Keimfutter ??

Diskutiere Keimfutter ?? im Aras Forum im Bereich Papageien; So heute ist mein Keimfutter Prestige Loro Parque Versele Laga ( Saamenmischung für Papageien ) angekommen. Jetzt meine Fragen ..... ja gleich...

  1. #1 Pringles, 10. Mai 2007
    Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    So heute ist mein Keimfutter Prestige Loro Parque Versele Laga
    ( Saamenmischung für Papageien ) angekommen.
    Jetzt meine Fragen ..... ja gleich mehrere*gg

    Wie bereitet ihr es zu ?
    Reicht ihr es auch als "Trockenfutter" an ?
    Wie oft verabreicht ihr es ?
    Ich habe gelesen das es viele nur in der Kälteren Jahreszeit füttern...

    Ich wollte es jetzt so machen erst mal Quellen ( ca. 12std. ) und dann Keimen ( 1-2 Tage )
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ararudi, 10. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 10. Mai 2007
    ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi

    ich reiche es als quellfutter. gut spühlen und dann 24 stunden in lauwarmen wasser quellen lassen, pro tier ca ein esslöffel voll.
    ps. vorm füttern nochmals gut spühlen da es sonst säuert und nicht so vertragen wird.
    keimfutter dauert etwas länger, aber auch gut abspühlen. man kann es ganzjährig geben.
     
  4. #3 Pringles, 11. Mai 2007
    Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Also läßt du es nicht keimen ?
    Warum nicht ?
    Gehen Vitamine verloren ? oder wegen der verträglichkeit ?

    :bier:
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Keimfutter

    Hallo,
    wir lassen unser Keimfutter 24 Std. quellen (dem Wasser setzen wir auf 1l 2-3 Tropfen Desinfektionsmittel zu), dann abspülen und noch mal 24 Std. keimen lassen (Keime nur gerade eben sichtbar), dann wird's gemischt mit Körnermischung und gequollenem oder gekochtem Kochfutter verfüttert. Wichtig: immer gut abspülen!
    LG
    Susanne
     
  6. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Susanne

    das mit dem keimfutter erkläre doch bitte mal etwas genauer und vorallen mit den desitropfen, welche sorte und woher bekommst du diese.
    dann interessiert es mich noch mit dem kochfutter, wie ist die zusammensetzung, zubereitung usw.
    habe mit dem keimfutter angst wegen übersäuerung und mit dem kochfutter noch überhaupt keinerlei erfahrung.
    danke
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Keim- und Kochfutter

    Hallo Jörg,
    wir verfüttern täglich (neben Obst und Gemüse natürlich) auf 4 Becher Körnerfutter 1 Becher Keimfutter und 1/2 Becher Kochfutter (gemessen in ungequollenem Zustand!)

    zum Keimfutter:
    da verwenden wir diese Sorte: http://www.versele-laga.com/Nutri/N...x.jsp?ran=6881&pro=5139&fam=138&ani=257&rac=0
    Die Körner werden bei uns abends in einer Schale mit warmem Wasser bis zum nächsten Abend eingeweicht. Da gerade in warmem Wasser die Keimbildung gedeiht, setzen wir dem Wasser auf 1 Liter 2-4 Tropfen V18 zu, die Produktinformation findest du hier:
    http://www.graf-versand.de/?itemId=8&categorieId=0
    Am nächsten Abend wird das gequollene Keimfutter gut abgespült und in ein Sieb gegeben. Nach 24 Stunden noch mal gut abspülen und der Körnerfuttermischung zugeben.

    zum Kochfutter:
    das beziehen wir auch von o.g. Firma, leder habe ich im Moment keinen Sack mehr da und auf unserer Rechnung steht nur: Papageienfutter Kochfutter. Wenn die neue Lieferung in den nächsten Tagen kommt, schicke ich die genaue Bezeichnung nach. Im Kochfutter enthalten sind Mais, Erbsen, verschiedene Bohnen, ....
    Das Kochfutter ist eiweißreich. Es wird entweder gekocht verfüttert (mit kaltem Wasser aufsetzen, vom Kochen an 20 Min klein kochen lassen) oder gekeimt. Dann gehst du genau so vor wie bei Keimfutter (24 Std. einweichen - quellen lassen - dann abspülen und 24 Std. im Sieb keimen lassen, noch mal gut abspülen.
    Gerade bei unseren Hyazintharas haben wir Probleme mit der Verfütterung von tierischem Eiweiß (sie nehmen keine Garnelen, kein Ei, keine Knochen, keine Putenbrust, keinen Hüttenkäse,...). Dr. Bürkle meinte bei seinem letzten Besuch,das Kochfutter sei auch eine gute Eiweißquelle.
    Hoffe, dass ich alles ausreichend erklärt habe, wenn noch eine Frage ist, melde dich einfach!
    Liebe Grüße
    Susanne
     
  8. Grau

    Grau Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2004
    Beiträge:
    767
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-65***
    Ich bin der Meinung, wenn man von vorne herein, also ab Lagerung, sorgsam und sauber mit dem Futter und den Geräten umgeht, dann erspare ich mir und den Vögeln den Bakterien und Pilztöter V18 Desinfektionsmittel.
    Nützliche Bakterien gehen doch mit kaputt:?
     
  9. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    klar muss jeder für sich entscheiden, ob er Keimfutter mit normalem Leitungswasser ansetzt oder V18 zusetzt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass anfangs trotz mehrfachem täglichem Wasserwechsel (und selbstverständlich sauberem Umgang mit dem Futter und den Gefäßen) sich "Schaum" und schlieriges Wasser bildeten. Diese Probleme haben wir seit der Verwendung von Vanodine nicht mehr.
    LG
    Susanne
     
  10. #9 Pringles, 21. Mai 2007
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2007
    Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Das würde mich auch interressieren, wie oft dürfen sie es den so in der Woche ? Und welche schäden können auftreten bei übersäuerung ? Also woran seh ich das es zuviel ist was gefüttert wird vom keimfutter.
    Zur zeit reiche ich es alle 3 Tage, und zwar so das ich es 24std. Quellen lasse und 2 Tage keimen und zwischendurch immer mal wieder unter fließend wasser abspüle.

    Kann ich es auch so füttern also Ohne Quellen und keimen ? Oder ist es dann zu übersäuert, oder kommt es erst durch das Quellen und Keimen zur säure bildung in den Keimen ?
    Sorry für soo viele Fragen, aber ich habe ausversehen einen 25 kg
    Sack gekauft, und von daher möchte ich es schnellst möglich verfüttern, aber nur zum wohle des Tieres.
    hier mal ein Bild :
    [​IMG]
     
  11. Uhu

    Uhu Guest

    Kochfutter

    @ Jörg:
    Endlich ist die neue Lieferung eingetroffen. Deshalb jetzt noch die Informationen zum Kochfutter, die findest du hier:
    http://www.versele-laga.com/Nutri/N...s/index.jsp?fam=138&ani=257&ran=6881&pro=7177
    (Bitte an Modi, Link verstecken, geht bei mir nicht!)

    @all:
    Keimfutter geben wir das ganze Jahr über täglich, wir lassen aber nur 24 Std. einweichen und 24 Std. keimen, weil dann die Keime gerade erst heraus kommen und am gehaltvollsten sind.

    LG
    Susanne
     
  12. Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Und was ist mit der Übersäuerung, wie Ararudi sagte ?
    Oder gibt es die garnicht?
     
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Übersäuerung

    hallo,
    was da genau chemisch passiert, kann ich dir nicht erklären. Aber lass keimfutter mal ohne V18 eingeweicht in Wasser 24 Std. stehen, spül es dann ab und lass es mal ein zwei Tage ohne spülen stehen! Das zeug riecht... sauer, so ähnlich wie saure Milch. Vielleicht meint Jörg das.
    LG
    Susanne
     
  14. Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Kann ich es auch so füttern also Ohne Quellen und keimen ? Oder ist es dann zu übersäuert, oder kommt es erst durch das Quellen und Keimen zur säure bildung in den Keimen ?
     
  15. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    eine unter ungünstigen Bedingungen entstehende Gärung führt zur Bildung von Ethanol, Fuselölen und Säuren. Hauptursache ist das Einsetzen einer intrazellulären Atmung die durch Sauerstoffmangel innerhalb einer übertriebenen Quellzeit (z.B. 24h) entsteht.

    Gruß
    Oli
     
  16. Uhu

    Uhu Guest

    Säurebildung

    Wenn du es so fütterst, kann es nicht zur Säurebildung kommen! Dann ist es nur ganz normales Körnerfutter, allerdings mit ganz kleinen Körnern, die manche Aras nicht unbedingt gerne fressen, weil sie verhältnismäßig wenig Fett enthalten.
    LG
    Susanne
     
  17. Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Das heißt also im Klartext quellen von 24std. wäre zu lang ? Aber es machen viele was ich so bisher gelesen habe.
    Was meinst du mit ungünstigen Bedingungen ?
    Sorry für die Fragen aber ich bin nur Laie auf dem gebiet.


    @ Uhu
    Ja das habe ich auch schon festgestellt, aber um seinen Umgang mit seinem "Werkzeug" zu verfeinern wäre es bestimmt ein paar mal nicht schlecht, da meine Henne erst knapp 8 Monate jung ist. Aber mir ging es ja mehr darum ob es schädlich sein könnte...
     
  18. Oli

    Oli Shake A Tail Feather

    Dabei seit:
    16. März 2000
    Beiträge:
    1.594
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    bereits in einem frühen Stadium setzen die Stoffwechselaktivitäten des Samen ein, hiermit verbunden ist ein Bedarf an Sauerstoff (z.B. Glukoseveratmung der Endospermreserven = aerobe Oxidation).
    Eine übermäßige Quellzeit wäre dann eine ungünstige Bedingung.
    Eine weitere ungünstige Bedingung wäre die Störung der Proteinaufspaltung (Hydrolyse) wie sie zweifelsfrei durch Jod stattfinden würde.

    HIER etwas zum lesen

    Gruß
    Oli
     
  19. Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für den Link :zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    hier noch ein Zitat:
    "Das Keimfutter besteht (aus) einer Msichung von gleichen Teilen Versele-Laga Prestige Keimfuttermischung............. Die Samen werden gespült und anschließend zwölf Stunden lang in kaltem Wasser eingeweicht, dem kleine Mengen (1:500) des Desinfektionsmittels F10 zugesetzt worden sind. Das Gefäß für das Keimfutter steht in einem kühlen Raum. Dann werden die Samen erneut gründlich gespült und anschließend 36 Stunden auf ein Sieb zum Keimen gelegt (mit 2 Unterbrechungen alle zwölf Stunden zum Spülen)."

    Soviel zur Verwendung von Desinfektionsmitteln und der Keimdauer!

    Das Zitat wurde entnomen von S. 227 der Zeitschrift Papageien Ausgabe 7/2007 - und zwar aus einem Artikel von Jensen, Watson& Dr. Hammer über die Haltung und Ernährung des Lear-Aras

    Wer sich über den "kühlen Raum" und das "kalte Wasser" wundert: Es geht um Lear-Aras, die in Katar gehalten werden - da ist ein kühler Raum evtl. wärmer als bei uns eine "kühle Küche"!!!!!
    LG
    Susanne
     
  22. Pringles

    Pringles Mitglied

    Dabei seit:
    5. Januar 2007
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Super Danke, aber warum liest man immer soo viel widersprüchliches ?

    Also Keimfutter wird mir immer suspekter.

    Dann bekommt meine süße es halt Ohne Quellen und Keimen.
     
Thema: Keimfutter ??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keimfutter prestige