Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; nur halb so viele Haussperlinge wie Katzen in Deutschland Hallo >>> Zählungen in Hamburg und Berlin Noch leben in Deutschland schätzungsweise...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    nur halb so viele Haussperlinge wie Katzen in Deutschland

    Hallo

    >>> Zählungen in Hamburg und Berlin
    Noch leben in Deutschland schätzungsweise dreieinhalb bis fünf Millionen Haussperlinge. Doch ein Beispiel für die eingetretenen Veränderungen zeigen Erhebungen aus Hamburg. Im Stadtteil St. Georg ging die Zahl der Spatzen alleine zwischen 1983 und 1987 von 490 auf 80 Vögel pro Quadratkilometer zurück. In Hamburg-Rissen halbierte sich der Bestand zwischen 1991 und 1997 von 32 auf 15 Vögel pro Quadratkilometer.

    Quelle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    ist doch mit den Jungamseln dasselbe. Fliegen lernen können sie nicht, indem sie inner Hecke sitzen bleiben. Ich konnte früher im Garten genau beobachten, dass die jungen Amseln um von ihren Eltern zu lernen, nicht nur ihr Leben riskierten, sondern selbiges auch leider verloren. ok, wenn ich zuhause bin/war (es brüten ja keine Amseln mehr hier) konnte ich eingreifen. Nur leider kam es auch vor, dass ich nach Hause kam, und getötete Amseln im Garten gefunden habe. Wer nach ihrem Leben getrachtet hat, war ich allzu oft Zeugin, da kann mir keiner was erzählen
     
  4. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    das waren dann die zählungen von 2001.:D
    sind veraltet. wir haben 2006 und es gibt mittlerweile mehrere neue zählungen, die meiner erinnerung nach, höher liegen. übrigens sind schwankungen in den beständen bis zu 20% nichts ungewöhnliches. katzen spielen bei allen gefahrenaufzählungen die in diesen artikeln aufgeführt wurden, keine rolle.:dance:

    das blaukehlchen erholt sich da, wo lebensräume geschaffen werden, zum brüten und für insektenreiche nahrung.

    in bayern hat das blaukehlchen seine größten vorkommen. hier hat sich der bestand erstaunlicherweise gut entwickelt. deswegen ist es hier auf die vorwarnliste gesetzt worden.

    katzen spielen auch da nicht die rolle. und in bayern gibt es genausoviele katzen wie überall in deutschland. wer weiss, vielleicht sogar noch mehr, wegen der relativ bäuerlichen gegend?
     
  5. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Wieso sollte mir das entgangen sein ? Ich habe nämlich genau das gemeint. Es ist und bleibt also in erster Linie Eigennutz, wenn man seine Katzen kastrieren lässt und hat in den seltensten Fällen etwas mit Artenschutz, sondern mehr mit Teppichschutz zu tun *gg*


    Ich möchte das Gegenteil behaupten. Sicher werden die verwilderten Katzen aus diesem Bereich stammen, sofern sie lange genug überleben, aber das Gro der "Katzenzucht" erfolgt in gutbürgerlichen Haushalten.

    Ich würde mal eher sagen, dass das Theorie ist :~

    Und deswegen gibt es dort keine oder nur wenige ? Welche normale Katze läuft denn am hellichten Tag für alle sichtbar auf der Strasse oder daneben rum ?

    Übrigens : Meine beiden Katzen können sich auf den Tod nicht ausstehen ...
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hi Südwind

    nur weil Katzen nicht aufgeführt werden, heisst das ja noch lange nicht, dass sie keine Rolle spielen würden, und keinen Einfluss auf den Rückgang der Populationen hätten. Im Übrigen ist die Zahl der Haussperlinge noch immer rückläufig, s.o. Vogel des Jahres
     
  7. Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Zitat vom Deutschen Tierschutzbund e.V :

    "Katzen, die keine Erfahrung mit Freiauslauf haben, können auch in einer katzengerecht gestalteten Stadtwohnung ohne Ausgang gehalten werden. Anders als ein Hund kann sich eine Katze lange und ausgiebig mit sich selbst beschäftigen" ZITAT ENDE
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    [Ironiean] Sonja, was regst Du Dich auf ? Wenn Katzen nur alle paar Jahre einen Vogel fangen, wie hier von manchem behauptet wird, dann haben die Spatzen doch noch ein paar Jahre vor sich, bevor sie auf der roten Liste landen[Ironieaus]
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Jo, Karin, Du hast es zwar ironisch gemeint. Aber es scheint in der Tat viele Leute nicht im geringsten zu interessieren. wie unsere Umwelt und Natur in 20, 30 oder 40 Jahren aussehen wird. Frei nach dem Motto "nach mir die Sintflut" 8(
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Danke Kia

    das ist ja sehr interessant. Bleibt für mich die Frage offen, ob es denn unbedingt ne Stadtwohnung sein muss, oder ginge selbiges nicht auch in ner Landhauswohnung?

    Bitte nicht falsch verstehen, ich fordere und forderte ja niemals, dass Katzen nicht an die frische Luft und Sonne dürfen. Aber eben nicht immer und überall.
     
  11. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0
    Sind bestimmt alles Leute ohne Kinder ;) *nochmal Ironie aus*
     
  12. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    *ggg* so wie ich. Ich doofer Dussel, eigentlich könnte mir doch alles Wurscht sein. Wieso isses das nicht? Vielleicht weil mir unsere Erde mit allen ihren Bewohnern so gut gefällt? Vielleicht weil ich hier nur zu Gast bin? Oder habe ich etwas verpasst, und in den Observatorien mit ihren teuren Hightech-Teleskopen konnte bereits ein anderer, noch schönerer Planet entdeckt werden, der nicht so lebensfeindlich ist, wie alles andere was wir bisher "da draussen" entdeckt haben? Wir gehen mit unserer Erde um, als könnten wir morgen bei Aldi ne neue kaufen. Sorry, aber so ist mein Eindruck

    oh je, war off topic, bitte um Vergebung :~
     
  13. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    kira, der vollständigkeits halber, wäre es nett, wenn du den text im ganzen zitiert hättest. is ja nicht sooo viel und der link dazu wäre auch nicht schlecht gewesen. ist schon ein unterschied, oder?das ganze liest sich dann nämlich so:

    http://www.tierschutzbund.de/00486.html :beifall:
     
  14. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Wenn's inner Stadtwohnung geht, die Katze drin zu lassen, dann sollte es in einem Einfamilienhaus wenigstens während der Brutzeiten oder von abends bis morgens auch möglich sein !!!

    Alles andere wäre nämlich für Wildvögel und andere Wildtiere nicht ganz so ideal.
     
  15. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    das solltest du beim tierschutzbund vorbringen, denn der sieht es halt einbisschen differenzierter, als vielleicht du, sonja. ich halte keine katzen. ;)
     
  16. #1135 Rudi und Rita, 4. Dezember 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Da kichere ich gerne mit. ;)

    Das ist durchaus eine Möglichkeit, aber ob das dann noch einigermaßen artgerecht für eine Katze ist?

    Das stimmt durchaus, nun gut, zu zweit müssten sie meiner Meinung nach schon sein.
    Nur wenn man ein Häuschen mit Gärtchen hat, dann ist das eigentlich nicht machbar. Die Einganstüren sind ebenerdig, so dass eine Katze doch mal schnell durchhuschen kann. Außerdem muss man ja auch mal lüften.
    An dieser Stelle könnte ich noch so vieles vorbringen, warum eine Katze auch mal raus muss, das würde sigg dann "emotionales Gesülze" nennen, aber für mich gehört das zur artgerechten Haltung.

    Derjenige, der in diesem Thread "besser" ist als die Katzenhalter, der möge den ersten Stein werfen. Wenn euch die Umwelt und Natur so sehr am Herzen liegt, dann bringt euer Auto zum Schrott und nehmt den Bus, dann schmeißt den PC aus den Fenster und zündet eine Kerze an, verzichtet auf Flugreisen usw.
    Wir Menschen, die wir hier alle schreiben, gehören alle nicht gerade einem Naturstamm an. Ginge auch nicht, mittlerweile sind wir sogar aufs Auto oder den PC angewiesen.
    Und das Wichtigste, was uns von einem Naturstamm unterscheidet: Ein Naturstamm würde niemals etwas gegen eine bestimmte Tierart haben, irgendwas bekämpfen oder fortsperren wollen. Sie achten jedes Lebewesen!

    Wie gesagt, die Brutzeiten fallen ausgerechnet in die Zeiten, wo eine Katze eigentlich nur raus will, also wenn es schön warm ist. Meine Katzen sind jetzt z. B. die 2. Woche schon nicht draußen und sie machen auch gar keine Anstalten, dass sie rauswollen. Im Frühjahr/Sommer sieht das dann ganz anders aus.
    Von abends bis morgens holen eigentlich die meisten ihre Katzen rein. D. h., wenn sie auch die Möglichkeit haben, die Katzen bis abends zu Hause sind. Katzen sind nun mal die reinsten Individualisten, die auch nur so weit erziehbar sind, wie es ihnen selber Spaß macht und inwieweit sie hören wollen.
    Wenn meine Katze z. B. beim Einkauf-reintragen schnell durch die Tür huscht, dann kann ich sie rufen wie sie will, im gnädigsten Fall wird sie höchstens zu mir kucken. Wenn ich dann hingehe, um sie einzufangen, läuft sie weg. Und das ist wahrhaftig keine Wildfangkatze.
    Wenn sie aber zufrieden ihre Runde gedreht hat und ich sie dann rufe, dann kommt sie oft wie der Blitz angelaufen. Aber nur, weil sie da selber will.
    Katzen sind in dem Sinn nicht erziehbar, wie z. B. ein Hund.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  17. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    *steinschmeiß*
    wie kann man nur in einem einzigen forumseintrag so viel unwissen an den tag legen...
     
  18. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Im Kompendium der Vögel Mitteleuropas werden Katzen als Verlußtursache genannt. Machen wir doch mal ein grobes Rechenbeispiel auf.

    Gegeben sind 7 Mill Katzen in Dt, sagen wir 50% haben Freilauf. Von den 986 Katzen der britischen Studie wurden 961 bestimmbare Hausspatzen im Zeitraum 1.4. bis 31.8. nach Hause gebracht. Der Einfachheit halber behaupten wir es handelt sich dabei um einen Haussperrling pro freilaufende Katze und Jahr. Das rechnen wir jetzt mal die 3,5 Mill. Freigänger und man landet für Deutschland bei schönen 3,5 Millionen Spatzen die allein getötet werden um dem Besitzer die Jagtbeute präsentieren.

    Gell so groß ist der Unterschied zwischen der Bestandszahl der Hausspatzen und der regelmäßigen Katzenbeute gar nicht mehr oder?

    Noch einen kleine Anmerkung zum Stephansschlüpfer. Er war Zaunkönigähnlich. Zaunkönige stehen auf Platz 8 der britischen Katzenbeutevogelliste.

    Gruesse,
    Detlev
     
  19. #1138 owl, 4. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2006
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Moin

    Das stimmt. Nur eben nicht in allen Katzenhalter-Links. In selbigen wurde die Verlustursache Katze entweder ganz verschwiegen, oder verharmlost.
    diese Rechnung ist genial. Und wie ich finde, sogar sehr grosszügig davon auszugehen, dass die Hälfte aller deutschen Katzen eingesperrt wäre. Und dass die anderen 50% Freigänger-Katzen pro Jahr und Katze nur einen Spatz töten würden. Nur -> so genial wie diese Rechnung auch ist, so erschreckend und beängstigend ist das mögliche Resultat / Auswirkungen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #1139 owl, 4. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 4. Dezember 2006
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Elke

    In der Tat sind wir auf Autos, den PC und noch ein paar andere Unannehmlichkeiten für Natur und Umwelt angewiesen. Ich verstehe nur nicht, warum diese Abhängigkeit ein Freibrief sein soll für: „so lange der Flugverkehr noch nicht eingestellt ist, und so lange noch irgendwo auf der Welt elektrisches Licht brennt, oder jemand Auto fährt, darf meine Katze nach Herzenslust in den Gärten und der Natur spielen und jagen. Das ist artgerechete Haltung"

    Elke, was denkst du, wie lange würde ein Naturstamm z.B. auf den Nikobaren oder sonst wo auf der Welt zugucken, wie ein vielleicht wildfremder Setter getötete Mungos, Geckos oder heilige Äffchen abschleppt? Ich stelle mir gerade vor, wie der Stammeshäuptling seine neue Trophäe einweiht. Schade um den Setter, sie gefallen mir wirklich sehr. Das ändert jedoch nix an der Tatsache, dass europäische (Jagd)Hunde weder auf den pazifischen Inseln, noch auf dem Festland rum wildern dürfen. Das geht nicht. Genau so sehe ich es hier mit den Katzen.
     
  22. Jon October

    Jon October Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Juli 2004
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Kreis Warendorf
    Zitat von südwind
    @karin, kannst du nicht einfach so lesen, wie es da steht ohne deine unterstellungen und eigeninterpredationen?
    ich jedenfalls lasse meine vögel nicht ohne aufsicht raus.

    Das mit dem drücken vor Antworten und lustigem Unterstellen kann ich bestätigen. Südwind warf mir Pöpelei vor und das war`s. Weder wurde der Vorwurf belegt noch wurde sich entschuldigt.
    Aber ihre nachstehende Antwort macht Südwinds Einstellung klar:
    Da halte ich es doch mit der Aussage:"Die Einen können mich nicht beleidigen, die Anderen werden mich nicht beleidigen"
    Um Südwind nicht zu überfordern, pfeife ich auf ihre Entschuldigung und blende sie für mich aus. Ein Hoch auf die Ignorierfunktion!

    Gruß

    Jon
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  5. hauskatzen 33 vogelarten,
  6. katzen rotten vögel aus,
  7. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  8. Reproduktionsrate Katzen,
  9. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  10. ausgerottete tiere durch katzen,
  11. aussterben von tieren durch katzen,
  12. Hauskatze Artenaussterben,
  13. durch katzen gefährdete vogelarte,
  14. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  15. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  16. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  17. katzenerlass nrw,
  18. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  19. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  20. katzen arten ausgerottet,
  21. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  22. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  23. haben katzen tierarten ausgerottet,
  24. katzen tierarten ausgerottet,
  25. katzen tiere ausgerottet
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.