Kropfentzündung

Diskutiere Kropfentzündung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallochen, kann mir vielleicht jemand verraten, wie eine bakterielle Kropfentzündung entstehen könnte? Einer meiner 4 Schönsittiche ist gerade...

  1. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallochen,
    kann mir vielleicht jemand verraten, wie eine bakterielle Kropfentzündung entstehen könnte? Einer meiner 4 Schönsittiche ist gerade daran genesen und ich würde gerne dauerhaft Abhilfe schaffen, dass so etwas nicht nochmal passiert. Kennt jemand die Ursache, kann es sein, dass fehlendes UV-Licht dies verschuldet?
    Er ist am längsten bei mir und ich könnte mir vorstellen, dass dadurch eine Immunschwäche entstehen könnte. Eine andere Erklärung habe ich nicht dafür. Bin für Ideen dankbar. (Birdlamp ist bereits bestellt)
    Gruß
    Sabine
    P.S.
    Meine kleine Sperli-Henne, die ich seit 3 Wochen habe, hatte wohl starken Durchfall und auch mal gewürgt, aber seitdem sie kein Großsittichfutter mit Sonnenblumenkernen mehr kriegt, sondern Neophemfutter, wie vorher beim Züchter, ist das mit ein bißchen Vogelkohle auch wieder gut geworden.
    Allerdings hatte sie währenddessen keinen kranken Eindruck gemacht;im Gegenteil, sie turnte mit ihrem Freund überall herum.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo,

    mein Grauer hatte sich eine bakterielle Infektion (E-colis) bei seiner Vorbesitzerin zugezogen. Diese hatte mehrere Hunde und Katzen, die wohl auch mal in die Wohnung gemacht haben. Auch war es dort sehr unsauber (sehr human ausgedrückt). Der Vogel hat sich wohl durch den Kot der anderen Tiere infiziert. Darüber hinaus hat er eine Aspergillose mitgebracht, so dass sein Immunsystem auf Dauer schon sehr geschwächt war. Eine Kropfentzündung kann auch durch gammeliges und verdorbenes Futter entstehen.

    Natürlich hat eine bakterielle Infektion auch etwas mit dem Immunsystem zu tun. Wichtig ist eine hochwertige Ernährung (viele Beeren, Obst und Gemüse), viel Freiflug und UV-Licht. Dass fehlendes UV-Licht eine Kropfentzündung alleine verursacht, glaube ich nicht. Aber trotzdem ist UV-Licht zur Stärkung des Immunsystems wichtig. Allerdings bezweifle ich, dass eine Bird-Lamp die Außenhaltung mit Regen, Wind und Sonnenstrahlen ersetzen kann. Also, wenn du die Möglichkeiten hast, dann stelle Deine Vögel in den Sommermonaten auf den zugfreien Balkon oder in den Garten.

    Was waren es denn für Bakterien. Wurde eine Tupferprobe genommen? Eine Kropfentzündung mit Würgen und Erbrechen kann nämlich auch andere Ursachen haben (z.B. Aspergillose)

    Ich empfehle auch nach dem Gang zur Toilette die Hände gründlich zu waschen, um den Vogel nicht mit E-Colis zu infizieren. Gegen das Würgen und Erbrechen hat mir mein TA empfohlen, einen Schuss (ein paar Tropfen) Apfelessig in das Trinkwasser zu geben. Das hilft ganz gut, nur musst Du aufpassen, dass Du nicht zuviel davon verabreichst (sonst gibt es Magenprobleme).

    Zur Stärkung des Immunsystems kannst Du auch Propolis (Kittharz der Bienen) geben. Als natürliches Antibiotikum hat es bakterien- und pilztötende Eigenschaften.

    Gruß Alex
     
  4. #3 DieJasminII, 30. November 2005
    DieJasminII

    DieJasminII Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    So, bevor ich jetzt anfange zu schreiben, habe ich dir mal ein paar sehr gut Links einer Freundin rausgesucht. Dort dürftes du alles finden, was du wissen möchtest:

    Link 1: http://www.birds-online.de/gesundheit/gesinfektion/wuergen.htm

    Link 2: http://www.birds-online.de/gesundheit/gesallgemein/abstrichantibiogramm.htm

    Bakterien tragen wir an unseren Händen, husten sie aus wenn wir eine Erkältung haben (Tröpfcheninfektion) oder der Vogel trägt Bakterien/Keime in sich, die bislang vom Immunsystem in Schach gehalten worden ist. Diese Bakterien können sich z. B. dann rasend schnell vermehren, wenn der Vogel mal nicht so gut drauf, ist wie bei der Mauser oder wenn er an anderen Krankheiten leidet.

    Das fehlende Licht ist sicherlich nicht daran Schuld gewesen, dass deine Schönis erkrankt sind. Trotzdem aber ist dieses künstliche Licht sehr wohltuend für unsere Lieblinge. Eine ausgewogene Ernährung, viel Freiflug halten das Immunsystem unserer Vögel fit. Eine homeopathische Behandlung zur Stärkung des Immunsystem ist sicherlich nach einem Infekt sehr empfehlenswert, sollte aber, genau wie andere Medikamente, nicht dauerhaft angewendet werden, wenn die Vögel gesund sind. Ab und zu und in Maßen ist es sicherlich ok. Eine abwechslungsreiche Ernährung (Frischkost etc.), sollte m. E. ausreichen.

    Bezüglich deiner Sperlings-Henne: Es kann durchaus sein, dass sie auch an dem bakteriellen Infekt erkrankt ist, das Immunsystem aber wieder alles in den Griff bekommen hat.

    LG - Jasmin

    ps. Ein guter Tip ist auch, sich bevor man das Futter wechselt oder mit seinen Süßen spielt, die Hände ordentlich wäscht.
     
  5. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Jasmin,
    vielen Dank für die Tipps. ich denke nicht, dass es an Schmutz lag; die Vogelhäuser säubere ich regelmäßig und ich wasche mir grundsätzlich die Hände...aber es ist einfach nicht möglich eine wirklich keimfreie und sterile Umgebung zu schaffen. Das Würgen hatte ich selbst nicht gesehen, nur den gepappten Speisebrei gefunden und dann den Vogel eingefangen und isoliert. Dann erst Rotlicht und nach 3 Tagen war er für 1 Woche beim TA. Dann noch 3 Tage in Einzelhaft zu Hause und Antibiotikum. Jetzt geht es ihm wieder gut und freut sich des Lebens.
    Ja, die Homepage von Gaby kenne ich, aber die Entzündung war noch nicht so weit fortgeschritten, dass es gerochen hat oder gar schleimig war. Es ist ja nochmal gutgegangen. Er hatte "nur" ziemlich abgenommen und fror eben.
    Problematisch ist die Verabreichung von Frischkost. Die Schönis mögen derzeit überhaupt keinen Apfel, nicht mal ihre Lieblingssorte. Mit Mandarinen hab ich im Moment auch kaum Glück - gerade mal angepickt, Salat wird ebenfalls meistens verschmäht. Dafür bekommen sie täglich Möhre mit Eifutter. Demnächst probiere ich Apfelsine und versuche noch einige Berberitzen und Feuerdornbeeren zu sammeln.
    Und die Sperlis nehmen in keiner Weise Frischkost zu sich; gar nix. Aber ich lege trotzdem immer etwas hinein, vielleicht ändert es sich ja mal; dafür kriegen sie Mineralwasser. Das UV-Licht soll da ja Wunder wirken...
    Propolis habe ich gerade erhalten und denke, so 1x im Monat einige Tropfen können nicht schaden.
    Bleibt alle bei guter Gesundheit :0-
    Sabine
     
  6. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Sabine,
    täglich Eifutter ist m.M. nach zu viel. Eine zu proteinreiche Ernährung kann zu Organschäden (Niere, Gicht u.a.) führen. Wenn es Probleme mit Obst und Gemüse gibt, gib ihnen doch leiber ein gutes Vitamin-/ Mineralstoffpräparat, z.B. PRIME.
     
  7. #6 gegnerS, 1. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 1. Dezember 2005
    gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Andrea,
    ja prima Tipp, dann lass ich das Eifutter weg wie oft kann ich es denn geben, denn sie mögen es sehr gerne und wo erhalte ich PRIME? Bei Fressnapf vielleicht oder so? :trippel:
    Die Schwierigkeit wäre dann nur die Dosierung, weil sie aus einer ca 20cm großen Terrakottaschale trinken, die sie auch zum Baden benutzen - aber vielleicht reicht es, sie nur 1xpro Woche aufzustellen, dann gäbe es nicht so viele Überschwemmungen :~ so sehr oft baden die Schönis eigentlich nicht. Und wäre es tragisch, wenn die Tropfen ins Gefieder kämen, dass es verkleben könnte oder so?
    Gruß
    Sabine
     
  8. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Sabine,

    Prime bekommst Du beispielsweise bei Ricos Futterkiste.

    Hier der Link: www.ricos-futterkiste.de

    Gruß Alex
     
  9. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Äh- ziehe die Frage zurück, ist ja ein Pulver...:o
     
  10. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Sabine,
    ich gebe Eifutter eigentlich nur zur Unterstützung der Mauser oder wenn ich mal einen Vogel aufpäppeln muss, weil er krank war. Ansonsten nur sehr selten. Auch das PRIME gebe ich nicht so häufig, wie in der Packungsbeilage steht. Sondern in den o.g. Zeiten, ansonsten 1x Woche über Keim- oder Kochfutter.
     
  11. #10 DieJasminII, 1. Dezember 2005
    DieJasminII

    DieJasminII Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Mai 2004
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ratingen
    Eine keimfreie und sterile Umgebung wäre sehr schlecht für unsere Hutzis. Ihr Immunsystem würde ja dann, wenn mal einer erkrankt, total überfordert sein und könnte unsere Vögel ernsthaft gefährden. Eine gewissen Anszahl von Keimen, Bakterien ist durch aus normal und immer nachweisbar. Man darf ja nicht vergessen, dass es auch "liebe" Bakterien gibt, die der Körper braucht :zwinker:

    Jeden Tag Eifutter ist aber schon ziemlich viel, findest du nicht? Ich päppel kranke Tiere mit Eifutter auf, die abgemagert und geschwächt sind. Ich glaube von Eifutter legen die Süßen ziemlich zu.

    Auch von mir alles Gute und viel Gesundheit,

    Jasmin
     
  12. Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo,
    ich kann den Äußerungen von Jasmin in beiden Punkten beipflichten.
    Eifutter jeden Tag treibt die Harnsäurewert hoch und schädigt langfristig die Nieren.
    Und mit kaum etwas wird so viel gefährlicher Mißbrauch getrieben wie mit Antibiotikaeinsatz und mit dem Einsatz von Desinfektionsmitteln (die ja im übrigen auch für die verstärkt auftretenden multiresistenten Keime verantwortlich sind, die die nur schwer beherrschbaren Krankenhausinfektionen auslösen).
    LG
    Thomas
     
  13. #12 gegnerS, 3. Dezember 2005
    Zuletzt bearbeitet: 3. Dezember 2005
    gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Jasmin und Thomas,
    ok-ok; habe das Eifutter schon weggelassen und gebe für 1 Woche Propolis (heute 2.Tag); derzeit ist alles putzmunter und mit dem neuen Vogel-UV-Licht erst. Die sonnen sich alle abwechselnd oder gleichzeitig...und dann noch mit einem kleinen Likör dazu (das Propolis) :bier:
    Ich möchte auch nochmal betonen, dass dies hier ein echt nettes Forum ist; auf einem anderen ist dagegen Zickenkrieg - nicht zum Aushalten ... vielen Dank für die guten Ratschläge:cheesy:
    Sabine
     
  14. DieBeatrix

    DieBeatrix Guest

    Propolis

    Hallo und guten morgen! Mich würde es interessieren, ob ich Propolis auch ins Trinkwasser geben kann. Ich habe eine Welli-Dame, die seit ein paar Tagen ab und an diese Würge-Bewegungen macht, sich dabei aber nicht anschließend schüttelt, so wie es hier bei einigen geschildert wurde. Sie läßt sich aber nicht einfangen, ist unheimlich flink und ich wollte jetzt auch nicht alle anderen damit verrückt machen. Wenn ich jetzt vorbeugend Propolis ins Trinkwasser geben könnte, ohne daß es den anderen 5 Wellis schaden kann, dann würde ich das gern tun.
    Hat jemand einen Tipp diesbezüglich für mich?
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Hallo Beatrix,
    ich gebe das Propolis nur zur Immunstärkung nach erfolgter tä Behandlung und zur Vorbeugung; man kann es wohl 1x Monat einige Tage verabreichen. Also meine Meinung: ich würde den Vogel einfangen, zum Tierarzt bringen und eine Kropfuntersuchung machen lassen, wenn sie das Futter nicht bei sich behalten kann. Bei meinem fing das auch so an.
    Zum Einfangen: Licht aus, mit Taschenlampe orten, TL wieder ausmachen, ein Herz fassen und den Vogel nehmen. Transportkäfig wäre noch gut..
    Viel Erfolg
    Sabine
     
  17. DieBeatrix

    DieBeatrix Guest

    Hallo Sabine,

    danke dir für deine Antwort! Also die Kleine behält das Fressen sehr wohl bei sich, sie würgt es nicht aus. Sie macht nur diese Bewegungen.

    Transportkäfig habe ich. Bei 6 Piepsern kommt ein TA-Besuch ab und an mal vor. Werd ich das also wohl mal machen.

    Vielen Dank für deine Anwort! Freut mich übrigens, daß es deinem Piepser wieder besser geht!!!

    Liebe Grüße
    Bea
     
Thema:

Kropfentzündung