kiki

Diskutiere kiki im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Brauch ganz dringend Eure Hilfe! Heute abend komm ich vom arbeiten nachhause und denke mich trifft der Schlag! Unser Kiki hat die komplette...

  1. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    Brauch ganz dringend Eure Hilfe!
    Heute abend komm ich vom arbeiten nachhause und denke mich trifft der Schlag! Unser Kiki hat die komplette rechte Seite aufgeschürft (oder ich weiss auch nicht vielleicht ist es auch angetrocknetes Blut), die Federn fehlen an der Stelle auch komplett. Er sieht aus wie ein schlimmes Unfallopfer! Wir finden aber keine Stelle an der er sich das angetan haben kann!
    Jetzt zum eigentlichen:
    Wir sind jetzt total durcheinander und wissen gar nicht was wir machen sollen?
    Wir möchten nicht unbedingt mit ihm sofort zum Tierarzt, denken das es vielleicht zuviel Stress für ihn im Moment ist?!
    Er sitzt jetzt im Moment auf dem Käfig und schläft! Auf den Finger geht er auch ganz normal nur schütteln tut er sich laufend!Kann man noch etwas anderes tun für ihn tun oder was sollen wir heute nacht besonderes beachten?
    Vielen Dank Euer Dirk
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    CH / am Bodensee
    ihr habt aber keine Katze, die ihn vielleicht gepackt haben könnte? Ist das im Käfig passiert? Hatte er eventuell eine Auseinandersetzung mit seinem Partner?
    grübelnde Grüsse
    Karin
     
  4. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    hmm

    Ne keine katze......
    Nein,auch nicht im käfig.die können den ganzen tag frei rumfliegen.aber das zimmer ist eigentlich und war eigentlich auch immer sicher!
    Das ihm mini das angetan hat? mmmh. hab auch erst gedacht, dass sie ihn gerupft hat.....aber die wunde sieht nicht danach aus.

    Es sieht aus als wenn mann an einer scharfen kante sich aufreisst. komisch ist halt nur, dass die federn an der stelle komplett fehlen. stark geblutet hat es glaub ich ned. eher so. offen,blut,angetrocknet. denke damit brauch man nicht zum arzt.
    das wird hoffentlich verheilen,die kruste sich lösen und die federn nachwachsen.

    Kann ein Vogel bluten durch rupfen?
     
  5. Maja

    Maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    2.052
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Dirk,
    kann sein, dass sie sich vor etwas erschrocken hat, ein lauter Knall auf der Straße oder sowas, dann ist sie irgendwo dagegengeflogen, hat sich geratscht und an der Stelle, an der sie sich wehgetan hat, hat sie die Federn „sausen“ lassen. Es gibt ja die sogenannte Schreckmauser. Jedenfalls könnte ich mir das so vorstellen. Oder sie hat sich in irgendwas verfangen, hat heftig dran gerissen in ihrer Panik und sich so die Federn ausgerissen. Da kommst du wahrscheinlich nie drauf, was es war.
    Das sie sich gerupft hat, glaube ich eigentlich nicht. Die Vögel rupfen nicht von heute auf morgen ein großes Stück, so dass die blanke Haut rausschaut. Das Rupfen fängt ja schleichend an und ja, Vögel können sich rupfen bis aufs Blut, sich regelrecht selbst zerstören. Wie gesagt, daran glaube ich hier auf keinen Fall.
    Hoffentlich hat sie keine Gehirnerschütterung oder eine Blutung im Hirn, da kann es noch später passieren, dass sie umfällt. Will dir aber keine Angst machen. Würde sie einfach ganz in Ruhe lassen und beobachten. Wenn sie morgen früh sich normal verhält, frißt usw., denke ich es ist ok.
    Dirk, das ist genau die Gefahr, wenn sie den ganzen Tag unbeaufsichtigt draußen sind. Ich hatte das ja unvorsichtigerweise auch gemacht, weil ich glaubte, ich tue meinen Vögeln damit was gutes ;). Aber nun, mit vieren, lasse ich sie erst raus, wenn ich mittags nach Hause komme. Ich erlebe öfter, wie sie mal vor Schreck auffliegen: weil ein Brummer durchs Zimmer gedüst ist, draußen war eine Fehlzündung, mir ist ein Buch runtergefallen usw. Wenn da einer gegen die Wand düst, könnte ich wenigstens gleich helfen. Bis jetzt hatte ich noch Glück. Denk mal drüber nach.....;).
     
  6. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.178
    Zustimmungen:
    120
    Ort:
    CH / am Bodensee
    weiss ich nicht

    Tja, das weiss ich leider nicht (habe zum Glück keine Rupfer). Aber ich habe schon mal gelesen, dass man den Vögeln nicht selber Kiele ziehen soll, weil das bluten könnte.
    Sicher meldet sich noch jemand, der richtig Auskunft erteilen kann.
    Aber sonst geht es ihm gut, ausser dem schütteln? Hoffentlich knabbert er nicht dran rum, dass es noch nachblutet.
    Vielleicht gibst du ihm etwas Rotlicht (kann bei dem ekligen Wetter sicher nicht schaden ;) )

    Karin

    (ich würde sie auch nicht den ganzen Tag unbeaufsichtigt draussen lassen)
     
  7. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Dirk,

    also so wie Maja das erzählt, kann es schon gewesen sein. So schwer einem das als Vogelhalter auch fällt, die kleinen sollten nie ohne Aufsicht, oder zumindest nie wenn keiner daheim ist draußen sein! Es gibt soooo viele Stellen, an denen sie sich verletzen könnten, da kommst du nicht im Traum drauf, was das alles sein kann.

    Überleg dir das und lasse sie lieber nicht mehr raus, wenn niemand zuhause ist, daß es ihnen nicht gut bekommt, weißt du ja jetzt!

    Pass auf die Wunde auf, daß sich da nix entzündet...also ich würde schon mal zum TA gehen, auch wenn es relativ harmlos aussieht, so kann es sich doch recht schnell entzünden!
     
  8. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    hmmm

    Was kann ich denn tun,damit so ne wunde schnell und ohne probleme verheilt???
    Arzt...hmmm....kein guter in der nähe für vögel....nur für hunde....
    bringt also nichts...
    danke für schnelle antworten....
     
  9. Antje

    Antje Guest

    Hallo Dirk,

    schöne Schei...

    bitte geh mit dem Vogel zum TA. Schau doch mal ins Vogelnetzwerk, wenn Du keinen in Deiner Nähe kennst. Vielleicht hat sie innere Verletzungen, die man so ohne weiteres nicht erkennt.

    Du kannst sie ja beide "einpacken", dann sind sie ruhiger.

    Und in Zukunft bitte keinen unbeaufsichtigten Freiflug mehr.
     
  10. Wolfram

    Wolfram Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Februar 2001
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hi Dirk,

    um Deinen Vogel tut es mir sehr leid. Kann er vielleicht (ich glaube, Du hältst Deine Vögel in der Küche?) irgendwie hinter den Küchenschrank, Spülmaschine etc. gefallen sein und sich dort mit Ach und Krach gerade noch selbst befreien ? Haushaltsgeräte haben an den Rückwänden oft scharfe Kanten.

    Bevor Du die Ursache der Verletzung nicht geklärt hast. solltest Du Deine Pieper nicht unbeaufsichtigt fliegen lassen. Ich weiss, wie schwer das ist. Meine sind auch den ganzen Tag draussen und die würden nicht schlecht staunen, wenn sie plötzlich am hellichten Tage in die Voliere müssten.

    "...Arzt...hmmm....kein guter in der nähe für vögel....nur für hunde.... bringt also nichts... "

    Also, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, aber das liest sich für mich wie: Ooch, das ist mir zu unbequem. Gehts nicht ein bisschen einfacher?

    Notfalls muss man das Telefonbuch wälzen und auch weitere Wege in Kauf nehmen. Es gibt auch TÄ, die machen Hausbesuche.
    Alles eine Kostenfrage und eine Frage des guten Willens.
    Entweder ist ein TA-Besuch notwendig, dann muss man auch Kosten und Mühe in Kauf nehmen, oder ein Besuch ist nicht so wichtig für das Tier. Das musst Du entscheiden.

    Liebe Grüsse
    Wolfram
     
  11. Higgi

    Higgi Guest

    Ferdern mit Kiel rausgerissen

    Hallo Dirk,

    wir hatten mal so etwas ähnliches bei unserem Pedro. Als wir eines Abends nach Hause gekommen sind und das licht im Wohnzimmer angemacht haben, haben wir gleich drei große Schwungfedern von ihm im Käfig gefunden. An den Federkielen steckte noch Blut und dann sahen wir die Bescherung. An der ganzen Tapete und selbst an der Gardine war Blut. Wir waren total erschrocken und ich habe mir Pedro näher angeschaut. Und dann konnte ich sehen, daß er auf der einen Flügelseite blutverschmiert war. Wir waren total erschrocken und mußten uns erstmal setzen.
    An ihm konnte man sonst aber nichts erkennen und er turnte wieder ganz normal im Käfig rum und fraß, als wenn nichts gewesen wäre. Auch sein Flügel blutete nicht mehr.
    Ich habe dann später mit einem TA telefoniert und er meinte, daß es vorkommen kann, daß sie sich schon mal Federn rausreißen, wenn sie sich erschrecken und das es dabei schon bluten kann. Man müßte nur beobachten, ob es noch weiterbluten würde. Wenn ja, sollte ich zu ihm hinfahren, wenn nein, dann sollte ich die ehemalige Wunde nach einigen Tagen abwaschen und darauf achten, falls sich dort eine Kruste bildet, er sie nicht aufreißt, damit sie sich nicht infiziert.
    Das hat er dann auch nicht gemacht, worüber wir sehr froh waren. Das ist mittlerweile gut sechs Monate her. Danach ist so etwas noch nicht wieder passiert.

    Versuche mal die Federn zu finden, die er verloren hat und schau sie dir näher an. Wenn du dann nur an den Federkielen Blut finden solltest, denke ich, daß er sich die vor Schreck rausgerissen hat. Zur Sicherheit solltest du aber noch einen TA mit Vogelkenntnis anrufen und dann würde ich die, wie bereits hier schon vorgeschlagen, die tagsüber in ihre Käfige schließen, sonst passiert wirklich noch einmal mehr als jetzt.

    Alles gute noch für deine Kiki
     
  12. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    Hi euch allen...

    Danke mal für eure Ratschläge.

    lol,da habt ihr was falsch verstanden.Kiki ist ein er! hehe. Mini ist die Sie. Aber macht ja nichts!

    Nun möchte ich noch was dazu erzählen. Das mit dem Käfigleben....ich weiss das ihr das richtig findet, aber freie vögel sind doch glücklicher und dürfen nicht nur 1-2std fliegen. das ist wie mit nem hund der nur mal morgens gassi gehen darf und sonst nur stur drinnen sitzt. da bin ich einfach anderer ansicht.
    sorry.
    zum zimmer. die ritzen sind alle zu, kein vorhang mit blei, fenster gesichert, stromkabel gesichert, keine pflanzen,etc....
    Klar hab ich alles abgesucht aber nichts gefunden.aufgefalen ist mir inzwischen:Als ich mittags zum essen zuhause war,waren die beide ganz hibbelig,aufgedreht und haben laufend gerufen.komisch.hab nun nochmal geschaut.könnte mir vorstellen, die beiden waren unter der heizung,sind erschrocken,hoch,und zack....
    wegen dem kommentar, freiflug nur unter aufsicht. meinung 1 steht oben und meinung 2: oft hab ich hier auch schon gelesen,wie andere auch unter aufsicht wogegen geflogen,abgestürzt,usw sind. einmal den aufschwung nicht gepackt und schon am eck gestreift oder sogar hängen geblieben.

    Das mit dem Tierarzt: Erstens wars gestern und ist es heute saukalt. Die fallen mir ja vom gitter bei der kälte. Mit der fahrzeit oder wegen geld....lol. Nicht euer ernst. das ist mir egal. Nur, ich war schon oft beim TA und jedesmal waren die 2 total durcheinander und der hat eh nichts gemacht. Zum indest nicht wirklich. das hab ich alles auch so hinbekommen.
    nun zu dem fall hier. kiki hat scheinbar kein blut verloren. sondern da scheint blut ausgetreten und dann angetrocknet zu sein. natürlich hoffe ich auch, dass er die kruste nicht aufkratzt! Muss aber hier ein urteil fällen und habe mir das so gedacht: wenn er tatsächlich innere blutungen hätte, wäre es für ihn eh zu spät. Das was ich aussen sehr ich wie ne etwas tiefere schürfwunde. das verheilt auch so.
    Sein verhalten ist aber wieder völlig normal. ein klein wenig mehr schlafen tut er, das ist alles. er frisst, fliegt,klettert,lässt sich anfassen,geht auf den finger.
    rufe aber heute dann bei dem TA an und frage nach wundsalbe oder so was....

    so nun könnt ihr mir ja schreiben und wir können gerne noch über verschiedenes diskutieren!!!!!
     
  13. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    also ich muß Maja da widersprechen !

    Es gibt Papa`s die rupfen sich auf einmal alle erreichbaren
    Federn aus und das ist dann kein schleichender Prozess !

    Aber in dem Fall würde ich ein Unfall auch nicht ausschließen !

    Gehe bitte zum TA damit, den wenn die Wunden sich
    ersteinmal entzünden, kann das für das arme Tier sehr
    unangehm werden !

    Also ich weiß nicht, ich lasse meine auch den ganzen
    Tag hinaus und es ist noch nie was passiert !

    Vielleicht liegt es aber auch daran, daß sie das ganze
    Zimmer für sich haben, und außer einem Kleiderschrank
    nicht`s drinnesteht, was sie verletzen könnte und der
    Schrank steht sehr dicht an der Wand und obendrauf
    habe ich auch die Ritze verschlossen, die zwischen Schrank
    und Wand ist.

    Man weiß ja wie schreckhaft unsere Häubchen sind und
    da ist ein Unfall wirklich nicht auszuschließen !

    Und ich will nur damit sagen, selbst wenn sie sich erschrecken
    sind sie in der Voliere oder im Käfig sogar noch größeren
    Verletzungsgefahren ausgesetzt, das bitte auch bedenken !
    Den beim Freiflug haben sie einfach einen größeren Flucht-
    radius, wie in einem begrenzten Raum wie der Käfig oder
    die Voliere !

    Ich spreche da leider aus Erfahrung, den früher haben sich
    meine Nymphen fast regelmäßig nacht`s erschreckt und
    dann war ein wildes panikartiges Geflatter und fast regel-
    mäßig hat sich einer oder eine an einer Stelle gestoßen
    gehabt, weil sie einfach wild an das Käfiggitter gestoßen
    sind, also diese Gefahr bitte auch nicht so unterschätzen !

    Leider wird es vermutlich im verborgenen bleiben, was
    passiert ist oder man findet zufällig die Stelle, wo ein
    bischen Blut klebt !

    Liebe Grüße

    Nymphie (Petra)
     
  14. Antje

    Antje Guest

    Hallo Dirk,

    fühl Dich doch bitte nicht angegriffen, es wäre schade, wenn sich hier ein etwas frostiges Klima einschleichen sollte. Wir machen uns doch nur Sorgen um Deinen Kiki. Nicht böse sein.:~

    Es muß ja auch jeder selbst entscheiden, ob er seine Vögel den ganzen TAg rauslassen will oder kann. Im Käfig können sie sich schließlich auch verletzen, da hast Du schon Recht und niemand ist vor so etwas gefeilt. Das kann jedem passieren. Innerhalb oder außerhalb des Käfigs.

    Wichtig ist doch jetzt nur Kiki. Wie geht es ihm inzwischen? Vielleicht fragst du auch nochmal im Krankheitsforum nach, vielleicht kennt sich dort jemand mit Sofortmaßnahmen in solchen Fällen aus. Wenn Kiki nicht mehr blutet, ist das doch schon ein gutes Zeichen. Wenn sich der Zustand irgendwie verschlechtert, würde ich auf jedem fall sofort zum TA. Es könnte ja auch sein, daß er eine Gehirnerschütterung hat. Ein bißchen Kälte hin oder her, das dürfte ihnen nicht viel ausmachen. DAs Auto ist ja schließlich geheizt und auf dem WEg dorthin kann man sie ja entsprechend einpacken...

    Untersuch die Heizung doch mal genau, irgendwo müßten doch ein paar Blutspuren zu sehen sein.

    Ich wünsch Euch alles Gute und gute Besserung. Es ist immer schlimm, wenn so etwas passiert. Man macht sich schreckliche Vorwürfe. Aber Nymphen sind doch relativ hart im Nehmen.
     
  15. #14 RainerS, 14. Dezember 2001
    Zuletzt bearbeitet: 14. Dezember 2001
    RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Versteh ich nicht

    Hallo Dirk,

    sorry, aber irgendwie kann ich dich nicht verstehen! Ganz oben schreist du noch, daß wir dir Helfen sollen (oder täusch ich mich da) und wenn wir das dann versuchen, indem wir dir Ratschläge geben, dann hast du nix anderes zu tun als alle Ratschläge mit irgendwelchen Begründungen (kann nicht sein....zu kalt für TA...sperre Vögel nicht ein, weil gegen Natur) in den Wind zu schlagen. Wir wollen doch nur das Beste für deine Vögel! Warum bittest du dann um Hilfe, wenn du eigentlich gar keine willst, weil für dich die Vorgehensweise eh klar ist :? !

    Zitat: "so nun könnt ihr mir ja schreiben und wir können gerne noch über verschiedenes diskutieren!!!!!"

    DA gibt es eigentlich nix zu diskutieren, DU wolltest Hilfe, die wir versucht haben dir zu geben, daß du dann alles wegdiskutieren willst ist echt seltsam!

    Wenn die voliere groß genug ist, dann kann man die Pieper auch mal ein paar Stunden drinnen lassen! Dein Käfig ist vieeel zu klein, aber es gibt auch größere zu kaufen, oder man bastelt sich eine größere Voliere selber ;)!
    Wegen der Kälte....Auto vorheizen, dicke Decke über den Käfig und schnell ins auto, hab ich selber schon gemacht und hat wunderbar geklappt UND Vögel gehören nicht in die Küche! Da gibt es so viel gefähriche Stellen, die findest du nieeee alle!

    So, ich halt mich jetzt raus, entweder nimmste unsere Tipps an, oder du lässt es...ist deine Sache und Deine Vögel!
     
  16. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    tach.

    Hiho!

    Also zuerst: Kiki gehts toll. Er ist voll der alte. Frisst,klettert, schmust mit Mini,Fliegt,turnt.........

    Dann mal an euch: Bin sehr gestresst im mom und habe mir riesen sorgen um Kiki gemacht.
    Sorry, wenn ich etwas kühl reagiert habe.
    Sorry,sorry,sorry,sorry,sorry,sorry,sorry,sorry,sorry.

    Habe mit 2 TA telefoniert.Beide sagten viel ruhe und nur wenns blutet vorbeikommen,ansonsten könnte er nicht viel tun.Wenn es nach innen geblutet hätte,würde ich das am Verhalten merken(rumsitzen,essen verweigern) und da hätte er dann eh nichts mehr machen können.
    Ich solls verheilen lassen, evt "Bebatem"Wund-und-Heilsalbe drauf tun.Mit der Kälte draussen sollte man sehr aufpassen beim Transport,werde mich aber mal nach nem styroporkarton umschauen.

    @Rainer: Hast ja recht! War nur voll durch den Wind. Klar wäre ich sofort zum TA,wenn es noch geblutet hätte. Bin euch auch super dankbar für die schnelle antworten.Musste halt letztendlich selber ne entscheidung treffen.Tut mir echt leid wenn ich mich blöd verhalten habe.

    @Antje.: Auch zu Dir danke und entschuldigt wenn ich seltsam reagiert habe....


    Mit dem Diskutieren habe ich eigentlich mehr auf die Haltung im Käfig ansprechen wollen.


    Seid ihr mir noch böse??????????????????
    Bitte nimma bös sein mit Dirk........
     
  17. Kuni

    Kuni Guest

    hallo!

    also ich kann schon verstehen, daß du nicht sofort zum ta gegangen bist. denn es ist nun mal ein großer stress für nymphen. und wenn man dann auch noch sehr weit fahren muß zum ta, dann denkt man schon drüber nach, nicht wegen dem geld oder der bequemlichkeit.

    ich war mal mit meinem sammy in einer ähnlichen situation. er hatte eine wirklich heftige grippe und ich hatte jeden abend beim schlafen gehen angst er würde morgens nicht mehr auf der stange sitzen.

    ich telefonierte mit dem ta hier im ort, der aber, wie ich inzwischen weiß nicht mal für hunde und katzen nen guten ruf hat. er hat mir auch nicht gerade toll geholfen. ich habe erfahrene züchter angerufen, aber die meinten daß das ein problem von wohnungsvögeln ist, nicht von volierenvögeln. das forum hier kannte ich noch nicht. ich stand ganz alleine vor dem problem und hatte große angst um sammy.

    wenn sammy nicht eh schon so sehr geschwächt gewesen wäre, hätte ich keinen weg gescheut um ihn zum ta zu bringen, aber ich hatte angst er würde nicht mal mehr lebend beim ta ankommen.

    ich habe dann mit ihm das gemacht was ich bei einer erkältung bei mir selber mache: im zimmer tropische temperaturen, hohe luftfeuchtigkeit, ein dampfbad mit japanischem heilpflanzenöl drin vor den käfig viel vitamine und ruhe. ich habe ihn auch mit seiner partnerin zusammengelassen, obwohl sie schon seine chefrolle übernahm (und da bekam ich wirklich angst um ihn).

    nach ein paar tagen war der spuk glücklicherweise vorbei, aber ihr glaubt nicht was ich bis dahin ausgestanden habe.

    ich habe später mal mit einem guten ta die sache durchgesprochen und er meinte in der situation hätte ich es genau richtig gemacht, er meinte auch, wenn ich ihn in der situation transportiert hätte wäre er vermutlich gestorben.

    der weg zum ta ist also nicht immer der beste weg, wichtig ist es rechtzeitig zu reagieren, bevor das problem so groß wird. aber damals wußte ich noch nicht sehr viel über die vögel und ich übersah es einfach rechtzeitig den ernst der lage zu erkennen.

    liebe grüße
    kuni
     
  18. RainerS

    RainerS Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. April 2001
    Beiträge:
    2.208
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    90522 Oberasbach bei Nürnberg
    Hallo Dirk,

    ich bin dir nicht böse, sorry, habe mich halt nur ein bisserl geärgert, daß du erst Hilfe willst und dann alles relativierst. Aber ist schon o.k.! Freue mich natürlich, daß es deinem Kiki besser geht! Aber halt ihn bitte im Auge, ob sich die Wunde vielleicht noch entzündet! Sie darf nicht ständig nässen, oder gar eitern....da mußt du genau drauf achten!

    Wünsche gute Besserung!
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Dirk2000

    Dirk2000 Guest

    danke

    Hi!
    Danke rainer....;)
    Freut mich,dass wir wieder zusammenkommen.:p

    Werde immer nach dem "grind" schauen...
     
  21. Antje

    Antje Guest

    Hallo Dirk,

    es wäre ja schlimm, wenn wir uns hier nicht vertragen würden oder?;)

    Wir sind doch schließlich erwachsene Menschen oder?

    Wenn du Lust zum Diskutieren hast, bitte schön, dafür bin ich immer zu haben... ;)

    Unsere Geier kommen jedenfalls nur raus, wenn wir auch im Haus sind, ansonsten haben sie ihre große Zimmervoliere mit Spiel- und Klettermöglichkeiten. Da haben sie auch genug zu tun. Wenn wir zuHause sind, ist die Voliere auch geöffnet. DAs heißt aber noch lange nciht, daß sie wie die geölten Blitze sofort nacch draußen schießen und endlich ihrem Gefängnis entfliehen wollen. An manchen Tagen muß man sie geradezu überreden, ein paar Runden zu drehen.

    Ich habe also keinesfalls ein schlechtes Gewissen, daß unsere Vögel nciht den ganzen Tag Freiflug genießen dürfen. In unsere Küche würde ich sie übrigens nie lassen, viel zu gefährlich...

    Die beste Lösung muß jeder für sich selbst herausfinden. Ich finde es allerdings albern zu sagen, daß meine Vögel dauernd ihre Freiheit genießen sollen und nicht eingesperrt werden dürfen. "Freiheit" kann man es wohl kaum nennen, wenn man 2 Nymphen in ein Zimmer oder eine Wohnung sperrt. Gefangen sind sie so oder so. Freiheit für Nymphensittiche würde wohl eher ein Schwarm in der STeppe Australiens bedeuten. Aber das kannst weder Du noch ich ihnen bieten. Also lassen wir diese Diskussion lieber....
     
Thema:

kiki