Kann Grit den Kropf reizen?

Diskutiere Kann Grit den Kropf reizen? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Tut mir leid wenn ich wieder nerve, aber mein Bobby hat vor 3 Tagen eine Menge Körner gespuckt, und hat seitdem nicht wieder aufgehört zu...

  1. Miss Daisy

    Miss Daisy Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Tut mir leid wenn ich wieder nerve, aber mein Bobby hat vor 3 Tagen eine Menge Körner gespuckt, und hat seitdem nicht wieder aufgehört zu würgen.Ich fahr heute mit beiden zum vk Tierarzt, nur würd ich gerne wissen, ob Grit den Kropf reizen kann.Denn auch Balu hab ich schon öfter würgen sehen.Ich meine, das hätte erst angefangen, wo ich den Grit begonnen habe extra zu reichen.Ich hab den normalen, losen Vogelgrit aus der Bird Box.Bei einem anderen Anbieter hab ich "feinen" Grit entdeckt, ist der für Wellis besser geeignet? Sind die Unterschiede da groß? Was für Grit gebt ihr euren Wellis? Ich hatte auch schon einen Gritblock von Jehl, der für Wellis und Nymphen geeignet ist, aber auch da haben sie gespuckt.Soll ich lieber den für Kanarien und Exoten geben, denn der ist feiner? Trotzdem will ich sicher gehn, und sie beide mal vom Doc anschauen lassen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Miss Daisy,
    meines Wissens liegt das eher nicht am Grit.
    Es könnte eine Bekterieninfektion sein.
    Calsey (Vermutung: Megas) hat mal Körner gespuckt und Twitch (Streptokokken/ Megas) hat gewürgt.

    wenn Du jetzt zum Ta fährst, sollte das aber auf jeden Fall zu behandeln sein.


    Toi, toi, toi
    Stephanie
     
  4. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    Ein klares ( nein) da muss dann etwas anderes vorliegen ( gerd)
     
  5. #4 Leonard, 15. Februar 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Februar 2011
    Leonard

    Leonard Guest

    Ich würde sagen, ja er reizt...

    Warum? Gebe ich meinem Bubi normales Wellensittichfutter, würgt er, da er zum teil die saaten entspelzt als ganzes oder in gröberen Krümel runterschluckt. Bekommt er nur das weiche Knaulgras oder den Hafer oder Keimfutter der ausgelutscht wird, würgt er nicht.

    Schaut man sich das Foto von Tiffani an, wie grob die Partikel noch im Magen sind http://www.vogelforen.de/showthread.php?219938-wie-lange-bleibt-GRIT-im-Vogelmagen, so müssen die genau so groß auch im Kropf sein, wo sie zusätzliche reizungen verursachen können.

    Primäre Gründe hast aber eher in Verletzungen der Schleimhaut zu suchen.... meist Bakterien oder Parasiten. Pilze hatte ich bei den vielen Kropfabstrichen noch nie dabei. Megas auch nicht, die aber für das Würgen auch verantwortlich sein können.
     
  6. Art

    Art Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Wenn nichts dabei rauskommt, versuch doch mal den Grit komplett wegzulassen. Es ist inzwischen ziemlich umstritten ob Grit für Wellensittiche überhaupt nötig ist.
     
  7. Miss Daisy

    Miss Daisy Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Hallo, zusammen, also der Bobby hat eine Kropfentzündung, und hat eine Spritze bekommen.Dann hab ich noch Baytril (ist das so richtig geschrieben?) mitbekommen, wovon ich jeden Tag 6 Tropfen ins Trinkwasser tun soll.Der Doc meinte, das es durchaus auch am Grit liegen könnte und hat gesagt, das man auch Grit für Exoten und Kanarien geben kann, der ist feiner.Den Grit habe ich gestern schon entfernt, und ihn durch Papageiensand ersetzt, da können sie sich dann die Steinchen rauspicken, die sind nicht ganz so grob.Vom Gewicht sind die Pieper ok, nicht zu dick, und nicht zu dünn.Habe ihnen jetzt Kohi in die Voli gehängt, weil ich mir einbilde, das die kleinen Körnchen vielleicht nicht so den Kropf reizen.So will ich es belassen, bis es ihm wieder besser geht.Danke für alle Antworten, wenn ihr noch Tipps habt, bin ich auch dankbar.
     
  8. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo, ist Dein Arzt auch wirklich vogelkundig?
    Hat er ausdrücklich Bakterien im Kropf festgestellt?
    Antibiotika-Behandlung übers Trinkwasser ist eigentlich bei Wellensittichen überhaupt nicht anzuraten, da bei den Wenig-Trinkern nicht gesagt ist, dass sie genug davon aufnehmen ---> Gefahr für Resistenzen!
    Und was heisst 6 Tropfen? Hat er dazu gesagt auf wieviele ml das sein soll?
    Dass es am Grit liegen könnte, ist auch meiner Meinung nach Blödsinn, aber gerade jetzt solltest Du Grit und Sand entfernen, um den angeschlagenen Kropf nicht weiter zu reizen. Ursache wird das Grit aber kaum sein.
    Kleine Körner sind sicher vorteilhaft, auch Keimfutter (aber besonders auf die Hygiene achten!) oder Kochfutter kannst Du jetzt anbieten.
    Viele Grüsse,
    Saja
     
  9. Miss Daisy

    Miss Daisy Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Ja der Arzt ist vogelkundig, und er hat ausdrücklich Bakterien im Kropf festgestellt.Den Sand werd ich dann auch entfernen, danke für den Tipp, Koch und Keimfutter rühren meine nicht an.
     
  10. Leonard

    Leonard Guest

    Könnte ich auch, sogar mit verbundenen Augen :-D Die frage müsste eher lauten, welche Bakterien... aber selbst wenn man hochgradig das böse Bakterium XY mit Antibiogram vorliegen hat und ordnungsgemäß es per Spritze in den Bauch austherapiert, ist es kein Garant dass das Würgen deswegen aufhört :-( und beim nächsten Abstrich mit Antibiogramm sind es dann ein ganz anderes
     
  11. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Ich wage, das zu bezweifeln...
    Ohne Kulturen anzulegen ist das auch nur ein Schuss ins Blaue. Zumal eine Kropfentzündung keine Krankheit, sondern ein Symptom ist. Vögel würden z.B. auch bei einem Befall mit Megabakterien, Trichomonaden, Pilzen oder, oder, oder.
    Absolut richtig! Gerade Antibiotika sollten nur direkt in den Schnabel gegeben werden und sicherzustellen, dass der Vogel die richtig Menge aufnimmt. Alles andere ist, gerade beim Wellensittich, nicht besonders Erfolg versprechend.

    @Barbara: Ich rate dir dazu, dich doch nochmal nach einem anderen TA umzuschauen. In der Zwischenzeit kannst du Bobby mit weichem Futter, z.B. Kochfutter, das Leben erleichtern.
     
  12. Leonard

    Leonard Guest

    Spritze in den Brustmuskel ist der Goldstandard :-D Teuer, aufwendig... aber 1000ml sicherer als die Schnabülöse Methode wo gerade beim ungeübten alles daneben geht und man nicht weiß, wie viel ging daneben, wie viel wurde getrunken, wie viel wurde mit Kopfschütteln weggeschleudert, vom Gefieder aufgesaugt.
     
  13. #12 Miss Daisy, 15. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2011
    Miss Daisy

    Miss Daisy Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schwarzwald
    Danke euch! Der Tierarzt ist von der Datenbank Liste hier.Bin im Moment etwas geknickt...
     
  14. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich weiß ja nicht, wer Dir erzählt hat oder wo Du gelesen hast, dass das umstritten ist. Fakt ist: Ohne Grit können Wellensittiche das Futter gar nicht richtig verdauen. In freier Wildbahn nehmen Wellensittiche regelmäßig kleinere Kiesel und Sandkörner mit dem Futter auf, damit es im Muskelmagen besser zerkleinert werden kann. Kein Lebewesen würde mehr als ein Mal von etwas essen, was nicht gut für den Organismus ist - wieso gehen Wellensittiche dann immer und immer wieder beim Vogelsand oder der Gritschale bei und picken sich ein paar Körner raus?

    Vielleicht bezieht sich die Umstrittenheit auf bestimmte Sorten - das mag vielleicht sein. Ich halte es aber für überaus schädlich, jemandem von der Gabe von Grit grundsätzlich abzuraten.
     
  15. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    In einem Nahcbarforum werden immer mal wieder zwei Aussagen gemacht, wobei die erste angeblich durch Studien belegt würden:
    In Amerika hätte man in Experimenten das Papageienmenü (mit Bohnen etc.) als alleinige Nahrung für Wellensittiche als gutes Futter befunden und ebenfalls in Amerika würden Wellensittiche oft keinen Grit erhalten und "gut" damit leben.
    Das verunsichert dann natürlich.

    Übrigens essen einige Lebewesen doch Sachen, die nicht gut für sie sind, mehr als einmal, sonst würde ja niemand Gift aufnehmen oder Allergene und Wellensittiche nicht manchmal mit dem Kopf in der Obst-/Gemüseschale hängen?
    Gerade Hunde schlingen ja manchmal alles Mögliche runter, auch wenn es hinterher vom TA entfernt werden muss (Tüten mit was Leckerem drin/ dran usw.) und machen das dann manchmal bei der nächsten Gelegenheit wieder.
     
  16. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Wenn es eine bakterielle Kropfentzündung ist, ist Baytril schon das Mittel der ersten Wahl, da muss man nicht gleich ein Antibiogramm machen, denn meistens wird es passen (Breitbandantibiotikum).
    Und nicht in jedem Falle ist eine Antibiotikatherapie mit Spritze möglich oder sinnvoll.
    Allerdings, die "Trinkwasser-Verordnung" lässt halt direkt komplett an dem TA zweifeln...


    Grit ist in der Tat nicht unumstritten, aber eher in Amerika als hier bei uns. Da kann man öfter lesen, dass die Leute ihre Wellis mit Körnern und komplett ohne Grit ernähren und die auch gesund sind (und der Vogel-Doc es auch so anrät). Weil Wellensittiche die Körner entspelzen, brauchen sie das anscheinend garnicht so unbedingt wie man oft lesen kann. Habe jetzt aber keinen Link zur Hand.


    Viele Grüsse,
    Saja

    Überkeuzt, sorry :zwinker:
     
  17. #16 Art, 15. Februar 2011
    Zuletzt bearbeitet: 15. Februar 2011
    Art

    Art Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2011
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    In der freien Wildbahn mag das so sein. Die Studien beziehen sich aber für Vögel außerhalb der Wildbahn. Sie bekommen hier anderes Futter und haben andere Bedingungen tief ins Detail gehen kann ich nicht, weil ich mich medizintechnisch in diesem Bereich nicht sehr auskenne. Aber es ist tatsächlich so, dass viele vk TA (vor allem neuer ausgebildete und diejenigen die sich regelmäßig weiterbilden) davon abraten. Obwohl abraten ist vielleicht das falsche Wort. Es ist einfach nicht notwendig.
    Meine eigene Erfahrung sagt sie brauchen keinen. Halte im Moment Rosellas, die bekamen bisher nie Grit und sind kerngesund. Stoffwechsel funktioniert prima und das seid Jahren.
    Ich will aber auch keinem raten jetzt einfach Grit abzusetzen wenns gut funktioniert. Es schadet ja nicht unbedingt. Nur wenn hier ein Vogelkundiger TA dazu rät, würd ich dem Threaderöffner dazu raten es mal zu probieren und sich die Entwicklung anzuschaun. Aber eben nur in diesem speziellen Fall. Und ansonsten eben weiter auf die Forschung warten.
    Wenn man bedenkt dass vor einigen jahrzehnten noch Einzelhaltung empfohlen wurde, oder lauter zu schreien als der Papagei damit er still wird etc. dann sollte man sich wohl nicht gegen Fortschritt sperren. Wir machen bestimmt alle auch noch jede Menge Fehler über die wir in ein paar Jahren hoffentlich lachen können.
    Und warum Wellensittiche immernoch Grit aus der Schale picken ist doch einfach. SIe habens eben noch im Instinkt. Eine Hauskatze erlegt auch den Spatz obwohl sie es nicht muss.
     
  18. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day budgie mates. Ich denke jeder soll doch seine Vögel füttern wie er möchte . Aber ich spreche hier von sehr viel Erfahrung . weil ich in 4o Jahren schon sehr viele Vögel gezüchtet habe und mich mit vielen Züchtern im In und Ausland Erfahrungen ausgetauscht habe. Ich habe ( immer ) in meine Volieren und in die Zuchtboxen Estrich Sand gegeben. Dies ist gewaschener Kies und die kleinen Sandkörner wurden immer wieder sehr gern gefressen. ( Weil ein Körnerfresser dies braucht und gerade der Wellensittich ist dies sehr wichtig um den Vogel bei bester Gesundheit zu haben. Wenn jemand meint , er braucht das nicht.... zu geben, dann ist das doch in Ordnung. Ich habe auch öfters tote Wellensittiche im Australischem Outback gefunden ,die ich dann auch öffnete und schaue sehr gern , was diese Vögel gefressen haben. Ich fand immer wieder kleine rote Sandkörner , kleinen harten Grassamen,Splitter von Holzkohle und Reste von Kerbtieren. Wünsche einen schönen Tag und immer umgeben von netten Menschen und gesunden Vögeln. ( Gerd)
     

    Anhänge:

  19. #18 Sittichfreund, 16. Februar 2011
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Auch ich habe gehört, daß Wellensittiche keinen Grit bräuchten, weil sie - im Gegensatz zu Hühnervögeln - die Körner entspelzen, also schälen. Trotzdem kriegen meine Grit und Vogelsand, und ich kann beobachten, daß sie immer wieder etwas davon aufnehmen. Auf dem Volierenboden haben sie normalen Flußsand (aus dem Kieswerk) und es gibt Zeiten, da watscheln sie in Scharen durch den Sand und sind dauernd am Picken. Picksteine, meist 5-6 verschiedene Sorten, haben sie natürlich auch am Gitter hängen oder in Schalen herumstehen, sodaß sie sich das suchen können was sie eben brauchen.

    Ich denke, daß einfach zu viel "herumgedoktort" wird.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.233
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    57078 Siegen
    Leider ist nicht jeder eingetragene Doc in der Liste auch wirklich vogelkundig. Dafür werden leider zu wenig Bewertungen geschrieben.
    Wenn du einen anderen TA gefunde hast, frag den doch einfach vorab mal telefonisch, ob er z.B. einen Kropfabstrich oder eine Kropfspülprobe machen kann. Wenn er das verneint, ist es mit der Vogelkunde nicht so weit her.
     
  22. DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @Art: Das Futter, welches wir den Wellis geben, unterscheidet sich eigentlich nur in Details, die für das Gesamtbild nicht entscheidend sind: Da die Geier auch in freier Wildbahn überwiegend halbreife und reife Gräsersamen fressen und auch ein paar Ölsaaten dabei sind, ist allenfalls das Anbaugebiet und die Unterart einer Grassorte anders. Der Energiegehalt und Aufbau des Korns ist aber nahezu identisch und vor allen Dingen: Die Art und Weise, wie der Vogelkörper daraus seine Energie bezieht, ist immer die Selbe.

    Es ist auch nicht unbedingt gut, so einfach von einer Art (Rosella) auf eine komplett andere Art (Wellensittiche) zu schließen. Rosellas haben mit Wellensittichen den Krummschnabel und die Fähigkeit zu fliegen gemeinsam. Soweit ich das sehe, ist das Futter aber ein nahezu vollständig Anderes. Daher kann es gut sein, dass Rosellas ohne Grit auskommen, während das bei Wellensittichen unangenehme gesundheitliche Folgen zeitigt.
     
Thema:

Kann Grit den Kropf reizen?