krankheit

Diskutiere krankheit im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo eine bekannte von mir hat vor kurzem 3 (2,0+0,1) junge zebrafinken bekommen die gerade erst am ausfärben waren.nach ca.3 wochen saß die...

  1. sabine

    sabine Guest

    hallo
    eine bekannte von mir hat vor kurzem 3 (2,0+0,1) junge zebrafinken bekommen die gerade erst am ausfärben waren.nach ca.3 wochen saß die henne aufgeplustert auf dem käfigboden,wollte nichts oder kaum fressen und trinken.fliegen konnte sie nicht mehr und das laufen fiel ihr auch schwer. sie zeigte bei druck gegen die krallen gegendruck (krallte).
    der TA hat sie kurzerhand eingeschläfert !!! (wußte wohl nicht was das war ).das kuriose ist das der hahn ca.1 woche nachdem die henne eingeschläftert wurde jetzt die gleichen sympthome aufweist wie die henne. er hat antibiotika bekommen die aber nicht anschlagen.durchfall hatten sie nicht und die drehkrankheit ist es auch nicht. der dritte vogel im bunde ist kerngesund. weis jemand was das für eine krankheit sein kann?

    M.F.G.
    sabine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Sabine,

    Ich würde gerne noch wissen ,wie alt sind die Zebrafinken,und was für ein Futter (Keimfutter,Körnerfutter,Obst,Gemüse)wird gereicht ?

    Und wie werden sie gehalten?
     
  4. sabine

    sabine Guest

    hi franz

    die vögel sind wohl ostern 2001 geboren worden. sie bekommen exotenkörnerfutter ( auch gekeimt) ab und zu petersilie . ans obst wollten sie nicht ran. es wurden multivitamine von Quiko gereicht- Quikon bio- aber da war die henne schon krank.
    gehalten werden sie noch in einem geräumigen käfig, werden aber demnächst in eine voliere umgesetzt. ich erfuhr gerade das es bei beiden vögeln anfing als sie die petersilie gefressen haben.
     
  5. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Sabine,

    ICh vermute eine Vergiftung durch verschimmeltes Futter,durch vorgekeimtes Futter.
    Und zwar nennt man diese Giftstoffe (Aflatoxine).
    Aflatoxine beeinflussen den Leberstoffwechsel,es kommt zu verminderter Fresslust und nachfolgender Abmagerung.
    Je nach Menge der aufgenommenen Gifte variiert das Krankheitsbild.
    Behandlung: Kamillentee anbieten,und der Terarzt kann durch eine Leberschutztherapie eine Heilung versuchen.
     
  6. KarinD

    KarinD Guest

    Nur durch Obduktion zu klären..

    Hallo Sabine,
    ich befürchte, daß die Ursache dieser Erkrankung nur durch eine Obduktion zu klären wäre. Die einzeln beschriebenen Symptome sind Begleiterscheinung unwahrscheinlich vieler viraler, bakterieller oder parasitärer Infektionen, sodaß man nur spekulieren kann.

    Zur Petersilie:
    Mittlerweile habe ich bereits mehrmals gelesen, unter anderem in der Zeitschrift "Papageien", daß es Petersilienarten gibt, die giftig sind. Da eine Unterscheidung zwischen den verschiedenen Arten nicht möglich ist, wurde von einer Petersiliengabe dringend abgeraten. Auch war auffällig, daß nicht alle Vögel auf die anscheinend enthaltenen Giftstoffe reagieren. Genauso ist wohl bisher nicht bekannt, welche Arten an Petersilie diese Stoffe enthalten können und welche nicht.
    Als Fazit wurde immer empfohlen, auf diese Gabe zu verzichten.

    Insofern wäre es durchaus im Bereich des Möglichen, daß sich Deine beiden Finken an der Petersilie vergiftet haben und daran gestorben sind. Da zu den Vergiftungerscheinungen auch unter anderem Lähmungen zu verzeichnen wären, würde dies unter Umständen auch auf Deine Schilderung passen.

    Dennoch ist dies eine reine Vermutung; Aufschluß gibt wie gesagt, nur eine Obduktion.

    Ich kann Dir nur dringend empfehlen, auf die Petersiliengabe zu verzichten; bei meinen Vögeln habe ich die Petersilie auch vom Speiseplan gestrichen, seitdem ich den Bericht gelesen habe.
     
  7. sabine

    sabine Guest

    hi franz und karin

    karin es sind nicht meine vögel. aber ich werde eure vermutungen weitergeben. vielen dank euch beiden erstmal. wenn ich was neues erfahre dann werde ich mich hier nochmal melden.
     
  8. #7 Alfred Klein, 27. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sabine
    Ich kann Karin nur zustimmen in Sachen Petersilie.
    Es wurde schon öfter beobachtet, daß Petersilie bei Vögeln zum Tode führte.
    Offenbar enthalten verschieden Arten dieser Pflanze giftstoffe.
    Meine bekommen auf jeden Fall keine Petersilie. Ist mir zu riskant.
     
  9. sabine

    sabine Guest

    fragen über fragen...

    das werde ich ab jetzt auch nicht mehr geben. gibt es denn ein mittel was man gegen vergiftungserscheinungen geben kann, evtl.ein hausrezept? und geht das auch wieder weg oder sind die heilungschancen da nicht so hoch?was sollte der vogel jetzt am besten fressen? ich denke da an frisches keimfutter. und was sollte er jetzt lieber nicht fressen? :?
     
  10. #9 Alfred Klein, 27. Juni 2001
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.423
    Zustimmungen:
    149
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sabine
    Ein schwieriger Fall.
    Habe mal nachgesehen im schlauen Buch.
    Als allgemeines Gegenmittel bei Vergiftungen wird Nux vomica in der Potenz C30 angegeben.
    Das bekommst Du in der Apotheke.
    Als Behandlungsdauer werden sieben Tage angegeben. Leider steht nirgendwo, in welcher Dosierung man es geben sollte.
    Ob Karin da etwas weiß?
     
  11. KarinD

    KarinD Guest

    Nux vomica und Okoubaka

    Hallo Sabine!
    Alfred hat recht; ein gutes Mittel bei Vergiftungserscheinungen ist Nux vomica. In der Potenz C30 wird es meist als homöopathische Entgiftungskur, in Verbund mit Okoubaka D2 gegeben. Über eine Dosierungsangabe habe ich leider auch keine Angaben gefunden, denke jedoch, daß dies stark von der Größe des Vogels abhängig ist. Bei Zebrafinken ist vermutlich jeweils 1 Globuli ausreichend.

    Jedoch sind diese Potenzen als Sofortmittel bei Vergiftungen zu niedrig.
    Hier empfiehlt sich meist Nux vomica D6, täglich 5 Globuli, mindestens 10 Tage lang. Ebenfalls empfiehlt sich die Gabe von Okoubaka D3, in akuten Fällen stündlich, sonst einmal täglich 3-5 Globuli.

    Nux vomica hilft bei Arzneimittel, Alkohol- oder Nikotinvergiftungen, Okoubaka hilfft bei Nahrungsmittel-, Nikotin- oder Insektizidvergiftung. Ebenfalls können diese beiden Mittel bei allen anderen Vergiftungserscheinungen eingegeben werden.
    Im Notfall ist dann noch die Gabe von Rescue Remidy (Notfalltropfen der Bach-Blüten) und die Massage der Überlebenspunkte (Fußsohle unten und Scheitel / Kopf) angesagt.

    Da es allerdings eine Vielzahl von Vergiftungsmöglichkeiten gibt, bei denen andere Mittel besser und schneller wirken, kommt es immer auf den Einzelfall an. Ebenso ersetzt die Gabe dieser Mittel niemals einen TA-Besuch.

    Bei Blei- oder Zinkvergiftungen wird z.B. Kalzium EDTA als Gegenmittel gegeben. Insofern bitte bei allen Vergiftungsarten entweder an die Giftzentralen und / oder an den TA wenden.
     
  12. sabine

    sabine Guest

    danke erstmal an euch beiden

    ich werde es weitergeben. ein TA besuch ist natürlich auch beabsichtigt. gut das es hier soviele gibt die tipps und/oder ratschläge geben sonst wären viele alleine mit ihren sorgenkindern. bekommt man denn diese mittel einfach so in der apotheke?
     
  13. KarinD

    KarinD Guest

    Ja, beim TA oder in der Apotheke..

    Hallo Sabine,
    ja, Du bekommst die Mittel entweder bei einem homöopathisch orientierten TA oder in der Apotheke. Unter Umständen mußt Du wenige Tage Wartezeit in Kauf nehmen, daher habe ich solche Mittel für den Notfall zuhause.

    Hab ich was verpaßt oder geht es dem 3. Vogel im Bunde auch schlechter jetzt? Wieso gehst Du bzw. Deine Bekannte zum TA?
     
  14. sabine

    sabine Guest

    dem 3.vogel im bunde gehts weiterhin sehr gut.er hat überhaupt keine krankheitsanzeichen. zum TA wollte sie gehen um nach möglichkeit eine genaue diagnose zu bekommen.
     
  15. KarinD

    KarinD Guest

    Glaube nicht, daß dies viel bringt...

    Hallo Sabine,
    ich denke nicht, daß dies viel bringen wird. Wenn es dem dritten Vogel gut geht, was soll der TA dann diagnostizieren können??
    Ansonsten bedeutet der TA - Besuch lediglich viel Streß für den armen Vogel. Ebenso ist es immer die Frage, ob man an einen Fachmann für Vögel gerät....viele spritzen auf gut Glück erst mal irgendein Breitband-Antibiotikum, um alle möglicherweise vorhandenen Erreger zu eliminieren.

    Sinnvoller wäre da die Sektion eines der gestorbenen Vögelchen gewesen.

    Ich möchte Euch den Besuch nicht ausreden, wenn dieser Deine Bekannte beruhigt, so soll sie diesen ruhig vornehmen, aber wie gesagt, ich habe so meine Bedenken bezüglich der Diagnosestellung. Bei einem gesunden Vogel gibts halt nichts zu diagnostizieren.

    Wünsche Dir einen schönen Tag und hoffe, daß es dem anderen Vögelchen weiterhin so gut geht!
     
  16. sabine

    sabine Guest

    hi

    so,meine bekannte hat jetzt das mittel NUX VOMICA C30 bekommen (ist das richtig das da 51% alkohol drin sein müssen ???). leider auch ohne angabe wie oft man dem vogel das am tag geben soll. was heist GLOBULI ? bitte sagt mir das als tropfen oder so ähnlich weil ich eingestehen muß mit diesen fachausdrücken nichts anzufangen weis brauche schnellstens eine antwort .

    P.S. muß das direkt in den schnabel gegeben werden?
     
  17. KarinD

    KarinD Guest

    Nicht auf Alkohol-Basis verabreichen

    Hallo Sabine,
    homöopathische Mittel gibt es in drei verschiedenen Darreichungsformen zu kaufen:

    - in Form von Tropfen auf Alkohol-Basis
    - als Ampullen auf Basis phyiologischer Kochsalzlösung
    - als Globulis (Basis Milchzucker)

    Die erste Version ist die denkbar schlechteste Darreichungsform, da diese, wie Du bereits festgestellt hast, Alkohol enthält.
    Durch den Alkoholzusatz wird die Leber des Vogels sehr stark belastet.
    Die beste Variante sind die sogenannten Globulis, d.h. das Mittel gibt es in Form kleiner Kügelchen auf Milchzuckerbasis. Diese können den Vögeln entweder "pur" gegeben werden oder in ein wenig Wasser (paar Tropfen) z.B. per Einwegspritze (ohne Nadel) in den Schnabel gegeben werden.

    Bitte sag Deiner Freundin, daß sie die Tropfen gegen Globulis umtauschen soll. Sicher wird die Apotheke auf ihren Wunsch eingehen.

    Zeigt das Vögelchen denn mittlerweile irgendwelche Symptome oder ist die Maßnahme Deiner Freundin rein prophylaktisch gedacht?

    Wie weiter oben beschrieben, finde ich leider auch keinen Hinweis auf die Dosierung, daher kann ich dir nur raten, Dich an einen homöopathisch orientierten TA zu wenden. Unter Umständen kannst Du Dich gerne an meine TÄ wenden; solltest Du Interesse haben, so maile mir bitte.
     
  18. sabine

    sabine Guest



    die symphtome sind die gleichen geblieben wie ich sie weiter oben schon beschrieben hatte. ist gott sei dank nicht schlimmer geworden. ja sie tippt auch auf vergiftung wegen der petersilie,weil es alles anfing nachdem die vögel es gefressen hatten. ich denke der dritte im bunde hats nicht gefressen und ist daher auch gesund.
     
  19. sabine

    sabine Guest

    hallo . der kleine zebrafinkenhahn (von dem ich weiter oben berichtet hatte) hats nicht geschafft. sein zustand war bis gestern abend noch genau der selbe geblieben und kein TA wußte was das war :(
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. KarinD

    KarinD Guest

    Tut mir leid...

    Hallo Sabine,
    tut mit leid zu hören, daß es der Kleine doch nicht geschafft hat. Leider ist es für so kleine Organismen wie die unserer Vögelchen sehr schwer, mit bestimmten Erkrankungen oder generell mit Vergiftungen umzugehen und diese zu besiegen. Sicherlich ist Deine Freundin nun sehr traurig. Tröste sie mit dem Gedanken, daß der Kleine nun zumindest nicht mehr leiden muß....

    Traurige Grüße, :(

    Karin
     
  22. sabine

    sabine Guest

    hallo karin

    das habe ich schon getan und danke für die trostzeilen.
    sie bekommt von mir 2 neue damit sie nicht mehr traurig ist :(
    bei mir sind gott sei dank noch nicht viele vögel gestorben aber, so krass es sich vielleicht auch anhören mag, bin ich zufrieden wenns dann schon mal sein muß das der vogel morgens schon unten liegt . am besten ohne vorwarnung weil diese warterei, bessert es sich oder nicht , nimmt mich dann doch ganz schön mit. und so braucht man eventuelle Qualen nicht mit ansehen. so schön dieses hobby auch ist, aber in solchen momenten " verfluche " ich es. man gewöhnt sich an ein tier und hat es lieb gewonnen und dann eines tages ist es weg. ich habe nun über 30 vögel und trotzdem tut es weh wenn mal einer geht. leider kann man daran nichts ändern... :(
     
Thema:

krankheit

Die Seite wird geladen...

krankheit - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Kahle Stelle am Kopf

    Kahle Stelle am Kopf: Hallo zusammen, eine meiner kleinen hat eine kahle Stelle am Köpfchen. Mit der Mauser hat dies nichts zu tun. Hat hier jemand Erfahrung was ich...
  5. Schnabel - mit Parasiten?

    Schnabel - mit Parasiten?: Hallo zusammen, unser Pauli (Graupapagei, ca. 1 Jahr alt) reibt sich für meine Begriffe ungewöhnlich oft den Schnabel. Er macht das natürlich...