Keimfutter

Diskutiere Keimfutter im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Kann Mir Bitte Jemand Eine Genaue Anleitung Zum Zubereiten Von Keimfutter Geben

  1. hans-peter

    hans-peter Guest

    Kann Mir Bitte Jemand Eine Genaue Anleitung Zum Zubereiten Von Keimfutter Geben
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Hans-Peter,

    lies mal bitte hier im Pirol und hier , das müsste dir eigentlich weiter helfen. ;)
    Ansonsten gib in der "suchen"-Funktion des Forums einfach mal den Begriff "Keimfutter" ein und schon wirst du mehrere Seiten dazu finden.
     
  4. conne

    conne Guest

    hi! :0-
    also wenn du es nach der siebmethode machen möchtest....
    das keimfuuter ca 8h z.b. über nacht in wasser einweichen in einem glas oder ähnlichem.dann das wasser abschütten und das futter (nennt sich zu diesem zeitpunkt quellfutter) in das sieb geben. dann das futter alle paar stunden durchspülen, es darf nie austrockenen. nach 24h müsste man die ersten keimlinge sehen.dafür das futter nochmal gut durchspülen und nicht ganz naß anbieten, sondern z.b. auf zewa etwas trocknen lassen!
    das kann man auch alles etwas bequemer mit dem keimglas oder dem keimautomaten machen!
    diese und auch futter uns sonstiges gibt es z.b. hier
    http://www.wellensittichwelt.net/shop
     
  5. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
  6. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hallo Ihr,

    also über Keimfutter habe ich schon mit den verschiedensten Experten für Papageienernährung gesprochen (z. B. Frau Dr. Wolf oder Herr Dr. Britsch).
    Sie haben mir EINSTIMMIG von einer Fütterung mit Keimfutter abgeraten, da es einfach viel zu schnell vergammelt und verpilzt (egal wie sorgfältig man es zubereitet).

    Wollt ich nur mal als Anregung in den Raum stellen.

    Kochfutter wird auch gerne angenommen und birgt dieses Risiko nicht (wenn man es frisch anbietet zumindest :D)

    LG

    Andrea
     
  7. jowe

    jowe Guest

    Hallo zusammen

    Ich bin der gleichen Meinung wie Andrea. Ich habe das Keimfutter im Sieb und im Keimautomat ausprobiert. Es war immer ein leichter Pilzbefall zu sehen, trotz täglicher Säuberung. Deswegen werde ich auf Kochfutter umsteigen.

    Gruß Jowe
     
  8. sigg

    sigg Guest

    Ich stelle es seit über 30 Jahren selbst her.
    Täglich zwischen 1 und 2 Kilo.
    Wenn es bei euch verpilzt oder sauer wird, macht ihr etwas falsch, oder aber die Qualität der Samen ist nicht in Ordnung.
    Ich hatte in der ganzen Zeit noch keine Probleme mit Verpilzung.
    Unter Keimfutter findet ihr einen Post, in dem ich meine Zubereitungsweise beschreibe.
    Gruß
    Siggi
     
  9. Andrea77

    Andrea77 Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Juni 2003
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Frankfurt/ Main
    Hallo,

    sorry Sigg, aber da muss ich dir widersprechen. Es geht nicht um einen sichtbaren Pilzbefall o.ä, sondern vor allem darum, dass das feuchte Mileu, in dem man Keimfutter herstellt einfach ein wunderbarer Nährboden z. B. für Bakterien und Keime ist.

    Wenn man schon riecht das das Keimfutter schlecht ist oder es sieht, es es eh viel zu spät. Das Risiko besteht aber durchaus schon vorher.

    Einem gesunden Vogel mag die Häufung von Bakterien etc. nicht so viel ausmachen, aber vor allem wenn ein Vogel angeschlagen ist, stellt Keimfutter eine tickende Zeitbombe dar.

    LG

    Andrea
     
  10. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo,
    ich gebe meinen Vögeln auch immer mal Keimfutter (Siebmethode).
    Anfangs dachte ich auch, daß da nach einiger Zeit weißer Pilzbelag entsteht, aber bei genauem Hinschauen (Vergrößerungsglas nehmen) stellte sich das Weiße als winzige Saugwurzeln der Keime heraus. Bei sorgfältiger Herstellung denke ich kann man es schon verfüttern. Weitere Info, auch zu entstehenden anderen Keimen, ist hier: http://www.vogel-faq.de/index.php?sid=21956&aktion=artikel&rubrik=003&id=107&lang=de .
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Hallo Andrea,
    an der Menge des bei mir täglich verbrauchten Keimfutters kannst du schon erkennen, daß es eine große Anzahl von Vögeln ist, die täglich damit versorgt werden.
    Je nach Jahreszeit sind es Hunderte und das manchmal einige dabei sind, die nicht gerade topfit sind, ist auch klar.
    Nun bekommen es aber alle und da ich keine Ausfälle deswegen habe, scheint es ja wohl auch bei meinem Bestand nicht zu Krankheiten zu führen.
    Außerdem ist es gekeimt nicht gequollen.
    Daher muß ich nochmal bemerken, das bei vernünftiger Herstellung nicht zu Problemen führt, das zeigt jedenfalls die Praxis!!
    Gruß
    Siggi
     
  12. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Wie ich schon öfter geschrieben habe bin ich der Ansicht das meine Vögels, Nymphen, sich in der Natur auch von mehr oder weniger reifen Samen ernähren. Darum gibt es bei mir auch Quell- und Keimfutter.
    Ich koche aber auch schon seit 5 Jahren Körner und mache Geiereintopf, damals haben alle Ernährungsexperten das Keim- und Quellfutter in den Himmel gelobt und es gab nichts besseres für die Vögel.
     
  13. sigg

    sigg Guest

    Und das ist richtig so.
    Gruß
    Siggi
     
  14. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,

    weitere Infos zu Keimfutter findet ihr unter http://www.pirol.de/Archiv/ernaehrung.php

    Der Aussage von Sigg "Wenn es bei euch verpilzt oder sauer wird, macht ihr etwas falsch, oder aber die Qualität der Samen ist nicht in Ordnung." schließe ich mich an.

    Allerdings habe ich schon öfter gehört, dass es gerade bei denen, die Keimfutterautomaten verwenden, leicht zu Schimmelbildung kommt.
     
  15. die Mösch

    die Mösch Guest

    Dem kann ich nur zustimmen. Das Ding habe ich deshalb schon vor einiger Zeit "in die Tonne gekloppt". Die Sämlinge stanken jedes Mal säuerlich und wurden schimmelig, obwohl nach Vorschrift gewässert.

    Bin seitdem wieder auf die gute alte Siebmethode umgestiegen - hiermit habe ich keine Probleme.
     
  16. sigg

    sigg Guest

    Hallo Dagmar,
    es führen ja viele Wege nach Rom, aber Keimautomaten habe ich prinzipiell ablehnt und auch nie benutzt!
    Für mich hieße das, mit dem Feuer spielen.
    In den geschlossenen Behältern bildet sich eine richtige Brutstation für Viren und Pilze.
    Gruß
    Siggi
     
  17. #16 Werner Kiene, 22. November 2004
    Werner Kiene

    Werner Kiene Guest

    Keimfutter.............

    ............seit über 40 Jahren wird die "Siebmethode" praktiziert und ich stehe voll darauf. A und O ist die Futterqualität und da liegt vieles im Argen, :+klugsche bei Futtermittelhandel und beim Züchter.
    mfg Werner Kiene
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. shadow

    shadow Guest

    Hallo!
    Ich habe auch immer nach der Siebmethode das Keimfutter zubereitet; den Vögeln bekam es bisher bestens.
    Nun habe ich im Handel Keimfutter im Glas entdeckt; für Wellis etc.
    Das sieht allerdings recht eklig aus; sehr milchig, da es wohl in einer Art Gelee haltbar gemacht wurde.
    Habt Ihr das schon mal gesehen oder gefüttert?
    Mir widerstrebt es, das zu kaufen, da ich glaube das viele Konservierungsstoffe drin sind, und dadurch dass es haltbar gemacht wurde werden die Nährstoffe, um die die es geht, nicht mehr vorhanden sein.
    Habt Ihr Erfahrungen mit dem Zeug?
    LieGrü von shadow
     
  20. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Ich würde das fertige Zeugs nicht geben. Ist bestimmt mit Konservierungsstoffen oder so haltbar gemacht und mit Chemie gegen Verpilzung geschützt. Außerdem schätze ich das es sehr teuer ist.


    Ich verwende für Quell- und Keimfutter auch die Siebmethode. Im Winter gibt es allerdings für uns Federlose auch Sprossen die ich in den Keimgeräten mache. Ich lasse dann immer für meine Obst- und Gemüsemuffel welche auswachsen damit sie im Winter auch frisches Grün haben.
    [​IMG]
     
Thema: Keimfutter
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bedienungsanleitung keimfutterautomat

Die Seite wird geladen...

Keimfutter - Ähnliche Themen

  1. Keimfutter

    Keimfutter: Hallo, Ich bin neu hier und habe eine Frage..ich habe mir Keimfutter bestellt für meine Sperlis...jedoch ist der Sonnenblumenanteil recht...
  2. Keimfutter schimmelt

    Keimfutter schimmelt: Hallo, ich habe bei der Herstellung von Keimfutter das Problem, dass es (fast) immer schimmelt. Ich verwende spezielles Keimfutter...
  3. Keimfutter vor der Eiablage

    Keimfutter vor der Eiablage: Hallo Hätte mal ne Frage : Damit meine Trauerzeisige besser in Brutstimmung kommen, hatte ich in den letzten Wochen zusätzlich Keimfutter...
  4. Keimfutter für Küken?

    Keimfutter für Küken?: Hallo Leute, ich habe im Internet gelesen,dass Keimfutter für Wellensittich gut ist. Aber kann ich es auch meinen Wellensittich-Küken geben,denn...
  5. Keimfutter trotz Berufsalltag täglich ohne Zeit-Aufwand herstellen....

    Keimfutter trotz Berufsalltag täglich ohne Zeit-Aufwand herstellen....: ....mit meinen neuen Keimgläsern (System II 750ml): Eschenfelder Im Vergleich zu meiner vorherigen Methode (Plastiksieb mit Auffangbehälter...