keimfutter wirklich sooo wichtig

Diskutiere keimfutter wirklich sooo wichtig im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; gibt es jmd. unter euch, der keine gekeimten körner anbietet??? ich habe es mal probiert, mir so einen apparat gekauft, aber das gab nur...

  1. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    gibt es jmd. unter euch, der keine gekeimten körner anbietet??? ich habe es mal probiert, mir so einen apparat gekauft, aber das gab nur sauereien, die körner liessen sich nicht reinigen und da meine beiden jetzt eh schon leichten pilzbefall haben, möchte ich kein weiteres risiko eingehen...das zeug schimmelt doch viel zu schnell...gibts eine alternative?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Kessi :0-

    Ich lasse mein Futter in größeren Teesieben keimen und hatte noch nie Probleme mit Schimmel.
     
  4. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    kannst du mir ein bild zeigen ?
     
  5. Gizmo

    Gizmo Guest

    Keim Futter

    Hallo Kessi

    ich hatte auch noch nie probleme mit Keinfutter.
    Ich lege die Körner immer am Abend in ein Gefäss das Gefäss fülle ich mit Wasser, ca nach 2 Stunden fülle ich Wasser nach da die Körner das Wasser sehr schnell aufsaugen. Dan lasse ich das ganze über Nacht im Wasser. Am Morgen spüle ich die Körner gründlich ab, und fülle das Gefäss mit frischen Wasser. Am Feierabend ca um 18Uhr werfe ich die Körner in ein grosses Sieb und spüle das ganze noch mal gründlich ab! Danach lege ich die Körner auf Haushaltpapier und trockne die Körner ab. "Ist zwar mehr Quellfutter" Nach dem trocknen gebe ich die Gequellten Körner meinen Geiern. Ca nach einer Stunde ist alles ribis und stibis gefressen. Dan kann ich kurz vor dem Gutenacht sagen noch die Gefässe säubern und die restlichen Körner endsorgen. So ist das Risiko des Pilzbefall wesentlich kleiner da das Futter bei mir nie länger als 2 Stunden im Napf ist.
    Ich würde auf gequelltes nicht verzichten, sehr viel Vitamine weniger fettig...:0-



    Gruss hoffentlich konnte ich dir ein wenig helfen
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Kessi :0-

    Leider kann ich Dir kein Bild nicht zeigen da ich keine Digicam besitze.

    Aber es funktioniert ganz einfach.

    Ich nehme ein altes Nutellaglas, gebe dort ca. 2Eßl. Keimfutter (von Ricos) rein, lauwarmes Wasser drauf und lasse es ca 2h. Quellen. Dann gieße ich das ganze in ein bißchen größeres Plastikteesieb ab und spühle es immer wieder mit lauwarmen Wasser durch. Das Sieb passt gut auf das Glas, da kann das Wasser ablaufen und auf die Körner lege ich den Deckel des Glases das sie nicht austrocknen.

    Falls Du noch fragen hast melde Dich bei mir.
     
  7. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Keim- und Quellfutter sagt man ja nach, es steigere den Bruttrieb, das wollte ich nur mal "in die Runde werfen". Mir ist davon abgeraten worden, wenn ich nicht züchten will.
    Ich füttere neben dem Körnerfutter an Frischkost Obst, Gemüse und selbstgezogene Kräuter, Spinat und Salat.
     
  8. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    ja genau, so bin ich auch informiert. ich füttere es nicht mehr. auch weil es sehr eiweißhaltig ist. der ta meinte wegen bertas leber, WENN überhaupt, solle ich nur die reine hirse keimen lassen für sie.
    ich hab's einmal versucht und berta hatte kurz dannach dirket wieder ein ekzem, kann zufall gewesen sein, ich weiß es nicht.

    ich lasse keimfutter eben weg. sie bekommen täglich obst und/oder gemüse zum aga-körnerfutter und 1 x pro woche vitaminpulver übers futter.

    gruß,
     
  9. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo @ all!

    Da seit Ihr völlig richtig informiert worden über das Keimfutter und die Auswirkung auf den Bruttrieb.

    Da ich der Meinung bin, das man das Keim,- Quellfutter auch geben kann, wenn man nicht züchten möchte habe ich euch mal hier beschrieben wie das Futter herstelle.



    Keimfutter bekommen meine Vögel im Sommer alle 2 Wochen ( während der Zucht täglich ), und im Winter 2 mal die Woche von mir. Dazu nehme ich etwas von der Körnermischung, diese wird unter fließendem warmen Wasser gründlich Abgespült. Anschließend gebe ich die Körner in ein feinmaschiges Sieb. Das Sieb hänge ich dann in eine mit Wasser gefüllte Schüssel so das die Körner mit Wasser Gut bedeckt sind. Um beim Keim-, und Quellfutter eine Schimmelpilzbildung zu verhindern, die eine Darmerkrankung zur Folge hätte. Gebe Ich dem Quellwasser 4 Tropfen Vanodine V18 auf einen 1/2 Liter Wasser dazu. Dieses verhindert die Schimmelpilzbildung. Das ganze lasse ich 12 Stunden quellen. Nach 12 Stunden wird das gequollene Futter nochmals mit lauwarmem Wasser gut durchgespült. Danach entnehme ich etwas Quellfutter und füttere es den Vögeln. Den Rest lasse ich weiter 24 - 48 Stunden leicht angefeuchtet an einem hellen Platz zum keimen stehen. Sobald die ersten Keime aus den Körnern kommen, wird das Futter nochmals gründlich mit lauwarmem Wasser durchgespült und anschließend verfüttert. Bei Bedarf mische Ich dem Keimfutter etwas Eifutter, Vita Mineral oder Bierhefe unter.


    Auch wärend der Mauser gebe ich Keimfutter und konnte dabei feststellen, das Sie das Keimfutter der Kolbenhirse und dem Körnerfutter vorziehen.

    Das Sie das wärend der Jungenaufzucht tun wusste ich ja schon! Aber daß das auch wärend der Mauser der Fall ist konnte ich erst bei meinen ersten Jungen festellen als diese in die Jugendmauser kamen.
     
  10. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    ist denn zuviel eiweiß nicht gut? Ich habe herausgefunden, dass unser zwei total gerne eiweißfutter fressen uns sie bekommen tägl. 2tl davon....was sollte daran schlecht sein?
     
  11. claudia k.

    claudia k. Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    15. Mai 2001
    Beiträge:
    5.502
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    keine panik

    hi kessi,

    für einen gesunden vogel ist das ja auch in ordung.

    aber berta ist leberkrank, da ist zu viel eiweiß "gift" für sie.
    ansonsten regt eiweiß eben auch noch zur brut an.

    also keine panik,
    gruß,
     
  12. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    ACHSO ok dann drück ich euch die daumen auf besserung
     
  13. Vogelfreund

    Vogelfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Dezember 1999
    Beiträge:
    5.564
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Dülken, Nordrhein-Westfalen, Germany
    Hi,

    und das bringt wirklich was?

    Ich habe dieses Vanodine V18 ja auch im Shop und es ist schon einige male bestellt worden.

    Muß aber gestehen, das ich es selber bisher nicht getestet habe.

    Wie ich gehört habe, soll das Zeug auch zum reingen großes Flächen (Bodenwanne einer Voliere oder so..) nicht schlecht sein..
     
  14. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Patrick,

    also wenn das Vanodine V18 genau nach der Gebrauchsanweisung benutzt wird bringts wirklich was!

    Wie gesagt ich nehme es für die Zubereitung von Keimfutter, Käfigreinigung, Futterschalenreinigung, und zum Bodenreinigen im Volierenbereich. Was ich noch nicht getestet habe ist die desinfizierung vom Trinkwasser der Vögel.

    Dieses Vanodine V18 konnte ich auch bei uns im Verein weiter empfehlen und einige Züchter hatten da auch bedenken! Aber seit ein Züchter sogar seine Wurm befallenen Vögel und Volieren erfolgreich desinfieziert hat, sind auch diese voll begeistert davon.

    Sollte man mit seinen Vögel züchten, so sollte man zur Keimfutterzubereitung allerdings nicht die empfohlene Dosierung verwenden! Sondern nur 1-2 Tropfen auf einen halben Liter Wasser geben, das ist völlig ausreichend wenn man nur eine Tagesration zubereitet.
     
  15. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Schlechte Erfahrungen

    Ich habe vor drei Jahren eine grauenhafte Erfahrung mit dem Keimen gemacht habe. Es war im Sommer (da sollte man sowieso nicht keimen wegen der Wärme) und ich habe wohl schlechte Sonnenblumenkerne erwischt (die gehören - wenn man alte Berichte aufmerksam liest - gar nicht in den Keimvorgang hinein).
    Meine Graue hat nur ein bisschen davon gefressen und war drei Tage lang sehr krank. Glücklicherweise hat sie es überstanden (Hausbesuch des TA), aber ich werde niemals wieder dieses Risiko eingehen. Wozu auch. Gequellte Körner haben auch viele Vitamine und können mit einem winzigen Schuss Obstessig wunderbar angesetzt werden.
    Und ... Sonnenblumenkerne ade. Wieviele Krankheiten Sonnenblumenkerne (neben den Erdnüssen) wohl verursacht haben, werde ich nie wissen. Denn auch unter der Schale der Sonnenblumenkerne lauert der Pilz.

    Gruss
    Nani
     
  16. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    auwe und das wußte ich nicht, unsere haben nämlich grad ne leichte pilzerkrankung...ich schmeiss die sbk gleich weg
     
  17. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi Nani!

    ich behandele SB-Kerne und alles andere (trocken) mit Monoprop - funktioniert wunderbar. Verfuettere sie dann allerdings gequollen oder gekeimt.

    Im Sommer benutze ich im Quellwasser zusaetzlich Vanodine (erst anquellen, damit es nicht so sehr ins Korn aufgenommen wird)

    Wichtig: Keimfutter vor dem Verfuettern gruendlich inspizieren.

    Apfelessig hat bei meinem Keimfutter das Schimmeln nicht unterbunden. Ich gebe es allerdings ab und an ins Futter, da er gesund ist und den Voegeln schmeckt.

    Liebe Gruesse,

    Ann.
     
  18. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Wg Bruttrieb:

    Der Bruttrieb kann u.a. durch eine Futterumstellung ausgeloest werden, also wenn auf einmal reichhaltigeres Futter angeboten wird. Gebt ihr staendig Keimfutter, sollte das nicht das Problem sein.

    Keimfutter ist weniger fett als Trockensaemereien, eine wichtige Erwaegung, da im Haus gehaltene Voegel einfach nicht so aktiv sein koennen wie wildlebende, meist dazu noch ein Ueberangebot an Futter bekommen und zu Verfettung neigen koennen.

    Ausserdem halte ich es fuer natuerlicher, Voegel die im Regenwald leben, bekommen einfach nichts getrocknetes. Entweder ist die Saemerei noch an der Pflanze und wird mehr oder weniger unreif gefressen, oder sie liegt am feuchten Boden und wird im gequollenen bis gekeimten Zustand gefressen.

    Liebe Gruesse,

    Ann.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Erki+

    Erki+ Finkenmandy

    Dabei seit:
    28. Dezember 2002
    Beiträge:
    779
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    14542 Werder/Havel
    Hallo allerseits

    Jetzt muss ich ein älteres Thema mal wieder rauskramen. Ich hoffe das liest auch noch einer.8)
    Ich habe heute zum erstenmal Keimfutter gereicht (schäm). Aber was mir noch an Info fehlt ist: Wie lange kann ich das Angebot stehen lassen wenn die sich nicht so recht dafür interessieren oder Aufgrund der Menge es nicht umgehend aufgefressen wird? :?
     
  21. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Erki+,

    für den Anfang würde ich dir empfehlen nicht all zuviel Keimfutter zu zubereiten!

    Denn da würdest Du zuviel wegwerfen.

    Also ich lasse das Keimfutter in den Wintermonaten so bis zum frühen Nachmittag drinnen und im Sommer wird es schon nach ca. 3 Std. entfernt. Da es in der Sommerhitze zuschnell verdirbt.

    Fang mit dem Keimfutterherstellen mit einer kleinen Menge an und wenn Sie es fressen kannst Du dir größere Mengen zubereiten. Noch ein Tipp, wenn deine Vögel Eifutter fressen kannst Du es mit dem Keimfutter vermischen oder zusammen mit geraspeltem Obst.
     
Thema:

keimfutter wirklich sooo wichtig