Keimfutter

Diskutiere Keimfutter im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kann ich meinen ZF´s als Keimfutter auch frisch gekeimte Kresse geben? alles andere will bei mir nämlich irgendwie nicht :heul: oder habt ihr...

  1. #1 Martina83, 2. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    Kann ich meinen ZF´s als Keimfutter auch frisch gekeimte Kresse geben?
    alles andere will bei mir nämlich irgendwie nicht :heul:
    oder habt ihr tipps für mich, wie´s klappen könnte?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Federmaus, 2. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Martina :0-


    Kresse als Keimfutter würde ich nicht geben da es so schleimig ist. Meine bekommen Kresse als Sprossen. Ist aber bei uns nicht so der Hit, Weizen, Rettich, .... schmecken besser.


    Wie machst Du Dein Keimfutter :? Mit der Siebmethode oder im Automaten :?
    Welchs Futter verwendest DU :? Altes, überlagertes Futter keimt nämlich nicht mehr.
     
  4. #3 Martina83, 2. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    das Futter wird von meinem Zoo-Menschen immer frisch gemischt.
    hab keinen Automaten, desswegen Sieb...
     
  5. #4 Federmaus, 3. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Martina :0-

    Ich habe mit der Siebmethode noch nie Probleme gehabt.
    Hier steht meine Anleitung .


    Zitat aus meiner HP, probiere diese Keimprobe mal mit 1 Eßl Futter aus:
    Macht auch immer wieder mal eine Keimprobe (wie Keimfutter). Bei gutem Futter keimen mindestens 75% der Körner, je mehr keimen, desto besser ist die Qualität. Bei einer Keimfähigkeit unter 50% bitte das Futter nicht mehr an mich verfüttern.
     
  6. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0

    Grins..... :cheesy:
    Ansonten wünsche ich dir guten Appetit, Heidi. ;) :S
     
  7. #6 nicole28, 3. Juni 2004
    nicole28

    nicole28 Guest

    Hallo Doris,
    habe gerade den Bericht gelesen. Wieso darf ich Keimfutter unter 50%
    nicht verfüttern?? Ist das Schädlich für Vögel??
    Ích gebe meiner Grauen auch selbstgekeimtes Futter mit Bananen gemischt und sie ist wie eine Wilde ;)

    Gruss Nicole
     
  8. #7 shyillusion, 3. Juni 2004
    shyillusion

    shyillusion Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. März 2004
    Beiträge:
    848
    Zustimmungen:
    1
    Hmm, also meine Agas mögen gekeimte Kresse ganz gerne.
     
  9. #8 Federmaus, 3. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Das heißt dass das Futter alt, überlagert, falsch gelagert wurde. Und schädlich für den Vogel sein kann.


    Danke :honks:
    Du weißt aber wie meine HP geschrieben ist :jaaa: .
     
  10. #9 Martina83, 3. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    0l war in meinem Buch zu blöd zum lesen....(sollte noch mal in die Schule gehen)
    ich hab die Körner im Sieb aufgeweicht und dann auf ein Küchenkrepp gelgt, und mich dann gewundert, dass es nix wird. nach euren Beiträgen gestern hab ich nochmal genau nachgelsen um mich dann für einfach dämlich erklärt.... 0l 0l 0l
     
  11. #10 ole olesson, 4. Juni 2004
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Altes, weil überlagertes Futter muss schädlich für Deine ...

    Moin nicole

    ... Tiere sein, weil wenigstens die im Korn enthaltenen Vitamine dann kaum noch vorhanden sind.

    Haben die Tiere nur ihr Körnerfutter zur Verfügung, wird sich das bei normaler Vorratshaltung (für max. einen Monat) vermutlich kaum auswirken.

    Ziehst Du beim Futter aber zweimal hintereinander die Arschkarte, dann kriegst Du sicher Probleme.

    Deshalb sollte man jede Lieferung eigentlich immer über die Keimfähigkeit auf Überlagerung testen.

    Erst wenn man einen "Laden" gefunden hat, der wegen seines schnellen Umsatzes der Körner zigmal hintereinander die Mindestquote von 70 % Keimfähigkeit erreicht hat, kann man schon mal "schlabbern lassen" ...

    PS:

    Das gildet aber nur für "lose Ware" aus dem 25 kg-Sack, nicht für das Kartonfutter, von dem man niemals nicht weiß, ob es palettenweise im Hochregallager von Edeka, Aldi & Co vielleicht in der ungünstigsten Ecke gestanden hat!
     
  12. #11 Martina83, 8. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    nachdem ich jetzt auch mal richtig gemacht hab :~ fangen auch meine Körner an, fleißig zu sprießen... und zwar fast alle :dance:
     
  13. #12 Federmaus, 8. Juni 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Siehste, kaum liest Frau und macht es richtig, klappt es auch :honks: :grin2:
     
  14. #13 Martina83, 8. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    ja ja....
    mein Freund hat sich auch schon über mich lustig gmacht, und gemeint, ich sollte mir wohl mal ne neue Brille zulegen 8) :D
     
  15. sigg

    sigg Guest

    Hallo,

    da ich jeden Tag ca. 2Kg Keimfutter zubereite, hier einige Tips:

    Die benötigte Menge in einem Plastikeimer ca. 8-12 Std wässern.
    Ist beim Aufguß das Wasser zu dreckig, spülen und neues Wasser aufgießen.
    Nach dem Quellen Samen gut durchspülen und auf ein Sieb zu Abtropfen geben.
    Danach in eine Plastikschüssel schütten. Gelegentlich durchrühren, weil die obenliegenden Samen zu sehr austrocknen.
    Nach ca. 48 Std bricht der Keim durch und man kann die Samen verfüttern.
    Bei Glanz (Spitzsamen) dauert es etwas länger.
    Vor der Verfütterung am Samen riechen. Riecht er säuerlich so kann man getrost alles in die Tonne werfen. Gutes gekeimtes Futter hat einen leicht erdigen Geruch.
    Samen behalten ihre Keimfähigkeit für viele Jahre bei richtiger Lagerung.
    Nicht keimende Saat ist meist gedarrt, um so eine noch längere Haltbarkeit zu gewährleisten.
    Diese Saaten sollten wir nicht benutzen, denn es ist wohl unwirtschaftlich sich noch extra keimfähige Saat zu kaufen.
    So kann jeder über den Keimtest feststellen, ob er eine gute Samenqualität erhalten hat.
    Ist dies nicht der Fall, dann sofort den Lieferanten wechseln.

    Gruß
    Siggi
     
  16. #15 Lucky-Feivel, 11. Juni 2004
    Lucky-Feivel

    Lucky-Feivel Guest

    Stimmt es, das man Keimfutte nach spätestens sechs Stunden auswechseln sollte, weil es sonst anfängt Giftstoffe zu entwickeln?
     
  17. Basstom

    Basstom Klasse-5-Dunst

    Dabei seit:
    28. September 2002
    Beiträge:
    5.862
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Generell sollte man feuchtes Futter nicht zu lange stehen lassen.
    Ich stelle so etwas immer abends gegen 18:00 Uhr in die Voliere und lasse es dann drei, max. vier Stunden dort. Gerade an wärmeren Tagen bildet sich sonst sehr Schimmel.
     
  18. #17 Martina83, 11. Juni 2004
    Martina83

    Martina83 Guest

    solange lebt bei mir das Keimfutter gar nicht...
    das erste mal waren sie zwar ein bisschen skeptisch, was es jetzt schon wieder gibt, aber nach dem ersten probieren standen alle 4 gleichzeitig im Futternapf und haben gefressen... :D
    wieviel davon kann man denn eigentlich füttern? hab mich da etwas zurückgehalten...
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. sigg

    sigg Guest

    Hallo,

    Keimfutter sollte auf sehr flachen Schalen oder z.B. Glasdeckeln von Einmachgläsern in dünner Schicht verabreicht werden, so trocknet das nicht sofort gefressene Futter ab und man muß sich wenig Sorgen über etwaige Bildung von Schimmelpilzen machen.
    Ich verfahre so seit 30 Jahren und hatte keine Probleme.
    Einschränkend möchte ich zur Fütterung von Keimfutter noch bemerken, daß derjenige der nicht züchten möchte, darauf verzichten sollte, da es den Bruttrieb doch enorm steigert.
    Für die Aufzucht von Jungtieren jedoch halte ich es für unerläßlich.

    Gruß
    Siggi
     
  21. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Ich geb als Keim- oder Quellfutter immer so eine Körnermischung aus dem Reformhaus (Weize, Roggen, Gerste, Buchweizen, Hirse und so). Ich lass es in Wasser über Nacht quellen, ab dann wird es verfüttert. Die Körner liegen im Wasser und das spüle ich mehrmals täglich durch.

    Meine Geier finden das superlecker (weil man die großen Körner so schön auslutschen kann :D ) und mir schmeckts auch. Sehr gesund nämlich auch für Menschen. ;)
     
Thema:

Keimfutter