Kennt Jemand dieses Produkt?

Diskutiere Kennt Jemand dieses Produkt? im Motten, Milben und Co. Forum im Bereich Allgemeine Foren; Guten Morgen, obwohl ich mittlerweile echt sämtliches Futter in abgeschlossenen Eimern habe, werde ich diese fiesen Futtermittelmotten nicht...

  1. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Guten Morgen,

    obwohl ich mittlerweile echt sämtliches Futter in abgeschlossenen Eimern habe, werde ich diese fiesen Futtermittelmotten nicht los.
    Kennt Jemand das Produkt hier??? Wenn ja, hat das geholfen???

    http://ww2.biofuttershop.eu/ht/index.php?page=product&info=837
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    doro.74 :D
    Bevor du dich an eine Schädlingsbekämpfung machst, musst du folgendes wissen:
    1. Was ist es?
    2. Wo finde ich es am häufigsten?
    3. Welche Möglichkeit hat dieser Schädling zuzuwandern?

    Es macht keinen Sinn aus deiner Wohnung einen Klebtopf oder eine Biolabor der Stufe 4 zumachen, wenn du diese drei Punkte nicht beantworten kannst.
    Und Du darfst mir glauben, das sich Futtermotten sehr gut auch ohne Chemie eliminieren lassen, ehrlich!
    Auch wenn jetzt Tam wieder stönt :~, ich habe an die 30 Jahre Erfahrung!
    Du hast bei dir ein Leck, oder eine Ecke die du noch nicht erfasst hast.
    Wenn Du willst kauen wir das Thema durch, von mir aus auch privat per PN ;)
    Kann ja nicht sein dass du die nicht in den Griff kriegst 8)
     
  4. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Hi Tiffi,

    ich antowrte mal auf die 3 Punkte:

    Es sind Futtermittelmotten - ausschließlich im Vogelzimmer. Ich hatte in einem Schrank die Futtertüten stehen. Durch einen Spalt sind die Motten rein und haben sich schlagartig vermehrt. Sie haben obne in den Wandecken ihre Kokons gebaut (nennt man das bei denen so?). Hab da erst gar nicht so drauf geachtet, schaue selten gezielt hoch. Schon einige Tage später krochen die kleinen Würmchen unter der Zimmerdecke herum. Habe die dann in Kleinstarbeit eingesammelt und die Motten - soweit ich sie erwischen konnte - weggefangen.
    Habe das Futter dann gut verpackt in geschlossenen Eimern.
    Es kommen aber immer wieder einzelne Motten irgendwo her. Ich habe teils große Schränke im Vogelzimmer, die ich nicht bewegen kann - vielleicht sind dahinter noch Kokons?!
    Daher hatte ich jetzt über diese Klebefallen nachgedacht. Finde das zwar irgendwie pervers - Motten sind ja auch Tiere und ich würde sie umgehend töten um ihnen das langsame "Klebesterben" zu ersparen - aber ich will sie alle weghaben.

    Wie kriegst Du die kleinen Tierchen weg?
     
  5. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Doro,
    Bestimmt haben sie sich irgendwo eingesponnen, wo du nicht rankommst oder wo du das einfach übersiehst und irgendwann schlüpfen die Motten aus. Nun ist es wichtig, dass sie sich nicht paaren und neue Eier legen und alles von vorne losgeht.

    Die Pheromon-Klebefallen sind gut geeignet, wenn nur wenige Motten herumfliegen. Die Pheromone (Sexuallockstoffe) locken die männlichen Motten an, die dann an der Klebefläche hängen bleiben. Somit können keine Weibchen mehr begattet werden. Etwas eklig ist das schon, wenn die Motten daran kleben, aber lange nicht so eklig, wie wenn du die Raupen und Puppen im Futter oder in menschlichen Nahrungsmitteln wie Nudeln, Kekse, Haferflocken, usw. hast.
    Bei mir haben die Fallen gut geholfen. Die Pheromonfallen kriegt man unter der Bezeichnung Lebensmittelmottenfallen so gut wie überall, wo Insekten-Abwerhmittel verkauft werden. Sie sind giftfrei, du musst sie nur so aufstellen, dass sie einerseits frei zugänglich für die Motten sind, andererseits deine Vögel nicht dran können (weil sie auch daran kleben bleiben).
     
  6. #5 Tiffani, 17. August 2011
    Zuletzt bearbeitet: 17. August 2011
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Zitat ( Vorbeugende Maßnahmen bei der Bekämpfung
    von Schädlingen im Haus - W. Stein/Ch. Reichmuth
    ):
    Sauberkeit ist das A und O jeglicher Vermeidung von Schädlingen und Ungeziefer. Wo sich
    Schmutz ansammeln kann, finden sich auch native (d. h. von Pflanzen und Tieren stammende)
    Stoffe, die allen möglichen Schadorganismen als Nahrungs- und Brutsubstrat dienen können.
    Die Gestaltung und Einrichtung eines Raumes kann mit dazu beitragen, dass sich keine toten
    Winkel
    bilden, in denen sich Schmutz ablagern kann, der bei Routinereinigungen nicht erfasst
    wird. Solche Stellen finden sich zum Beispiel hinter Einbauküchen, Maschinen, unter Schränken
    und Regalen.

    [HR][/HR]
    Bist Du 100%tig sicher, würdest du dafür Deine Hand in das Feuer legen, das die Motten von draußen kamen, kommen? ;)
    Wenn ja, dichte dein Fenster umgehend mit Fliegengaze ab!

    Suchen und Finden

    Wenn nein, hast du sie dir mit dem Futter eingeschleppt! Ist in 100 Fällen zu 99,99 % die Ursache. Oft aber als Gespinste, die der Laie bei genauer Kontrolle erkennen/finden kann, sehr oft als Eier, die im losen Futter fast nicht auszumachen sind, aber an "festem" Futter, wie Kekse, Kräcker oder ähnlichem.
    Eier sehen aus wie ganz kleine Zuckerkrümel, weiß. Lupe nehmen!
    Gespinste, ich meine nicht die Kokons, sondern den Faden den die Raupe bildet wirken im losen Futter es als wen drei,vier Körnchen "zusammenkleben".
    Immer sehr verdächtig!
    Auf "festem" Futter wirken sie wie eine kleine Spinnwebe. Nicht zu übersehen! Wenn man danach sucht.

    Abgeschlossene Eimer sind relativ. Die winzigen Maden kommen fast überall durch. Wenn Du also keine Gummidichtung hast...

    Mache jetzt folgendes:
    Schütte dein loses Futter langsam in einen anderen Behälter, Etappenweise, und acht auf das Anzeichen der 3-4 Körnchen. Checke den Behälter! Ritzen, Fugen?
    Untersuche dein "festes" Futter Stück für Stück nach den Anzeichen der Zuckerstreusel, Spinnweben. Checke ganz besonderes deren evtl. Verpackung!

    Wirst Du fündig, vernichten! Die Behälter gründlichst reinigen! Benutzt Du z.B. Blechtonnen/Eimer :D, reinige auch die Blechfalz am Boden! Mit einer Bürste oder Messerspitze :zustimm: Im Staub verbirgt sich gerne die zukünftige Generation (Eier).

    Kommen wir zu den Schränken
    ...
    Alles rausräumen!
    Vergiss nicht die EINLEGEBÖDEN!!!!!! Gerade zwischen Boden und Schrankwand sind super Kinderstuben :D
    Vergiss auch bitte nicht dir die Türscharniere und Dübellöcher (für die Stöpsel der Einlegeböden) anzuschauen! Taschenlampe! Lupe!
    Alles komplett mit einem normalen Reiniger feucht auswischen, anschließend trocken reiben. Dito die Schranktüren! Da können auch kleine Eier abgelegt sein! Für die Dübellöcher: Schraubendreher und dünnen Lappen, oder Q-Tips.
    Außen machst Du dasselbe.

    Vogelvolieren/Käfige

    Sollten normalerweise keine Schlupfwinkel bieten, und aufgrund des häufigen Reinigunsintervall den Eiern/Räupchen nicht genug Zeit bieten sich zu einer geschlechtsreifen Motte zu entwickeln.
    Wenn Du aber eine Einstreu aus Pflanzenfaser benutzt, Holz, Hanf etc. und lange Reinigungsintervalle hast, weil du nur die beschmutzten Stellen entfernst, kontrolliere am Boden die Ecken! Lupe, Lampe. Ob sich da etwas verbirgt. Benutzt Du Aluvolieren mit Hohlkammerprofilen an denen das Gitter mit Popnieten angesetzt ist :D, wirf auch mal ein Blick auf diese Öffnungen.
    Auch in den Verbindgunsspalten der einzelnen Element sitzen die Räupchen gerne um sich dort ihren Kokon zu spinnen, aus denen sie dann entfliegen.

    Beleuchtung
    Geschlossene Lampenkästen sind auch sehr begehrt als "Entwicklungshelfer"...
    Vergiss nicht die allgemeine Zimmerbeleuchtung, falls Du eine hast. Gerade zwischen der Lampe und der Zimmerdecke wird es interessant.

    Wände/Gardinen
    Checke, falls Du Tapeten hast, die losen Ecken und die Nähte!
    Vergiss nicht auch im Sockelbereich zu gucken!
    Bei den Gardinen schaue bitte ganz genau in den Nähten (Saum etc.) und im Faltenwurf nach!
    Waschen, wäre eine gute Lösung. Muss aber wohl ziemlich heiß sein? Da ich das Problem noch nicht hatte, käme es auf einen Versuch an 60°?
    Die Wände werden mit einem feuchten Lapen abgewischt! Egal ob Tapete oder Farbe! Sollten deine Wände das hergeben, kannst du auch nass reinigen.
    Damit wird anhaftender Staub entfernt und evtl. abgelegte Eier. Du wirst dich Wundern :D

    Teppich
    Den lass ich mal aus, denn ein vernünftiger Vogelhalter hat in seinem Vogelzimmer keinen Teppich, wenn doch, erst mal saugen und beobachten. Bei hochflorigem Teppich mit Lupe nach "Verklebungen" suchen.

    Festinstallierte Einbauten wie Schränke
    Sie sollten so abgedichtet werden das keine Motte hinterfliegen kann. Mit einer Holzleiste z.B. dies ist auch ein Schutz für die Vögelchen. Oder aber so, das man dahinter Reinigen kann.
    Ansonsten, versuche mal, ob Du mit einer Mullbinde (abgewickelt) mit Hilfe einer zweiten Person von oben nach unten die Mullbinde durchziehen kannst. Sozusagen etwas "staubwischen". Ist der Spalt breiter benutze die langen Teleskopwedel, mit den Kunststoffborsten, die sich ganz dünn machen können.
    Versuche bodenständige Schränke immer mit einem Sockel zu kaufen der vorne offen ist! Erleichtert die Reinigung.

    Grundsätzlich gilt!
    Neugekaufte Futtermittel, einige Zeit stehen lassen (1-2 Tage) dann vorsichtig öffnen und Sichtkontrolle auf Milben, Käfer, Motten mit Lupe und Taschenlampe.
    Durch das Ruhen fühlen sich die Schädlinge weniger gestört und kommen auch oft "nach oben" gekrabbelt.
    Beim Umfüllen in den vorher gereinigten und trocknen Behälter gilt, Sichtkontrolle auf 3-4 Körnchen.
    Nach dem Umschütten, bitte auch noch einmal das Verpackungsgut inspizieren. Nähte und besonders den Bodenbereich!
    Wenn ich mein Futter umgefüllt habe, schaue ich nach ein paar Stunden auch noch einmal nach... nur zur Vorsicht :+pfeif: Dieses tue ich auch in den folgenden Wochen und Monaten, um einen evtl. Schädlingsbefall, der mir vorher nicht auffiel, rechtzeitig zu ermitteln, bevor alles explodiert.
    Zudem gilt, die Lagerstätte ist regelmäßig feucht auszuwischen, anschließend trocken zu reiben und sauber zuhalten! Verstreutes Futter ist zu entfernen (saugen z.B.). Übermäßige wiederkehrende Staubbildung im Futterschrank immer auf Milbenbefall untersuchen (Lupe)!

    Tip!
    Maden krabbeln immer nach oben, soweit sie können! Reinige also bitte auch deine Zimmerdecke, ganz besonders in den Ecken. Was viele für harmlose Spinnweben halten, können auch die Gespinste mehrere Räupchen sein.

    Keine Panik!
    Eine Motte macht noch keine Invasion! Sollte aber immer untersucht werden (Kokonsuche) sie gibt oft Aufschluss darüber, wo evtl. noch mehr zu erwarten ist. Entweder in unmittelbarer Nähe oder unten drunter (Raupen krabbeln immer nach oben).
    Hast Du jetzt alles getan, und es fliegen dann immer noch Motten, hin und wieder :D, hast du definitiv etwas übersehen. Schärfe deinen Blick! Vor allem für das neugekaufte Futter.

    Zum Schluss
    Eier befinden sich auch gerne im Heu, Stroh, Kolbenhirse, Naturknabberzeug welches auch für Nager angeboten wird.
    Natürlich auch hin und wieder in menschlichen Nahrungsmitteln wie Müsli, Haferflocken etc. ganz besonders würde ich ein Auge auf sogenannte Ökoprodukte werfen.
    Man findet sie auch in Flockenprodukten für die Hundeernährung (Getreide/Gemüseflocken).

    So....
    Ich hoffe ich habe jetzt nichts ausgelassen. Wünsche erfolgreiche Jagd und Beseitigung.
    Wenn Du noch Fragen hast :zustimm:
     
  7. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    Wow, Tiffi, danke - und Dir auch, Dagmar.
    Ich kriege das hin, ganz sicher :zustimm:
     
  8. Rasti

    Rasti Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Juni 2004
    Beiträge:
    5.068
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Bayern - München
    lösche mal Deine mailbox !!!!!!!
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. doro.74

    doro.74 Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. März 2006
    Beiträge:
    1.199
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Hattingen, Germany
    ...hab ich, her mit der pn ;-)
     
  11. GeorgB.

    GeorgB. verstorben am 5.7.2013

    Dabei seit:
    30. Januar 2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Abgefragtes Produkt wird sicherlich helfen, wenn man viel davon und es richtig einsetzt. So wie angeboten wirkt es höchstens als Controlling. Der hersteller scheint zwar Ahnung von der Zusammensetzung von Mottenpheromonen zu haben, aber nicht von der Biologie der Motten. Diese Scheinlogik vom nicht befruchten durch die Mä#nnchen ist eine Milchmädchenrechnung die höchstens zur Scheintilgung führt. In mehr oder weniger regelmäßigen Abständen werden immer wieder Motten auftauchen und man wird auf die Fallen zurückgreifen weil sie ja -und das auch noch sichtbar- so toll funktionieren.

    Vorweg: Das Männchen sitzt nicht da und wartet bis man Pheromonfallen einsetzt, nein, es hat schon......., und jedes Mottenweibchen legt 300-500 Eier. Ins Nährsubstrat oder in dessen Nähe. Das es sich bei Doro um die Dörrobstmotte (Volksmundlich Lebensmittelmotte genannt) handelt, können die Larven überall sein. Außer reiner Schokolade befällt diese Motte so ziemlich alles was sich fressen läßt, sogar Medikamente.

    Wenn man Motten also mit Pheromonfallen BEKÄMPFEN will und die Betonung liegt auf bekämpfen, ist man nur dann evtl. erfolgreich wenn man die Duftspur des echten Pheromons so überlagert das die Männchen den Weg zum echten Weibchen nicht finden oder vor Reizüberflutung ihre Absicht aufgeben.
    Das ist mit 3 Fallen nicht zu machen.
    Dazu ist es aber nötig das die Abstrahlung des Pheromons gleichmäßig erfolgt und nicht wie bei den Billigprodukten eine unregelmäßige Abstrahlkurve aufweist die just dann auf dem niedrigsten Punkt ist wenn man das Pheromon am dringendsten braucht...in der Nacht.

    Mit dem zerquetschen der Larven und absammeln von den Wänden ist ein großer Schritt gemacht worden. Gehört zu einer Bekämpfung immer dazu, weil es sich ja bereits um die nächste Mottengeneration handelt. Außerdem sind die Tiere im Kokon meist so gut geschützt das nicht einmal Insktizide ihnen etwas anhaben können. In Eier dringen sie ebenfalls nicht ein und wenn, muß man die Eier erstmal finden und direkt behandeln.

    Solche natürlichen Behandlungen sind im Gegensatz zur landläufigen Meinung immer ziemlich teuer und langwierig und vor allem arbeitsintensiv. Hat ja nicht jeder soviel Enrgie wie Tiffi. Sicherlich sind Schäden von Mottenlarven in Herstellerbetrieben und Zoofachgeschäften von wesentlich höherer Bedeutung als in einem Normalhaushalt. Daher muß jeder für sich selbst entscheiden wieviel ihm eine Bekämpfung wert ist. Für 5,95 ist das in der Regel nicht hinzubekommen und die gute alte Fliegenklatsche ist noch billiger.

    Ansonsten wurde schon alles gesagt. Tiffi ist da ja sehr engagiert....:D

    MfG
     
Thema:

Kennt Jemand dieses Produkt?

Die Seite wird geladen...

Kennt Jemand dieses Produkt? - Ähnliche Themen

  1. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  2. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  3. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...
  4. Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?

    Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?: Kann mir bitte jemand sagen, was für eine Taube das ist? Ist gestern in Glückstadt zugeflogen. [GALLERY] [GALLERY]
  5. Wer kennt diesen Vogel?!

    Wer kennt diesen Vogel?!: Habe ihn heute im Baum entdeckt. Kann das eine Drossel-Art sein. Hat einen leicht gebogenen Schnabel. Ehrlich gesagt, ich habe solch einen Vogel...