Kranker Aymara (Notfall)

Diskutiere Kranker Aymara (Notfall) im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo zusammen, ich könnte dringend Eure Hilfe gebrauchen. Folgende Situation. Seit ca 4 Wochen habe ich ein Aymara-Sittich Pärchen. Freitag...

  1. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Hallo zusammen,

    ich könnte dringend Eure Hilfe gebrauchen.

    Folgende Situation.

    Seit ca 4 Wochen habe ich ein Aymara-Sittich Pärchen.

    Freitag Abend saß das Weibchen (Nayra) zusammengekauert in Schlafposition auf dem Käfigboden in einer Ecke.
    Ich habe sie in die Hand genommen, und gemerkt, dass sie total abgemagert ist.
    Ich habe sofort meine Notstation aufgebaut, und Ihr mit einer Pipette erstmal etwas Wasser mit Vitaminen und etwas Honig gegeben.
    Das hat sie auch dankbar angenommen.

    Da ich keine TA am Freitag erreichen konnte, bin ich am Samstag morgen zum einzigen mir bekannten vk-TA in der Nachbarstadt gefahren.

    Zur Situation:
    • fast verhungert / total abgemagert.
    • Kaum bis keine selbständige Nahrungsaufnahme, auch wenn ich sie ab und an mal sehe wie sie "versucht" zu fressen.
    • kann sich bisher auf der Stange halten, nimmt dort auch eine Schlafposition ein.
    • apathisch und dauernd schlafend
    • putzt sich zwischenzeitlich


    Auskunft TA:
    • Keine Symptomatik erkennbar
    • keine auffälligen Atemgeräusche
    • normaler Herzschlag
    • kein Verdacht auf Kropfentzündung (kein Erbrechen, Würgen, Schütteln)
    • keine verschmierte Kloake

    Kotprobe konnte nicht genommen werden, da sie einfach nicht abkotet.

    Auf Verdacht Antibiotika: Baytril 1 Trpf. tägl.

    Fütterung per Spritze aus der Hand:

    Aufzuchtfutter + Vitakraft Vogeldoktor + 1 Trpf. Vitamine + Wasser + etwas fr. Apfel oder 1 Trpf. Honig
    (alles zusammen ca. 25g = 15 ml pass. Brei)

    Das ganze als Brei vermischt und durch ein Sieb passiert, alle 2-3 Std.

    Sie leckt dann ca. 1 1/2 ml auf, beißt dabei aber auch kräftig. (Schluckreflex ist da)

    Die Tierärztin hat mir kaum bis keine Hoffnung gemacht.
    Sofern sie Montag noch lebt, Wiedervorstellung mit Kotprobe

    Sie hat gestern mehrmals abgekotet, dies sieht sehr wässrig aus. wenig feste Bestandteile.

    Was kann ich noch tun? Wie kann ich ihr Energie zuführen, um Stärke zu gewinnen?

    Sorry, poste hier, weil ich weiß, dass die Aymara Halter hier zu finden sind.
    Ggf. bitte verschieben.

    Bin für jede Info dankbar.

    Gruß Georg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Christian, 27. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2011
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Georg,

    erstmal vorab ... in welcher Region wohnst Du?


    Wie war ihr vorheriges Verhalten im Vergleich zum Hahn? Wie alt sind die beiden? Sind sie viel geflogen? Wieviel Freiflug hatten sie?

    Kann es sein, dass eine Vergiftung vorliegt?

    Das muss nicht unbedingt etwas heissen ... viel wichtiger wäre die Gewichtsbestimmung gewesen. DAS hätte ich von einem vogelkundigen Tierarzt erwartet, dass er/sie den Vogel wiegt. Ich würde das mal nachholen ... eine Haushaltswaage leistet hier gute Dienste. Ein Vergleich zum Hahn wäre auch sinnig.

    Das ist schon mal gut.

    Sorry, aber nach dem, was Du berichtest, bin ich mir nicht sicher, ob die Ärztin wirklich vogelkundig ist ... man gibt erstens nicht Baytril auf Verdacht, zweitens hätte der Vogel gewogen und auch geröntgt werden müssen, wenn nichts anderes feststellbar ist.

    Wie kann man von fast verhungert reden, wenn der Vogel nicht gewogen wurde? Aymaras sind halt recht "dratig".

    Das gibt Hoffnung.

    Und da hätte ein wirklich vk TA den Vogel geröntgt, sofern ein Kropfabstrich gemacht wurde. Trichomonaden z.B. können einem Vogel enorm zusetzen auch ohne dass Würgesymptome auftreten.

    Man gibt niemals auf Verdacht Antibiotika! Sinniger wäre es gewesen Alvimum zur Stärkung des Immunsystems einzusetzen, denn dies ist ein homöopatisches Präparat, welches den Organismus stärkt und nicht zusätzlich schwächt. Zudem wirkt es entgiftend.

    Was für Vitamine? Die einzigen wirklich guten Vitaminpräparate sind PRIME und in akuten Fällen Korvimin. Ansonsten sind noch die Nekton-Produkte recht gut ... alles andere insbesondere Vitakombex sind nicht zu empfehlen. Vitakombex z.B. ist eine reine Zuckerplörre.

    Das mit dem Beissen hört sich schon mal gut an.

    Auch das hört sich schon mal gut an, denn in Anbetracht der "Not-Ernährung" ist die Kotkonsistenz normal. Welche Farbe hat der Kot?

    Eigelb eines hartgekochten Eies zusammen mit Flüssigkeit ... aber kein Eiweiß.

    Ansonsten ... Innenvoliere oder Außenvoliere? Draussen ist es jetzt zu kalt. Bei Innenhaltung ... wie hoch ist die Luftfeuchtigkeit? 40-45% wären das Minimum.

    Wie geht es dem Hahn?

    Wo stammen die Vögel her? Züchter oder Zoohandlung? Welche andere Vögel gab es dort? Auch Agaporniden und/oder Wellensittiche?

    PS: Eine Vogellampe wäre hilfreich, um das Immunsystem zu stimmulieren. Hier ist aber ein geringer Abstand von ca. einem halben Meter wichtig, da der UV-Lichtanteil nur eine geringe Reichweite hat.

    PPS: Hast Du Hirse im Haus? Das wäre auch eine Maßnahme, da sie leicht verdaulich ist.
     
  4. #3 Christian, 27. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 27. November 2011
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    WICHTIG: Die Baytril-Behandlung muss nun für 7 Tage fortgesetzt werden ... AB darf man frühestens nach 7 Tagen absetzen, um Resistenzbildungen vorzubeugen.

    Da AB aber die Darmflora aus dem Gleichgewicht bringt, würde ich morgen PRIME besorgen. Das gibt's in gut sortierten Zoohandlungen und enthält auch Laktobazillen. Es wird über's Trinkwasser verabreicht und wird auch dem gesunden Hahn gut tun.

    PS: Ich vergaß zu erwähnen ... das Normalgewicht von Aymaras liegt bei etwa 30-35 Gramm.
     
  5. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Hallo Christian,

    komme aus dem Ruhrgebiet (Bochum).

    Freiflug:
    Eigentlich bekommen sie täglich Freiflug, nur letzte Woche nicht, da ich ausnahmsweise beruflich weg war.
    Das vorherige Verhalten war eigentlich gleich dem zum Hahn. Insgesamt ein kleines bisschen ruhiger.
    Aber eher unauffällig.

    Aktuell sieht es deutlich schlimmer aus als heute morgen.

    Sie bewegt sich kaum noch, sitzt ganz apathisch auf dem Boden.

    Gewogen habe ich sie gerade. Sie hat noch ganze 20g. Der Hahn steht mit knapp 40 deutlich besser da.

    Als Vitamine habe ich bei der Zubereitung des Breis etwas Muta-Vit von Versele-laga (OroPhama) darunter gemischt.

    Zur Kotfarbe, sie hat gerade in den Behälter gemacht als ich sie gewogen habe.

    Den Anhang Kot.jpg betrachten

    Gehalten werden Sie bei mir in einer Innenvoliere (Montana Daytona) mit 4 Kathis. Sie stammen beide von einem Züchter aus dem Bonner Raum. Diese hatten sich als Pärchen gefunden und waren bereits separat gesetzt.
    Es gibt dort Glanzsittiche, Wellensittiche, Hoodgedsittiche und Kanarien.

    Hirse habe ich da, aber aktuell frist sie diese nicht.
    Der Hahn macht einen guten Eindruck und ruft sie immer.

    Danke für Deine Unterstützung.
     
  6. #5 charly18blue, 27. November 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Georg,

    Christ hat schon perfekt geantwortet :zustimm: (meine Grippe haut mich immer noch um). Was ich zusätzlich zum Prime noch besorgen würde, wäre PT-12. Und ich drücke die Daumen. :trost:
     
  7. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Dann laß Dir gesagt sein, dass es hier KEINEN wirklich vogelkundigen TA gibt. Der angeblich vk in Wattenscheid nimmt es leider mit der Diagnostik nicht sehr genau ... ich habe daher den TA gewechselt.

    Ich kann Dir nur raten, Dich SOFORT an die Tierklinik Düsseldorf zu wenden. Dr. Straub ist definitv ein Vogelexperte.

    Das ist sehr extremes Untergewicht ... ruf den Notdienst in der Klinik an !!! Ich fürchte, Du mußt heute noch handeln ... morgen wird es wahrscheinlich zu spät sein. Und nimm beide Vögel mit.

    Der Kot sieht den Umständen entsprechend normal aus.

    Sorge dafür, dass sie Sichtkontakt haben ... man sollte die Psyche bei Krankheiten nie unterschätzen. Aymaras ertragen Einsamkeit nicht.
     
  8. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Sie ist gerade eben in meinen Händen verstorben.

    :(

    Flieg hoch kleine Nayra ...
     
  9. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mist, das tut mir echt leid!

    Packe den toten Vogel in eine Plastiktüte und dann in den Kühlschrank, aber nicht ins Eisfach!

    Und fahr mit ihr und dem Hahn morgen direkt nach D'dorf in die Klinik. Laß von dem toten Vogel eine Obduktion machen, um die Krankheit genau bestimmen zu lassen. Du solltest nun sicherstellen, dass der Hahn sich nicht mit irgendwas angesteckt hat.

    Denn man muss schauen, dass seine Gesundheit sichergestellt ist und dann schnellstens eine neue Henne für den Hahn besorgen.

    Vielleicht können wir bei der Suche helfen.

    PS: Eine Alternative zu D'dorf wäre vielleicht noch Dr. Probst in Dorsten-Lembeck. Der ist zwar ein Landtierarzt, aber Vogelliebhaber, und kann den Vogel in ein Labor schicken und den Hahn untersuchen.
     
  10. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Hallo,

    kann ich die auch in der Taubenklinik in Essen abgeben? Oder hältst Du davon nix?

    Was kostet eine Obduktion?

    Muss mich jetzt erstmal sammeln....
     
  11. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Bei Tauben sicherlich eine gute Adresse, bei Sittichen umstritten. Aber eine Obduktion können die sicherlich auch veranlassen.

    Inkl. Versand um die 90 Euro.

    Wenn Dein Geldbeutel das nicht zuläßt, laß zumindest den Hahn untersuchen. Ein Kropf- und Kloakenabstrich ist da sicherlich sinnvoll. Es sei denn, wir wüßten, dass bei der Henne eine Vergiftung vorlag.

    Kann ich gut nachvollziehen ... ich kenne das.
     
  12. #11 NadjaHamburg, 27. November 2011
    NadjaHamburg

    NadjaHamburg Mitglied

    Dabei seit:
    18. Oktober 2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jorgo,

    das tut mir sehr leid für euch. Es ist wirklich traurig, so jung einen Vogel zu verlieren. Was ist nur los im Moment mit den Aymaras, hier häufen sich gerade die Todesfälle.

    Ich würde auch auf jeden Fall zumindest den Hahn untersuchen lassen. Lasst den Kot auch auf Megabakteriose überprüfen, daran ist mir kürzlich ein Aymara gestorben, und da ist das Abmagern ein typisches Symptom.

    Ich würde auch den Züchter informieren, da du die Vögel ja erst vier Wochen hast.

    Nadja
     
  13. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Das mit dem Geld ist nicht das Problem. Wollte nur wissen worauf ich mich einstellen muss.

    ich schau mal nach, ob ich da morgen direkt hinfahre. Die Vogelsprechstunde ist allerdings etwas ungünstig gelegen.

    Das mit dem Züchter werde ich heute noch machen. Ich bin die ganze Zeit am überlegen. Ich meine sie war von Anfang an etwas mager.
    Ich habe vermutet das das daran lag, das er den Aymaras nur Neophemenfutter gegeben hat.
     
  14. Richard

    Richard Guest

    Hallo Christian,

    was war denn in den 90 Euro enthalten? Expressversand? Mir wurden für eine normale Obduktion ca. 35 Euro in Rechnung gestellt.
     
  15. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das denke ich nicht, denn Neophemenfutter ist einem Großsittichmix sehr ähnlich. Anders sieht das aus, wenn die Jungvögel keine Grünkost bekommen und womöglich noch in einer Kellervoliere ohne Sonnenlicht untergebracht werden.

    Was mir viel mehr Gedanken macht ist, wenn ein Aymara-Züchter auch Wellis, Nymphen und/oder Agas hat. Denn bei diesen gibt es sehr viele Erkrankungen, die diese Arten nur latent in sich tragen. Sie sind aber sehr oft Ausscheider von Erregern, die für andere Arten nicht selten tödlich sind.

    Nadjas Verdacht auf "Megabakterien" bzw. Makrorhabdiose ist da z.B. auch nicht abwegig.

    Ansonsten ... schauen wir uns doch mal die Gefahren im Haushalt noch mal an. Wäre z.B. eine Vergiftung durch Blumenerde oder giftige Zimmerpflanzen denkbar? Denn fast alle Zimmerpflanzen sind für Vögel giftig. Es könnte aber auch sein, dass sie etwas verschluckt hat, was eine Wunde im Verdauungstrakt und somit Schmerzen verursacht hat.

    Und dass andere Haustiere für Vögel als Krankheitsüberträger gefährlich sind, haben wir ja letztens im Falle der Meerschweinchen gesehen. Aber nicht nur Nager-, sondern auch Katzenspeichel ist für Vögel extrem gefährlich.

    Expressversand und Labor. Eine genaue Laboruntersuchung ist halt teurer, als nur mal den Vogel aufzuschneiden und reinzugucken, was oft für eine genaue Diagnostik nicht ausreicht.
     
  16. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Ok, dann weiß ich ja zumindest was auf mich zu kommt.

    Er hatte im der Nachbarbox Glanzsittiche und mir erzählt, dass man die regelmäßig entwurmen müsse.
    Kann es damit zusammenhängen?

    Andere Haustiere außer Vogelspinnen habe ich nicht.

    Wie gesagt geflogen sind sie letztmalig am letzten Sonntag und da den ganzen Tag.
    Die Woche war jeden Tag jemand da zum Wasserwechsel und Futter geben. Da war auch nichts auffälliges.
    Selbst Donnerstag Mittag als ich wieder da war, ist mir nichts aufgefallen. Beide turnten im Käfig rum.

    Erst Freitag Nachmittag als ich wieder da war, saß Sie am Käfigboden ...

    An meinen Pflanzen waren sie nicht. Da sind auch Gardienen vor, und sie kommen nicht dran.
     
  17. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Klingt nach Aussenvolierenhaltung und da können Würmer als auch Trichomonaden durchaus in Betracht kommen ... schau dazu mal HIER für nähere Infos.
     
  18. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    PS:

    Gardinen mit Bleiband?
     
  19. Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    @Christian: Nein keine Gardinen mit Bleiband / Ja, ist eine Außenvogeliere

    Ich habe gerade etwas länger mit dem Züchter gesprochen. Die anderen Tiere bei Ihm sind kräftig und unauffällig.
    Er vermutet aufgrund der Beschreibung, dass es sich um Würmer handeln muss.

    Genaueres wird erst die Sektion zeigen.

    Er hat allerdings angemerkt, das Baytril eher schlecht gewesen wäre, da dies zu stark für Aymaras wäre.

    Was wenn es wirklich Würmer waren? Sollte der ganze Bestand dann prophylaktisch behandelt werden?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Das ist bis jetzt jedenfalls die wahrscheinlichste Erklärung.

    Würmer sollten jedenfalls mit Leichtigkeit feststellbar sein. Sind es aber keine Würmer, wird wahrscheinlich eine Laboranalyse nötig sein.

    Medikamente werden gewöhnlich nach Körpergewicht dosiert. Sollte die TÄ allerdings nicht gewogen haben, sondern vom Wellensittichgewicht ausgegangen sein, hätte eine Überdosierung vorgelegen. Was uns wieder zeigt, wie wichtig es ist, einen guten wirklich vogelkundigen TA an der Hand zu haben.

    Baytril auf Verdacht zu geben, war jedenfalls keine gute Idee!

    Auf jeden Fall. Des Weiteren ist eine gründiche Reinigungsaktion angesagt und dies wiederholt ... Stichwort: Wurmeier.
     
  22. #20 Jorgo, 28. November 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. November 2011
    Jorgo

    Jorgo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    44787 Bochum
    Hallo,

    also ich habe gerade von der Tierklinik in Düsseldorf erfahren, dass die die Tiere nach Krefeld
    zum Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW) schicken.

    Man hat mich direkt dort hin verwiesen.

    Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt
    Rhein-Ruhr-Wupper (CVUA-RRW)
    - Anstalt öffentlichen Rechts -
    Deutscher Ring 100
    47798 Krefeld
    Telefon: 0 21 51 / 8 49-0
    Fax: 0 21 51 / 8 49-4042
    E-Mail: poststelle@cvua-rrw.de

    http://www.cvua-rrw.de

    Kosten je nach Sittich ca. 10 - 30 €, Papageien teurer

    Ist vielleicht als allgemeine Info auch für alle anderen mal wichtig.

    Auf der Webseite bekommt man ein Informationsblatt und ein Auftragsformular.

    Den Anhang pathologie_vorbericht.pdf betrachten

    Den Anhang Hinweise_für_den_privaten_Tierbesitzer.pdf betrachten

    Dauer ca 10 - 14 Tage, je nach Aufkommen
     
Thema:

Kranker Aymara (Notfall)