Kein Vogel -> Maus

Diskutiere Kein Vogel -> Maus im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich brauch mal eure Hilfe. Es gibt ja einige die wissen ja nicht nur Vogelarten ;) Ist das hier eine Hausmaus oder einer Gelbhalsmaus?...

  1. micarusa

    micarusa Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    71
    Ich brauch mal eure Hilfe. Es gibt ja einige die wissen ja nicht nur Vogelarten ;)

    Ist das hier eine Hausmaus oder einer Gelbhalsmaus?

    Aufgenommen im Sommer in einem großen Garten. Direkt daneben ist ein gleichgroßer Garten und in der Nähe, ein Park mit vielen Bäumen. Eine Rötelmaus kam auch ab und zu.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    Das hier hab ich 2015 aufgenommen.

    [​IMG]

    Lg :)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.030
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Es ist auf alle Fälle ein Vertreter der Waldmäuse. Welche der beiden heimischen Arten, lässt sich so aber nicht sicher sagen. Rein optisch eher Waldmaus (Apodemus sylvaticus) als Gelbhalsmaus (A. flavicollis), aber die beiden sind nicht so leicht auseinander zu halten.

    VG
    Pere ;)
     
  4. micarusa

    micarusa Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2010
    Beiträge:
    835
    Zustimmungen:
    71
    Danke dir Pere.
    Die sehen sich ja wirklich verdammt ähnlich. Waldmäuse kommen also auch ins Wohngebiet?
    Von der Größe her war die wirklich mini. Dachte schon es wäre eine recht junge Maus.
     
  5. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Norddeutschland
    Ja, die kommen mitten in der Stadt ins Wohngebiet.
    (zwischen sylvaticus und flavicollis kann ich auch nie so recht unterscheiden)

    Die erste sieht aber wirklich wie eine Jungmaus aus, die sind noch dunkler als die Alten, und ja, wenn sie anfangen, sich rauszuwagen, sind sie noch winzig.

    Ich hatte eine, die war in der Lebendrattenfalle gelandet und hat sich vor meinen Augen durchs Gitter hinaus gemacht.

    Und die Jungmäuse sind unglaublich neugierig.
     
  6. Inez

    Inez Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Am Ende der Welt. Wortwörtlich auf französisch.
    Hehe, die kommt sogar ins Haus, die Waldmaus.

    Hatte diesen Sommer eine, die knusperte immer an meinem getrockneten Brot, kam auch mal im Wohnzimmer vorbei, winkte freundlich und sauste dann an den Heizungsrohren wieder in den Keller.
    Von dort durchs Kellerfenster oder die Entlüftung wohl nach draußen - denn ich hab nie Köttel gefunden, und es war auch nur eine.

    Lebendfalle - daher weiß ich, dass es eine Waldmaus war - brachte nix, nächsten abend war sie wieder da. Ich hab sie, ohne es zu wissen, direkt vor ihrem Bau aus der Falle entlassen - 5 m gegenüber Kellerfenster :) Das Loch sah ich am nächsten Tag.

    Irgendwann kam sie nicht mehr, Nachbarskatze oder Eule haben sie wohl der Endverwertung zugeführt.
    Die sind niedlich, die Knirpse.

    LG
    Inez
     
  7. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    23.832
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Dann muss die winzige Maus, die seit Wochen sich im Wintergarten rumtreibt oder mal sogar durchs Wohnzimmer sausst, auch eine Waldmaus sein. Wir versuchen vergeblich, sie mit der Lebendfalle zu erwischen, hoffnungslos. Zwei Katzen im Haus, aber die Maus ist offenbar klüger.
    Von unseren Vögeln liegen ja immer irgendwo noch ein paar Körnchen herum, denn so penibel sauber kann man deren Umfeld nie halten. Die Maus lebt bei uns im Schlaraffenland. :D (und wir verzweifeln so langsam)
     
  8. Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26. März 2005
    Beiträge:
    8.030
    Zustimmungen:
    45
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Wald- und Gelbhalsmäuse kommen im Herbst gerne in die Häuser. Insbesondere die Gelbhalsmaus findet man zuweilen auch in Nistkästen, sind ja exzellente Kletterer.

    Wenn es mit der Lebendfalle nicht geht (was mich wundert, denn man fängt sie im Regelfall leicht damit), dann würde ich die klassische Totschlagfalle wählen. Die Tiere sind nicht wählerisch. Mit was haste die Falle denn beködert, Karin?

    VG
    Pere ;)
     
  9. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    23.832
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    CH / am Bodensee
    im Moment mit Walnuss, hatte schon Keks drin, Mandel, Rosine oder Schokolade. (Mit Schokolade fingen wir früher problemlos die eingewanderten Mäuse). Das hat sie alles anscheinend seitlich rausgepopelt, Köder weg, Falle zu, aber Maus nicht drin. Mein Mann hat nun die Stäbe etwas verbogen, anscheinend war unten dran der Abstand zu gross. Naja, Köder noch drin, Falle zu, Maus nicht drin.
    Unsere Tochter hat Verbindung zu jemanden, der hoffentlich noch eine spezielle "Plastikröhre" zum einfangen hat. klick?
    Was würdest du als Köder empfehlen?

    Schlagfalle wäre die letzte Option.
     
  10. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.354
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    München

    Tom & Jerry. :D

    Lass sie leben! :+klugsche
     
  11. falcon

    falcon Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    21
    Ich hatte auch vor letztes Jahr einige Waldmäuse hier. Die sind die Rose hochgeklettert und haben das Futterhäuschen leergeräumt.
    Habe sie mit einer Lebendfalle gefangen und weit weg ausgesetzt.
    Hatte mehrer Köder versucht, aber nur einer war wirklich effektiv und sicher.
    Und zwar hatte ich einfach ein Stück Müsliriegel der noch herum lag genommen.
    So konnte ich in 4 Tagen 4 Mäuse fangen.

    Bei den Kurzschwanzmäusen ist das nicht so einfach. Durch sie habe ich im Winter schon einige selbst gezogene Bäume verloren (Rinde abgenagt). Seit dem stell ich die wertvollen Bäumchen immer auf einen Tisch.

    Gruß
    Andreas
     
  12. raptor49

    raptor49 Foren-Dinosaurier

    Dabei seit:
    6. Januar 2000
    Beiträge:
    2.354
    Zustimmungen:
    75
    Ort:
    München

    Ähm, was für Bäume?? Bonsai?
     
  13. falcon

    falcon Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    21
    Naja hauptsächlich Sämlinge und 1-2 Jährige.
    Mit wertvoll meine ich für mich wertvoll, vor allem wegen der Herkunft des Saatgutes etc.. Also mehr ein ideeler Wert, als finanziell.
    Baumarten waren: Sequoiadendron, Metaseuqoia, Juglans, Taxodium, und ein Paar Pinus-Arten. Interessant war hier, dass sie bei Sicheltannen (Cryptomeria) nur die unteren Äste abgenagt haben, die Rinde haben sie nicht angerührt.

    Gruß
    Andreas
     
  14. Inez

    Inez Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Am Ende der Welt. Wortwörtlich auf französisch.
    Käse :)
    Schönen, reifen Müffelhartkäse. Oder Romadur.

    Keine Schlagfalle und auch keine Giftköder, die Maus tut nur, wofür sie geboren wurde.
    Aber wenn Du sie erwischst, bring sie weit weg - hehe, sonst kommt sie nämlich zurück ins Schlaraffenland.

    LG
    Inez

    PS. Ich weiß, ich bin da etwas abartig, bei mir bekommen auch die Winkelspinnen Namen und die Fledermäuse, die so Ende September mal gucken kommen, ob man auch in einem Haus überwintern könnte.
    Die Waldmaus hieß Clementine und alles fledermäusige Hugo. Der diesjährige Hugo war schlau, der kam nur einmal, der aus dem letzten Jahr brachte einen Kumpel mit und kam mehrmals:)
     
  15. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    23.832
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    CH / am Bodensee
    ich würde sie hinten bei den Komposthaufen aussetzen. In der kalten Jahreszeit sind die Wintergartentüren geschlossen, glaube kaum, dass sie dann wieder zurückkommt.
    Beim Plastik-Komposter mit Deckel habe ich schon mehrmals Mäuse fast zu Tode erschreckt, als er geöffnet wurde. :D

    wie bei Tom und Jerry? Weil es früher mit Käse oder Speck leider nicht klappte, kam ich auf Schokolade.
     
  16. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Norddeutschland
    Es ist wirklich von den persönlichen Vorlieben abhängig, was besonders lockend ist.
    Hier war Haselnuss beliebter als Käse, woanders wars Zwieback. Besonders beliebt selbstgebaute Köder aus Erdnussmus, mit gemahlenen Mandeln in die richtige Konsistenz gebracht. Die haben wie Käse den Vorteil, dass man sie in der Falle quasi "festkleben" kann.

    Die Jungmäuse gehen viel eher in die Fallen als die Alten (kommen oft aber auch besser raus.)

    Hast Du als Lebendfallen Klapp-oder Reusenfallen? Am besten mal mit beidem versuchen.

    Ich war bei den Alten am erfolgreichsten, wenn ich bei den Reusenfallen erstmal die Tür offengelassen habe.,und sie ein paarmal so drin waren und merkten, es geschieht nichts...........

    Da es hier an natürlichen Feinden mangelt, habe ich sie dann immer bis zum nächsten Park getragen..........
    Hab aber auch, als sie unter Bauarbeitermüll ihr Nest hatten, der wegkam , Mutter Maus die kleinen nicht angenommen hat, schon einen Wurf von 7 noch blinden Kindchen mit der Spritze großgezogen und dann, als futterfest, im Park ausgewildert.
    Den Anhang 1Foto 0048.jpg betrachten Den Anhang 1Foto 0055b.jpg betrachten
    Die Instinkte waren gut, haben brav ihre Löchlein gegraben und sich vor andren Menschen als mir (Geruch) gefürchtet.
     
  17. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    23.832
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Habe diese Gitterfalle: klick

    Dann probier ich es auch mal mit dem selbstgemachten Köder, danke für deinen Hinweis. Ist immer so schwierig, in dem engen Ding irgendeine Nuss etc. auf den Haken zu fummeln.
     
  18. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Norddeutschland
    Das Schwierige ist aber auch, dass sie es von draussen greifend nicht erreichen dürfen................

    Bei der abgebildeten Klappfalle sieht es o.k. aus, sonst sollte man aber immer drauf achten, dass unter der geschlossenen Klappe noch Platz für den Schwanz ist.
    Eine Maus, der es den Schwanz halb abhackt, kann einen erbärmlicheren Tod sterben als die in einer Totschlagfalle, weil es dann zu einer aufsteigenden Lähmung kommen kann.

    Ich hatte einmal so eine Arme drin, zum Glück einen Tierarzt um die Ecke, der sich nicht zu fein war, den Schwanz oberhalb der Stelle sauber zu amputieren.
    Seitdem achte ich da genau drauf und dreh notfalls zwei Schräubchen als Abstandhalter vorne rein.
     
  19. falcon

    falcon Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2011
    Beiträge:
    278
    Zustimmungen:
    21
    Hallo,

    also von bekannten hatte ich mal den Tipp bekommen, dass solche Lebendgitterfallen mit Holzboden mit der Zeit weniger funktionieren. Liegt wohl an dem urin den die Mäuse abgeben und der sich im Holz länger hält. Da sind die kleinen dann vorsichtiger und gehen im Zweifelsfall nicht in die Falle.

    Aufgrund dessen hatte ich diese hier genommen https://www.amazon.de/Trip-Trap-Die-freundliche-Mausefalle/dp/B000WFI866/ref=pd_yo_rr_bia_t_5?_encoding=UTF8&psc=1&refRID=3JNV7ZA4WX2C1SEVCW8Y

    Vorteile:
    - das Tier ist ruhiger, da sie abgedunkelt ist
    - leicht zu säubern
    - schlechter einzusehen für mögliche Räuber
    - der Klappmechanismus ist "schwanzfreundlich"

    Diese in Kombination mit einem Müsliriegel, war bei mir sehr erfolgreich.

    Gruß
    Andreas
     
  20. Hennchen

    Hennchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. August 2016
    Beiträge:
    526
    Zustimmungen:
    114
    Ort:
    Norddeutschland
    Keine Ahnung, wie es zu diesen unterschiedlichen "Vorlieben" kommt.
    Ich hatte eine ähnliche Kunststofffalle, und keine Maus ist trotz gleicher Beköderung hineingegangen.
    In den Klappfallen und solchen Reusenfallen Den Anhang mausefalle.jpg betrachten habe ich schon über hundert gefangen, meinen schien wichtig zu sein, den Köder zu sehen.

    Allerdings haben die Kunststofffallen den enormen Vorteil, falls sie outdoor aufgestellt werden, nicht so schnell auch zur Falle für neugierige Vögel zu werden.
    Klapp-und Reusenfallen habe ich immer erst hingeräumt wenn es dunkel wurde, und wieder weggeräumt, wenn es hell wurde,......das kann schon stressig sein.
    Allerdings hätte ich die Mäuse auch nicht länger dadrin sitzen lassen wollen.
     
  21. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.616
    Zustimmungen:
    18
    Ort:
    Bayern
    Hallole,

    ist ja nett, die Mäusediskussion :zustimm: :+streiche
    Wir haben unten im ausgebauten Keller auch immer wieder solche kleinen Besucher (kommen durch die gekippten Fenster herein).
    Die Reusenfalle scheint bei unseren Kleinen irgendwie nicht zu klappen - normalerweise sind die Köder verschwunden und die Maus lacht sich wahrscheinlich irgendwo in einer Ecke ins Fäustchen... ;) Seit wir aber die TripTrap-Falle haben, bekommen wir die Zwerge. Wir setzen sie dann meist einige hundert Meter entfernt in eine Totholzhecke und hoffen, dass sie es überleben.
    Vor kurzem war aber leider unser Kater schneller - bis wir es bemerkten, schleppte er uns schon eine kleine tote Maus an. War für ihn vermutlich das Wundervollste seit Monaten, weil er aufgrund einer Beinverletzung seit langem Hausarrest hat. Dem einen Freud, ist des anderen Leid...

    MfG,
    Steffi
     
Thema: Kein Vogel -> Maus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. Freud hat nen vogel

    ,
  2. spitsmuis bodensee

Die Seite wird geladen...

Kein Vogel -> Maus - Ähnliche Themen

  1. Meisenbaby (?) aus dem Nest gefallen und keine Ahnung von Vögeln

    Meisenbaby (?) aus dem Nest gefallen und keine Ahnung von Vögeln: Hallo, heute Mittag ist meiner Mutter ein kleines Vogelbaby vor dem Haus aufgefallen, was aus dem Nest aus dem 3. Stock gefallen sein muss. Es...
  2. Unbekannter Singvogel aus Hamburg, kein Foto, keine Aufnahme

    Unbekannter Singvogel aus Hamburg, kein Foto, keine Aufnahme: Liebe Vogelfreunde, jetzt war ich lange nicht mehr hier, ich grüße Euch. Kürzlich ging ich am Nordrand von Hamburg spazieren (meine Heimat) und...
  3. Größerer Vogel, beige - leider kein Bild.

    Größerer Vogel, beige - leider kein Bild.: Hallo liebe Vogelkundler, ich bin gestern Mittag durch seltsame Laute auf einen Vogel in den nahen Bäumen aufmerksam geworden. Nach...
  4. Wo landen die vielen Vögel, die keiner will?

    Wo landen die vielen Vögel, die keiner will?: Ich hab mal eine Frage. Es gibt doch aus Parks oder Privathaltung, Zucht oder nicht Zucht so viele Vögel verschiedener Arten. Nicht alle passen in...
  5. kein Vogel, eine Raupe.....

    kein Vogel, eine Raupe.....: hallo ihr Lieben garantiert weiss Ingo gleich Bescheid, um welche Raupe es sich hier handelt: [ATTACH] Ich komm einfach im Moment nicht...