könnt Ihr mir bitte helfen?!/ Atembeschwerden / Schwanzwippen ...

Diskutiere könnt Ihr mir bitte helfen?!/ Atembeschwerden / Schwanzwippen ... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; könnt Ihr mir bitte helfen?! Hallo! Ich habe vor einiger Zeit schon mal an unter dem Thema "kranker Wellensittich" geschrieben. Der Vogel hat...

  1. #1 Unregistered, 12. September 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    könnt Ihr mir bitte helfen?!

    Hallo!
    Ich habe vor einiger Zeit schon mal an unter dem Thema "kranker Wellensittich" geschrieben.
    Der Vogel hat immer noch leichte Atembeschwerden. Ich merke es daran, daß seine Schwanzfedern sich beim Atmen immer bewegen und daß er auch nach kurzen Flügen anfängt zu hecheln. Ich war jetzt bei 5 verschiedenen Tierärzten!! Aus dem Internet habe ich mir dann einen vogelkundigen in meiner Nähe (Herne) gesucht. Die Ärztin hat dem Vogel was in den Nacken gegeben gegen Luftsackmilben. (Auch nur weil ich gefragt hat ob es nicht sein könnte, daß er welche hat). Sie meinte Luftsackmilben könnte man beim Wellensittich nicht nachweisen. Dann hat sie mir gesagt, ich sollte daß Baytril weglassen, damit wir noch mal einen Kropfabstrich machen können, der dann eingeschickt wird. Das Baytril bekommt er jetzt seit einer Woche nicht mehr. Ich war ehrlich gesagt nicht sehr begeistert von der Praxis. Direkt vor dem Behandlungstisch (also auch vor dem Käfig), stand ein Ventilator. Erst nachdem ich gefragt habe, hat sie das Teil ausgemacht. Heute habe ich bei einer anderen (lt. Internet vogelkundigen Tierärztin) angerufen, und ihr den Fall versucht zu schildern. Sie sagte mir, vom Kropfabstrich würde sie sich nicht so viel versprechen, da er ja eigentlich keine Anzeichen für eine Kropfentzündung hat. Das wäre eher eine Sache bei Verdauungsproblemen oder starkem Würgen. Sie tippt eher auf eine Atemwegserkrankung und würde daher wahrscheinlich alle 3 Tage eine Spritze geben mit einem anderen Antibiotika. Natürlich will sie sich den Vogel vorher angucken. Aber was ist, wenn es z. B. eine Pilzerkrankung ist? Kann man die nicht durch den Abstrich feststellen? Auch diese Tierärztin sagte mir, daß man Luftsackmilben beim Wellensittich nicht durch Röntgen oder Durchleuchten feststellen kann. Das müßte man mit einer Sonde mit Kamera machen, was bei Wellensittichen nicht üblich ist.
    Ich möchte dem Kleinen möglichst schnell einen Patner geben. Aber so wie es aussieht komme ich nicht weiter. Oder kann es vielleicht sein, daß es bei jungen Vögeln normal ist, daß sie ständig mit den Schwanzfedern wippen und kurzatmig sind. Außerdem nießt er auch öfter (allerdings meistens wenn er spielt und aufgeregt ist) und plustert sich oft auf, schüttelt sich dann und ist dann nicht mehr aufgeplustert. Ich hatte in meinem ersten Beitrag geschrieben, daß es eine Zwangshandaufzucht (er war schon befiedert) war. Ich schätze mal, daß er so 3 1/2 Wochen war. Wir haben den Vogel seit dem 8.8 und ich würde ihm so gerne einen zweiten gönnen. Er ist eigentlich sehr fit, frißt und spielt, hat den ganzen Tag Freiflug. Nur zwischendurch ist er ziemlich aufgeplustert und still, aber das sind wohl seine Ruhepausen. Ist doch normal, oder?
    Ich lege jetzt meine ganze Hoffnung in Euch. Soll ich meine Tierarzttour fortsetzen, oder kann es sein, daß dieser Vogel einfach mit den Schwanzfedern wippt, daß meinte nämlich auch eine Tierärztin (a. d. Internet), daß manche Vögel so eine Angewohnheit haben. Sie konnte beim Abhören nichts feststellen.
    Viele Grüße
    Silke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 12. September 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Silke

    Schon Julius Cäsar mußte feststellen, daß ein Rudel Ärzte schlimmer sein kann als eine Kohorte Legionäre.
    Die Meinung, daß das Schwanzwippen eine Angewohnheit ist, halte ich für total daneben.
    Die von Dir geschilderte Kurzatmigkeit spricht nach meiner Ansicht dagegen.
    Das ist eine normale Reaktion, das machen alle.
    Auch das ist normal, er muß ab und zu mal ausruhen.
    Ich denke mal folgendes: Die Tierärztetour scheint nichts zu bringen. Du kannst noch einmal hingehen und Dir Aviconcept dort kaufen. Dieses Pulver gibst Du nach Beschreibung über das Futter.
    Zudem kauftst Du im Tierhandel Vitacombex, das kommt ins Wasser.
    Damit hast Du ein gutes Stärkungsmittel und auch ein Multivitaminpräparat.
    Da ansonsten keine Krankheitsanzeichen da sind, würde ich vorschlagen, Du versuchst es mal damit.
    An Pilze glaube ich ehrlich gesagt nicht so recht, dazu ist er wohl noch zu jung, so schnell werden die kaum wachsen.
    Bin momentan auch vom TA enttäuscht. Durch die Schusseligkeit eines solchen habe ich drei Wellis verloren.
    Ach ja, sag mal, warum registrierst Du Dich nicht? Das kostet nichts, verpflichtet zu nichts und tut nicht weh. ;)
     
  4. Gast

    Gast Guest

    Hallo!
    Vielen Dank für Deine Antwort. Ich werde mir die Sachen gleich morgen besuchen. Heute hat der Kleine seinen Hals so hoch gereckt und mit dem Schnabel nach Luft geschnappt (ca. 5-6 mal). Habe ich schon mal bei ihm beobachtet. Das macht mich alles total verrückt. Wenn Du meinst, daß es mit dem Schwanzwippen keine Angewohnheit sein kann, geht es denn dann wohl von alleine wieder weg?! Kann es nur ein Vitaminmangel sein?!
    Danke schon mal für Antworten!
    Viele Grüße
    Silke
     
  5. #4 Alfred Klein, 12. September 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Silke

    Das ist sicherlich nicht nur ein Vitaminmangel. Allerdings ist wohl momentan kein TA in der Lage, Dir irgendwie weiter zu helfen.
    Aus dieser Sicht heraus halte ich es für gut, wenn Du den Vogel mal ein wenig dahingehend unterstützt, daß sein Körper sich etwas selber hilft.
    Das ist sicherlich kein Dauerzustand, ich finde nur, daß zumindest mal ein wenig getan werden muß. Das ist eben das, was Du selber machen kannst.
    Es ist mir momentan nicht möglich, weitere Tips dazu zu geben. Wenn man nicht weiß, was der Vogel haben kann ist es mehr als nur schwierig.
    Icch tippe immer noch auf irgendwas im Kropf oder den Atemwegen.
    Wenn gar nichts mehr helfen sollte, wäre eventuell eine Biopsie zu erwägen. Dabei werden mittels Kropfabstrich alle vorhandenen Keime im Labor erkannt und damit kann ein TA eine Behandlung machen. In einem solchen Fall schlägt das Labor in der Regel die Medikamente vor.
     
  6. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Silke

    Es kann sein , das Dein Welli unter einer Vergrösserung der Schilddrüse leidet.Denn durch die Vergrösserung wird Druck auf
    z.B Luftröhre - können auch noch andere Organe sein -ausgeübt.
    Dann fällt das Atmen schwer. Wächst die Schilddrüse ,kommt es
    zu " Atemnot ". Der Vogel atmet mit offenem Schnabel .Er wippt
    beim Atmem mit dem Schwanz.
    Wenn der Druck auf die Luftröhre sehr zunimmt, hängen sich manche Vögel ans Gitter . Sie strecken sich um besser Luft zu bekommen .

    Behandlungsmöglichkeit :
    Wenn dieses zutrifft, braucht der Vogel eine Jodzufuhr übers
    Trinkwasser .z.B. Jodtinktur ,Jugol `sche Lösung .
    Weiterhin könnte man das ganze Homöopatisch unterstützen.
    In Frage kommen Hedera Helix D4 - je 5 Globuli täglich übers
    Trinkwasser auflösen .
    Natürlich das ganze mit einem TA absprechen .
     
  7. Gast

    Gast Guest

    Hallo!
    Vielen Dank für Deine Antwort!
    Wie kann denn der Tierarzt feststellen, ob die Schilddrüse vergrößert ist? Durch abtasten?!
    Ich werde mir heute die Sachen besorgen, die Alfred genannt hat. Wenn ich zusätzlich Jod ins Trinkwasser gebe, kann das dann schaden? Gott sei dank ist es nicht so schlimm, daß der Vogel mit offenem Schnabel atmet. Nur manchmal nach dem Fliegen hechelt er. Mit dem Strecken und nach Luft schnappen habe ich aber jetzt schon 3 - 4 mal beobachtet.
    Ich denke, ich werde den Vogel heute noch mal mitnehmen zum Tierarzt (ich muß mir ja sowieso das Aviconcept besorgen). Dann soll er ihn noch mal abhören und abtasten und wenn der dann nichts feststellt, versuche ich es erstmal mit den Aufbausachen. Ich möchte ihn eigentlich ungern irgenwelche Spritzen geben lassen, weil er ja im großen und ganzen ziemlich fit ist. Andererseits habe ich auch Angst, daß er mir doch plötzlich erstickt. Es ist einfach deprimierend. Da geht man bei den ersten Krankheitsanzeichen sofort zum Arzt, und dann fangen die Probleme erstmal richtig an!!Kann man Luftsackmilben beim Wellensittich jetzt eigentlich feststellen, oder nicht? Einmal hat er ja was in den Nacken bekommen (vorsichtshalber, falls er welche hat - Tierärztin meinte man kann sie nicht feststellen). Dann müßte man das aber noch mal wiederholen oder?
    Kennt eigentlich jemand Korvimin ZVT? Das bekommt unser Chamäleon auf seine Heuschrecken. Eigentlich ist es ja ein Präparat für Tauben. Ist es auch für Wellensittiche geeignet? Natürlich nicht mit dem anderen Zeug zusammen. Ich meine irgendwann, wenn der Kleine hoffentlich mal gesund ist.
    Viele Grüße
    Silke
     
  8. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Silke

    Richtig finde ich , das Du mit dem Vogel nochmal zum TA gehst,
    und das alles abklären lässt .
    Bitte denk daran , es gibt viele Möglichkeiten was der Welli haben
    könnte.Wir können keine Diagnose stellen.
    Luftsackmilben erkennst Du beim Vogel als sich bewegende Punkte in der Luftröhre. Sichtbar werden diese, wenn Du den Vogel an dieser Stelle mit einer Taschenlampe anleuchtest.
    ( Taschenlampe mit starker Birne , aber kleinem Radius !!!).
    Die Umgebung muss abgedunkelt sein, am besten abends.
    Korvimin ZVT wird auch Vögeln verabreicht .
    Wie eine Untersuchung der Schilddrüse beim Vogel durchgeführt wird,weiss ich nicht. Frage da den TA , falls die Schilddrüse in Frage kommt.
     
  9. Gast

    Gast Guest

    Hallo Karin!
    Vielen Dank für Deine Antwort. Wenn das mit den Luftsackmilben so einfach geht, dann frage ich mich echt, warum mir sämtliche Tierärzte sagen, man könne sie beim Wellensittich nicht feststellen. Falls der Vogel wirklich welche haben sollte (oder gehabt hat) dann ist das ja auch wichtig für den zweiten Vogel den er schnellstmöglich bekommen soll. Der Wellensittich lebt nämlich in dem Zimmer meiner Tochter. Da wir noch einen Kater und einen Hund haben, darf er da auch nicht raus. Den Vormittag ist der Kleine also alleine. Ich gehe zwischendurch zwar immer mal rein (dementsprechend sieht auch der Rest der Wohnung aus) nur läßt er mich dann nicht mehr raus. Wenn ich es geschafft habe ihn auszutricksen und mich rauszuschleichen, dann ruft er und schimpft wie eine Verrückter. Wie lange halten sich denn so Milben im Zimmer? Im Gefieder hatte er keine, wenigstens das konnte man mir sagen. Ich weiß, daß Ihr keine Diagnose erstellen könnt, aber wenn Du von Tierarzt zu Tierarzt rennst und jedesmal feststellen mußt, daß dem Vogel absolut nicht geholfen wird, dann möchte ich wenigstens mit Leuten sprechen (schreiben), die sich mit Wellensittichen auskennen. Mit unseren anderen Tieren ist daß alles nicht so schwierig, selbst für unsere Reptilien gibt es bessere Chancen einen guten Tierarzt zu finden. Deswegen habe ich wenig Hoffnung, daß ich heute mit gutem Gefühl und Gewissen die Tierklinik verlassen werde. Ich habe gestern noch mal mit dem Tierarzt telefoniert und er hat mir auch etwas von irgendwelchen Spritzen erzählt, die man alle 3 Tage verabreicht. Ich habe aber ziemliche Angst davor daß da was schiefgeht. Die erste Tierärztin (eindeutig keine vogelkundige) meinte zu mir, sie hätte zwar noch nie einen Kropfabstrich beim Wellensittich gemacht, aber sie könne es gerne mal versuchen. Wir haben dann natürlich keinen machen lassen.
    Viele Grüße
    Silke
     
  10. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Silke
    Wo wohnst Du den ??

    Hier in unserer Vogeldatenbank sind die Tipps von Usern .Das sind vogelkundliche TA . Frag einen TA alles was Du wissen möchtest , sag ihm alles was Du weisst oder vermutest. Ein
    guter TA läst sich darauf ein.
    Denn bei Kleintieren und Vögeln sind viele TA auf die Mithilfe des
    " Kunden " angewiesen .

    Hier der Link zu den Tierarztlisten ....

    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=8346
     
  11. Gast

    Gast Guest

    Hallo Karin!
    Ich war ja schon bei einem vogelkundigen Tierarzt aus der Liste. Das war die, die mir sagte schwanzwippen kann auch eine Angewohnheit von dem Vogel sein und hat ihm mal vorsichtshalber was gegen Luftsackmilben in den Nacken gegeben. Einen anderen Tierarzt aus der Liste habe ich angerufen und ihm den Sachverhalt geschildert, er meinte, ich sollte dem Vogel ruhig 1,5 ml !!!! Baytril in den Schnabel geben und daß 14 Tage durchziehen. Ich habe schon zum Schluß 0,05 ml Baytril gegeben und dachte der Wellensittich kippt mir um.
    Den Weg dahin habe ich mir gespart. Ich wohne in Herne (Ruhrgebiet). Heute abend fahren wir in die Tierklinik in Essenwo ich auch schon mit dem Kleinen war.
    In der Taubenklinik habe ich angerufen, aber die haben so bescheuerte Sprechzeiten (bis 17.00 Uhr und Freitags nur bis 16.00 Uhr). Das schaffen wir nicht. Mein Mann braucht das Auto für die Arbeit und mit dem Fahrrad bis Dortmund klappt auch nicht.
    Wenn Du noch einen wirklichen guten in meiner Ecke kennst, würde ich mich freuen.
    Ich melde mich auf jeden Fall nach dem Tierarztbesuch.
    Viele Grüße
    Silke
     
  12. Bärchen

    Bärchen Guest

    Hallo Silke,

    die Symptome die du schilderst, hatte mein Welli Piepsi auch gehabt. Das alles begann bei mir vor ca. zwei Jahre. Was man bei Piepsi beobachten konnte, war dass sie die ganze Zeit beim Atmen mit dem Schwanz wippte, manchmal nieste und den Hals öfters streckte und sich dann mit dem Fuß an dieser Stelle kratzte. Ansonsten war sie ganz top fit. Aber ich habe mir gedacht, dass kann nicht normal sein und bin mit ihr zum TA. Das Ergebnis war, sie hat dem Welli genauso was in den Nacken getropft gegen Luftsackmilben. Aber es wurde nicht besser :( . (Ich weiß, ich werde jetzt geschimpft) ich bin danach aber nicht mehr zum TA gegangen, weil mich die Unwissenheit der Tierärztin so geärgert hat. So bin ich in die Apotheke und habe ein Mittel gegen Atembeschwerden gekauft, es heißt Soledum Balsam. Davon habe ich 5-7 Tropfen auf ein Stück Watte getropft und es dem Welli nachts über seinem Schlafplatz angebracht. Und siehe da nach drei Tagen waren die Atembeschwerden weg. Das Schwanzwippen hat eigentlich erst vor kurzem aufgehört und zwar seitdem ich mir mehrere Wellis halte. Ob das damit zusammenhängt, weiß ich nicht. Aber eines ist sicher, die Kondition der Tiere wird durch mehrere Wellis erhöht, weil sie sich gegenseitig zum Flug animieren.
    Vielleicht wäre es doch gut, wenn du deinem Welli jetzt schon einen Partner kaufst, auch wenn die Beschwerden nicht ganz weg sind. Ich meine, Piepsi hatte trotz der Symptome immer andere Wellis um sich gehabt. Und erst seitdem es mehrere sind, ist auch das Schwanzwippen weg ;) (aber wie gesagt, muss nicht damit zusammen hängen).

    Liebe Grüße
    Bea
     
  13. Christy

    Christy Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. Juli 2001
    Beiträge:
    811
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Silke,

    ist mal der Verdacht auf Aspergillose geäußert worden? Das nach Luftschnappen kommt bei dieser Erkrankung auch vor. Dazu müßte dein Welli geröngt werden, aber möglichst nur von einem Sittichexperten oder einer Expertin, der/die die beiden Aufnahmen dann auch eindeutig auswerten kann. Laut meiner TÄ ist diese Erkrankung, von der hauptsächlich leider Graue betroffen, sind auch bei Nymphen und Wellis auf dem Vormarsch.

    Viele Grüsse
    Christy
     
  14. Gast

    Gast Guest

    Hallo!
    Ich habe Euch eigentlich Freitagabend schon geschrieben, aber als ich meine Mitteilung dann abschicken wollte, bekam ich die Nachricht "Server überlastet". AAALLLSSSOOO: Wir waren Freitag noch mal beim Tierarzt. Der hat dann den Verdacht auf Aspergillose geäußert, hat mir dann aber gesagt, daß man den Vogel dazu röntgen müßte und 20 % der Wellensittiche dabei hops gehen, weil es zuviel Streß für die Vögel ist. Außerdem ist er immer noch der Meinung, daß beim Wellensittich keine Luftsackmilben vorkommen. Er hat mir sogar so eine Schwate von Buch gezeigt, wo einige Vögel drin stehen, die von den Milben befallen werden können Wellensittiche stehen da zwar nicht, aber es steht auch nicht da, daß sie nicht befallen werden können. Ich habe ihm gesagt, daß ich im Internet von einigen Fällen gelesen habe. Da meinte er, dann sind die Leute aus dem Internet mal wiederr schlauer als wir Fachleute (ha, ha, ha) Er hat ihm dann trotzdem noch mal was gegen Luftsackmilben gegeben, einfach weil er sonst nicht weiter weiß. Falls es ihm in 5 Tagen nicht besser geht, will er ihm ein Mittel gegen A. geben. Ich habe gefragt, ob es ein starkes Mittel ist und er meinte das greift die Nieren an. Also sieht der uns auch nicht mehr wieder. So auf gut Glück immer wieder etwas auszuprobieren ist ja wohl echt obersch...! Ich habe aber das Mittel gekauft, welches Manfred genannt hat. Wieder 30 Euro los. Ich werde dem Kleinen bald ein Schild um den Hals hängen, was er schon so gekostet hat, wenn er dann mal beim Papageienpreis angekommen ist, vielleicht schenkt man ihm dann mehr Beachtung. Ich habe den Tierarzt gefragt, ob es nicht irgendwas pflanzliches gibt gegen Atembeschwerden und da hat er mir S-RUFAI mitgegeben. Am Samstag habe ich die Mentholtropfen aus der Apotheke geholt, die mir Bea empfohlen hat. Ich habe sie auf einen Wattepad geträufelt und mit einer Nadel in Käfignähe an die Tapete gesteckt. So jetzt die gute Nachricht: Ich glaube es geht ihm besser !!!!!!!!!! Ich war gerade noch mal kurz gucken und er hat so gut wie gar nicht mit den Schwanzfedern gewippt!!!!! Hoffentlich bleibt das jetzt so!!!! Noch mal ganz vielen Dank an Euch!!!!!!!!
    Falls es dem Wellensittich nicht besser geht, fahren wir zur Taubenklinik. Die hat echt einen guten Ruf (haben ein bischen im Internet rumgesucht).
    Jetzt habe ich aber trotzdem noch ein paar Fragen an Euch.
    1) wenn es Luftsackmilben waren, wie lange halten die sich im Zimmer? Den Käfig kann ich ja gut desinfizieren, aber die meiste Zeit ist er ja frei. (Nicht daß sich der 2. Vogel - wenn er dann mal kommt - ansteckt).
    2) Falls er Aspergillose haben sollt, paßt es dann dann zusammen, daß er sich ganz am Anfang (vor der Baytrilgabe) verschnupft angehört hat?
    3) Er krazt sich ziemlich oft am Kopf - ist das wohl normal?
    4) Obwohl ich das Zimmer meiner Tochter schon so oft sauge wie noch nie, pickt er trotzdem immer mal wieder was auf, was so auf dem Boden rumliegt (Laminatboden). Ich will ihn aber auch nicht einsperren wenn wir nicht im Zimmer sind. Was ist denn jetzt besser? Einsperren oder hoffen daß nichts passiert?
    Mir fällt bestimmt noch mehr ein aber für heute reicht das glaube ich. Noch mal vielen Dank!
    @Bea : Dein Bericht hat mir echt Mut gemacht!!
    Viele Grüße
    Silke
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    Hallo silke,
    ich weiß zwar auch nicht, wie die luftsackmilben in den Körper der Vögel hineinkommen, aber ich glaube, sie leben nur dort. Du brauchst also keine Desinfektion von dem komplettem Zimmer machen. Oder ist jmd. anderer Meinung?

    Unsere haben sich auch oft am Kopf gekratzt, bevor ich letzten dienstag zum TA gefahren bin und ivomec in den nacken machen lies. Dann wurde es besser. Es kam ein schnupfen dazu...kann sein, dass es wieder der schnupfen ist, mit dem sie schon eine weile kämpfen (haben noch keime in sich) oder lt. TA könnte es eine art ausschwemmung sein. Es löst sich sozusagen etwas und daher die feuchte nase und das jucken...so dass sie häufiger kratzen.

    Kopf hoch! Wie reagiert er auf Rotlicht?
     
  17. #15 Alfred Klein, 16. September 2002
    Zuletzt bearbeitet: 16. September 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Silke
    Na, den Tierarzt kannst Du in die Tonne trampeln.
    Das Buch, welches er Dir gezeigt hat, war bestimmt schon einige Jahrzehnte alt.
    Na, als Fachmann würde ich den nicht unbedingt bezeichnen. ;)
    Dazu meine Beobachtungen bei Akademikern. Die studieren ein Fach und gehen dann in den Beruf. Weiterbildung ist bei denen dann nur noch föhliches Feiern unter Kollegen. Habe ich oft genug gemerkt. Mediziner sind ein ganz besonderes Volk. Denen muß man oft genug sagen, was sie zu tun haben. Auch den Humanmedizinern. Was denkt ihr, wie ich mit meinem Hausarzt rede? Dem sage ich, was ich nach meiner Meinung habe und der gibt mir die Medis.
    Zu Deinen Fragen.
    Milben aller Art kannst Du nicht zu 100% loswerden. Die sind durch die Behandlung weg, irgendwann haben die Vögel sie trotzdem wieder.
    An die Aspergillose glaube ich nicht so recht. Normalerweise kann man das durch Röntgen gut feststellen. Daß dabei 20% der Wellis sterben, halte ich für ein Gerücht. Das passiert eventuell bei Tierärzten, die keine Ahnung haben, siehe oben.
    Das Kratzen am Kopf kann von Federmilben kommen, sollte jedoch nach der Behandlung aufhören.
    Daß der Vogel mal was vom Boden pickt, ist normal. Meine gehen auch spazieren und finden irgendwelche Dinge. Hat denen bisher noch nie geschadet. Da bin ich nicht ängstlich, hier herrscht zeitweise reger Fußgängerverkehr. :)
    Ach ja, zu Milben: Milben Da hat Patrick was verbaselt, das geht nicht. Klicke einfach unter meiner Sig auf das Kästchen mit dem "WWW", dann kommst Du auch hin.
     
Thema: könnt Ihr mir bitte helfen?!/ Atembeschwerden / Schwanzwippen ...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich luftsackmilben

    ,
  2. wellensittich atemwegserkrankung

    ,
  3. Zebrafink Atemnot

    ,
  4. Atemnot Zebrafink,
  5. zebrafinken schwanzwippen beim atmen,
  6. wellensittich atemprobleme nur nachts,
  7. wellensittich nachts atemnot trichomonas,
  8. atembeschwerden abends,
  9. vogel hat nachts atemprobleme,
  10. wellensittich atemnot,
  11. papagei kurzatmig schwanz wippt,
  12. kurzatmigkeit wellensittich,
  13. wellensittich pfeifen beim atmen atmung sichtbar,
  14. wellensittich durchleuchten luft,
  15. ist das atmen von wellensittichen sichtbar,
  16. wellensittich schnappt nach luft würgen gitter,
  17. wellensittich atemprobleme gitter luft,
  18. wellensittich hechelt nach luft,
  19. Vogel hechelt nach essen nach Luft ,
  20. wellensittich kurzatmig,
  21. welli soledum,
  22. vogel leichtes schwanzwippen
Die Seite wird geladen...

könnt Ihr mir bitte helfen?!/ Atembeschwerden / Schwanzwippen ... - Ähnliche Themen

  1. wer kann helfen

    wer kann helfen: Ich habe im Netz diesen tollen Vogel entdeckt. Leider hat die Suche nach der Art nichts gebracht . Handelt es sich um einen Papagei ? Kann jemand...
  2. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  3. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  4. wer kann helfen

    wer kann helfen: Hallo ich würde gern wissen um was für Vögel es sich handelt . Es sind Jungtiere etwa 8 Wochen und etwa 20 cm groß[ATTACH]
  5. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...