Kentia-Palme (Howeia sp.)

Diskutiere Kentia-Palme (Howeia sp.) im Ernährung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Hat hier jemand praktsiche Erfahrungen mit der Verträglichkeit von Kentia-Palmen (Howeia sp.)? Ich möchte im neuen großen Vogelraum...

  1. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Hat hier jemand praktsiche Erfahrungen mit der Verträglichkeit von Kentia-Palmen (Howeia sp.)?

    Ich möchte im neuen großen Vogelraum meiner Amazonen (11m x 4m) den Versuch starten, zumindest einigen Pflanzen das überleben zu ermöglichen. In der leisen Hoffnung, dass der Raum genügend andere Beschäftigungsmöglichkeiten bietet und die Pflanzen nicht gleich als erstes dran sind. ;) Als definitiv ungiftig herausgestellt haben sich bis jetzt Yucca, Bananenstauden und Papyrus. Eigene Erfahrungen zur Kentia-Palme würden mich sehr interessieren. Sie steht zwar auf diversen Listen ungiftiger Zimmerpflanzen, aber eine letzte Absicherung wäre nicht schlecht.

    Gleiches gilt übrigens für den Zitronenbaum (Citrus lemon), falls damit jemand Erfahrung hat.

    Mfg,
    Doris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Hallo Doris,

    die Howeia- oder Kentiapalme ist meines Wissens ungiftig. Sie gehört aber eher zu den langsam wachsenden Arten, da würde ich Dir eher zu Yucca raten.

    Citrus limon ist auch als ungiftig eingestuft, aber die erholen sich nicht so gut von Kahlschlag, außerdem sind sie eher was für den Wintergarten, weil sie auf äußere Einflüsse schnell mit Blattfall reagieren.
    Außerdem bin ich hier nicht hundertprozentig sicher wegen der Giftigkeit, wegen der Anfälligkeit gegen Schädlinge sind diese Zierbäumchen häufig vorbehandelt, Du solltest in jedem Fall ganzu sicher sein, dass sie unbehandelt sind. Bei den angebotenen Pflanzen kann man das leider nicht immer.
     
  4. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Kentia-Palme

    Hallo Doris,

    in unserem Vogelzimmer stehen Kentia- und Phoenix-Palmen.
    Sie werden von unseren Nymphen ab und zu angeflogen und mal angeknabbert. Bis jetzt habe ich bei den Nymphen keine Schäden festgestellt. Nur die Palmen tragen die Knabbernarben. Aber am meisten werden die Hibiskusbäume und die Drachenpalme angeknabbert. (Diese sind ohne Dünger von mir gross gezogen.)
    Den schönen Zitrusbaum stelle ich nicht in das Vogelzimmer rein. Den dünge ich auch für die duftenden Blüte und Früchte.
    Sehr gern gefressen werden von unseren Nymphen die Weizengräser.

    Schöne Grüsse:0-

    Yve
     
  5. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    @ Stefan: Das Risiko der Pflanzenschutzmittel ist mir bewusst. Ich hätte vorgesehen, für die Vogelräume nur "alte Pflanzenbesatzung" zu verwenden, also solche Pflanzen, die schon ein paar Monate oder Jahre hier stehen und regelmäßig abgeduscht wurden und / oder einen Sommer im Freien gestanden sind. Da diese Zeit jetzt vorbei ist, frage ich mich aber, wie lange bzw. wie oft man neu gekaufte Pflanzen wohl waschen muss, um sicher zu gehen. Weiss vielleicht jemand, wie lange solch ein Zeug "hält"? Falls es nicht anders geht werde ich mit der Begrünung eben bis nächsten Herbst warten müssen (Pflanzen über den Sommer draußen, dann erst rein in die Vogelräume).

    Als Schutz vor "Erddieben" (wegen Blumendünger, etc.) habe ich vor, die oberen 10 cm mit einer Schicht Vogelsand aufzufüllen und das flächig mit schweren Steinen (die kann auch kein Ara wegtransportieren) abzudecken. Eventuell lässt sich auch sowas wie eine Manschette machen.

    Das die Pflanzen von heute auf morgen hinüber sind glaube ich an und für sich nicht. Am Boden aufgestellt wüsste ich nur eine Amazone aus meiner Truppe, die da wirklich gefährlich werden könnte, die anderen meiden alles "da unten". Und zum Landen ist eine Kentia ja nicht stabil genug. Bei meinen Aras ist meine Hoffnung auch gar nicht so klein, denn für Grünzeug interessierten sich die bislang praktisch überhaupt nicht. Aber ich werd`s ja sehen.... und natürlich nur solche Pflanzen verwenden, die ich insgeheim "zum Abschuss" freigegeben habe. ;) Ich glaube, Bananenstauden sind da noch die Wahl Nr. 1, da am billigsten zu bekommen. Bleibt nur - siehe oben - die Frage nach den Pflanzenschutzmitteln bzw. wie lange ich vorsichtshalber vor dem ersten Vogelkontakt warten müsste.

    Mfg,
    Doris
     
  6. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Ich hole das Thema nochmal kurz aus der Versenkung, denn mittlerweile sind meine Vogelräume "begrünt". Erhebt zwar nicht den Anspruch auf eine Tropenhalle, ist aber wie ich meine mal ein guter Anfang. ;)

    Die Amazonen sind vor etwa einem Monat in ihrer neuen Unterkunft (das erwähnte 11 m x 4 m Vogelzimmer) eingezogen. Von Anfang an im Raum waren als erster zaghafter Test eine Yucca und eine Kentia-Palme. Die Pflanzen wurden von den Vögeln völlig ingoriert, es gab meiner Beobachtung zu Folge keine Versuche, näher an sie ran zu kommen oder darauf zu landen. Der Standort der Pflanzen war aber auch etwas abseits, nicht direkt neben den Kletterästen sondern auf einer "freien" Wand neben einem Aquarium. So weit so gut. Dadurch erstmal etwas ermuntert habe ich jetzt vor zwei Wochen die Bepflanzung weiter aufgestockt und die Pflanzen mehr im Raum verteilt (das heißt, nicht stur aneinander aufgefädelt an einer freien Wand, sondern auch zwischen die Kletterbäume plaziert). Bis jetzt: Keine Probs, weiterhin friedliches Einvernehmen von Grünen und Grünpflanzen. Es sind jetzt 4 Kentia-Palmen und die eine Yucca, die Kentia`s bereits mit zahlreichen neuen Trieben (scheint ihnen gut zu gehen).

    Beim Raum meines Gelbbrustarapaares bin ich noch in der Testphase, das heißt es ist erstmal eine Kentia-Palme - wieder auf eine "freie" Wand ohne Kletteräste daneben - eingezogen. Bis jetzt auch keine Anstalten der Aras, dagegen etwas zu unternehmen. Wenn`s so gut weiterläuft kommen auch da in den nächsten Wochen noch ein paar Kentia-Palmen rein.

    Ich bin von den Pflanzen in den Vogelräumen begeistert, schaut wie ich meine toll aus und nimmt den "sterilen" Charakter, der mir oft ins Auge sticht. Hier mal ein paar Bildchen vom Amazonenraum (keine Komplettaufnahme, da ist noch nicht alles zu sehen):

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Damit die Pflanzen keine Gefahr für die Vögel darstellen bin ich so vorgegangen, wie im vorhergehenden Beitrag angedeutet. Neu gekaufte Pflanzen habe ich bevor sie in die Vogelräume gekommen sind in die Badewanne gestellt und intensiv abgeduscht wie unter einem Wasserfall, mehrere Male, alle paar Tage wieder. Die obere Erdschicht habe ich mit einem Löffel abgetragen und durch Sand ersetzt. Da ich mir nicht sicher war, ob die Vögel nicht zu graben anfangen werden, kamen oben drauf flächenbedeckend schwere Steine. Das Wasser beim Gießen versickert zwischen den Steinen, ist kein Problem, aber die Vögel sind nicht dazu in der Lage, an die Erde ranzukommen. Damit sie sich auch nicht am Gießwasser gütlich tun können (eventuelle Düngerrückstände von der Blumenerde?) verwende ich Übertöpfe.

    Nur mal als Anregung, falls jemand ähnliches vor hat. Ich bin gespannt wie`s weitergeht. Ich möchte aber festhalten, dass die größte Gefahr für die Pflanzen durch die Vögel vor allem in der Anfangszeit besteht, wenn das Grünzeug noch Neugier weckt. Wenn`s erstmal dazugehört und keine Beachtung mehr findet wird es weit weniger kritischer. Nach der Pflanzenaufstockung bei den Amazonen wurden die neuen Pflanzen jedenfalls von den Vögeln schon kritisch beäugt, aber sie sind von den Ästen aus nicht direkt erreichbar und da hinzufliegen war ihnen wohl die Mühe nicht wert. Die Amas waren etwa eine Stunde später schon wieder wie normal mit sich selbst, ihren Ästen, Holzklötzen und Hirsekolben beschäftigt. Mal schauen wie es wird, wenn die Pflanzen weiter gewachsen sind und höher werden. Die erste Kentia ist schon mannshoch und ist in den letzten 2 Monaten, die sie im Raum steht (war schon vor den Geiern drin), was die Anzahl der Triebe angeht das Doppelte geworden.

    Mfg,
    Doris
     
  7. #6 g4eSpunky, 8. Januar 2004
    g4eSpunky

    g4eSpunky Guest

    :D Sieht echt klasse aus! Respekt!
     
  8. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    ich habe auch eine kentia palme. sie ist eine pflanze, die lieber schatten mag, dichtere ecke, also bitte nicht direkt ans fenster stellen ok? ansonstne sind yuccas auch ganz nett...aber wer möchte denn nur yuccas haben *g*
    du kannst auch grünlilie hinhängen...
     
  9. Santho

    Santho Guest

    das ist ja ein traumhaftes vogelzimmer...*hammer*
    da kann man ja richtig neidisch werden....:S
     
  10. Evelin

    Evelin Guest

    Deine Geierlein residieren wirklich nobel ... ;) :0-
     
  11. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Nicht schlecht Herr Specht.
    Klasse Zimmer. Ich ziehe meinen Hut.
    So groß ist ja noch nicht mal mein Studentenzimmer in der WG. :~
    *neidisch guck*
     
  12. Guido

    Guido Guest

    Hi Doris
    Dat Hilton wird erblassen

    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  13. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Na na na... genug des Lobes! :D ;)

    Wollte nur mal gesagt haben, wie der Stand der Dinge in Sachen Vogelraumbegrünung ist. Ich würd`s bereuen, wenn ich es nicht auf einen Versuch hätte ankommen lassen!

    Liebe Grüße,
    Doris
     
  14. Guido

    Guido Guest

    Hi Doris
    Jetzt stell mal Dein Licht nicht unterm Scheffel.
    Wenn jemand wat neues ausprobiert lernen wir doch alle wat davon.

    Liebe Grüsse
    Guido :0-
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. Merle1

    Merle1 Guest

    Hallo!

    Also in einem meiner Bücher steht, das Yucca (Palmlilie) Giftig ist8o !!
    Ich hab auch immer gedacht das die nicht giftig ist.
    Aber bei Yucca steht, das es zu Schleimhautreizungen, Magen-Darm-Störungen und (was auch immer das ist -->)Hämolyse kommen kann, wenn diese pflanze angeknabbert wird.

    Naja, vielleicht Steht da ja was Falsches.
     
  17. Doris

    Doris Guest

    Hallo!

    Yucca ist eine der wenigen Zimmerpflanzen, zu der es einige praktische Erfahrung gibt. Manche Vogelhalter geben sie sogar gezielt zum Zerschreddern in die Volieren. Siehe z.B. http://halsbandsittiche.papageien.org/df_alex_yucca.htm

    In den mir bekannten Giftpflanzenlisten wird Yucca nicht aufgeführt oder als "ungiftig" gekennzeichnet. Kentia ebenfalls.

    Mfg,
    Doris
     
Thema:

Kentia-Palme (Howeia sp.)