Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Gut, dann richte deine Katzen auf Amseln ab, wenn dir das gelingt. Ansonsten ist es müßig über eine bestimmte Vogelart zu sprechen, da eine Katze...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. sigg

    sigg Guest

    Gut, dann richte deine Katzen auf Amseln ab, wenn dir das gelingt. Ansonsten ist es müßig über eine bestimmte Vogelart zu sprechen, da eine Katze solche Lehrgänge nicht besucht und das Beuteschema danach ausrichtet. Was soll das also?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. berger

    berger Guest

    schwer zu verstehen ?

    "Gut, dann richte deine Katzen auf Amseln ab, wenn dir das gelingt. Ansonsten ist es müßig über eine bestimmte Vogelart zu sprechen, da eine Katze solche Lehrgänge nicht besucht und das Beuteschema danach ausrichtet. Was soll das also?"

    Ich wollte lediglich einen sachlichen Aspekt in diese Diskussion einbringen. Es geht nicht um eine "Abrichtung auf Amseln". Ist es denn so schwer zu verstehen , was ich gemeint habe und was im übrigen auch seriösen und etablierten Artenschutzaspekten entspricht ? Ich bin übrigens kein Katzenhalter, sondern grundsätzlich am Thema interessiert und mit dem Thema befasst. Man sollte allerdings bei aller Gegensätzlichkeit der Meinungen eine gewisse Höflichkeit wahren.

    Hans-Peter Berger
     
  4. #923 st68, 27. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2006
    st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    hallo berger, ich versuch mal deine überlangen sätze etwas zu zerpflücken, damit sie auch von einem normal gewachsenen verstand aufgenommen werden können:
    was ist an der simplen schlußfolgerung: wildtiere von haustieren töten lassen ist in deutschland generell verboten -> katzenhalter dürfen ihre katzen ebenfalls nicht wildern lassen -> sonst strafe nicht rational genug gedacht?
    sicher spielt es eine rolle welche art prädiert wird. aber dem prädator ist es völlig wurscht, ob das prädierte tier das am häufigsten in dieser region vorkommende ist, oder das letzte seiner art in dem gebiet ist.
    eine katze kann nicht differenziert ihr beutetier auswählen. es ist ihr egal ob geschützt, oder ungeschützt.
    sicher stimmt das auch. und um noch ein beispiel zu nennen: wenn mein hund nur ein paar rehe im jahr schlägt, dann bedroht das weder den bestand der rehe in meiner region, noch die art als solche. es ist aber trotzdem verboten und ich muß für den schaden aufkommen.
    und noch ein riesen denkfehler hast du (absichtlich?) in deinem beispiel: nirgendwo gibt es ausschließliche amselpopulationen. es gibt immer diverse andere tierarten 8hier schon oft genug aufgezählt), die sich mit den amseln den lebensraum teilen, die aber genauso zum beutespektrum der katzen gehören. auch wenn es dem oberflächlichen beobachter so vor kommt, als wenn es nur amseln gibt, und die katze ja nur amseln nach hause trägt, heißt das nicht das es nichts anderes dort gibt (oder ohne die katzen nicht geben würde).
    das mag sein. man kann das ganze auch von der juristischen seite aus betrachten. und da ist es ganz schlicht und einfach verboten, wildtiere (auch allerweltsvögel) von seiner katze töten zu lassen. den anspruch auf freigang für seine katze hat ein katzenhalter auch nur dann, wenn er dafür sorgen kann, das seine katze nirgendwo schden anrichtet. auch wenn das in einzelnen weltfremden gerichtsurteilen anders abgeurteilt wurde. sicher war da der richter auch freigangs-katzenhalter.
    und wieso eigendlich nicht ethisch moralisch?

    allerdings ist es unter artenschützerischer sicht durchaus eine ethisch moralische frage, ob die japaner, zur warung ihrer kulturellen traditionen, auch die allerletzten wale aus den gemeinsamen weltmeeren fangen dürfen, oder eskimos die letzten robben jagen dürfen. da fühlen sich auch alle menschen in der welt um ihr "eigentum" betrogen. und genau auf der selben schiene wie die wahljagenden japaner bewegen sich die freignagskatzenhalter in deutschland (wenn nicht sogar mit den selben argumenten bei diskusionen).
     
  5. #924 sigg, 27. November 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. November 2006
    sigg

    sigg Guest

    Was ist an Fakten unhöflich?
    Man kann ein Thema natürlich auch beflissentlich zerreden.
    Vielleicht noch eine gesetzliche Auflage an alle Gartenbesitzer, die keine Katzen haben, ihre Bäume mit Metallschürzen zu versehen, damit die Katzen der Nachbarn sie nicht erklettern können, um Jungvögel zu mopsen.
    Wer das nicht tut, darf sich auch nicht beschweren wenn die Katzen in seinem Garten Vögel jagen. Also die Umkehr der Schuldfrage und Sorgfaltspflicht.
    Schwebt dir so etwas in dieser Art vor?
    Oder bei Amseln alles okay, aber bei Wiesenpiepern 1000.- Euro Buße. Schwebt dir so etwas vor?
    Ausgangsverbot für Katzen in der Nähe von Mooren in denen Kiebitze brüten, die restlichen 8,5 Mill. hätten weiter uneingeschränkten Freigang.
    Meinst du das?
    Und was in Gottes Namen haben die Wale mit vogeljagenden Katzen zu tun?
    Oder muß auch das Beispiel eines in der inneren Mongolei Antilopen jagenden Mongolen für unsere Katzen herhalten?
    Ich hätte noch eine Vielzahl an Beispielen zur Hand, da meine Fantasie in Sachen Unsinn zu schreiben, keine Grenzen kennt.
    Viele gehen ja mit gutem Beipiel voran!
     
  6. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Berger,
    Eher bringst du den Ameisen das Rechnen bei... so ist das hier leider.
     
  7. #926 owl, 27. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2006
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.247
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    bedrohte seltene Wildvogelarten

    die nahe am Boden brüten:

    Einmal das Blaukehlchen (Luscinia svecica)

    und dann noch, eher in Buschlandschaften, aber auch nahe am Boden brütend, die Dorngrasmücke (Sylvia communis)

    während das Blaukehlchen bereits auf der Roten Liste drauf steht, steht die Dorngrasmücke auf der Vorwarnliste, die Bestände sind rückläufig

    Jetzt würde mich einmal interessieren, ob neben den üblichen Schuldigen (Landwirten, Strassenplanern, Klimaversauern) mal genau untersucht worden ist, welchen Prädatoren o.g. Vogelarten zum Opfer fallen. Und vor allem, ob nicht eine Prädatoren-Art vergessen worden ist :~

    Eine Bitte noch, kommt nicht mit "buschlandschaften und Schilfgebiete sind so weit von Wohnsiedlungen wech, da streunen keine Katzen rum"

    weil dem definitiv nicht so ist... oder wer von euch würde nicht gerne nahe am Wasser oder Buschlandschaften wohnen? Ich jedenfalls schon

    P.S: und KEINE Katze wird unterscheiden, ob sie ne bedrohte Art oder z.B. ne Amsel tötet
     
  8. berger

    berger Guest

    schwierige Kommunikation

    Ich habe das Beispiel der Amsel bewusst gewählt, weil deren Bestandsituation als sehr gut zu bezeichnen und die Arealentwicklung stabil ist. Amseln gelten bei uns als "ungefährdet".Falls gewünscht kann ich hierfür Quellen benennen.
    Anders sieht es es zum Beispiel bei vielen wiesenbrütenden Arten aus. Es macht deshalb unter Artenschutzaspekten einen enormen Unterschied, welche Exemplare welcher Art von Katzen oder anderen Raubsäugern oder Greifen getötet werden. Ich hoffe, dass es so verstanden wird, wie es gemeint ist. Natürlich wird eine Katze nicht zwischen gefährdeten und ungefährdeten Vogelarten unterscheiden. Darum ging es doch auch bei meinem Beispiel gar nicht.

    Sigg: "Und was in Gottes Namen haben die Wale mit vogeljagenden Katzen zu tun?"

    Meinst du damit nun mich. Ich habe nirgends Wale erwähnt.

    Dagmar,

    es scheint wirklich schwierig zu sein, auf sachlicher Ebene zu diesem Thema Meinungen auszutauschen. Ich habe fast den Eindruck, dass man manches regelrecht missverstehen will.

    Hans-Peter Berger
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Nein, habe ich natürlich nicht, aber ich handele es möglichst in einem Post ab.
    Denn hier geht es vom "Höckschen ins Stöckschen" wie in der Politik.
    Möglichst viel sagen, aber bloß nicht den Eindruck erwecken, man wolle ein Problem lösen. Da kämen ja viele Politiker garnicht mehr zu Worte und könnten ihre Existenzberechtigung nicht mehr nachweisen.
    Hier wäre es ja auch in 10 Posts abgehandelt, da die Fakten klar sind.
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.247
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    das soll KEIN Freispruch fürs Amseln töten durch Haustiere sein
     
  11. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Owl,

    das Blaukehlchen steht schon seit weit über 15 Jahren auf der Liste der besonders gefährdeten Vögel. Wenn also Katzen schon all die Jahre plündernd durch die Natur schleichen würden, gäb's gar keine mehr.

    Ich glaube dass es einfacher ist den Katzen die Hauptschuld am Rückgang einiger Vogelarten zu geben. Ist doch viel bequemer als über die anderen Fehler die an der Natur begangen werden nach zu denken.
    Katzen sind eben real, greifbar, also auf sie mit Gebrüll.
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Also soll die Überpopulation der Katzen weiter ungehindert ihrem Vogelfang nachgehen und alles ist in bester Ordnung.
    Ja richtig, das Katzen Vögel fangen ist ganz in Ordnung solange wie es die Landwirtschaft, den Straßenverkehr und die Betonierung gibt.
    Also laß uns noch ein paar Millionen anschaffen, denn wir haben den Sündenbock schon ausgemacht.
    Katzenhalter haben keine sozialen Verpflichtungen gegenüber anderen und der Umwelt! Nur sie haben welche, die sie bei anderen einfordern. Toleranz für Ignoranz, Duldsamkeit für sich und ihre Lieblinge in ihrer nächsten Umgebung, usw..
    Hatten wir schon 1000 Ausreden?
    Wenn nicht, sind wir bald da.
     
  13. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Na nu, jetzt also Flucht nach vorne!

    Gesetze - schön und gut! Aber leider fehlt es nicht selten an Möglichkeiten der Umsetzung. Wie soll ein Tier identifiziert werden, ein Halter ermittelt werden. Vorschläge dazu habe ich bereits gebracht. Das hast du offensichtlich nicht gelesen.
     
  14. domino

    domino Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. Oktober 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ach Sigg,

    was soll denn immer dieses wilde Lospoltern.
    Kein Mensch sagt dass die Überpopulation der Katzen ungehindert weiter gehen soll. Aber auf Fragen, welche Vögel denn jetzt nun direkt von den Katzen ausgerottet wurden u. werden, wird verzweifelt gegoogelt u. Vogelarten als Beispiel gebracht (wie z.B. das Blaukehlchen, brütet übrigens in Feuchtgebieten) die schon seit Jahren in ihren Beständen bedroht sind.

    Mir persönlich ist die Überpopulation auch nicht recht u. tue wenigstens etwas dagegen, wie viele andere Katzenhalter hier auch. Und zwar aus dem Grund, dass die Vögel nicht darunter leiden u. die Katzen aber auch nicht. Mir ist eigentlich jedes Leben wichtig. Es müsste doch Kompromisse geben, aber mit dem ständigen auf einander los gehen erreicht man gar nichts. Mit Utopischen Forderungen übrigens auch nicht.
     
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.247
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    was noch nicht ist, kann ja noch werden. Ich hoffe jedenfalls nicht, dass es so weit kommen wird

    Falsch!! Gebrüll gibbet doch schon genug (ob berechtigt oder nicht, sei mal dahin gestellt) wenn neue Strassen gebaut werden, um nur ein Beispiel zu nennen. Und ich sag mal ganz frech: nichts ist unbequemer als sich mit den Katzenhaltern "anzulegen" bzw. darauf aufmerksam zu machen, dass es auch ihre Haustiere sind, die Wildtiere töten. Und jetzt setz ich noch eins drauf, indem ich vermute, dass es sogar verdammt schwierig ist, Studien zu finanzieren, die da besagen, dass Katzen Raubbau an endemischen Wildvögeln/Wildtieren betreiben. Und das nicht unbedingt im kleinen Stil. Oder ist eine Libelle nix wert? Selbige könnte doch genau so gut Futter für nen Wildvogel sein, oder etwa nicht ?
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Was soll das ewige Herumhacken auf ausgestorbene oder aussterbende Arten.
    Es geht um die, die noch leben. Bei denen sollte jede Möglichkeit der Dezimierung verhindert werden. Also ist jeder Vogel, der nicht von einer Katze getötet wird, ein Gewinn für uns alle. Und darum geht es.
    Hört auf, immer am Blaukehlchen rumzumurksen, das ist doch nur ein Zerreden des Hauptthemas. Die Katzen sind das Thema und was Katzenhalter im Sinne aller unternehmen können, denn es sind ihre Tiere, die ein Teil des Problems darstellen.
    Alles andere ist reine Erbsenzählerei.
    Das wird hier von vielen seit fast 1000 Post ignoriert und zerredet.
    Das habe ich aber schon allen vor über 900 Posts prophezeit und es ist eingetreten.
    Ist wie im Bundestag. Nur Blahblah.
    Fast 1000 Posts für ein Thema, was man mit gesundem Menschenvertand in 10 Posts abhandeln kann.
    Jetzt klinke ich mich wirklich aus, denn dies kann kein logisch denkender Mensch begreifen.
     
  17. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.247
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    jo, Siggi, ist mir schon klar, dass jedes Vogelleben, egal ob bedroht, gefährdet oder auch nicht, schützenswert ist.

    und was Katzenhalter im Sinne aller bereit sind zu unternehmen?
     
  18. #937 südwind, 28. November 2006
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    @sonja, und was verstehst du so unter artenschutz? wildkräuter pflücken, die du den wildtieren wegnimmst, obwohl sie den wildtieren(vögeln)zustehen? gerade in der heutigen zeit, wo es immerweniger nahrung für unsere wildtiere gibt. wo es nicht mehr für alle tiere der natur reicht und sie deswegen auch verhungern müssen. wo bleibt da dein sinn für artenschutz? oder hört er vor deiner haustüre auf? du bist da nicht die einzige, die sowas artenschutzwidriges tut. weisst du wie sich das summiert, wenn jeder so handeln würde, wie du? na denk mal drüber nach.:+klugsche
     
  19. #938 Rudi und Rita, 28. November 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Genau!
    Und könntest du dir vorstellen wie viel natürliche Biotope es für unsere Bodenbrüter mehr geben könnte, wenn deine Schafe nicht alles abgrasen würden? Zumindest in der Brutzeit der Vögel könnten sie deswegen auch drin bleiben. Ist doch machbar, oder?

    Dann leg dir doch mal so eine Katze mit starkem natürlichen Freiheitsdrang zu. Wenn du es dann schaffst alles besser zu machen, was du mir hier unterstellst, dann nehme nich alles bisher Geschriebene zurück und sehe mich fortan als unkompetenten Halter.

    Leider nicht mutig, leider ist es bewiesene Realität. 2 Katzen wurden obduziert und bei beiden der Tod durch Vergiftung festgestellt und bei einer weiteren Katze hat es ein Schüler und Sohn eines Kleingärtners erzählt.

    [QUOTEUnd wen jucken schon die Wildvögel, Fledermäuse, Reptilien und Amphibien? Die lassen sich nicht streicheln, haben zu wenig Charme, sterben meistens still und unbemerkt und waren sowieso sicher alt, krank oder zu dusselig für diese Welt][/QUOTE]

    Wie gesagt, ich glaube es auch weiterhin nicht. Bei den Amphibien aus eigenen Beobachtungen schon gar nicht. Als in unserer Straße die Katzenpopulation noch 10 x so hoch war wie heute, hatten wir hier (haben hier einen riesigen Teich) erheblich mehr Frösche.
    Nach einem ordentlichen Sommerregen war die Straße übervoll mit den kleinen Fröschen, die es dann nur noch an den Hühnern der Leute vorbei schaffen mussten. Wir haben sie Gläserweise eingesammelt.
    So viele kleine Frösche auf einmal habe ich seit Jahren hier schon nicht mehr gesehen. Aber das liegt definitiv an der Teichneugestaltung, was zwar für manche Augen "chicer" ist, aber wo für ein Biotop kein Platz mehr ist.

     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    gut aufgepasst elke.:zustimm:
     
  22. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.247
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    @ Sudwind

    Hach, dieses riesige Feld voll knackiger Vogelmiere meinst Du also? Bitte, wenn Du meinst.... dann erkläre ich Dir warum ich deswegen nicht einmal ansatzweise ein schlechtes Gewissen habe:

    a) weil die Miere die ich dort pflücke nicht entwurzelt wird, ich knipse sie mit den Fingernägeln ab, und sie kann nachwachsen
    b) weil dort am Wegesrand so viele Beeren und Baumfrüchte wachsen, dass die Wildvögel lieber dort futtern, habs ja selber gesehen
    c) weil o.g. Vogelmiere keine bedrohte Pflanzenart ist (vgl. b. Wildvögeln mit den Amseln)
    d) ich möglicherweise mit meinem "Kampf" gegen die Agrotechnik mich mehr für den Erhalt von Wildpflanzen einsetze, als manch eine/r hier vermutet
    e) morgen wenn Frost kommt, so wie so alles erfroren ist
    f) meine Geier keine Freigänger sind, und sich nicht selbst bedienen können, so wie z.B. die Katzen die trotz voller Mägen auf die Jagd gehen.

    so, war schön mal wieder auf einem Nebenschauplatz gewesen zu sein ;)
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. katzen vogelarten aussterben,
  5. katzen andere tiere aussterben,
  6. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  7. hauskatzen 33 vogelarten,
  8. katzen rotten vögel aus,
  9. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  10. Reproduktionsrate Katzen,
  11. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  12. ausgerottete tiere durch katzen,
  13. aussterben von tieren durch katzen,
  14. Hauskatze Artenaussterben,
  15. durch katzen gefährdete vogelarte,
  16. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  17. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  18. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  19. katzenerlass nrw,
  20. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  21. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  22. katzen arten ausgerottet,
  23. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  24. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  25. haben katzen tierarten ausgerottet
Die Seite wird geladen...

Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Welche Vogelart wäre geeignet?

    Welche Vogelart wäre geeignet?: Hi, ich halte momentan noch Ratten, mich reizt es aber doch nach deren Tod auf Vögel umzusteigen. (Weniger Geruch, Lärm, Tierarztkosten,...
  3. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...
  4. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  5. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.