Kennt jemand "Zamioculcas"? (Giftpflanze)

Diskutiere Kennt jemand "Zamioculcas"? (Giftpflanze) im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi, 2 meiner Kanaries haben von einer Pflanze namens Zamioculcas gefressen. Einer wird es überleben, der andere wohl nicht. In den Datenbanken,...

  1. Mia

    Mia Federfeger

    Dabei seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen - NRW (zwischen Düsseldorf+Ess
    Hi,

    2 meiner Kanaries haben von einer Pflanze namens Zamioculcas gefressen. Einer wird es überleben, der andere wohl nicht. In den Datenbanken, die ich kenne, ist diese Pflanze leider noch nicht aufgeführt. Auf einigen englischen Internetseiten steht nur "afrikanisches Aaronstabgewächs", aber nicht, welches Gift sie enthält.
    Weiß das zufällig jemand?
    Was macht man grundsätzlich bei Vergiftungen?
    Kohle geben vielleicht?

    Für jede Hilfe dankbar!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Benny-Lucca, 29. April 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo Mia,
    also ich versuchs mal:
    Der komplette Name der Pflanze ist:

    Zamioculcas zamiifolia, ein afrikanisches Aronstabgewächs

    Das Gift das sie enthält ist Oxalsäure ( Calciumoxalat), das in allen Aronstabgewächsen, wie auch in Rhabarber, vorkommt.
    Für den Menschen wären die mit der normalen Nahrung aufgenommenen Mengen nicht unbedingt giftig.
    Bei so kleinen Organismen, wie in Vögeln, kann die Dosis aber ausreichend sein.
    Hier ein paar Maßnahmen bei Vergiftungen mit Oxalsäure bei Menschen:

    BEHANDLUNG DER VERGIFTUNG: 1. ä t i o t r o p : Sofort innerlich (per os, am besten auch intraduodenal) Calcium in ausreichenden Mengen, und zwar Zuckerkalk (Calcaria saccharata, Calcium lacticum eßlöffelweise, in Milch oder Wasser aufgeschwemmt, frisches Kalkwasser = Aqua Calcariae, 1/2 - 1 Liter, zu gleichen Teilen, mit Milch oder Wasser vermischt, Liquor Calcii chlorati eßlöffelweise mit Milch oder Wasser verdünnt, zur Not Kreide, Kalk (im größten Notfall sogar vom Verputz der Wände!). Magnesia usta ist, da nur oxalsäurefällend, aber keine Calciumionen liefernd, ungünstig, zumal sie außerdem die Resorption der Oxalsäure und der löslichen Oxalate erhöht; Natrium bicarbonicum ist unter allen Umständen fehl am Platze und daher zu meiden; anschließend oder gleich im Anfang (vor allem wenn Kalkpräparate nicht zur Stelle sind) Magenspülung, Darmentleerung und Wiederholung der innerlichen Calciumgaben. Bei schon bestehender resorptiver Vergiftung sofort Calcium parenteral (Calcium gluconicum und andere injizierbare Calciumpräparate in den üblichen Dosen i.v.), wenn nötig in wiederholten Gaben. - 2. s y m p t o m a t i s c h : reichliche Flüssigkeitszufuhr oral und parenteral (Ringerlösung s.c., evtl. auch i.v.), salinische Diuretica innerlich zur Steigerung der Diurese und besseren Ausscheidung der Oxalate. Gegen etwaige Krämpfe Hypnotica, gegen etwaige Herz- und Kreislaufschädigung sowie gegen zentrale Lähmungserscheinungen Herzmittel bzw. Analeptica. Bei ausgeprägtem Koma und Kreislaufkollaps ist im übrigen selbst die ätiotrope Calciumtherapie meist erfolglos (Erfahrungen bei der Vergiftung mit reiner Oxalsäure bzw. mit reinem Kleesalz in großer Menge).
    Neuerdings wird zur Anregung der Diurese und zur Verhinderung der Ausfällung von Calciumoxalat in den Harnkanälchen sofortige Dauerinfusion mit 5%iger Dextroselösung (~ 2 Liter/24 Stunden) empfohlen.

    Kohle ist generell zur Giftbindung geeignet, egal ob Vogelkohle oder medizinische Kohle.
    In diesem speziellen Fall würde ich es aber zusätzlich mit Calzium, wie oben beschrieben, versuchen.

    Ich hoffe, Dir ein bißchen gehofen zu haben.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  4. Mia

    Mia Federfeger

    Dabei seit:
    1. März 2001
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen - NRW (zwischen Düsseldorf+Ess
    Hallo Chris,

    vielen vielen Dank für Deine unglaublich schnelle und ausführliche Antwort. (Bist Du Tierarzt?)

    Leider hat meine Henne nicht überlebt.

    Dass es eine Vergiftung sein könnte, habe ich viel zu spät erkannt, nämlich erst, als ich heute Mittag den Rest eines welken Blattes im Käfig fand. Die Kinder unserer Gäste haben die Vögel wohl mit dem Blatt gefüttert. Diese Henne war besonders zahm und hat daher am meisten gefressen. Die anderen Vögel hatten ähnliche Symptome, sind aber wieder fit.

    Damit Deine Antwort bei einer evtl. Suchanfrage gefunden wird, schreibe ich noch einige Pflanzen in den Beitrag, die - wie ich gerade gelesen habe - auch Oxalsäure enthalten: Philodendron (deutsch: Baumfreund?), Anthurie, Aglaomena und Spathiphyllum (deutsch: Einblatt?).

    Danke nochmal für Deine tolle Antwort.

    Traurige Grüße
     
  5. #4 Alfred Klein, 30. April 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.425
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Mia
    Das tut mir sehr leid um Deine Henne.

    Ich hatte noch nichts dazu gepostet, weil die Antwort von Chris wirklich äußerst fundiert ist.
    In welchem Maße Aronstab giftig ist, weiß ich. Um welche Gifte es sich genau handelt, hätte ich auch nicht beantworten können.
    Ich denke, man sollte wirklich bei jeder Pflanze erst mal nachlesen, ob und wie giftig sie ist.
    Dieses Problem habe ich nicht, da ich keine Zimmerpflanzen habe. Die gehen mir immer ein, da bin ich etwas zu blöd für.
    Das scheint auch ein Problem zu sein, da sehr viele Zimmerpflanzen aus der ganzen Welt stammen. Die meisten einheimischen Pflanzen kennt man und weiß, ob sie gefährlich sind.
    Immerhin weiß ich jetzt auch, warum meine Geier keinen Rhabarber mögen. Da merken sie es eventuell am Geschmack.
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Kennt jemand "Zamioculcas"? (Giftpflanze)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zamioculcas giftig wellensittich

    ,
  2. zamioculcas giftig für vögel

    ,
  3. zamioculcas wellensittich

    ,
  4. wellensittich zamioculcas,
  5. zamioculcas giftig für wellensittiche,
  6. kanarien hat giftpflanze gefressen,
  7. pflanze zamioculcas,
  8. zamioculcas nymphensittich,
  9. http:www.vogelforen.devogelkrankheiten15430-kennt-jemand-zamioculcas-giftpflanze.html,
  10. zamioculcas giftig fuer voegel,
  11. sind zamioculcas giftig für wellensittich
Die Seite wird geladen...

Kennt jemand "Zamioculcas"? (Giftpflanze) - Ähnliche Themen

  1. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  2. Wer kennt diesen Vogel

    Wer kennt diesen Vogel: Hallo, ich habe in meinem Garten in der nähe von München diesen Vogel gesehen. Kann mir jemand sagen, was das für einer ist. Ich hab schon das...
  3. Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere

    Hat jemand Erfahrungen mit Raza Espanola in der Aussenvoliere: Hallo zusammen;) Kann mir irgend jemend von euch sagen wie gut der Raza Espanola für die Aussenvoliere geeignet ist??? Ein Schutzhaus steht zu...
  4. Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?

    Hilfe, Fundtaube, kann mit jemand bei der Rasse helfen bitte?: Kann mir bitte jemand sagen, was für eine Taube das ist? Ist gestern in Glückstadt zugeflogen. [GALLERY] [GALLERY]
  5. Wer kennt diesen Vogel?!

    Wer kennt diesen Vogel?!: Habe ihn heute im Baum entdeckt. Kann das eine Drossel-Art sein. Hat einen leicht gebogenen Schnabel. Ehrlich gesagt, ich habe solch einen Vogel...