Kranker Nymph

Diskutiere Kranker Nymph im Forum Vogelkrankheiten im Bereich Allgemeine Foren - Nymphensittich mit Atemproblemen Hallo, der Nymphensittichhahn (Anton, 3 Jahre alt) einer Freundin hat Atemprobleme. Er atmet zum Teil mit...
charly18blue

charly18blue

Moderatorin
Beiträge
12.703
Nymphensittich mit Atemproblemen

Hallo,

der Nymphensittichhahn (Anton, 3 Jahre alt) einer Freundin hat Atemprobleme. Er atmet zum Teil mit leicht geöffnetem Schnabel und macht dabei auch Geräusche, es knackt, es piepst und er niest oft. Seine Nasenlöcher sind gerötet, aber trocken. Die Beschwerden hat er aber nicht immer, sie zeigen sich einige Male am Tag ganz sporadisch. Ansonsten verhält er sich normal, putzt sich, frißt, singt, plustert nicht. Jetzt war sie gestern mittag beim vk TA, der hat einen Kropfabstrich gemacht, nichts Besorgniserregendes gefunden, er meinte aber er brütet anscheinend etwas aus. Anton hat eine Spritze mit Doxyciclin bekommen, das 5 Tage lang einen Spiegel im Körper hält. Da sie selbst Arzthelferin ist, sagte sie das AB hätte schon Wirkung zeigen müssen, es ist aber kein bischen besser geworden. Kann er auch LSM haben? Der TA meinte es wäre unwahrscheinlich bei einem Nymphie.

Da sie kein Internet hat, bat sie mich hier mal eine Anfrage zu posten, mit der Bitte um Rat, was hinter solchen Beschwerden stecken könnte.

Liebe Grüße Susanne
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,

welcher vogelkundige TA war das denn?
Auf Verdacht Doxycyclin??
Bei den extrem hohen Resistenzraten von Doxycyclin dürfte man sich über eine ausbleibende Wirkung selbst dann nicht wundern, wenn Bakterien nachgewiesen wären.

Luftsackmilben kommen bei Sittichen weit weniger häufig vor als bei Finken, Prachtfinken und Kanarienvögeln, das ist richtig, aber gelegentlich können auch Wellensittiche, Nymphensittche oder Agaporniden betroffen sein.

LG
Thomas
 
Hallo Thomas,

vielen Dank für Deine Antwort. Auf Verdacht hat er das Doxyciclin nicht gegeben, es waren schon Bakterien da. Welche weiß ich leider nicht. Allerdings schmust Anton mit einem ihrer Wellis (obwohl er eine Frau hat :)) und läßt sich füttern. Vielleicht hat er sich auf diesem Wege Milben geholt? Der Welli ist allerdings unauffällig. Und meine Freundin war ziemlich krank -Fieber, Gliederschmerzen etc. - und sie hat die Angewohnheit Anton anzupusten (Luftdusche), weil er das so gerne mag. Sie hat es in der Zeit ihrer Krankheit auch gemacht, obwohl ich ihr sagte, daß sich der Vogel anstecken könnte. Kann er sich auf diesem Wege einen Infekt geholt haben?

Liebe Grüße Susanne
 
Hallo Susanne,
ja, eine Schmier- oder Tröpfcheninfektion von Mensch auf Vogel ist möglich und gar nicht selten. Wenn man selbst krank ist, sollte man die Vögel nur versorgen unter Einhaltung der Hygienemaßregeln und auf Schmusereien und allen Unfug wie Anpusten und Mund-zuSchnabel-Fütterung (sowieso eine gefährliche Unsitte!) dringend verzichten. (Pardon: Wie kann man als Arzthelferin bloß so blöd sein??)
Das wird's dann wohl sein - und nicht Luftsackmilben, die bei Sittichen eher selten sind.
Wenn das AB nicht wirkt, nicht wundern. Die Resistenzsituation bei Doxycyclin ist fatal (bis zu 40 % resistente Keime). Das frühere als auch wegen seines Depoteffektes als "Standardantibiotikum" beliebte Breitbandantibiotikum (als solches ist es von Baytril abgelöst worden) ist auch durch massenhaften Mißbrauch - auch durch Züchter ohne tieräztliche Verordnung - in seiner Wirksamkeit erheblich beeinträchtigt worden. Die gleiche Entwicklung erleben wir heute beim Enrofloxacin (Baytril).
LG
Thomas
 
Hallo Thomas,

ich bin da Deiner Meinung, wenn man krank ist sollte man noch vorsichtiger als sonst sein. Ich nehme dann immer Mundschutz wenn ich erkältet bin, gründliches Händewaschen ist sowieso immer angesagt, Strassenschuhe sind im Vogelzimmer tabu. Mir hat sie es nicht geglaubt, daß sie ihren Anton anstecken kann. Jetzt wollen wir mal hoffen, daß das AB anschlägt, ein Antibiogramm ist ja jetzt sinnlos. Gott sei Dank ist Anton in einem sehr guten Allgemeinzustand, das Niesen hat auch schon nachgelassen, heute Abend hat er keine Atemgeräusche gezeigt.

Ich habe ihr Deine Antworten vorgelesen und nun glaubt sie endlich, daß sie ihre Vögel mit Grippe, Schnupfen etc. anstecken kann und wird in Zukunft das Anpusten lassen.

Danke nochmal für Deine Antworten, ich wünsch Dir ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße Susanne
 
Thema: Kranker Nymph

Ähnliche Themen

S
Antworten
6
Aufrufe
1.065
Svenny
S
D
Antworten
9
Aufrufe
678
Dresdner
Dresdner
Z
Antworten
24
Aufrufe
1.765
Zizero
Z
T
Antworten
7
Aufrufe
777
Frank M
F
Zurück
Oben