Knemidocoptes - Milben

Diskutiere Knemidocoptes - Milben im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Allerseits, hat jemand Erfahrung mit den Knemidocoptes - Milben, die die "Kalkbeinkrankheit" auslösen können? Wie wird man die Viecher...

  1. Kremi

    Kremi Guest

    Hallo Allerseits,

    hat jemand Erfahrung mit den Knemidocoptes - Milben, die die "Kalkbeinkrankheit" auslösen können?
    Wie wird man die Viecher wieder los und gibt es auch ein Mittel, das man an Jungvögeln gefahrlos verwenden kann (wichtig, da Zucht)?

    Vielen Dank schon mal!!

    Kremi
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sigrid79, 5. Juli 2006
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Woher weißt Du denn, dass es ausgerechnet diese komischen Milben mit dem unaussprechlichen Namen sind? Warst Du beim Tierarzt und hat der Dir kein Mittel mitgegeben? Es gibt verschiedene Wege, die los zu werden. Das billigste ist wohl, Vaseline auf Beinchen und Schnabel zu schmieren, da verstopfen die Bohrlöcher der Viecher und sie sterben. Allerdings verschmutzen dann die Beinchen recht schnell, weil alles dran kleben bleibt. Ich würde mir eine Salbe beim Tierarzt besorgen. Es gibt noch mehr Mittel, aber die weiß ich leider auswendig nicht. Hatte auch noch nie dieses Problem. Sonst schau mal, ob etwas in der FAQ steht.
     
  4. #3 Alfred Klein, 5. Juli 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.415
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kremi

    Die beste Methode ist der Spot-on-Einsatz von Ivomec oder vergleichbarem.
    Natürlich muß die Medikamentenmenge der Vogelgröße angepaßt werden. Für einen Jungvogel könnte ich mir 0,05ml als verträgliche Dosierung vorstellen.
    Diesen Tip aber bitte nicht zu wörtlich nehmen, schließlich wissen wir nicht welche Vögel Du züchtest.
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Entscheidend ist nicht die Menge, sondern die Konzentration und die liegt nun mal, um jedes Risiko auszuschließen, bei etwa 0,12%- 0,2%
    Bei JV gehe ich nicht von Nestlingen aus.
     
  6. Kremi

    Kremi Guest

    Danke für Eure schnellen Antworten!

    Danke schon mal für Eure schnellen Antworten!!
    Ein Freund von mir ist Biologe und hat die Milben bestimmt.
    Sorry, hab vergessen zu sagen, dass es sich um Zebrafinken handelt.
    Da die Zucht eigentlich grad ganz gut läuft, sind gerade auch Nestlinge betroffen - aber die kann ich doch nicht mit so einem Hammermittel behandeln, oder??
    Der Tipp mit der Vaseline klingt schon mal gut - kann der denn gefahrlos bei Nestlingen angewendet werden??

    Danke.

    Kremi
     
  7. #6 Sigrid79, 5. Juli 2006
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde Nestlinge grundsätzlich in Ruhe lassen. Die Gefahr ist zu groß, dass die Altvögel aufgrund der Manipulationen die Jungen nicht mehr annehmen. Solche Geschichten konnte man jetzt im Forum ganz oft lesen. Warte noch ab. Die sterben erst mal nicht daran. Warte bis es fertige, kräftige Vögelchen sind, die selber fressen können. Dann kannst Du die ganze Bande behandeln.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. sigg

    sigg Guest

    Wenn man regelmäßige Kontrollen vornimmt, ist das überhaupt kein Problem.
    Deswegen hat bei mir noch nie ein Vogel Eier oder JV verlassen.
    Sind aber sicher einige tausend JV gewesen die ich beringt etc. habe.
    Wie dumm sich manche dabei anstellen, ist natürlich eine andere Sache.
     
  10. #8 Sigrid79, 7. Juli 2006
    Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigg!

    Mir ist schon klar, dass die Jungvögel zum Beringen, zur Kontrolle usw. immer wieder aus dem Nest genommen werden. Und das geht auch meist gut. Nur kann ich mich daran erinnern, dass hier im Forum einer mal geraten wurde an Nestlingen und am gesamten Vogelbestand eine Ivomec-Behandlung und Großreinigung des Käfigs durchzuführen. Daraufhin wurden die Küken nicht mehr angenommen, es war eine sehr schlimme Sache. Wollte einfach niemandem raten, ja, reiß sie aus dem Nestchen, mach das und dann müssen die Jungen verhungern! Das wollte ich nicht. Ich persönlich habe mich noch nie getraut, Küken anzufassen, fürchte mich irgendwie davor, aber es ist auch immer gut gegangen! Ab nächstes Jahr, werde ich sie allerdings beringen lassen und möchte es selbst versuchen. Wenn ich es nicht schaffe, hole ich mir halt Hilfe. Ich weiß, dass man sie normalerweise problemlos mal rausnehmen kann. Liebe Grüße
     
Thema:

Knemidocoptes - Milben

Die Seite wird geladen...

Knemidocoptes - Milben - Ähnliche Themen

  1. Hornmilben oder Pilz ?!

    Hornmilben oder Pilz ?!: Hallo ich habe einen Buchfinken. Dieser hat laut Arzt angeblich Hornmilben. Allerdings könnte es sich ein Pilz sein. Ich sehe aber nichts...
  2. Welche Parasiten können auf den Menschen überspringen?

    Welche Parasiten können auf den Menschen überspringen?: Liebe Vogelfreunde, ich besitze keine Vögel, sondern schreibe einen Roman, in dem jemand vorkommt, der welche besitzt. Da habe ich nun ein paar...
  3. tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel

    tödlicher Milbenbefall bei Kanarienvogel: Hallo ihr Lieben, ich hab gerade Sorge um einen Kanarienvogel! Ein Verwandter ist vor ca. 3 Wochen auf Urlaub gefahren und hat seine Nachbarin...
  4. rote vogelmilbe

    rote vogelmilbe: Ich habe seit ein paar Tagen Milben im Hühnerstall mittlerweile sind sie auch schon im garten im Gras und vereinzelt im Haus wir haben schon...
  5. Milben oder ähnliches bei einem Singvogel - Grauschnäpper

    Milben oder ähnliches bei einem Singvogel - Grauschnäpper: Hallo liebe Vogelfreunde, ich nehe ja an, dass es aussichtslos ist, frage hier aber trotzdem mal bei Euch, ob man dem armen Ding helfen kann. Ich...