Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Südwind ich habe geschrieben das der Spatz hier bei uns in Deutschland im Gegesatz zu anderen Vogelarten, einer der häufigsten Vögel hier...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #1181 Kia, 7. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 7. Dezember 2006
    Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Südwind

    ich habe geschrieben das der Spatz hier bei uns in Deutschland im Gegesatz zu anderen Vogelarten, einer der häufigsten Vögel hier (hier in Deutschland) ist. Ich meinte das nicht auf unseren Garten bezogen. Denn in anderen Gärten sieht es dann wohl wieder anders aus.
    Bei uns im Garten gibt es tatsächlich keine Spatzen. Nur Kohlmeisen, Amseln, Tauben und Blaumeisen sehen wir im Winter bei Eis und Schnee an unseren Futterhäuschen. Aber trotzdem kommen Vögel allgemein in den Gärten häufiger vor als in den zubetonierten Städten. Ist doch richtig, oder?

    Naja, es ist ganz normal das hier Mißverständnisse entstehen, denn manche lesen nur das, was man lesen will! :zwinker:

    Die hervorgehobenen Wörter zur besseren Verständniss :bier:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    das schreibst du jetzt. zuvor hast du dich auf hier und bei uns festgelegt. nachzulesen. da musst du nicht unterstellen, dass man nur liest, was man lesen will.

    dieser satz ist so verstümmelt und aus dem zusammenhang förmlich herausgerissen, dass es direkt irreführend wirkt. es wäre doch hilfreich jono, zumindest den dazugehörigen absatz mit einzufügen, dass man sich etwas mehr darunter vorstellen kann. ich habe ja nicht alle texte, beiträge im kopf und weiss somit nicht, in welchem zusammenhang walter das geschrieben hat.


    für einen bedingungslosen freigang einer heimkatze bin ich sicher auch nicht, aber aus etwas anderen gründen, da so eine katze verwildern könnte und schutzlos allen widrigkeiten bei permanenten freigang ausgeliefert ist. sie sollte schon behütet sein. soll nicht heissen, dass man ihr hausarrest gibt und sie einsperrt,tag und nacht oder wenn sie sich einige meter mehr vom haus entfernt, abschiessen sollte, wie es hier doch schon gefordert wurde. zum glück ist es nur eine diskussion und keiner hier darf im endeffekt eine entscheidung treffen.:+klugsche

    ich persönlich bestreite, dass katzen, an einem vogelsterben signifikant beteiligt sind, in unseren regionen. nicht mehr und nicht weniger.

    hier in meinem gebiet gibt es etliche freigängerkatzen. das heisst nicht, dass sie nur noch draussen sind. wie das die halter im einzelnen händeln, weiss ich nicht und kontrolliere ich auch nicht. wenn sich so ne nachbarskatze zu mir verirrt und sich auf meine fensterbank setzt, dann jage ich sie garantiert nicht davon. ich freu mich über ihren anblick. katzen sind nunmal faszinierende tiere.

    da ich selber keine katzen halte, seit ich papageien habe, betrachte ich katzen auch mit einer gewissen wehmut.
     
  4. Fabian75

    Fabian75 Guest

    ich muss auch wieder mal was loswerden.

    Ich finde die Hochrechnungen die hier gemacht werden zum Teil sehr amusant ;)
    Euch ist schon bewusst das nicht jede Katze gleich gut jagt? Unsere katze z.B hat noch nie ein Säugetier Nachhause gebracht. Bis jetzt immer nur grosse Heuschrecken usw..
    von da her kann ich solche Hochrechnungen überhaupt nicht ernst nehmen und ist für mich nichtig..
     
  5. Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Zitat von südwind:
    "das schreibst du jetzt. zuvor hast du dich auf hier und bei uns festgelegt"

    naja, Südwind, wir wolln uns doch nicht darüber streiten, wie ich was geschrieben und gemeint habe. Ich werde es ja wohl besser wissen, was ich mit dem "hier bei uns" sagen wollte :zwinker:

    In unseren Regionen wird die Katze wohl tatsächlich nicht der Hauptgrund für den Artenrückgang unserer Vögel sein.
    Aber was nicht ist, kann ja noch werden.
    Trotzdem ist das für mich persönlich eine Faunenverfälschung und eine Störung des ökologischen Gleichgewichtes, wenn unsere Katzen gehäuft in allen Ecken und Nischen unserer Natur rumlaufen.
    Wer nicht der gleichen Meinung ist, O.K!

    Für die Inseln heißt es aber ,was unter anderen durch die Katze verursachte Artenrückgang betrifft, bestimmt bald Land unter;

    Beispiel:

    Seychellen-Dajaldrossel
    (Copsychus sechellarum)
    Noch 50 Individuen leben auf der Seychelleninsel
    Frégate und ein Paar auf Aride. Eingeführte und
    verwilderte Hauskatzen bedrohen die Drosselart,
    die zur leichten Beute wird, da sie keine Strategie
    gegen Räuber entwickeln konnte.

    Quelle WWF

    Grüße von Kia
     
  6. #1185 floyd, 7. Dezember 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Dezember 2006
    floyd

    floyd Guest

    interessante fundsache:

    aus der aktuellen geflügel-börse heft nr.23, 8.dezember 2006 (die hefte kommen manchmal einen tag früher an), auf der nostalgie-seite ist folgendes zu lesen:


    katzensteuer

    mettlach. eine katzensteuer. der hiesige gemeinderat hat in seiner letzten sitzung beschlossen, eine katzensteuer von 3,- mark für die katze einzuführen. die steuer soll auf das stete abnehmen der vögel in den hiesigen wäldern zurückzuführen sein.
    j.b.st.. dt, letzeburger.
    aus geflügel-welt, 1911



    die problematik mit den "vogel-mordenen" hauskatzen ist also nicht neu...
     
  7. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    noch ein kleiner Nachtrag über die große Bedeutung die Hauskatzen für Spatzen haben. In Bauer/Berthold: Die Brutvögel Mitteleuropas. Bestand und Gefährdung. 2. Aufl. von 1997 werden Hauskatzen unter "Bestandsminimierende Ursachen" eingeordnet. Quelle ist u.a. eine Studie an britischen Freilaufkatzen.

    Die beiden durchaus nahmhaften Autoren sehen also auch einen Zusammenhang zwischen der Besandsgröße der Spatzen und der Prädation durch Hauskatzen.

    Gruesse,
    Detlev
     
  8. Karin

    Karin Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2004
    Beiträge:
    1.280
    Zustimmungen:
    0

    Was ist das schon gegen Fabians Aussage, dass seine Katze nur Heuschrecken mit nach Hause bringt und somit alles andere nicht ernstzunehmend ist ? :~
     
  9. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    katzensteuer von 3,- mark wann soll denn das gewesen sein? 8o anno dazumal? 1911 8) :+klugsche
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Zollernalb
    vielleicht zu ner Zeit als es noch weniger Katzen, jedoch mehr Wildvögel gab :~

    sei's drum, von ner Katzensteuer wollen die meisten Katzenhalter doch auch nix wissen.
    Ist vielleicht nicht artgerecht :?
     
  11. Walter

    Walter Mitglied

    Dabei seit:
    26. Februar 2003
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    84326 Falkenberg
    Hallo,

    hier noch etwas zum Thema Haussperling, es sind einige Auszüge aus einem Vogelbuch das 1977 erschienen ist. Wie sich doch die Zeiten ändern!

    Wenn ich da an meinen Feldsperlingsschwarm denke, wird mir schon fast etwas mulmig zu Mute. Meisen werden bei mir wohl bald nicht mehr brüten.

    @Sigg
    Hast du irgendwelche anderen Zahlen? Würde mich schon interessieren was es da noch so an Schätzungen gibt.

    @Kia
    Na dann hab ich ja schon einen Abnehmer wenn es bei mir mal zu viele werden. Dem Sperlingsbestand wieder auf die Sprünge zu helfen, dürfte jedenfalls eines der geringsten Probleme des Artenschutzes sein.

    Gruß
    Walter
     
  12. Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Walter, wäre besser, das Jahr des Vogelbuches von ´77 mit Deinem obigen Textauszug nochmal hervorzuheben, bevor es wieder Mißverstanden wird ;)


    Klar, immer her mit den kleinen Kerlchen ;) :D

    Wir haben überdies in unseren Garten " Verpiss-Dich" Pflanzen gesetzt, damit unsere Wildvögel, Ruhe vor den Freigänger- Katzen haben. Vielleicht auch noch ein Tipp für die Vogelsicherung in Gärten. Nur draußen überwintern kann man diese Pflanze halt nicht.

    Grüße von Kia
     
  13. #1192 südwind, 8. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2006
    südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Zitat von südwind:
    "das schreibst du jetzt. zuvor hast du dich auf hier und bei uns festgelegt"

    was soll mir das sagen? dass du was anderes meinst, als das was du schreibst? bin ja keine hellseherin,

    dann besteht m.e.auch kein grund,so permanent darauf herumzureiten.

    was da wäre, wenn?genau, darauf aufbauend, kann mensch und tier, diffamiert werden? mit so einer einstellung "was wäre wenn" wurden schon viele arten verfolgt.
    nein ich bin nicht der gleichen meinung, denn in allen ecken und nischen sehe ich keine katzen. das ist doch eine starke übertreibung, wie mir scheint. das behaupten m.e. nach, diese leute, die katzen in ihren gärten nicht so gerne sehen möchten.
    abgesehen davon, dass die bedingungen des ökosystems auf diesen inseln, ganz andere sind und weil unsere vögel auch fliegen können und strategien gegen katzen entwickeln konnten, im laufe, der jahrtausende, :D
    wo ist der link dazu? das ist nicht aus deiner feder. "quelle wwf" reicht m.e. nicht, da man den zusammenhang zu diesem thema bei wwf so nicht nachvollziehen kann. ist vielleicht nicht ganz im sinne des erfinders.
     
  14. #1193 Kia, 8. Dezember 2006
    Zuletzt bearbeitet: 8. Dezember 2006
    Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Südwind :zwinker:

    tut mir leid, wenn ich mich für Dich unverständlich ausgedrückt hatte, es ist aber kein Grund jetzt ständig darauf rumzureiten.

    Ich habe genauso wie Du nur meine Meinung, (die nicht Katzenfeindlich ist), zu dem Thema gesagt. Außerdem kann man den Faktor Katze ja wohl nicht ganz ausschließen. Die Katze oder vielmehr der Halter dieser Katze ist zwar nicht der Hauptgrund- oder Hauptfaktor für den allgemeinen Artenrückgang aber mitunter ein Grund, ein Faktor unter vielen . Und das ist meine Meinung, die ich auch vertrete.

    aus Dir werde ich nicht schlau. Bist Du ein Tierfreund? Wenn ja, müsste es doch eigentlich in Deinem interesse sein alle Tiere zu schützen auch das Leben der WildVögel draußen in der Natur. Tierschutz ist allumfassend, das hast Du mir doch mal zu verstehen gegeben.
    Also heißt das für mich, meine Haustiere so zu halten, damit keine anderen Tiere zu schaden kommen. Wie oft muß man Dir das denn noch erklären? Wer ist in der Nahrungskette wohl das schwächere Glied? Die Katze oder der Vogel?

    Wenn man nicht mehr spekulieren dürfte, was passieren könnte, wenn...dann bräuchte man sich ja zukunftsmäßig ja gar keine Sorgen mehr machen.

    Diesen Link vom WWF hatte ich schonmal gesetzt. Nachzulesen in Beitrag 298.

    O.K Südwind, wenn Du meinst es war eine Übertreibung , O.K! Das ist dann Deine Meinung, die Dir auch keiner nehmen kann! Dann aber bitte akzeptiere auch meine Meinung!

    Grüße von Kia
     
  15. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,

    Katzenbeute, kleine Fundstücke aus dem: Handbuch der Vögel Mitteleuropas.

    Da bei statistischen Analysen von Katzenbeute eher selten mit seltenen Vogelarten zu rechnen ist, hier andersrum Katzen als Prädatoren von Vögeln anhand der Darstellung einzelner Vogelarten.

    Falco naumanni – Rötelfalke
    An den Brutverlusten haben eine ganze Reihe von Raubfeinden Anteil ... an österreichischen Brutplätzen Katze ... Bd 4 S. 762

    Tetrao tetrix – Birkhuhn
    Da das Birkhuhn oft in Ackernähe brütet, sind Störungen durch Menschen häufiger als bei anderen Tetraoninen; weitere Verluste sind auf ... Katze ... zurückzuführen. Bd. 5 S. 141

    Larus ridibundus – Lachmöwe
    Kükenverluste durch Katze Bd. 8.1 S. 326

    Alle alle – Krabbentaucher
    Am 17. Juni 1979 schließlich fing eine Katze bei Rothenthal/Kr. Marienberg (Erzgebirge) einen noch lebenden Krabbentaucher Bd. 8.2 S. 1218

    Jynx torquilla – Wendehals
    Ein am Boden sitzender Wendehals, der zuvor einer Katze abgenommen wurde ... Bd. 9 S. 910

    Motacilla flava – Schafstelze
    Ursache für den Verlußt einer Brut Bd. 10.2 S. 821

    Motacilla cinerea – Bergstelze
    Verlußtursache Katze Bd. 10.2 S. 861

    Cinclus cinclus – Wasseramsel
    Verlußtursache Katze Bd. 10.2 S. 998

    Troglodytes troglodytes – Zaunkönig
    Auch in einer Auswertung von 904 Wiederfunden (Euring, Stand Oktober 1983) erwies sich ,,Fang durch Katze“ [=156 Tiere] als eine der häufigsten Todesursachen. Bd. 10.2 S. 1050

    Saxicola torquata – Schwarzkehlchen
    Die häufigsten Ursachen von Gesamtverlusten sind wie beim Braunkehlchen Eier- und Nestlingsraub durch Predatoren,
    hauptsächlich Bodenfeinde (Hund, Katze, Wiesel, Igel, Nager) ...Bd. 11.1 S. 486

    Zoothera dauma – Erddrossel
    „Niederlande: Unerwarteterweise kein Beleg aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert, ... Totfund 27. September 1949 Hornhuizen/Groningen; 0,1 von Katze gefangen ...“ Bd. 11.2 S. 747

    Muscicapa striata – Grauschnäpper
    Ein von einer Katze gefangenes C mit fast legebereitem Ei wog am 1. Juni 20,5 g Bd 13.1 S. 41

    Aegithalos caudatus – Schwanzmeise
    „Gegen Manipulationen am Nest manchmal bemerkenswert unempfindlich: ein von einer Katze gebrachtes Nest mit schon befiederten Jungen wurde in einem farbigen Plastiknetz am ursprünglichen Standort wieder angebracht; das Paar besserte das Nest aus und fütterte weiter.“ Bd 13.1 S. 352

    Parus palustris – Sumpfmeise
    „In SW-Deutschland sind von 85 Vollgelegen in künstlichen Nisthöhlen 6 (von Buntspecht, Marder, Katze und Wiesel) ausgeraubt worden.“ Bd 13.1 S. 401

    Oriolus oriolus – Pirol
    „Ein nachts am Schlafplatz von einer Katze überraschter diesjähriger Pirol ließ ein lautes amselähnliches Zetern hören.“ Bd. 13.2 1083

    Gruesse,
    Detlev
     
  16. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo

    egal wie viele Fakten, Beweise oder Studienergebnisse hier erbracht werden... was nützen selbige wenn sie auf die Faktenresistenz* der meisten Katzenhalter stossen?

    * Faktenresistenz -> diesen Begriff habe ich in einem anderen thread geklaut, möge der Autor mir bitte verzeihen :~ Ich fand diesen Begriff halt hier auch sehr zutreffend
     
  17. Detlev

    Detlev -

    Dabei seit:
    29. April 2002
    Beiträge:
    1.387
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainz
    Moin, Moin,
    Viel. Es gibt ja mehr Leute als die Faktenresistenten bzw. Merkbefreiten.

    Die Beiträge bleiben ja hier hoffentlich erhalten und für mich war es sehr interessant zu erfahren wie manche Katzenfreunde ticken und was ich von der vorgeblichen Tierfreundlichkeit mancher Fundis zu halten habe. Das Wort Tierfreund wird für mich immer mehr zu einem Schimpfwort.

    Gruesse,
    Detlev
     
  18. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.262
    Zustimmungen:
    43
    Ort:
    Zollernalb
    Moin Detlev

    stimmt, Du hast recht, interessant und aufschlussreich wars ja schon. Abgesehen davon, haben ja auch viele Gäste hier mitgelesen. Vielleicht könnte dieser thread beim einen oder der anderen ein Impuls für ein Umdenken, und somit für mehr Verantwortung gewesen sein.

    Desweiteren bleibt für mich noch immer die Frage offen, wie tierfreundlich ist es denn, in Kauf zu nehmen, dass der eigene Stubentiger von einem Auto überfahren werden könnte, oder vom Jäger erschossen oder vergiftet werden könnte? Für meine eigenen Tiere (keine Katzen *g) würde ich dieses Risiko nicht eingehen wollen.

    Zum Schluss bleibt mir nur die Feststellung, dass sich hier viele unbefristet merkbefreite KatzenhalterInnen beteiligt haben. Mögen sie meinentwegen stolz auf ihre 36 Punkte sein... :bier:

    den Wildvögeln ist damit leider nicht geholfen :(
     
  19. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Hauptursachen des Rückgangs

    von Säugetieren, Vögeln, Kriechtieren und Lurchen
    in Mitteleuropa

    Landwirtschaft 78 %
    (mit ihren direkten
    und indirekten
    Wirkungen)

    Jagd, Fischerei 12 %
    direkte Verfolgung
    oder Störung von
    empfindlichen Arten

    Industrie < 3 %

    Bau- und
    Siedlungstätigkeit 2 %

    Verkehr < 2%
    (einschl. Straßenbau)

    Schwankungen
    von Arealgrenzen 1%

    Andere (unbekannte)
    Ursachen 2%

    Zahlen aus: Josef H. Reichholf, Der Tanz um das goldene Kalb. Der Ökokolonialismus Europas. Berlin, 2004. ISBN 3 8031 3615 6
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.092
    Zustimmungen:
    51
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Nichts für ungut, Südwind,

    aber diese Zahlen sind ja völliger Müll!

    Vielleicht sollten manche Leute hier einfach mal versuchen, logisch zu denken, anstatt immer nur irgendwelche Quellen zu suchen und diese dann zu verkünden.

    Die Rückgangsursachen sind derart komplex, dass es schon reichlich vermessen ist, diese beziffern zu wollen. Man müsste zusätzlich exakte Zeiträume angeben sowie ganz genau definieren, was unter den einzelnen Kriterien zu verstehen ist, und dann ganz genau die verschiedenen Tiergruppen beleuchten und und und, wobei schon diese Einteilungen als solche von einer solchen Subjektivität geprägt wären, dass die ganze Sache ad absurdum geführt wird.

    Wollen wir das Aussterben von Auerochse und Madagaskarstrauß der heutigen Jagd anrechnen? Das Verschwinden des Elches aus deutschen Wäldern der mordernen Forstwirtschaft? Wie sollen wir die anthropogen bedingte Zunahme vieler Tierarten „gegenrechnen“? Wie trennen wir beispielsweise beim Rückgang der Dorschbestände den Anteil der Fischerei von der eutrophierungsbedingten Verschlechterung der Laichgebiete, die man eher Industrie und Landwirtschaft anrechnen muß? Inwiefern berücksichtigen wir klimatisch bedingte Lebensraumveränderungen? Fragen über Fragen, die nicht zu beantworten sind … Auf unklaren Grundlagen ein genaues Ergebnis hervorbringen – das nennt man in der Wissenschaft „Scheingenauigkeit“.

    Für mich sind das völlig aus der Luft gegriffene Zahlen mit sehr zweifelhaftem Aussagewert.


    VG
    Pere ;)
     
  22. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    nu übertreib mal nicht so, pere.

    wenn das nun ein bekannter autor ist, der vielleicht nicht in dein weltbild passt, so ändert es nichts daran, dass sich dieser wissenschaftler, namens reichholf zur thematik in jüngster zeit einpaar gedanken mehr gemacht hat, als diese dann mit müll zu vergleichen. das ist ja wohl etwas sehr vermessen, meine ich.

    im prinzip hast du vollkommen recht, wenn du schreibst, dass alles viel zu komplex ist, um da mit zahlen herumzuwerfen.

    doch reichholf wirft nicht umsich, sondern analysiert und begründet dann.

    ich hab nichts anderes getan, als detlev, der ebenfalls aus büchern zitiert. daraus jedoch, gehen in keinster weise fakten hervor. nichtmal ob es wild wald oder verwilderte katzen oder gar hauskatzen waren. schon garnicht, ob die vögel in einem gesundheitlich einwandfreien zustand waren und sich in der natur überhaupt durchsetzen hätten können.

    in welchem allgemeinzustand war der rötelfalke? oder die anderen angegebenen vögel? wo es doch niemand abstreitet, dass katzen jagen. es geht hier um das ausmass und darum, ob katzen in der lage sind, in unserem ökosystem(keine inseln) gesunde intakte bestände von vögel, auszurotten.

    aber daran zweifelst du ja auch, dass katzen verantwortlich zu machen sind.
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. katzenlockmittel

    ,
  3. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  4. aussterben vögel katzen,
  5. katzen vogelarten aussterben,
  6. katzen andere tiere aussterben,
  7. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  8. hauskatzen 33 vogelarten,
  9. katzen rotten vögel aus,
  10. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  11. Reproduktionsrate Katzen,
  12. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  13. ausgerottete tiere durch katzen,
  14. aussterben von tieren durch katzen,
  15. Hauskatze Artenaussterben,
  16. durch katzen gefährdete vogelarte,
  17. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  18. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  19. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  20. katzenerlass nrw,
  21. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  22. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  23. katzen arten ausgerottet,
  24. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  25. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet
Die Seite wird geladen...

Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich - Ähnliche Themen

  1. Katze und Baby

    Katze und Baby: Hallo zusammen! Was denkt ihr, werden Katzen eifersüchtig, wenn ihre Familie ein Baby bekommt? Habt ihr davon gehört, dass die Neugeborenen...
  2. Welche Vogelart wäre geeignet?

    Welche Vogelart wäre geeignet?: Hi, ich halte momentan noch Ratten, mich reizt es aber doch nach deren Tod auf Vögel umzusteigen. (Weniger Geruch, Lärm, Tierarztkosten,...
  3. Raubvogel im Flug von unten - welche Art?

    Raubvogel im Flug von unten - welche Art?: Hallo zusammen, ich kenne mich überhaupt nicht aus, daher frage ich hier nach. Welcher Raubvogel ist hier zu sehen? [ATTACH] (Fotografiert vor...
  4. Klein, laut & lange Beine- was ist es?

    Klein, laut & lange Beine- was ist es?: Hallo, habe einen Vogel bekommen, welchen ich nicht so zuordnen kann. Im Augenblick füttere ich nur Insekten und Nutribird aber was bekommt er...
  5. Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze

    Wir brauchen Tipps für eine trächtige Katze: Unsere Katze bekommt babys wir sind auf dem gebiet neu und unerfahren und haben etwas angst davor ,sie ist dick und rund sonst eher nur am...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.