Katzen

Dieses Thema im Forum "Artenschutz" wurde erstellt von anna-sophia28, 29. September 2016.

  1. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    5.779
    Zustimmungen:
    0
    Streiche "einfach nicht und setze "schwer", dann passts. es gibt sicher ien paar völlig hoffnungslose Individuen, aber nicht alle sind das.
    Ich akzeptiere, dass es eine Übergangsfrist geben kann, um die Gewohnheitsfreigänger nicht zu quälen.
    Aber eine Übergangsphase verbietet kein Verbot.


    Aber ich war ja raus hier...
     
  2. AdMan

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas gutes!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Aber auch Wechsel können funktionieren. Hatte selber auch eine Katze früher: Erste fast zwei Jahre Freigänger, dann fast vier Jahre Stubentiger, dann wieder Freigänger. Bei dieser einen Katze wars kein Problem.
    Einzige feststellbare Beute in den ersten sechs Jahren: Ein Hausrotschwanz auf kleinem Balkon im fünften Stock, als reiner Stubentiger!
     
  4. Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Alles aber auch sonst nicht immer ganz einfach: Hab z.B. ein Haus hier. Haustüre, Terrassentüre, eine Anzahl Fenster, kleiner Balkon, Garagentor... Berufsbedingt dauernd auch Leute die ein und aus gehen etc. Also auch praktisch ein nicht ganz einfaches Unterfangen, wenn man eine Katze dann nicht dauerhaft in ein separates Zimmer verbannen will.
     
  5. #94 Katzenfreundin, 17. Oktober 2016
    Katzenfreundin

    Katzenfreundin Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    296
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Katzenhasser,
    dazu muss ich einfach meine Meinung sagen,als jahrelanger Katzen Hunde und Vogelbesitzer.lEs stimmt das es zu viele Katzen giebt,Schuld daran ist aber der Mensch ,der seine Katzen unkastriert nach draussen lässt.Jeder Sollte seine Katze kastrieren lassen ,damit nicht noch mehr geboren werden und die Tierheime entlasstet werden.
    Das Geld dafür geben aber viele nicht aus.
    Eine Glocke umhangen ist nicht ratsam erstens können sie damit hängenbleiben und es bringt nicht viel.
    OWI,was du schreibst ist nur halb richtig.Toxoplasmose ist nur für schwangere Frauen gefährlich.
    Bei mir wurden Vögel nur von Mardern Ratten und Raubvögeln getötet und nicht von Katzen.
    Wenn ich mal eine fremde Katze in meinem Garten sehe wird sie von mir weggejagt.
    Jetzt habe ich selber keine Katze mehr aber öfter habe ich welche in Pflege ,die aber nicht frei im Garten sind.
    Meine Meinung alle Freigänger müssten kastriert und geschippt sein
     
  6. Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde jetzt hier keinen als Katzenhasser bezeichnen, vielleicht eher Katzenkritiker.
    Ansonsten sind wir uns denke ich ja doch alle eigentlich ziemlich einig.
    Freigänger sterilisieren, kennzeichnen und je nach Ort und Umständen den Aktionsradius einschränken.
     
  7. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    5.779
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin kein Katzenhasser,
    ich finde Katzen sind tolle Tiere...alein die Philosophe vieler Katzenhalter finde ich in der aktuellen Situation untragbar.
    Ich bin überzeugt, der potentielle Schaden durch Katzen rechtfertigt ein absolutes Freigängerverbot.
    Kastration reicht da nicht, denn es sind in D nicht allein die verwilderten Katzen, sondern eben auch die Freigänger mit festem zu Hause.
    Was Toxoplasmose angeht hast Du offenbar die Forschungen und Diskussionen der letzten 5 Jahre komplett verpasst. Es ist zwar nicht das Hauptthema hier, aber unter Umständen hat Toxoplasmose eben doch weitreichende Auswirkungen nicht nur auf Schwangere.
    Da ist noch nichts zweifelsfrei erwiesen, es gibt aber einige wissenaschaftliche Indizienbeweise, die in unschöne Richtungen deuten.
     
  8. #97 Eric, 17. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016
    Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Interessant sicher dazu: http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/05571/index.html?lang=de

    In den letzten Jahren sind begründete Zweifel aufgekommen, ob ein Screening schwangerer
    Frauen für Toxoplasmose und die Behandlung der akuten Toxoplasmose während der
    Schwangerschaft überhaupt zu einem messbaren Nutzen bezüglich der Häufigkeit einer
    intrauterinen Ansteckung des Feten resp. der neonataler Morbidität und Mortalität führt. Im
    Rahmen einer internationalen europäischen Initiative (EUROTOXO) ist unter anderem eine
    umfassende Review von mehreren Tausend in der medizinischen Fachliteratur publizierten
    Artikeln zur Toxoplasmose bei schwangeren Frauen und Kindern durchgeführt worden.
    Diese Rückschau hat ausgedehnte Lücken und Mängel bezüglich Evidenz zu zahlreichen
    Aspekten der konnatalen Toxoplasmose zu Tage gefördert. Im Rahmen dieser Initiative
    wurde klar, dass sämtliche aktuell in den verschiedenen Europäischen Ländern verfolgten
    Strategien zur Eindämmung der konnatalen Toxoplasmose einer Evidenz-basierten
    kritischen Beurteilung heute in keiner Weise mehr standhalten können

    ... In allen Zentren stellt allerdings der Genuss von ungenügend gekochtem oder rohem Fleisch den
    wichtigsten Risikofaktor dar, wobei unterschiedliche Fleischarten beteiligt sind,
    einschliesslich Fleisch vom Rind, vom Lamm oder vom Wild. Bezüglich Schweinefleisch sind
    die Resultate widersprüchlich. Ausserdem wurde Geflügelfleisch neu als Infektionsquelle
    identifiziert. Unklar blieb die Bedeutung des Genusses von gepökeltem oder gefrorenem
    Fleisch. Aeusserst gering ist die Bedeutung von Humus für die Uebertragung. Der Besitz
    einer jungen Katze wurde lediglich in einer Studie als Risikofaktor identifiziert und scheint
    ebenfalls keine wesentliche Rolle zu spielen.
     
  9. Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Oder: Neuroparasiten: Auch Menschen werden von Neuroparasiten kontrolliert | ZEIT ONLINE

    Also zur Zeit hat man freie Auswahl. Egal was, die Katzen bzw die Toxoplasmose könnte Schuld sein. Hat die Frau keine Lust, der Chef einen Wutanfall, Ein Strassenrowdy einen Unfall gebaut, werd ich langsam vergesslich.... so ziemlich egal was, zu allem gibts eine Studie wonach es doch vielleicht mit den Katzen zusammen hängen könnte.

    Ich wette, dass garantiert bei gut 60 % aller Leute die irgend ein Problem haben, Toxoplasmose nachgewiesen werden kann. Es sollen ja schliesslich soviele ja schon einmal daran erkrankt sein.
    Also die Zusammenhänge dürften generell recht schwierig festzustellen sein. Bin gespannt, ob da noch was brauchbares dabei herauskommt,
    Ich will weder etwas ins lächerliche ziehen, noch dramatisieren!!! Und jedem der tatsächlich von was üblem betroffen ist gilt meine Anteilnahme.
    Aber nachdem wir alle beinahe an der Vogelgrippe gestorben sind, mit knapper Not den SARS Virus überstanden haben, droht nun offenbar die nächste Katastrophe.
    Ich hab nur persönlich manchmal meine Zweifel, in wie fern man all den vielen Studien, die unseren Untergang in solchen Zusammenhängen prophezeien noch glauben kann.
    Nichts gegen Forscher und all ihre Arbeiten und ich weiss, dass man publizieren muss um nicht als Wissenschaftler vergessen zu werden.
     
  10. #99 Alfred Klein, 17. Oktober 2016
    Zuletzt bearbeitet: 17. Oktober 2016
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    10.977
    Zustimmungen:
    1
    Also eines ist mal amtlich: Eric ist durch absolut nichts zu überzeugen, egal welche Argumente.
    Rechnen wir mal in Deutschland mit 20 Millionen Katzen und das ist noch niedrig gegriffen da nicht wenige Leute mehr als eine Katze halten. Wenn nun rein statistisch gesehen jede Katze nur einen Vogel im Jahr erbeutet so sind das 20 Millionen Vögel. Und wenn ich mir ansehe wie es um unsere Vogelwelt beschaffen ist so ist jeder Vogel einer zuviel. Wenn ich so durch die Gegend fahre was sehe ich dann an Vögeln? Hauptsächlich Krähen und Tauben, sonst so gut wie nichts. Die Tauben weil sie sich vermehren wie die Haare am Hund und die Krähen weil sie clever genug sind vielen Gefahren aus dem Weg zu gehen. Alles andere kommt kaum noch vor und ich wohne nun mal arg ländlich. Früher konnte man im Frühling durchaus schon mal drei bis fünf Amseln singend wettstreiten hören. Heute bin ich froh wenn ich mal eine höre. Die Feldlerchen sind hierzulande ausgerottet, früher gab es die zuhauf.
    Nun will ich das nicht auf die Katzen schieben, das wäre ja wirklich saublöd.
    Jedoch bei dem gesamten Bild unserer Vogelwelt sind 20 Millionen unnötig gerissener Vögel tatsächlich ein gewichtiger Faktor. Und das nur weil Katzenhalter es sich bequem machen und sich nicht wie Hundehalter in der Verantwortung für ihr Tier sehen. Meine Exfrau ist Hundehalterin und geht dreimal täglich mit ihren Hunden eine geschlagene Stunde Gassi. 'Hat sich sogar ihr Auto danach ausgesucht daß die Hundeboxen auch rein passen. Die Karre ist wirklich nicht die allerschönste sondern für ihre Bedürfnisse rein praktisch. Welcher Katzenhalter käme auf solch eine Idee mit Gassigehen? Denn auch Katzen kann man an der Leine führen, das weiß ich aus der Erfahrung heraus, meine Großeltern hatten eine Siamkatze als Wohnungskatze die durchaus mal öfter raus kam. Allerdings nur an der Leine. Aber das ist ja unbequem. Schließlich muß man ja Zeit opfern. Also wird die Katze so lange rausgeschmissen bis sie sich an das Streunen gewöhnt hat und es nicht mehr lassen möchte.
    Übrigens, Tierheimkatzen können auch nicht streunen, sind eingesperrt. Und gewöhnen sich ganz offenbar daran. Ergo kann mir niemand erzählen man kann einen Streuner nicht zur Wohnungskatze umerziehen. Aber das ist ja wieder unbequem, macht Arbeit und erfordert einen längerfristigen intensiven Umgang mit dem Tier. Da ist es doch viel einfacher die Katze streunen zu lassen. Natürlich unsterilisiert weil das ja Geld kostet und das ist so eine Wald-und-Wiesenkatze nun mal einfach nicht wert. Und falls die Katze überfahren wird, was solls, dann holt man sich ´ne neue, gibt ja genug davon.
     
  11. Eric

    Eric Stammmitglied
    Moderator

    Dabei seit:
    29. Januar 2016
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Seltsam, ich kann noch so oft schreiben, dass ich die ganzen Probleme erkenne, nichts gegen vernünftige Massnamen habe, selber schon Katzen hatte die sich umgewöhnen liessen etc etc. Offenbar gilt man als Katzenhalter generell einfach als doof, selbst wenn man sich mit allem und jedem auseinandersetzt und auch Argumenten beipflichtet.

    Ganz normal wird man als Katzenhalter generell als geizig, bequem,verantwortungslos, doof etc. angesehen.

    Hundehalter natürlich im Vergleich als die Musterknaben aller Tierhalter, für die nichts zuviel ist.
    (Hab übrigens auch schon Hunde gehabt.)

    Ich kann auch x mal schreiben, dass auch nach meiner Ansicht Katzenfreigänger sterilisiert sein sollen, Irgendwie gibts hier Leseschwächen.

    Was die Vögel angeht: Also wenn du bei euch nur noch Krähen und Tauben antriffst, dann ist etwas ganz im Argen, das aber garantiert nichts mit Katzen zu tun hat. Aber das hast du ja selber schon bemerkt.
    Jetzt wärs natürlich noch ganz toll ( nachdem du selber schon festgestellt hast, dass da nicht die Katzen das Problem sind), wenn du dich einsetzen würdest etwas gegen diesen Umstand zu unternehmen. Aber da bietet sich doch einfacher wieder die Katze als Uebel an, trotzdem man es besser weiss.
    Also auch hier ganz langsam: Wenn es soweit im Argen ist, dass du keine Vögel mehr ausser Krähen und Tauben feststellen kannst, kannst du auch sämtliche Katzen eliminieren und es ändert nichts mehr, weil: Wie du selber erkannt hast, die Probleme andere sind.

    Also nochmals zum mitschreiben ganz langsam: F r e i g ä n g e r s t e r i l i s i e r e n , k e n n z e i c h n e n u n d j e n a c h O r t u n d U m s t ä n d e n d e n A k t i o n s r a d i u s e i n s c h r ä n k e n . Für etwas begriffsstutzige: Dies bedeutet, dass Katzen an heiklen Orten nicht unterwegs sein sollen. Z.B. aber an Orten wo eh kein Problem da ist, spielt es keine Rolle. Ebenso könnte dies auch ein Ausgang an der Leine beinhalten, eingefriedeter Garten etc. auch wenn dies etwas heikel ist.
    Begriffen ?
    Ebenso habe ich schon x mal geschrieben, dass verwilderte Katzen ein No go sind. Soweit verstanden?

    Irgendwie haben sich hier ein paar darauf eingeschossen, dass bei auftauchen des Wortes Katze. alle Jalousien runtergehen und nichts mehr durchdringt.

    Leuts, stellt euch nur mal vor, ich hab sogar Hundeboxen fürs Auto und Katzenboxen und Vogelboxen. Bin mit Anlaufstelle für aufgefundene Hunde und Katzen auf der Liste der Tiermeldezentrale.....
     
Thema:

Katzen

Die Seite wird geladen...

Katzen - Ähnliche Themen

  1. Pflanzentopfhalterung für Kräuter ,Vogelmiere und Katzengras

    Pflanzentopfhalterung für Kräuter ,Vogelmiere und Katzengras: Hallo Habt Ihr schon eine Pflanzentopfhalterung für Grünzeug in Töpfen ?? Vogelbrunnen - Pflanzentopfhalter Osiris - zum anschrauben für...
  2. offene Fraktur am Flügel nach Katzenangriff

    offene Fraktur am Flügel nach Katzenangriff: Hallo, heute wurde eine Türkentaube von einer Katze angegriffen, wir haben sie dann vor weiteren Angriffen gerettet. Jedoch blutete sie am...
  3. Tyrode-Lösung auch für Katzen?

    Tyrode-Lösung auch für Katzen?: Meine Freundin hat eine 19 Jahre alte Katze mit allmählichem Nierenversagen. Von meinen Vögeln kenne ich Tyrode-Lösung, die statt Trinkwasser...
  4. Wellensittich:Wir sind Ratlos! Kopf hängt vorneüber/Katzenbuckel – Seltene Krankheit?

    Wellensittich:Wir sind Ratlos! Kopf hängt vorneüber/Katzenbuckel – Seltene Krankheit?: Hallo zusammen, wir machen uns große Sorgen um unseren 5-jährigen Leo und sind in einer ausweglosen Situation. Alle möglichen Behandlungsmethoden...
  5. Hilfe!!! Was ist mit meinen Katzen los?

    Hilfe!!! Was ist mit meinen Katzen los?: hallo zusammen, Vielleicht weiss jemand Rat. Ich habe zwei Katzen. Eine ist eine Handaufzucht. Habe sie damals frisch geboren im Regen unter...