Kloakenvorfall

Diskutiere Kloakenvorfall im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihr So ein Schreck in den Abendstunden! Ich schaute nach meinen Vögeln und oh Schreck , bei meiner Lisa (Bourkesittich)hing am After...

  1. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Ihr


    So ein Schreck in den Abendstunden!

    Ich schaute nach meinen Vögeln und oh Schreck , bei meiner Lisa (Bourkesittich)hing am After eine Erdbeerartige geschwulst raus .Meine Arme Lisa.

    Habe gleich beim TA angerufen und dann nix wie hin.

    Der meinte : keine gute sache.

    Er hat die Kloake dann mit einem in Öl getränktem Wattestäbchen wieder nach innen gedrückt . Er erklärte mir genau wie und sagte das das aber sehr vorsichtig getan werden muß weil man sonst die Kloake verletzt und das ist dann tötlich für den Vogel.

    Besprochen haben wir dann auch ob er es nähen soll , mit einem Tabakbeutelstich , er meinte aber er würde lieber warten ob es nicht alles drinnen bleibt.

    Jetzt Bange ich sehr um meine Lisa und schau dauernt ob noch alles drinnen ist .Sonst müssen wir es doch noch nähen lassen.

    Und jetzt fehlt bloss noch das sie wieder ein Ei Produziert , weil sie jetzt schon das 3 mal Legenot hatte. o je und dann???

    Was kann man machen das sie keine Eier mehr bekommt ?

    Und gibt es sonst noch möglichkeiten ihr zu helfen , das muß doch alles sehr schmerzhaft sein ,oder.

    Wer kennt sich da aus?

    LG sigrid
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Au weia!

    Hallo Sigrid,


    wie geht es Deiner Süßen heute? :trost:
    Ich hoffe, sie hatte keinen weiteren Vorfall!

    Du hast recht, das müssen fürchterliche Schmerzen sein, je länger dieser Zustand anhält desto schlimmere! :traurig:
    Zum Glück biste gleich zu einem kundigen TA, der ihr helfen konnte! :jaaa:

    Ja, ein Ei sollte sie nun keinesfalls legen, das wäre verheerend!
    Nimm ihr bitte alles weg, was irgendwie an eine Höhle erinnert und als Nistplatz ge- bzw. mißbraucht werden könnte!
    Laß die Tage möglichst kurz und die Nächte lang sein, also abends ned bis spät Licht brennen lassen!
    Und die Fütterung sollte eher "kärglich" ausfallen -was aber natürlich nicht "hungern lassen" bedeutet, aber halt auch nicht Überfluß!
    Und die nächste Zeit kein Keimfutter, Eiweiß, Quark u.ä.!
    Und, soweit bei Wohnungshaltung möglich, die Temperatur etwas runter, nicht zu krass natürlich, höchstens nach und nach!

    Alles Gute für Dein Schätzle! :trost:
    Und zum Mut-machen:
    Meine Aga-Henne Rica hatte vor ein paar Jahren ebenfalls einen Kloakenprolaps, mußte sogar genäht werden, weil er immer wieder kam...
    Heute isse fast 12 Jahre alt und putzmunter und "pumperlg`sund"! :zustimm:
     
  4. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Ursula

    Meiner Lisa geht es denke ich besser .
    Die Kloake ist noch drinnen , Gott sei Dank.
    Ich hoffe und bete das es auch drinnen bleibt.
    Denn Tip mit dem Futter hab ich schon umgesetzt , allso kein Obst und Gemüse mehr , dafür Hirse. Nisthöhle hat sie soundso keine , hab ja auch keine Zuchtgenehmigung. Lichtverhältnisse muß ich noch cecken.

    Und beim TA werde ich nochmal wegen Hormonen nachfragen, vieleicht gibt es auch was Hömopatisches.

    Das war vieleicht ein Schock!

    Danke für deine Antwort . Hat mich etwas beruhigt zu wissen das das auch schon von einem Vogel überlebt wurde.
    Alles Gute dir und deinen Geierlein und Liebe Grüsse von Sigrid
     
  5. #4 Werner Fauss, 13. Dezember 2006
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Hallo Sigrid,
    das Obst und Gemuese solltest Du nicht weglassen. Gerade Vitamine werden jetzt gebraucht.
     
  6. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Werner

    Ja du hast schon recht mit dem Obst und Gemüse, aber ich habe auch jetzt schon von anderer seite gehört das es in meinem fall mit meiner Lisa besser ist sie eher kärglich zu Ernähren damit sie nicht gleich wieder in Bruttrieb kommt.

    Lisa ist da scheins besonders triebig sie hatte noch nie eine Nistmöglichkeit und trotzdem hat sie laufend Eier und die letzten drei musste man immer holen weil sie sie nicht selber legen konnte .

    Meine sorge ist wenn sie jetzt wieder ein Ei bekommt (und das muss sicher wieder geholt werden)bekommt sie wieder einen Kloakenvorfall .
    Davor habe ich angst.

    Wenn sie in freier Natur leben kommen sie in Brutstimmung wenn die Natur viel Futter und auswahl bietet , deswegen werde ich( so habe ich gedacht )die Futtervielfalt auch knapp halten und zusätzlich nach einem Mittel schauen um den Brutwillen bei Lisa einzudämmen.


    Hoffendlich wird es wieder gut.

    Liebe Grüsse von sigrid
     
  7. #6 Werner Fauss, 13. Dezember 2006
    Werner Fauss

    Werner Fauss Registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    19. August 2004
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66887 Jettenbach
    Sigrid,
    das Obst und Gemüse hat mit der Brutstimmung eher weniger zu tun. Du solltest die Tages- und Nachtzeiten evt. so verändern, daß der Nachtanteil höher ist. Gib dem Vogel kein Keimfutter. Gib eine Futtermischung ohne Sonnenblumen. Das sollte eine Brutstimmung verhindern. ganz aus schließen wirst Du eine Brutstimmung nicht können. Der ureigenste Trieb eines Vogels ist nun mal die Arterhaltung.
     
  8. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Sigrid,

    Du könntest Hormeel geben, das ist in Ampullenform erhältlich und das empfielt auch mein TA. Ich habe ein ähnliches Problem mit meiner PK Henne Pünktchen, da ist der Legedarm auf 4-fache Grösse geschwollen mit Schichteibildung. Sie bekommt Antibiotikum und Hormon Spritzen.

    Ausser den schon genannten Maßnahmen habe ich auch gute erfahrungen mit Agnus castus D 3 Globulis. Die kommen 10 - 14 Tage 3-4 stück ins Trinkwasser und dämpfen den Trieb. Der Hahn wird also auch ein wenig ruhiger und traktiert seine Henne nicht pausenlos.

    Ich hoffe, ich kann meine Henne auch austricksen, sonst wird es gefährlich für sie. Ich drücke Dir und Deiner Henne die Daumen, es ist halt schwierig, aber es muss einfach klappen:trost:
    Gruss
    Andra
     
  9. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hallo Werner

    Allso ich denk mal das Bourkesittiche in der Trockenzeit nur Samen finden und wenn sie dann mehr Futter finden fangen sie mit Brüten an.
    Keimfutter habe ich meinen Bourkis nie gegeben und Sonnenblumenkerne sind auch nur ganz wenig in ihrem Futter also kann es nicht daran liegen das sie so oft in Brutstimmung kommen.
    Lichtverhältnisse wollte ich noch überdenken nur sind meine Zwei Bourkis im Vogelzimmer untergebracht bei den Grauen und bis jetzt hab ich immer um 22 uhr meine Süssen ins "Bettchen" gebracht und um ca. 8 ist weckzeit.
    Ich denke ich muss für Lisa eine Lösung finden damit sie keine Eier mehr bekommt um sie vor schlimmeren zu bewahren , wie gesagt kann sie ihre Eier nicht legen und alle 6 bis 8 wochen in Legenot zu kommen kann auf dauer nicht gut gehen . Da habe ich einfach zu viel Angst um sie .
    Mir hat hier jemand geraten der sich mit Bourkis auskennt ihnen erstmal nur Samen (Grassamen und Hirse) zu geben.
    Also wenn das mit einer änderung beim Futter helfen würde wäre mir das lieber als ihr in regelmäsigen abständen eine spritze geben zu lassen , das hat mir nämlich der TA empfohlen.
    Ich habe hier auch deswegen geschrieben um von anderen zu erfahren was sie in so einem Fall tun , ich habe gehofft das jemand eine lösung weiss .
    ( sorry , will ja niemanden angreifen aber ich glaube langsam , hier bekommen nur bestimmte Leute eine Antwort)
    Aber wenigstens habe ich dich und Ursula zum ausdiskutieren meines Problemes.

    Danke

    liebe Grüsse von Sigrid
     
  10. sigrid.w.

    sigrid.w. Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Dezember 2004
    Beiträge:
    242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in östrreich/ tirol
    Hey Andra supi

    Das ist mal ein super Tip .
    Jetzt habe ich ja fast ein schlechtes Gewissen weil ich gerade etwas gefrustet geschrieben habe das mir keiner antwortet und gleich kommt jemand der das Problem kennt .

    Sag mal das mit den Spritzen ist das nicht gefährlich für einen Vogel ( vor allem wenn es kleine Vögel sind)?

    Ich werde meinen Ta nochmal auf die Sache ansprechen und ihn fragen ob deine Mittel auch bei Lisa helfen können.

    Danke dir
    LG sigrid
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Nein, so ist das nicht Sigrid, aber du hast das Problem doch schon richtig erkannt. Selbst ist die Frau /Mann.. Problem erkannt.. Gefahr gebannt!
     
  12. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Sigrid,
    ich fahre nach Leverkusen zu Dr. Pieper mit meinen Sorgenkindern. Das ist zwar weit und die Behandlung ist nicht ganz so preiswert, aber der Doc ist Vogelspezialist und hat grosse Erfahrung mit Hormongaben bei solchen Mini-Patienten. Mein Pünktchen wiegt momentan 58 Gramm, das sind 8 Gramm zuviel wegen dem stark vergrösserten Legedarm.

    Auf meinem Benutzerbild sitzt sie in der Mitte. Der helle pastellfarbige Hahn ist ihr Hahn Ricky. Der hat einen entzündete Bürzeldrüse und ist auch in Behandlung.

    Ich vertraue Dr. Pieper, bisher habe ich immer zu hören bekommen, ab Katze aufwärts behandelt unsere praxis alles oder so ähnlich. Hier ist es umgekehrt, da werden die kleinsten Patienten bestens behandelt und sogar operiert!

    Kannst Du Dir vorstellen, Leber OP bei so einem Winzling?:nene: Ja, das wird dort auch geleistet und ich denke, es ist das Beste, was ich für meine Henne tun kann. Sie ist beim Vogelspezialisten und den Rest muss ich schaffen.

    Sie darf halt nicht in Brutstimmung kommen:nene: Es ist schwierig, weil ich 4 Paare habe und die Hennen natürlich auch in Konkurrenz sind.

    Sie könnte operiert werden, aber erst, wenn alles wieder abgeschwollen ist. Ich weiss aber auch, das Tiere sogar nach erfolgreicher OP noch nachträglich an den Narkosefolgen leiden können oder sogar sterben.

    Es muss gelingen, sie vom Eierlegen abzubringen. Ich werde ihr Immunsystem stärken und sie aufbauen nach der Behandlung mit den Injektionen und dann muss ich verhindern, dass sie auf dumme Gedanken kommt.

    Ich fahre Freitag wieder hin zur Spritze. Schlimm mit Deiner Kleinen, passe gut auf sie auf:trost:
    Gruss
    Andra
     
  13. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Hallo!

    Ich hatte mal eine 10 Jahre alte Welli Henne mit diesem Problem.
    Ich musste wirklich ueberlegen, ob man so einem Tier eine Operation zumuten koennte. Ich habe es dann machen lassen, die Tabaksbeuteloperation.

    Weil die Henne danach noch 5 Jahre gelebt hat, habe ich das auch nie bereut!
    Sie hat auch nie wieder ein Ei gelegt.

    Man weiss das leider nicht vorher, wie lange ein Tier noch zu leben hat Dann waeren die Entscheidungen einfacher.

    Viele Gruesse,

    Sigrid
    (Kanada)
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    Hallo Sigrid von ganz weit weg,

    meine Aga-Henne hätte wenn alles normal verläuft von der Lebenserwartung noch 8-10 Lebensjahre vor sich. Sie ist mit ihren Hahn seit 3 Jahren verpaart. Beide waren verwitwet.

    Was ich so schwer finde ist, das man sich entscheiden muss, wenn es dem Tier gut geht, also wenn es nicht mehr akut ist.

    Hier in diesem Fall müsste der Legedarm entfernt werden. Ich werde morgen bei der 2. Spritze mal mit dem TA reden.

    Die Gefahr ist bei Sigrid´s Henne und auch bei meinem Pünktchen sofort wieder gross, wenn die Damen beschliessen, wieder Mutterfreuden geniessen zu wollen.:schimpf: und Pünktchen ist überaus glücklich mit Eiern.

    Die ist dann sogar mutig und ganz anders drauf, wohin sie sonst eher überreagiert und laut kreischt, wenn sie mal was nicht kennt oder man sie versehentlich erschreckt.

    Ich will morgen mal mit dem Doc darüber sprechen.
    Liebe Grüsse
    Andra
     
  16. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    Entscheidung!

    Das ist natuerlich was anderes. Wenn es dem Tier gut geht, ist das noch schwieriger. Kannst du nicht warten und sehen, ob es wieder akut wird?
    Die Lebenserwartung ist ja noch lang genug, das macht es ein bisschen einfacher. Bei meinem Welli hatte ich nur die Wahl zwischen einschlaefern und operieren.

    Ich habe uebrigens immer noch das Problem mit Hennen, die Eier legen. Wenn du mal viel Zeit hast, lies das "Schnappi...." Thema im Welli Forum. Oder guck nur mal hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=okZS5aVbttU
    http://www.youtube.com/watch?v=W5lVm6plWgA
    Das ist auch eine mutige Henne in Legestimmung! Es sieht zwar niedlich aus, ist aber ein Riesenproblem.
    Ich habe nur zwei Hennen, die sich aber ein bisschen zu gut verstehen.

    Letzte Nacht wurde wieder ein Ei gelegt, bin nicht sicher, von wem.
    Aber heute wird alles anders. Gleich gehe ich zum Markt, um Kanariensaat pur abzuholen. Davon gibt es dann ganz wenig. Wenn die merken, dass schlechte Zeiten sind, hoeren sie mit dem Eierlegen auf:)

    Meine TA hat das gleiche Problem mit ihrem Papagei. Als ich ihr von der Hungermethode erzaehlt habe, sagte sie, sie haette das noch nie gehoert, ich sollte es aber probieren. Mach ich auch, ich habe nichts zu verlieren. Was ich bisher gemacht habe, hat offensichtlich nicht geklappt.

    Ich druecke euch die Daumen, dass bei Euren Hennen alles gut ausgeht,

    viele Gruesse,
    Sigrid
    (Kanada)
     
Thema:

Kloakenvorfall

Die Seite wird geladen...

Kloakenvorfall - Ähnliche Themen

  1. Kloakenvorfall, Legenot - Kleopatra gehts sehr schlecht :(

    Kloakenvorfall, Legenot - Kleopatra gehts sehr schlecht :(: Hallo, gestern Morgen gegen halb Sieben habe ich den ersten Blick ins Vogelzimmer getan und wie immer gleich zu Kleopatra (Wellihenne) in den...