krankheit?

Diskutiere krankheit? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Meinem Wellensittich geht es nicht gut, sie zittert die ganze Zeit und über ihrem Schnabel wird bläulich und dabei ist sie doch ein Weibchen. Was...

  1. nico p.

    nico p. Guest

    Meinem Wellensittich geht es nicht gut, sie zittert die ganze Zeit und über ihrem Schnabel wird bläulich und dabei ist sie doch ein Weibchen.
    Was soll ich tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    hallo nico,
    und herzlich Willkommen bei uns im VF.

    Wie immer ist eine Ferndiagnose unmöglich.
    Wenn du der meinung bist das es dein Welli nicht gut geht, dann bitte ab zum Tierarzt.
    Hier findest du eine liste Vogelkundige Tierärzte.
    Alles Gute für die kleine. :trost:
     
  4. kyllini

    kyllini Liebhaberzüchter (mZg)

    Dabei seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Koeln, Germany, Germany
    ich kann scotty nur Recht geben, sofort zum vk TA.
    Verfärbung derart läßt immer schnell auf ein Leberproblem schließen !!!!
     
  5. #4 Fantasygirl, 18. Juni 2008
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Dass sich die Wachshaut hellblau verfärbt, das ist in der Regel nicht schlimm.
    Das passiert schon einmal bei Hennen und bedeutet, dass der Hormonhaushalt zurück gefahren wurde und sie nun nicht mehr Brutstimmung ist.
    Das Zurückfahren der Hormone kann jedoch auch durch eine Krankheit ausgelöst werden, muss aber nicht.

    Aber wie meine Vorredner schon sagte: Wenn du dir unschlüssig bist und glaubst, dass die Kleine krank ist, dann gehe mit ihr zu einem vogelkundigen Tierarzt. Lieber einmal zu viel gegangen als einmal zu wenig.
    Auf der Seite von Scotty findest du einige vk Tierärzte. Les dir aber bitte auch immer die Kommentare zu den genannten Ärzten durch, da einige, die dort stehen, leider nicht vk sind.
     
  6. #5 ♥Wellis, 18. Juni 2008
    ♥Wellis

    ♥Wellis Guest

    Hallo Leute
    Ich bin neu hier und wusste grad nicht wie ich wenn fragen soll :-P
    Ich bin noch nicht so erfahren mit Haustieren
    Da hab ich mal ein paar fragen .
    Ist das normal wenn man einen Welli anpustet das er sich aufplustert ?
    und
    Mein Welli pflegt seinen Schnabel nicht . Was kann man machen ?
    Außer zum Arzt gehen und das machen zu lassen
    und
    er zittert auch ein bisschen aber nicht so extrem
    so als wäre ihm kalt oder so etwas

    MFG Kenan : ♥Welli
     
  7. #6 charly18blue, 18. Juni 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Kenan,

    bitte puste Deinen Welli nicht an. Beim Pusten wird auch Speichel in feinster Form mit ausgestossen und in unserem Speichel sind Bakterien, die uns nichts tun, aber Vögel krank machen können.

    Wie alt ist denn Dein Welli und ist er allein?
    Ist sein Schnabel zu lang? Hat er genug Knabbermöglichkeiten (ungespritzte Naturäste, am besten Obstbaumäste)?
    Wenn der Schnabel zu lang sein sollte, wirst Du um den Besuch bei einem vogelkundigen Tierarzt nicht drumrumkommen. Irgendwann bekommt der Kleine sonst Probleme beim fressen. Solche Tierärzte findest Du hier. Lies Dir auch die Kommentare zu den Tierärzten durch falls vorhanden.

    Bei welchen Gelegenheiten zittert er?

    Liebe Grüße Susanne
     
  8. #7 ♥Wellis, 20. Juni 2008
    ♥Wellis

    ♥Wellis Guest

    Re:

    Also er ist 3 jahre alt
    alleine
    werde ich auch nicht machen und meinen kleinen bruder sagen das er es auch nicht machen soll : also das mit dem pusten .
    er zittert eigentlich immer ein wenig
    ich glaub er hat angst
    weil meine nachbarin hat den vor seiner haustür gefunden mit einem käfig
    er hat über der nase geblutet
    sie hat ihn uns gegeben weil unser früh gestorben ist
    und
    wir haben ihn wieder fit gemacht
    äste hat er nicht in seinem käfig aber diese kalksteine
    sogar 2 stück
    und wenn man irgendwie mit einem stück pappe vorbeikommt
    dann kriegt er angst und fliegt in seinem käfig herum
    sonst ist er eigentlich nicht menschenscheu oder so
     
  9. #8 charly18blue, 20. Juni 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    daß finde ich toll, dass Ihr Euch um die Kleine so gekümmert habt, dass es ihr wieder soweit gut geht :zustimm:. Du solltest ihr aber trotzdem Naturäste (ungespritzte) in den Käfig tun, dass ist auf jeden Fall das Beste für ihre Füße und sie hat gleichzeitig noch was zum benagen. Das machen vor allem Hennen für ihr Leben gern.

    Ich kann mir gut vorstellen, dass die Kleine Angst hat und deswegen zittert. Habt Ihr schon mal daran gedacht ihr einen Partner zu schenken? Wellis sind wie alle Sittiche und Papageien nicht gern alleine. Es sind Schwarmvögel, sie sollten immer mindestens zu zweit gehalten werden. Darf sie denn zum Fliegen auch raus?

    Liebe Grüße Susanne
     
  10. #9 ♥Wellis, 1. Juli 2008
    ♥Wellis

    ♥Wellis Guest


    Also zum fliegen darf er raus also in der wohnung so viel er will :P
    und angst ich mein warum ?
    wenn man seinen käfig aufmacht braaucht man ihn garnicht rauszuholen sondern er kommt zu uns . und essen tut er auch aus unserer hand .
    da mein ich ist das vertrauen ja da oder ?
    ja ich habe mal an einen zweiten wellensittich gedacht aber meine eltern meinten dann würde er wahrscheinlich nicht mehr rauskommen und es wäre auch doppelt so viel arbeit

    mfg Kenan
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Ni_kk_i

    Ni_kk_i Mitglied

    Dabei seit:
    4. Februar 2007
    Beiträge:
    58
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Augsburg, München, Nürnberg
    Hallo!

    Ich kann dir versichern, dass es nicht mehr Arbeit ist! Ob das nun ein oder zwei kleine Ferdebällchen sind ist doch schon egal! Und das Argument zu bringen "Er kommt dann vielleicht nicht mehr her" finde ich äusserst traurig!!! Dein Welli wird dir trotzdem treu bleiben wenn du dich weiter mit ihm beschäftigst und dadurch lernt dann der zweite Vogel auch schnell dass er keine Angst haben muss.

    Bitte tu das dem Kleinen nicht an und mach deiner Mutter klar wie wichtig ein Partnervogel ist. Er braucht wirklich einen Freund.. stell dir vor wie glücklich sie wären, könnten sie zusammen in der Wohnung umherflitzen, sich gegenseitig füttern, miteinander Singen und sich kraulen. ;)

    Ich habe auch einen entflogenen Welli (sehr zahm, kam wohl aus Einzelhaltung) und habe ihm nach einer Woche einen Partner gekauft. Er ist so zahm geblieben und der zweite Welli hat seine Scheu sehr schnell verloren und ist dann auch auf die Hand/Schulter/.. gekommen.

    LG
    nikki
     
  13. #11 charly18blue, 1. Juli 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Kenan,

    Im Gegenteil, zu Zweit sind die Kleinen viel lebhafter und mehr unterwegs. Und der Dreck ist im Prinzip der Gleiche. Das ist besser als Fernsehen, wenn man zwei Sittiche beim Spielen beobachtet. Ich hab im Moment in meinem Vogelzimmer u.a. 23 Wellis + 4 Urlauber. Da tobt das Leben :+party::D.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema:

krankheit?