Kotveränderung - zittern

Diskutiere Kotveränderung - zittern im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, seit heute hat sich der Kot bei meinem Amazonenhahn verändert, heute morgen war er grün - weiß flüssig, seit ca.1 Std.wässrig mit etwas...

  1. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo,
    seit heute hat sich der Kot bei meinem Amazonenhahn verändert,
    heute morgen war er grün - weiß flüssig,
    seit ca.1 Std.wässrig mit etwas gün,das grün aber in kleinen würstchen?
    Er ist seit Sonntag letzer Woche mit einer Henne zusammen,diese macht aber völlig normal,er schläft auch mehr als die Henne,und ist im schalf am zittern und macht eine nickende Kopfbewegung.
    Wenn er munter ist verhält er sich wie immer,
    Was könnte das sein ?
    Soll ich morgen mal zum TA?
    Muss ich eine Kotprobe mitnehmen?
    Vielen Dank Marion
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Marion,
    das ist noch kein Grund, sich Sorgen zu machen und gleich zum Tierarzt zu laufen. Wenn der Kotanteil geformt ist, wie Du schriebst, und nur der Harnanteil wäßrig ist, liegt erstmal kein (meistens durch Infektionen bedingter) Durchfall, sondern Polyurie vor. Das kann vielfältige Ursachen haben, z.B. vorübergehenden Streß, Angst, Schreck etc. oder etwas flüssigkeitshaltigere Nahrung (z.B. grüne Gurke). Nur, wenn sich das nicht wieder normalisiert, sondern zum Dauerzustand oder jedenfalls sehr häufig wird, oder wenn sichtliche allgemeine Krankheitszeichen dazutreten, muß man auf eine Nierenerkrankung untersuchen. Warte erstmal in Ruhe ab und berichte weiter. Vielleicht mal einen Tag das besonders wasserhaltige Obst und Gemüse wie Gurke weglassen und nur Banane, Möhre und geriebenen Apfel geben. Dann sehen wir weiter.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  4. #3 Alfred Klein, 13. Oktober 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Marion

    So was kommt bei meinen Geiern öfter vor.
    Hier weiß ich aber den Grund. Ich verfüttere sehr viel Obst, Quell- und Keimfutter. Also alles mit einem hohen Wasseranteil. Da das überschüssige Wasser ausgeschieden werden muß sieht dann der Kot entsprechend aus.
    Kann es sein daß Dein Hahn auch dem Obst etwas mehr als sonst zugesprochen hat? Das wäre nämlich eine Erklärung.
    Ansonsten würde ich sagen daß Du eventuell mal noch etwas abwartest ob sich das von selber wieder legt. So lange der Kot selber nicht dünnflüssig ist sondern immer noch in kleinen Würstchen geformt ist dürfte das kein echter Durchfall sein.
    Du könntest jedoch für den Fall der Fälle mal etwas Tierkohle besorgen. Die Kohle stopft ja und damit hättest Du was im Haus für den Fall daß sich am Wochenende die Sache zum schlechteren wendet.
    Was das mit dem Zittern sein soll kann ich mir auch nicht erklären.
    Aber da Du ja einen Neuzugang hast wäre es natürlich möglich daß es ein Ausdruck von Streß ist. Ich denke mal daß Du das weiter beobachten solltest, normal scheint es nicht zu sein. Aber spezifisch für eine Krankheit ist es auch nicht.
    Ich denke mal daß Du noch bis nächste Woche mit einem Tierarztbesuch warten könntest. Sollte sich der Kot und das Zittern bis dahin nicht gebessert haben denke ich daß ein Verdacht auf Polyurie besteht. Dann könnte es wirklich krankhaft sein und müßte behandelt werden.
     
  5. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo,
    meine beiden fressen zuerst ihren Obstnapf leer,Sie fressen aber fast nur Apfel und Banane,selten mal Tomate,
    Jetzt gegen abend war es immer noch dünn,
    Also Wasser mit ca,4 0,5cm kleinen grün anteil,
    Soll ich Obst mal ganz weglassen,um zu sehen obs am Obst liegt,
    Sie fressen viel Obst,glaube ich ,auf jeden fall mehr wie unser Kakadu.
    Ca.1/2 Apfel,1/2 Birne,1/2 Banane,
    Meine beiden sind von der ersten Minute an ein Herz und Seele,(Liebe auf den ersten Blick)kann es trotzdem Stress sein?
    Bei der Henne ist der Kot völlig normal.
    Tschau Marion
     
  6. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Marion,
    ja, auch Liebe kann Streß sein ;-) Mancher Mensch hatte auch vor der ersten Verabredung oder danach körperliche Symptome, z.B. Zittern;-).
    Außerdem ist es allemal eine Veränderung, auf die der Vogel möglicherweise so empfindlich reagiert. Daß die Henne nicht genauso reagiert, hat nichts zu sagen, jedes Tier ist ein Individuum und reagiert anders. Laß mal die Tomate weg, Gurke auch, füttere einen Tag mal an Obst nur Banane und sieh, ob sich was ändert. Wie gesagt, wenn sonst keine Krankheitssymptome auftreten, sondern der Hahn putzmunter ist, würde ich erst mkal ein paar Tage abwarten und beobachten. Mach Dir erstmal keine allzugroßen Sorgen.
    Liebe Grüße,
    Thomas
     
  7. xMarionx

    xMarionx Guest

    Hallo,
    habe heute früh mal nur Banane rein,fressen sie sowieso am liebsten,
    nun werd ich mal abwarten,
    wuste doch nicht das den Papas die Liebe auch auf den Magen schlagen kann :) ,aber stimmt,wenn man vom Menschen ausgeht....da ist es ja auch Aufregung pur..
    Tschau Marion
     
  8. octoplus

    octoplus Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Hallo Alfred,
    Meine beiden Gelbnackenamazonen wurden bis vor einigen Monaten ausschliesslich mit einer Mischung aus 50% gekeimtem Körnerfuter und 50% pürierter Gemüse-und Früchtemischung ernährt. Da der Hahn unter extremer Polyurie litt, verschrieb ihm der Tierarzt Tyrodelösung. Diese brachte aber nur eine sehr teilweise Besserung. Zusätzlich habe ich den Anteil an Keimfutter sehr langsam und schrittweise vermindert und durch ungekeimte Körner ersezt. Dabei habe ich den Kot genau beobachtet und sämtliche Feststellungen auf dem Computer festgehalten, um eventuelle Zusammenhänge besser erkennen zu können. Diese Umstellung hat sich über mehrere Monate erstreckt, da ich nach jeder Teilumstellung ca. 2 Wochen lang dieselbe Mischung gereicht habe. Es hat sich aber gelohnt. Die Polyurie ist definitiv und komplett verschwunden ist. Leider musste dazu der Anteil Keimfutter von 50 auf 0% und derjenige von pürierter Gemüse-und Früchtemischung von 50 auf nur 10% gesenkt werden!! Auf die Dauer ist aber eine solche Ernährung sicher nicht empfehlenswert. Desshalb meine Frage: was ist weniger schädlich
    a) keine Polyurie mehr, aber leider eine einseitige Ernährung?
    b) mittlere bis starke Polyurie infolge einer frucht-und keimreichen Nahrung?
    Euere Meinungen und eventuelle Erfahrungen würden mir uns meinen Tieren sehr helfen! Vielen Dank zum voraus.
    Dabei ist interessant festzhalten, dass die Henne beim Verzehren der Mischung aus gekeimter Körnermischung und Gemüse-und Früchtepüree nie an Polyrie gelitten hat!
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Alfred Klein, 15. Oktober 2004
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.437
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo jeanbutik
    Naja, ich denke mal daß Du es Anfangs etwas übertrieben hast als Du keine trockenen Körner gefüttert hast. Der Wasseranteil bei nur Keimfutter und Obst ist doch sehr hoch. Ich denke mal daß die Vögel sich in freier Wildbahn nicht nur so ernähren sondern auch normale Körner suchen. Diese sind natürlich nicht so trocken wie das monatelang gelagerte Futter welches wir zur Verfügung haben.
    Obst wird in der Natur je nach Angebot genommen, da ist die Menge also saisonal unterschiedlich. Da die Vögel versuchen möglichst energiereiche Nahrung zu ergattern werden sie selbstverständlich Nüsse und fettreiches Futter dem Obst vorziehen.
    Das bedeutet dann wohl daß der Anteil stark wasserhaltigen Futters nicht so hoch ist wie er bei Deiner anfänglichen Fütterung war. Ich denke daß da die Polyurie eine recht normale Sache war, das war nichts was auf Krankheiten schließen lassen würde.
    Ich verfüttere auch Keim- und Quellfutter sowie relativ viel Obst.
    Hierbei beobachte ich unterschiedliche Freßmuster welche öfter wechseln. Ich muß dazu sagen daß ich bei den Papageien für jeden einen eigenen Futter- und einen Obstnapf habe. Das sind sie so gewöhnt und jeder geht in der Regel auch nur an seine eigenen Näpfe.
    So ist einer der Geier recht wild auf seine geliebten Weintrauben. Die kommen direkt nach den Nußleckerli´s und vor allem anderen Futter. Entsprechend ist auch der Kot. Da dieser Vogel in der Regel seinen Obstnapf (0,25l) komplett leert ist der Kot recht dünn, sprich der Harnanteil sehr wässrig.
    Sein Kollege ist da etwas anders. Manchmal mag er Obst, manchmal nicht, das schwankt. Zudem nimmt er nicht alles, es bleibt immer was Rest. Sein Kot ist dementspechend fester, der Harnanteil weißer und weniger flüssig.
    Solche Unterschiede im Freßverhalten kann man halt nur bei getrennten Näpfen feststellen.
    Ansonsten gebe ich beim Körnerfutter ungefähr ein Viertel als Keim/Quellfutter dazu. Auch hier sehe ich daß der Obstfresser mehr Keimfutter zu sich nimmt als sein Kollege.
    Ich habe also zwei unterschiedliche Freßverhalten, der eine mag das wasserhaltige Futter lieber als der andere.
    Solche individuellen Unterschiede kann es bei Deinen Geiern auch geben.
    Möglich wäre daß der Hahn sich auch bei der Futterumstellung lieber das nasse Futter herausgesucht hat. Dann wäre es verständlich daß seine Polyurie nicht so schnell verschwunden ist.
    Ich denke daß Du die Polyurie in einem gewissen Maße in Kauf nehmen mußt.
    Denn auch ich finde das Futter wie Du es im Moment gibst etwas einseitig. Nun weiß ich ja nicht wie Du das Futter gibst, eventuell könntest Du Körner- und Keimfutter in getrennten Näpfen anbieten um herauszufinden wer was bevorzugt. Der Hahn dürfte dann mehr von der feuchten Nahrung angetan sein. Sollte dem so sein so kannst Du ja über die Menge des Angebotes an Keimfutter und Obst versuchen die Sache etwas zu steuern.
    Ansonsten denke ich mal ist die Polyurie ja keine echte, sie hat zumindest zum allergrößten Teil keine Ursache in irgendwelchen organischen Veränderungen. Daß die Henne nicht davon betroffen war und ist kann ich mir nur dadurch erklären daß ihr Körper das große Wasserangebot in der Nahrung anders verarbeitet hat als der Hahn.
    Bei meinen Geiern sind die Unterschiede durch das Freßverhalten bedingt, einer hat eine leichte Polyurie, der andere nicht. Darüber denke ich mal brauche ich mir jedoch keine so großen Gedanken zu machen da ich die Ursache kenne.
    Langer Rede kurzer Sinn.
    So ganz ohne Keimfutter und mit derartig wenig Obst/Gemüse ist es auch nicht das richtige. Du mußt den Mittelweg finden der eine gesunde Ernährung beinhaltet ohne daß Dein Hahn zu stark beansprucht wird.
     
  11. octoplus

    octoplus Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Januar 2003
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Lieber Alfred,
    Deine Beiträge im Forum Vogelkrankheiten sind mir schon seit längererer Zeit durch ihre Ausführlichkeit, Sachlichkeit und Qualität aufgefallen, aber eine so detaillierte Antwort auf mein Posting hätte ich auch im Traum nie erwartet!!
    Vielen, herzlichen Dank für Deine Mühe! Ich werde Deinen Rat befolgen und folgendermasse vorgehen:
    a) Früchte/Gemüsemix nicht mehr im gleichen Napf mit der Körnermischung reichen.
    b) für jedes Tier zwei getrennte Näpfe, damit ich die Fressgewohnheiten gegenüber Früchte/Gemüse und später Keimfutter besser kennelernen kann.
    c) den Anteil Früchte/Gemüse sehr vorsichtig hochfahren (Keimfutter werde ich bis zur Vorbereitung der Zuchtperiode nächsten Frühling auslassen)
    Was mir aber am wichtigsten erscheint, ist Dein Eindruck dass mein Hahn wahrscheinlich keinen Nierenschaden hat, so dass einen leicht erhöhten Flüssigkeitsanteil neben den Kotwürstchen zu verkraften ist. Vorsichtshalber werde ich die Gabe von Tyrodelösung beibehalten.
    Nochmals vielen herzlichen Dank!
     
Thema: Kotveränderung - zittern
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kotveränderung bei papageien

Die Seite wird geladen...

Kotveränderung - zittern - Ähnliche Themen

  1. Kotveränderung

    Kotveränderung: Hallo, Bei meinem Gismo verändert sich ab und zu am Tag der Kot. Siehe Bild. Ich hab schon im Internet geschaut...aber diese Farbe hab ich noch...
  2. Kotveränderung nach Eiablage

    Kotveränderung nach Eiablage: Meine Täubin hat vor ca 1 woche Ihre erste Eiablage gehabt insgesamt wie üblich 2 stück. Danach hatte sie ca 2 Tage lang sehr wässrigen Kot hat...
  3. Zebrafink (w) spreizt rechten Flügel und sitzt zitternd im Käfig

    Zebrafink (w) spreizt rechten Flügel und sitzt zitternd im Käfig: Hallo, wir haben ein Problem. Heute Mittag (vor 4 Stunden) haben wir bemerkt, dass unser Zebrafinkenweibchen zitternd auf einer Stange saß....
  4. Neu hier - und ein kranker Vogel dazu?

    Neu hier - und ein kranker Vogel dazu?: Hallo zusammen, nach einigen Wochen stillen Mitlesens möchte ich meine Sperlies und mich mal vorstellen. Ich heiße Sandra, bin 28 und habe seit...
  5. Zittern

    Zittern: Moin Ich Habe mal eine frage ist es normal das mein dunkelroterara (Naturbrut) Zittert wenn ich vorm käfig stehe oder ein bisschen weiter weg...