Keimfutter

Diskutiere Keimfutter im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Einen schönen Mittwochabend an Alle hier Mich würde es interessieren wie ich Keimfutter zubereite. Immer wieder lese ich, dass es sehr...

  1. Issmehne

    Issmehne Guest

    Einen schönen Mittwochabend an Alle hier

    Mich würde es interessieren wie ich Keimfutter zubereite.
    Immer wieder lese ich, dass es sehr wertvoll für die Papas sei, stimmt das?
    Und bitte, wie genau macht Ihr es fertig?
    Gibt man es über einen längeren Zeitraum, oder nur als "Kur" ?
    Als Zusatzfutter oder in dieser Zeit als Alleinfutter ?
    Danke fürs Lesen

    LG

    Issmehne

    P.S. Übrigens, Lea und Henry geht es super, sie sind allerliebst und mit jedem Tag gewinne ich sie lieber!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Ann Castro, 17. Juli 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Im Ernährungsforum wurde das schon mehrfach diskutiert - gib's doch einfach mal in die Suchfunktion ein.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  4. Aga

    Aga Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74731 Walldürn im Odenwald
    Hallo Issmehne,

    das Keimfutter für meine Agaporniden stelle ich wie folgt her! Und so kannst Du auch das Keimfutter für deine Grauen herstellen.

    Keimfutter / Quellfutter:

    Keimfutter bekommen meine Vögel im Sommer alle 2 Wochen ( während der Zucht täglich ), und im Winter 2 mal die Woche von mir. Dazu nehme ich etwas von der Körnermischung, diese wird unter fließendem warmen Wasser gründlich Abgespült. Anschließend gebe ich die Körner in ein feinmaschiges Sieb. Das Sieb hänge ich dann in eine mit Wasser gefüllte Schüssel so das die Körner mit Wasser Gut bedeckt sind. Um beim Keim-, und Quellfutter eine Schimmelpilzbildung zu verhindern, die eine Darmerkrankung zur Folge hätte. Gebe Ich dem Quellwasser 4 Tropfen Vanodine V18 auf einen 1/2 Liter Wasser dazu. Dieses verhindert die Schimmelpilzbildung. Das ganze lasse ich 12 Stunden quellen. Nach 12 Stunden wird das gequollene Futter nochmals mit lauwarmem Wasser gut durchgespült. Danach entnehme ich etwas Quellfutter und füttere es den Vögeln. Den Rest lasse ich weiter 24 Stunden leicht angefeuchtet an einem hellen Platz zum keimen stehen. Sobald die ersten Keime aus den Körnern kommen, wird das Futter nochmals gründlich mit lauwarmem Wasser durchgespült und anschließend verfüttert. Bei Bedarf mische Ich dem Keimfutter etwas Eifutter, Vita Mineral oder Bierhefe unter.
     
  5. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Issmehne

    Ich füttere um diese Jahreszeit täglich bzw. alle zwei Tage Quellfutter, da ich denke es wird leicht sauer bei dem ständigen Wetterwechel. Es besteht aus : Erbsen, Bohnen, Sonnenblumenkerne, Mais, Weizen, Hafer u. Kardisaat. Es wird eingeweicht in Wasser und öfters durchgespült, nach 12 Stunden verfütter ich es.Du kannst natürlich auch wie Aga es sagte herrkömmliche Körnermischungen nehmen.

    Nur nicht zu lange in der Voliere / Käfig lassen.

    liebe Grüße

    Nicole
     
  6. Issmehne

    Issmehne Guest

    Danke an Euch

    Nehmt Ihr Alle einen Zusatz gegen die Schimmelbildung, oder kann man das nur vorsichtshalber machen?

    LG

    Issmehne
     
Thema:

Keimfutter