Keimfutterautomat

Diskutiere Keimfutterautomat im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, hat jemand einen solchen Keimfutterautomaten und kann mir mal helfen. Irgendwie scheine ich da etwas falsch zu machen....

  1. #1 Drachen-Fee, 10. Februar 2012
    Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Hallo zusammen,

    hat jemand einen solchen Keimfutterautomaten und kann mir mal helfen.

    Irgendwie scheine ich da etwas falsch zu machen. Entweder keimt das Futter nur sehr wenig und jetzt grade in 2 Schalen gar nicht.

    Zum bisherigen Ablauf (so wie es ja auch in der Beschreibung steht) Futter rein und gleichmäßig verteilen, Wasser in die Oberschale und durchlaufen lassen. Am nächsten Tag das gleiche mit der nächsten Schale und so weiter....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Dass Du das richtige Futter, also spezielles Keimfutter, hast, setze ich jetzt mal voraus?
     
  4. #3 Drachen-Fee, 10. Februar 2012
    Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Jain, aber mit dem Futter was ich nehme haben wir sonst auch Keimfutter gemacht. Abe r halt mit Sieb und so weiter....
     
  5. #4 IvanTheTerrible, 10. Februar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Zeitraum beachten!
    Hirse etwa 36-48 Std., je nach Temperatur, Kanariensaat bis zu 72Std.
    Negersaat und Kadjangbohnen früher. Also kann nicht alles gleichzeitig keimen!
    Verfüttern wenn der Keim gerade durchbricht.
    Ivan
     
  6. #5 Drachen-Fee, 10. Februar 2012
    Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Ja das schon klar.
    Aber wir haben ja schon Keimfutter gemacht, aber halt mit ner anderen Methode.
    Irgndwie scheine ich aber bei dem Automaten etwas falsch zu machen...
     
  7. Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Wie ist denn die Temperatur?
     
  8. #7 Drachen-Fee, 10. Februar 2012
    Drachen-Fee

    Drachen-Fee Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2011
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    LK München
    Zimmertemperatur also so 22°C
     
  9. #8 IvanTheTerrible, 10. Februar 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Dann entweder zuwenig Feuchtigkeit, oder der Behälter hält die Feuchtigkeit nicht...entweicht.
    Ivan
     
  10. dustybird

    dustybird Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    23
    Ort:
    Australien Cairns Queensland
    G'day Ich habe in den vielen Jahren meiner Vogelzucht ( nie ) einen Keimautomat benutzt. Die Samenkörner wurden in einem Eimer 6 Std. gewässert und dann in ein Sieb eingeschüttet und dann im Heizungskeller bei 2o Grad 24 Std. keimen lassen. Habe aber die Körner im Sieb öfters abgespült mindestens 2 x . ( gerd)
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. sigis

    sigis Mitglied

    Dabei seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München LK
    Hallo,

    ich benutze seit vielen Jahren eben einen solchen Keimautomaten - einfach perfekt !


    Ich verwende alle Schüsselchen.


    Zuerst wird das Keimfutter richtig in einem Sieb gewässert und gereinigt - dann in den 1. Behälter gegeben.

    Aber Vorsicht - nicht zuviel, sonst kommt auf einmal zuviel gekeimtes Futter.


    Am nächsten oder übernächsten Tag den nächsten usw.


    Dann täglich einfach bei kleiner "Spülung" einen dünnen Wasserstrahl in den obersten Behälter laufen lassen, bis nur noch sauberes und geruchloses Wasser unten raus kommt.


    Somit habe ich nach ein paar Tagen alle Stadien von Keimung.


    Es werden auch sehr gerne die Körner gefressen, die schon ca. 1/2 cm ausgetrieben haben.


    Ist der 1. Behälter leer, wird wieder von vorne begonnen.


    Meine Cardueliden fütterten ihre Brut fast ausschließlich mit diesem Keimfutter.


    LG und viel Erfolg

    Sigi
     
  13. #11 Sittichfreund, 26. Februar 2012
    Sittichfreund

    Sittichfreund Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2003
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Nähe Rosenheim
    Auch ich benütze diesen "Keimapparat" und habe ebenfalls gute Erfolge damit.

    Ich verwende kein spezielles Keimfutter sondern nehme meistens Weizen oder auch Gerste. Diese Körner sind so groß, daß sie nicht in die Rillen fallen und dort nach dem Quellen festsitzen. Vor dem Ansetzen - aber auch zwischendurch - werden die Körner in einem großen Sieb gut durchgespühlt. Nach drei Tagen verfüttere ich die Keimlinge.

    Die Spülung vorher dient lediglich dem Entfernen vom Staub, mit den Spülungen zwischendurch verhindere ich die Schimmelbildung und auch das Verfilzen der Körner. Sie sind dann auch am dritten Tage noch locker und lassen sich leichter verteilen.

    Ich verfüttere Keimfutter nur vor und während der Brut.

    Wenn die verwendeten Körner eine längere Keimdauer haben, dann kann man den Apparat durch zusätzliche Schalen erweitern oder eben einen zweiten Apparat verwenden.

    Die Methode mit dem Eimer macht sicherlich Sinn, wenn man mehr Vögel in der Zucht hat.
     
Thema: Keimfutterautomat
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. keimfutterautomat