Kastration - Preisunterschiede

Diskutiere Kastration - Preisunterschiede im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo, ich habe eine Hündin, die ist nun 3,5 Jahre alt. :hund Um der Gefahr von z.B. einer Gebärmuttervereiterung oder anderen Krankheiten...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. RS1979

    RS1979 Guest

    Hallo,

    ich habe eine Hündin, die ist nun 3,5 Jahre alt. :hund

    Um der Gefahr von z.B. einer Gebärmuttervereiterung oder anderen Krankheiten des Unterleibs zu umgehen, ebenso wie der aufdringlichen "Anmache" von Rüden während der Läufigkeit (hier gibt es ne menge Hunde) wollen wir sie in naher Zukunft kastrieren lassen.

    Nun habe ich mich bereits bei 2 Tierärzten wegen des Preises erkundigt.

    Der eine will knapp 270,- euro dafür haben, der andere will ca. 350,- euro. :~

    Meine Hündin ist 56cm Schulterhöhe und wiegt knapp 24kg.

    Habt ihr eure Hündin ebenfalls kastrieren lassen und was habt ihr dafür bezahlt?
     
  2. Sibse

    Sibse Guest

    Bei uns waren das damals 350 Deutschmark - aber auch nur, weil wir schon "Stammgäste" bei diesem TA waren.
    Aber so zwischen 250 - 300 Teuro sind wohl normaler Kurs für diese OP (soweit ich weiß)
     
  3. #3 Raymond, 02.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo RS1979

    um diese krankheiten zu vermeiden haettest du die sterilisation schon viel frueher machen muessen >laut den ta's<

    um rueden fern zu halten wuerde ich auf keinen fall so eine op ins auge fassen. es ist ein erzwungener eingriff und ich wuerde es mir gut ueberlegen.

    zu den kosten kan ich dir nichts sagen. vielleicht weiss jemand anderes antwort darauf.
     
  4. RS1979

    RS1979 Guest

    [/B] um diese krankheiten zu vermeiden haettest du die sterilisation schon viel frueher machen muessen >laut den ta's<

    Eine Gebärmuttervereiterung hat sie noch nicht und Gebärmutterkrebs wohl auch noch nicht - ist die Gebärmutter erstmal raus kann sie auch nichtmehr an diesen Krankheiten erkranken und somit hat das nix mit "früher machen müssen" zu tun. Sie wird nicht sterilisiert, sondern kastriert - dabei bekommt sie alles raus.

    Da ich die Hündin auch erst seit gut 2 1/2 Wochen habe, war es mir nicht möglich sie vorher kastrieren zu lassen


    [B]um rueden fern zu halten wuerde ich auf keinen fall so eine op ins auge fassen. es ist ein erzwungener eingriff und ich wuerde es mir gut ueberlegen


    Diese Kastration mache ich keinesfalls um die Rüden fernzuhalten, es ist nur ein positiver Aspekt der Kastration - meine Beweggründe sind einzig und allein den Gefahren der Vereiterung oder Krebs vorzubeugen :jaaa:
     
  5. #5 Visconti, 02.08.2004
    Visconti

    Visconti Foren-Guru

    Dabei seit:
    06.05.2004
    Beiträge:
    1.054
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gemeinde Schiffdorf
    Hallo!
    Also, ich hab vor ca. 8 Jahren bei einer 32 kg schweren Hündin 300 DM bezahlt! Und es nicht einen Tag bereut... ;)
    Ich denke, unter 200/250 € wirst Du nicht "davonkommen"! Vor 4 Wochen hat eine Kollegin für die Kastration/HE einer Goldie-Dame 350 € bezahlt, allerdings war die Gebärmutter total vereitert und es war eine sehr lange und komplizierte OP.
     
  6. #6 Raymond, 02.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    wie kannst du krebs verhindern???

    meine huendin ist an blasenkrebs gestorben, ein bekannter hatte einen rueden mit leberkrebs. ich will dir damit nur sagen das es meiner meinung oft nur eine bereicherung der ta" ist.
    schau mal hier:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=57714 oder
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=55174
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=53508
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=53508

    die meinungen gehen da sehr weit auseinander.


    es soll keine kritik sein, ich moechte nur das du es dir gut ueberlegst. du bist niemals gefeilt vor krankheiten genau so wenig das tier.
     
  7. RS1979

    RS1979 Guest

    wie kannst du krebs verhindern???

    ich kann in diesem Fall nur Gebärmutterkrebs verhindern, aber auch eine Gebärmuttervereiterung. Wenn sie irgendwo anders eine Krebserkrankung bekommen sollte kann ich es sicher nicht verhindern, aber in diesem Fall das Risiko von Gebärmutterkrebs ausschließen.
    Würde sie später an den Folgen einer Gebärmuttererkrankung sterben so würde ich mir immer die Vorwürfe machen das ich sie habe nicht kastrieren lassen.

    es soll keine kritik sein, ich moechte nur das du es dir gut ueberlegst. du bist niemals gefeilt vor krankheiten genau so wenig das tier

    Ich habe es mir sehr gut überlegt.
    Ich hatte schonmal eine Hündin mit Gebärmuttervereiterung. Nachdem die ersten Anzeichen von einer Erkrankung sich bemerkbar machten haben wir sie zum Tierarzt gebracht. Er hat erst nach drei Wochen die Erkrankung bei meiner Hündin festgestellt weil er immer der Meinung war das er nicht Röntgen brauche, da sie wohl nur eine Blasenentzündung hat (wir waren fast täglich in der Praxis weil es ihr immernoch nicht besser ging). Nachdem sie diese sog. Blasenentzündung nach drei Wochen immernoch hatte, hat seine Tierarztkollegin auf mein Drängen meine Hündin mal geröngt - Fazit: Hochgradige Gebärmuttervereiterung -> Not-OP!!!
    Zu diesem Zeitpunkt musste ich meine Hündin überall hintragen (von 40 auf gut 30 oder weniger Kilo abgemagert) weil sie nichtmehr in der Lage war zu laufen oder zu fressen.
    Wie die Tierärztin mir einen Tag später am Telefon mitteilte, hat meine Hündin die OP überstanden und ist danach wieder aufgewacht, aber weil sie schon so schwach war ist sie kurze Zeit später für immer eingeschlafen :heul:
    Dieser Hund hat mir ALLES bedeutet und ich war so fertig, dass ich das ganze Haus/die ganze Gegend zusammengebrüllt habe und mir gewünscht habe selber zu sterben. Sie fehlt mir heute noch und wenn ich daran denke dann ist es immernoch sehr schwer für mich.
    Wenn der Tierarzt sich die Mühe gemacht hätte und die Anzeichen ernster genommen hätte dann würde sie vielleicht heute noch leben ( gestorben November 98 )
    Wenigstens brauchten wir die OP nicht bezahlen, was ja wohl das Mindeste war. Hätte er dafür noch Geld haben wollen, ich glaub ich hätte den erschlagen!!! 0l 0l 0l

    Diesen Sch... möchte ich nicht noch einmal erleben, deshalb ist mir die Kastration so wichtig
     
  8. #8 tamborie, 02.08.2004
    tamborie

    tamborie Guest

    Wir alle müssen mit Schicksalschlägen zurecht kommen.
    Dein Problem war einfach an den falschen Tierarzt geraten zu sein.

    Manche Menschen haben einen Hund der läuft in jede sich anbietende Glasscherbe. Amputiert er deswegen zur Vorsorge den Hund?

    Manche Menschen wurde der Hund vergiftet, töten Sie deshalb aus Vorsorge die Nachbarschaft.

    Ein Hund starb an Magendrehung, hätte der Besitzer ihn verhungern lassen, hätte er ein paar Tage etwas mehr von seinem Hund gehabt.

    Ich weiß dies klingt makaber, aber genauso makaber klingt für mich Dein Verlangen einen Hund zu verstümmeln um etwas abzuwehren was überhaupt nicht vorhanden ist.
    Es gibt keine Vorsorge in Form von Entnahmen der Organe, ist die Gebährmutter weg und der Hund ist krebsanfällig, befällt es eben das Gesäuge.
    Was willst Du alles rausschneiden um Nachts ruhig schlafen zu können?
     
  9. emise

    emise Guest

    Ich überlege auch schon jahrelang, meine Hündin kastrieren zu lassen. Habe mich jetzt aber doch wieder dagegen entschieden, weil der Eingriff ja wesentlich größer als bei Rüden ist. Sie ist halt immer scheinträchtig und dann extrem nervig. Es wurde von meiner Tierärztin auch immer wieder die Vereiterung als Argument gebracht.
    Das mit der Krebsentstehung ist so eine Sache. Bei meiner ersten Hündin wurde erst ein Knoten entfernt und eingeschickt (wurde aber vom TA versabbelt, Probe kam unbrauchbar im LAbor an). Dann wurde das gesamte Gsäuge aufgeschnitten weil sich wieder Knoten gebildet hatten und nach ca. 1 Jahr war der KRebs in der Lunge. Musste sie dann mit 12 Jahren erlösen.
    Du solltes Dich vielleicht nach einem zuverlässigerem Tierarzt umsehen, der gleich mal röngt oder Ultraschall macht und nicht so lange herumexperimentiert.

    Viele Grüße
    ELke
     
  10. #10 Raymond, 03.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo RS1979

    du hast da wirklich ein einschneidendes erlebnis gehabt, das da eine riesige angst in dir ist kann ich gut verstehen.
    nur muss ich mich leider den anderen anschliesen, das dieser ta nichts taugte, vertrauen ist gut kontrolle ist besser.
    eignetlich gild dies fuer alle aerzte, ich hole mir gerne eine 2 meinung wenn ich zweifel habe.
     
  11. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11.02.2004
    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo RS1979 ,

    ich kann deine Bedenken verstehen, aber bei uns wurden noch nie Hunde sterilisiert oder kastriert, Gott sei Dank gab es da auch nie Probleme mit. Die Hündin meiner Mutter wurde 17 Jahre, musste wegen Altersschwäche eingeschläfert werden, hatte auch kein Krebs. Die Hündin meiner Schwester bekam mit 14 Jahren Krebs, allerdings waren es da die Leber, das hätte eine Kastration auch nicht verhindert. Ich würde es gar nicht übers Herz bringen das meiner Kleinen anzutun und dem Großen da wüsste ich nicht wem das was bringen soll. Ich denke gerade bei einer Hündin ist das ein sehr schwerer Eingriff, ob das so richtig ist bezweifle ich .Ich lasse sie lieber so wie sie sind.
     
  12. RS1979

    RS1979 Guest

    das mit der zweiten Meinung einholen mache ich heute auch immer wenn eine Diagnose gestellt wird, um sicher zu gehen das hier kein Irrtum vorliegt.

    Ich weiß dies klingt makaber, aber genauso makaber klingt für mich Dein Verlangen einen Hund zu verstümmeln um etwas abzuwehren was überhaupt nicht vorhanden ist.

    Für mich ist dies keine Verstümmelung, sondern eine Vorsichtsmaßnahme und wie ich schon beschrieben habe ist das Risiko an Gebärmuttererkrankungen dadurch ausgeschlossen, genauso wie ich auch der Meinug bin dass sie weiterhin an anderen Krebsarten erkranken kann.
    Man sagt ja auch das eine Hündin wenigstens einmal Welpen gehabt haben soll, doch das will ich nicht.
    Ich versteh die Aufregung darum auch nicht, immerhin lasse ich meinen Hund ja nicht einschläfern sondern erspare ihm dadurch einiges.
    Soweit ich weiß fällt Kastration nicht unter Tierquälerei also ich das Diskutieren darüber das ich meinen Hund verstümmel 0l wohl etwas zu weit hergeholt.
     
  13. #13 tamborie, 03.08.2004
    tamborie

    tamborie Guest

    Nein fällt es nicht solange ein jeder Arzt seine nötige Indikation dafür gibt.
    Die wenigsten Ärzte verweigern sie leider.
    Mittlerweile durfte ich aber einige Tierärzte kennenlernen, die eine Kastration ohne Grund ablehnen, da aus dem Tierschutzgesetz eindeutig der Verbot einer solchen Handlung hervorgeht.
    Wenn das Entfernen einer Wolfskralle bei einem 2 Tage alten Welpen ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ist, was ist dann das Entfernen von Gebärmutter und Eierstöcken bei gesunden Hündinnen?
    Nächstenliebe?

    Eine Kastration im jetzigen Alter der Hündin senkt die Gefahr an Krebs zu erkranken um 20%.
    Was bitte ist da also eine Vorsichtsmaßnahme?

    Tut mir leid, einen Sinn Deiner Handlung kann ich in keinster Weise sehen, ausser dass hier wieder einmal Tiere auf die Bedürfnisse des Besitzers zurecht geschnibbelt werden!

    Gruß
    Tam
     
  14. #14 tamborie, 03.08.2004
    tamborie

    tamborie Guest

    Um es nochmals zu betonen, es gibt sicherlich ausreichende Gründe die eine Kastration rechtfertigen. Nicht einen einzigen Grund sehe ich allerdings bei Dir.

    Aber ich sehe auch und dies ist oft der Fall, man kann hier mit Engelszungen reden und Untersuchungsergebnisse veröffentlichen, verändern wird sich in der Regel nichts.
    Ansonsten hätte man sehr gut die Suchfunktion nutzen können, hier wurde oft über dieses Thema diskutiert.

    Gruß
    Tam
     
  15. RS1979

    RS1979 Guest

    @Tamborie

    wir können uns hier weiterhin über dieses Thema streiten, an meiner Meinug dazu ändert sich nichts und bei dir wird sich wohl in dieser Hinsicht auch nicht viel mehr tun.
    Dieser Thread richtet sich in erster Linie auch an Leute, die ihre Hündin bereits haben kastrieren lassen und nicht an die Personen die etwas daran auszusetzen haben.
    Wenn Kastration ein Problem für dich ist, dann eröffne doch deinen eigenen Thread dazu aber stänker nicht gegen meine Entscheidung. :gott:
     
  16. #16 Ann Castro, 03.08.2004
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Eine Gebährmuttervereiterung kann man erkennen, wenn mand arauf achtet. Lass Dir von Deiner TA zeigen wie, und schaff Dir ein Fieberthermomehter für den Hund an.

    Meine TA, hat selbst eine unkastrierte Hündin, hat mir auch gezeigt,w ie man frühzeitig eine Magendrehung erkennenk ann und hat mir ausserdem DAS Referenzbuch, was in vielen TA-Praxen liegt für meine Heimbibliothek ans Herz gelegt.

    Es kommt eben auf den/die TA an. Angst- und Geldmache, oder Aufklären und dem Tier und dessen Halter wirklich helfen.

    LG,

    Ann.
     
  17. Sibse

    Sibse Guest

    Sorry, aber was soll dieses Rumgehacke auf RS1979?
    Wiedermal haben anscheinend einige hier die Weisheit mit Löffeln gefressen.
    Wir haben unsere Hündin damals kastrieren lassen und es nicht bereut.
    Die Hündin die wir jetzt haben ist nicht kastriert und das Theater mit unseren Rüden alle halbe Jahre ist gelinde gesagt zum Kotzen!
    Die fressen nichts und kriegen sich permanent in die Wolle so lange die Kleine "gut riecht". Sie frißt ebenfalls nicht und scheint sich in diesem "Zustand" auch nicht sonderlich wohl zu fühlen. Sämtliche Rüden aus der Nachbarschaft rennen uns die Bude ein, was schon zu unschönen Beißeren mit unseren Rüden führte. Und das kastrierte Rüden durchaus interesse an läufigen Hündinnen haben und auch aufreiten können wird euch ja wohl bekannt sein, oder?! Also könnt ihr euch ungefähr vorstellen was hier alle halbe Jahre los ist.
    Also wird auch sie demnächst kastriert werden - basta!

    Ich habe eine Hündin erlebt, die an Gebärmutterkrebs einging - kein schöner Anblick! Die TA's haben alles versucht, aber wenn die Tumore auf die Milchleisten übergreifen und Tennisballgröße erreichen (bei einem Hund von Dackelgröße!), dann ist das etwas, was man nicht so schnell vergißt!

    Und btw:
    Ich bin ein Mensch, ein weiblicher Mensch, und - ICH habe auch keine Gebärmutter mehr, na und?
    ICH weiß wie frau sich nach so einer OP fühlt (so gut wie lange nicht mehr!) - kann das noch jemand von sich behaupten?

    Wenn RS1979 seine/ihre Hündin kastrieren lassen will, dann soll er/sie das machen lassen! Es ist seine/ihre Entscheidung, und NIEMAND hat das Recht ihn/sie dafür gleich anzugreifen!

    Er/Sie hat eine Frage nach dem Preis gestellt, nicht mehr und nicht weniger!
    Da müssen die "Moralapostel" sich nicht gleich wieder aufspielen!
    Klar am Thema vorbei würde ich sagen!

    Manmanman......
     
  18. #18 Raymond, 03.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    wir wollen nicht staenkern, wir wollten dir nur zeigen das es oft nur ums geld geht.

    weisst du warum soviele frauen eine unnuetze unterlaibs op haben ?? damit die aerzte sich eher selbststaendig machen koennen, sie brauchen den nachweiss von so und so vielen op's 0l
     
  19. Sibse

    Sibse Guest

    Tja, ob die OP nützlich oder unnütz war, wirst Du wohl kaum beurteilen können.
    Aber das steht hier auch nicht zur Debatte.
    Klar gibt es gerade bei dieser OP bei den TA's grobe Preisunterschiede, aber darum geht es hier doch schon gar nicht mehr!

    Hier sind mal wieder einige, die anderen ihre Meinung aufdrücken wollen und persönlich beleidigt sind, wenn der Gegenüber diese Meinung zwar zur Kenntnis nimmt, aber nicht teilt.

    Wenn RS1979 seine/ihre Hündin kastrieren lassen will, dann ist das einzig und allein seine/ihre Entscheidung! Da müssen sich die Moralapostel nicht wieder so echauffieren!
     
  20. #20 Raymond, 03.08.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo Sibse,

    was moechtest du von uns hoeren??? >lesen<
    das wir zu allem ja und amen sagen !!!! dafuer ist dieses forum nicht gedacht.
    einmal ist es kein gutes thema und jetzt geht es daran vorbei, soll ich erst spaeter wenn das kind in den brunnen gefallen ist sagen:"ach haettest du nur....." nein bestimmt nicht.
    ich habe meine bedenken und die habe ich hier geschrieben, wie andere auch. natuerlich ist es ihr oder sein hund, aber manchmal kann man doch den versuch starten jemandem was anderes zu schreiben, oder etwa nicht?

    weisst du ich habe eine gute bekannte die an sehr schlimmen migraene anfaellen leidet, sie rannte von arzt zu arzt und einer sagte mal zu ihr: " die einzige moeglichkeit sie total schmerzlos zu bekommen waere ihnen das gehirn raus zu operieren." damals war ich super empoert ueber diesen arzt, doch mit den jahren habe ich seine worte verstanden.
     
Thema: Kastration - Preisunterschiede
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kastration hündin kosten 24 kg

Die Seite wird geladen...

Kastration - Preisunterschiede - Ähnliche Themen

  1. Enorme Preisunterschiede

    Enorme Preisunterschiede: Hallo miteinander, bin neu hier im Forum und noch kein Kakaduhalter. Derzeit bin ich noch dabei Bücher über Papageien zu lesen und das I-Net...
  2. Welpenfell nach Kastration?

    Welpenfell nach Kastration?: Hallo, eine Freundin von mir sagte dass es bei Hunden wohl nach der Kastration oft vorkommt dass sie wieder Welpenfell bekommen?!8o Wie darf...
  3. Kastration

    Kastration: Hallole, gestern habe ich in der Tierklinik angerufen und wollte nachfragen, was die Kastration eines Kaninchenbockes kostet. Als Antwort bekam...
  4. Frühe Kastration

    Frühe Kastration: Hallo,der kleine Kater meines Sohnes ist nun 5 Monate alt und meine Frage ist,ob man ihn schon mit ca. 6 Monaten kastrieren lassen kann,oder hätte...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden