Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich

Diskutiere Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Südwind Die ökologische Nische die Du für Deine Katze beanspruchst ergibt sich aus ihrem Namen "HAUSkatze ".Der natürliche Platz für ein Haustier...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Yogi

    Yogi Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. März 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    4
    Südwind

    Die ökologische Nische die Du für Deine Katze beanspruchst ergibt sich aus ihrem Namen "HAUSkatze ".Der natürliche Platz für ein Haustier ist ein Haus.
    Punkt,aus fertig !!!!
    In die freie Natur gehören die Wildtiere,und von diesen sollte man alle,vom Menschen und seinem Umfeld geprägten Gefahren fernhalten .Alles andere ist Kleinkinderdencken und hat mit Verbundenheit mit Natur und der Tierwelt nichts zu tun.
    Hier wird immer nach einem absolutem Beweiß für die finale Mortalität der Hauskatze gefragt.Das ist doch der absolute Hirnriss,und zeigt doch nur das der Fragesteller absolut keine Ahnung von dem Thema "Umwelt,- und Naturschutz " hat.
    Diese Art von Schmalspurdencken führt zu einem umfassenden Individualdencken das nur noch die Sichtweise der eigenen Gruppe (Meinung) akzeptiert.
    Wenn Du (Südwind) recht hast und die meißten Katzenhalter ihre Tiere kastrieren lassen dann frage ich mich warum die Tierheime voll von Katzen sind.Mir fehlt zwar der statistische Background aber da ich schon in verschiedenen Tierhilfen mitgearbeitet habe behaubte ich das man von der größe der Stadt auf die Größe des Katzenproblems schliesen kann.Auf den Deiner Meinung nach rückständigen Bauernhöfen löst man das Problem " Katzenüberpopulation "auf andere Weise.

    Yogi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #1402 Anja76, 15. Dezember 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Dezember 2006
    Anja76

    Anja76 Guest

    ich verstehe wenn der folgende link gelöscht wird, die bilder sind zu grausam, aber irgendwie muss ich bei den fotos an katzenhass denken.

    das sind fotos von einem film aus china.

    die frau die das macht ist nach eigener aussage stark depressiv und weiss nicht was sie mit ihrem leben anfangen soll.

    die fotos sind kein fake, es ist eine echte lebende jungkatze.
     
  4. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    @Anja 76

    reden wir hier über eine artgerechte und naturverträgliche Haltung von Haustieren oder über abartige menschliche Gelüste?
     
  5. Anja76

    Anja76 Guest

    ich hab zu dem thema nichts weiter zu sagen.
     
  6. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    zum 150 mal, ich habe keine katze. dass du dich rein auf das wort haus beziehst, ist ein denkfehler. das hausschwein lebt auch nicht unbedingt in der wohnung, heisst aber trotzdem hausschwein.:D
    .schöne worte, weiter nichts.
    auch nur ein sehr eingeschrenktes denken, mehr nicht.
    hmmm, das könnte ich jetzt umgekehrt genauso behaupten.:D
    damit kannst du doch eigentlich nur deine gruppe meinen.:dance:
    was hat das mit dem kastrieren zu tun? tiere (katzen)werden aus den verschiedensten gründen abgegeben.
    dann solltest du mit behauptungen vorsichtig sein.
    was das dann auch immer heissen soll??
    les nochmal nach und interprediere mich nicht falsch.
     
  7. Karl

    Karl Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    21785 Neuhaus/ Oste
    Zitat:
    Die ökologische Nische die Du für Deine Katze beanspruchst ergibt sich aus ihrem Namen "HAUSkatze ".Der natürliche Platz für ein Haustier ist ein Haus.
    Punkt,aus fertig !!!!
    zum 150 mal, ich habe keine katze. dass du dich rein auf das wort haus beziehst, ist ein denkfehler. das hausschwein lebt auch nicht unbedingt in der wohnung, heisst aber trotzdem hausschwein.
    Zitat:
    In die freie Natur gehören die Wildtiere, und von diesen sollte man alle,vom Menschen und seinem Umfeld geprägten Gefahren fernhalten
    .schöne worte, weiter nichts.
    Zitat:
    Alles andere ist Kleinkinderdencken und hat mit Verbundenheit mit Natur und der Tierwelt nichts zu tun.
    auch nur ein sehr eingeschrenktes denken, mehr nicht.
    Zitat:
    Hier wird immer nach einem absolutem Beweiß für die finale Mortalität der Hauskatze gefragt.Das ist doch der absolute Hirnriss,und zeigt doch nur das der Fragesteller absolut keine Ahnung von dem Thema "Umwelt,- und Naturschutz " hat.
    hmmm, das könnte ich jetzt umgekehrt genauso behaupten.
    Zitat:
    Diese Art von Schmalspurdencken führt zu einem umfassenden Individualdencken das nur noch die Sichtweise der eigenen Gruppe (Meinung) akzeptiert.
    damit kannst du doch eigentlich nur deine gruppe meinen.
    Zitat:
    Wenn Du (Südwind) recht hast und die meißten Katzenhalter ihre Tiere kastrieren lassen dann frage ich mich warum die Tierheime voll von Katzen sind.
    was hat das mit dem kastrieren zu tun? tiere (katzen)werden aus den verschiedensten gründen abgegeben.
    Zitat:
    Mir fehlt zwar der statistische Background
    dann solltest du mit behauptungen vorsichtig sein.
    Zitat:
    aber da ich schon in verschiedenen Tierhilfen mitgearbeitet habe behaubte ich das man von der größe der Stadt auf die Größe des Katzenproblems schliesen kann.
    was das dann auch immer heissen soll??
    Zitat:
    Auf den Deiner Meinung nach rückständigen Bauernhöfen löst man das Problem " Katzenüberpopulation "auf andere Weise.

    Yogi
    les nochmal nach und interprediere mich nicht falsch.

    @ Südwind:
    Sophisterei vom Allerfeinsten!:beifall:
     
  8. #1407 Rudi und Rita, 16. Dezember 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Der genaue Namen unserer Katzen ist Europäische Kurzhaar Katze. Es ist eine Rasse, die hier ihren Ursprung hat und in einigen anderen Ländern sogar für sehr viel Geld von Züchtern verkauft wird, weil es noch die Rasse ist, die sich ihre Eigenständigkeit und ihren Jagdtrieb am meisten erhalten hat.
    Es liegt aber in der Mentalität der Deutschen nichts zu schätzen, was wir haben, da sind uns andere Länder einiges voraus.

    Sicher kann man sie nur in Wohnungen halten, sofern sie nie das "wirkliche" Leben kennen gelernt haben. Ebenso wie man in dem Sinn auch unsere Papas nur in der Wohnung halten kann.
    Nur mit artgerecht hat beides eigentlich nichts zu tun. Auch eine Wohnungskatze, die nie die Freiheit kennen gelernt hat, vermisst sie - deswegen sitzen Katzen ja zu gerne im Fenster. Sie kann nur nicht sprechen bzw. sich wehren.
    Eine Katze, die die Freiheit kennt, will auch weiterhin raus, ein Wegsperren wäre die gröbste Tierquälerei.

    Nun habe ich zwei Katzen, die durch ihre Aufzucht nicht so den ganz starken Trieb nach draußen haben. Sie gehen sehr gerne mal, huschen auch mal ungewollt durch die Tür durch, aber allerspätestens in 2 Stunden stehen sie wieder auf der Matte.
    Ich hätte sie eigentlich immer drin behalten können, aber spätestens als 10 Sonnen am Himmel standen, taten sie mir nur noch leid. Sich nur in der Wohnung aufzuhalten ist weder für den Menschen, noch für Katzen gesund.
    Aus dem Grund haben meine Grauen auch eine AV oder meine Meerlis turnen draußen rum.

    Und ich wüßte eins, angenommen man wohnt in einem Gebiet, wo die Raubvogelgefahr nicht so hoch ist und unsere Papas würden nach kurzen Ausflügen bis höchstens 2 -4 Nachbargärten weiter, garantiert immer wieder zurückkommen wie Katzen, viele hier würden ihren Papas das Flugvergnügen gönnen.
    Erst recht, wenn sie so offensichtlich wie Katzen den starken Freiheitsdrang zeigen würden.

    Katzen sind übrigens die einzigen mir bekannten Tiere, die dem Blick des Menschen standhalten können. Die anderen Tiere empfinden das alle als Bedrohung. Schon allein daran erkennt man ihre Eigenständigkeit.
    Ein Hund unterwirft sich dem Menschen, das würde eine Katze niemals tun.

    Katzen bringen sehr vielen Menschen sehr viel Freude. Unsere 1. Katze ist nun genau 1 Jahr tot und deswegen mussten wir die letzten Tage wieder viel an sie denken. Ich hätte das nicht für möglich gehalten, dass mich Katzen mal so doll verzaubern können, habe ich glaube ich am Anfang des Thread schon mal geschrieben.

    Auch ich mochte bis vor 4 Jahren ihre "Rumtreiberei" nicht, ich hielt sie für "abnorm", weil sie töten, ohne Hunger zu haben bzw. ihre Beute sogar noch ewig lange totspielen. Freiwillig hätte ich mir jedenfalls damals keine Katze angeschafft.
    Bis mein Sohn mit einer kleinen, kranken Mieze in der Tür stand....
    Da war er 13 und pubertätsbedingt war es die Zeit, wo wir am meisten Schwierigkeiten mit ihm hatten, durch einen damals falschen Umgang drohte er uns auch langsam aus den Händen zu gleiten.
    Mir gefiel, wie er sich tagelang für das Bleiben des kleinen Kätzchens einsetzte, mit ihr zum TA ging, sie versorgte und sich wirklich rührend um sie kümmerte. Ich habe den Entschluss nie bereut, obwohl sie leider so früh gestorben ist. Mein Sohn hat tagelang nur geheult und deswegen haben wir dann wieder 2 Katzen gekauft. Auch heute noch vermisst er die Nicky sehr!
    Ebenso kümmert er sich heute noch super um die Katzen. Ich denke er hat durch die Katzen sehr viel an Verantwortung gelernt.

    Wir lassen sie z. B. nur hinten raus, weil da die Chance für sie sehr schlecht ist vor zur Straße zu kommen (wegen Diebstahl, die Straße selber ist nicht stark befahren, zudem 30-Zone).
    Wehe sie huschen aber beim Einkauf reintragen mal vorne raus. Dann läuft mein Sohn so lange hinterher, bis er sie endlich hat, meistens hilft das Nachbarmädchen dabei.

    Wir alle haben eine sehr starke Bindung zu den Katzen aufgebaut. Und wenn einem sein "Haustier" nicht egal ist, dann versucht man es immer mehr zu verstehen und auf die Bedürfnisse einzugehen (deswegen werden unsere Volis ja auch immer größer;) ).
    Das heißt dann für uns, dass wir unmöglich beim schönsten Sonnenschein draußen sitzen konnten und die Katzen drin schmoren lassen konnten.
    Würden wir in der Stadt an stark befahrenen Straßen wohnen und könnten trotzdem nicht auf die Katzenhaltung verzichten, dann würden wir in unserem und im Interesse der Katzen auf Freigang verzichten.
    Ebenso muss auch der Vogelhalter in der Stadt, ohne eigenen Garten, auf eine AV verzichten.

    Beides ist in dem Fall nicht anders machbar, aber wenn man schon die Möglichkeit hat, dann sollte man doch immer die artgerechteste Haltungsform wählen und das ist nun mal Sonne und Luft.

    Meine damalige Einstellung zu Katzen hat sich übrigens durch unsere eigenen grundlegend geändert. Daher finde ich, dass keiner über sie (bzw. die Halter) urteilen dürfte, der noch nie eigenständig selber Katzen gehalten hat.

    Unser Tischler sagte z. B. einmal zu mir, nachdem er unsere Grauen gesehen hat, dass Vögel für ihn die einzigen Tiere wären, die man nicht halten dürfte, die gehören zum Himmel. Er mag ja teilweise damit Recht haben, aber andererseits hält er selber Fische. Wenn es danach geht, gehören die auch eher ins Meer als ins Aquarium.

    So verschieden sind eben die Interessen der Menschen, auch im Bezug zur Tierhaltung. Trotzdem könnte man zumindest versuchen, auch andere Tierarten bzw. deren Besitzer zu verstehen.

    Was ich aber schon mal positiv finde ist, dass hier auch einige "Freigängergegner" sich gegen das Quälen von Katzen ausgesprochen haben. Das ist für mich eigentlich der wichtigste Punkt und kann nicht oft genug betont werden!

    Liebe Grüße
    Elke
     
  9. #1408 Rudi und Rita, 16. Dezember 2006
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Ich habe Langhaarmeerlis, Peruaner - also das Fell geht bis zum Boden. Sie sind auch etwas größer als ein Glatthaarmeerli, finde ich zumindest oder es wirkt nur so.
    Kann es etwa möglich sein, dass die Katzen nicht an sie rangehen, wegen dem langen Fell? Ich meine, sie mögen es ja auch nicht gerade, wenn meine Haare an ihre Näschen kommen. :D
    Obwohl, das erste Meerli, was mit dem Zwergkaninchen draußen zusammen gelebt hat, war auch ein Glatthaarmeerli. Unser Mitarbeiter hat auch schon jahrelang ein Kaninchen und ein Meerli draußen leben, ohne Überdachung.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  10. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    woran du ja nicht unbeteiligt bist.
    ein papagei im käfig ist wohl auch keine artgerechte haltung.
    gut, dann ist dein garten ja jetzt katzensicher und du musst nichtmehr jammern.
    kastrierte und betreute katzen, streunen weniger und verbreiten weniger krankeiten.
    ja klar, ist dir doch anscheinend egal, wenn der hund versehentlich auf kinder los geht.8o

    na ja, wer´s glaubt, wird seelig. ich nehm dir so eine horror-geschichte nicht ab.
    genauso reden leute, die keine katzen mögen. da wird dann schnell übertrieben. wer kann es schon nachkontrollieren.
    aber du hattest schon damals deine vorurteile?
    mir ist beides recht.
    . ach du weisst das? du bist wohl dabei gewesen, beim einschlafen sämtlicher halter?
    inwiefern?
     
  11. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    @elke: alles was du so glühend in warmen farben über deine wundervoll liebenswerten katzen berichtest ist komplett am thema dieses threads vorbei. es zeigt nur, das du ALLES über das wohl deiner katzen stellst. und diese katzen hältst du auch wiederum nur aus purem eigennutz. und das mit der therapie dieses "entglittenen" sohnes ist ja ein löblicher ansatz, aber das wär sicher auch mit was anderem gegangen, wie mit freiheitsliebenden unerziehbaren tieren wie katzen.

    warum kein hund? der wär sicher zu anspruchsvoll und im bedarfsfall nicht einfach allein zu lassen bzw. vor die tür zu setzen..

    und bevor ein richter sich erlaubt über einen mörder zu urteilen muß er vorher auch schon mal eigenständig selber einen mord begangen haben?

    oder die zahmere variante: bevor tierschützer sich gegen die jagd aussprechen, müssen sie eigenständig selber schon mal jäger gewesen sein (natürlich incl. jagdscheinerwerb und besitz eines eigenen bezahlten jagdreviers).

    oder noch zahmer: bevor sich jemand über massentierhaltung von hühnern ein urteil bilden will, soll er doch bitte vorher eigenständig selber versucht haben einen professionellen legebatteriebetrieb zu führen.

    es ist ja anscheinend auch egald wenn ne katze versehendlich was anderes jagd wie schadnager. außerdem geht nicht jeder hund der keine katzen leiden kann zwangsläufig auch auf kinder los, schon gar kein dackel. und erst recht nicht wenn er nur zum katzen jagen von der leine kommt.
     
  12. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    st68, dein wunschdenken treibt schon seltsame blüten.
    es gibt nicht nur dackel! nicht jeder hund kommt nur zum katzenjagen von der leine. :+klugsche :+klugsche
    nee, nicht jeder hund geht auf kinder los, der katzen jagd.
    manche suchen sich alte mütterchen heraus, die nur mal eben ihren müll rausbringen. viele sind folgsam und laufen, bei guter erziehung bei fuss. du würdest es wohl darauf ankommen lassen wollen, so wie du dich hier äusserst?:+klugsche
     
  13. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    südwind, dein wunschdenken treibt schon seltsame blüten.

    ich glaube dein erinnerungsvermögen reicht aus, um noch zu wissen, warum ich der meinung bin, das ÜBERHAUPT KEIN haustier unbeaufsichtigten freigang bekommen darf (schafemetzelnde hunde). und da ich weiß das die allermeißten hunde- oder katzenhalter, mit ihren tieren überfordert sind (zum leidwiesen ihrer haustiere und umwelt), bin ich sehr dafür das haustiere nur von menschen gehalten werden dürften die folgende punkte erfüllen.

    1. einen eindeutigen bedarf vorweisen können (jemand der ne katze oder vogel süß findet hat noch lange keinen bedarf an dem tier, oder ne selbst verschuldete mäuseplage im keller ist auch kein bedarf für eine katze).

    2. die fähigkeiten und möglichkeiten dazu haben (das richtige wissen über die jeweilige tierart und artgerechte unterbringung und vor allem die zeit sich damit zu beschäftigen).

    3. in der lage UND WILLENS sind die konsequenzen zu tragen, falls doch mal was daneben geht (z.B. omas oder kinder beißen, oder schäden in der wild lebenden tierwelt).

    da diese punkte von den allen freigangskatzenhaltern (und sehr sehr vielen hundehaltern) NICHT erfüllt werden, kann sich jetzt jeder selber denken wie ich zur haltung von solchen haustieren stehe.

    das ändert aber nichts daran das ich für "gleiches recht für alle" bin. wenn katzen eine ökologische niesche füllen sollen, dann sollen sie diese auch nicht ÜBERfüllen und sollten genauso dem natürlichen gesetz von "fressen und gefressen werden" unterliegen. und genau da hörts ja bei den katzenfreunden auf. bei denen sollen die katzen nur fressen, aber dürfen dabei keinerlei gefahren ausgesetzt werden.
    das hat dann nichts mehr mit natur zu tun, sondern nur mit naturausbeutung durch den menschen, oder genauer gesagt duch den KATZENHALTER.
     
  14. tamborie

    tamborie Guest

    Sag mal kann es sein, dass Du Dich in einem falschem Forum befindest und den Ausgang nicht erkennst.
    Was ist dies für eine, sagen wir mal, "merkwürdige" Einstellung.
    Meine Höflichkeit verbietet es mir es anders zu nennen.

    Schaffe Du doch bitte erst einmal Deine Schafe ab. 95% der Bevölkerung isst kein Schaf, also was soll das rumgezüchte und anschliessende abschlachten?
    Du arbeitest sogar an den Bedarf vorbei und nimmst Tierleid in Kauf, also lass die Halter von Tieren in Ruhe.


    Tam
     
  15. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    offensichtlich bin ich genau richtig hier.

    auch wenns nur 5% der bevölkerung wären (woher hast du diese zahl?) ist dann immerhin ein bedarf voprhanden. außerdem werden schafe nicht ABgeschlachtet.

    und womit arbeite ich bitte am bedarf vorbei? in einer marktwirtschaft is das doch gar nicht möglich. wegen dem gesetz von angebot und nachfrage.

    und ich lasse doch die halter von tieren in ruhe. ich schreibe hier nur meine meinung. so wie du dich hier des öfteren äußerst scheinst du ja ein großes problem mit so manchen meinungen von anderen menschen zu haben. warum nur?
     
  16. #1415 tamborie, 16. Dezember 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Dezember 2006
    tamborie

    tamborie Guest

    Nein, Meinungen lasse ich schon gelten.
    Nur wenn man merkt das jemand nur reden schwingt und von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, mach ich meinen Mund auf.
    Du bist so ein Fall.
    Von Vögel keine Ahnung, aber hängst Dich rein.
    Mit Katzen nichts am Hut, aber hängst Dich rein.
    So ein typisch deutscher Querulant.

    Und machen wir uns doch nicht vor, wo wird denn für den Bedarf produziert?

    Tam
     
  17. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    dieses forum diehnt dazu meinungen auszutauschen. wenn jemand seine meinung äußert und diese falsch ist, kann man ihm ja mit einer richtigstellung, oder besseren argumenten, von der falschheit seiner meinung überzeugen, oder wenn nicht ihn, dann die anderen mitleser.

    aber da du niemals vernünftige argumente bringst, sondern immer nur verbal ausfallend wirst, wenn dir irgendwas nicht in den kram passt, scheint deine meinung absolut nicht auf tatsachen zu beruhen. oder aber du bist nur nicht fähig, in einem vernünftigen umgangston zu diskutieren.
     
  18. tamborie

    tamborie Guest

    Es ist ja wohl nicht Dein Ernst?
    Schau Dir doch nur einmal Deine Punkte an.
    Du stellst die gesamte Tierhaltung in Frage.

    Wie krank muss eigentlich diese Gesellschaft noch werden.
    Katzen waren zu keinem Zeitpunkt für den Rückgang von Arten verantwortlich, sie sind auch kein Zünglein an irgendeiner Waage.
     
  19. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    ja. du hats erfasst (mit der einschränkung das ich die heute praktizierte, oder staatlich geförderte bzw. verordnete tierhaltung meine, auch und vor allem die massen-heimtierhaltung). und als tierhalter mit über 20 jähriger berufserfahrung darf ich mir darüber doch wohl eine meinung gebildet haben, oder?
    genau darüber sind hier so einige forumsteilnehmer anderer ansicht und du endlich wieder beim thema.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. tamborie

    tamborie Guest

    Man kann seine Sache auch 20 Jahre falsch gemacht haben :dance: :dance:

    Tam
     
  22. Fabian75

    Fabian75 Guest

    tam klasse :zustimm: :+popcorn: :D

    st@ 20 Jahre schafs erfahrung hat dich wohl einwenig geblendet ;) Nur noch deine Schafe alles andere sind Räuber und Mistviehe und gehören eingesperrt... schade gibt es kein Smilie *klabsankopf*
     
Thema: Katzen für das Aussterben von 33 Vogelarten verantwortlich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. katzenjagende vögel

    ,
  2. welche tierarten wurden von katzen ausgerottet

    ,
  3. aussterben vögel katzen

    ,
  4. tiere die verantwortlich sind für das aussterben einer anderen art,
  5. hauskatzen 33 vogelarten,
  6. katzen rotten vögel aus,
  7. wie.viele.vögel.wurden.durch katzen ausgerottet,
  8. Reproduktionsrate Katzen,
  9. katzen für vogelsterben verantwortlich,
  10. ausgerottete tiere durch katzen,
  11. aussterben von tieren durch katzen,
  12. Hauskatze Artenaussterben,
  13. durch katzen gefährdete vogelarte,
  14. Katzen bedrohung für gefährdete Vogelarten,
  15. Vögel ausgestorben durch Katzen ,
  16. wie viele Spezies sind weltweit durch Katzen ausgestorben,
  17. katzenerlass nrw,
  18. wie viele vogelarten wurden durch katzen ausgerottet ,
  19. Hauskatzen verantwortlich für aussterben von wie vielen arten ,
  20. katzen arten ausgerottet,
  21. tierarten die katzen ausgerottet haben,
  22. welche Tierarten haben Katzen ausgerottet ,
  23. haben katzen tierarten ausgerottet,
  24. katzen tierarten ausgerottet,
  25. katzen tiere ausgerottet
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.