küken lebt doch noch!! brauche sehr schnell hilfe, es geht um leben und tod!!

Diskutiere küken lebt doch noch!! brauche sehr schnell hilfe, es geht um leben und tod!! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; wollte gerade das angebliche tote küken aus dem brutkasten nehmen, da die eltern schichtwechsel hatten. da bemerkte ich das es doch noch lebt. ich...

  1. #1 tierfreund nr.1, 13. Januar 2003
    tierfreund nr.1

    tierfreund nr.1 Guest

    wollte gerade das angebliche tote küken aus dem brutkasten nehmen, da die eltern schichtwechsel hatten. da bemerkte ich das es doch noch lebt. ich habe es in ein tuch gelegt und das dann auf die heizung, das das küken wärme bekommt. und das zweite pipst schon im ei ( ich glaube es ist diese nacht soweit).
    wer kann mir sagen, was ich alles bei der handaufzucht machen muss?? was soll ich füttern?? wie oft?? wie soll ich die kleinen am besten wärmen?? bitte helft mir. ich möchte die kleinen nicht einfach sterben lassen, das haben sie nicht verdient!! ich bin echt hilflos. was soll ich tun??

    p.s. kann irgentwie leider nicht antworten. am besten ihr schreibt ne mail unter nicole850902@aol.com!
    bin für jede hilfe dankbar!!:(
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
  4. Bell

    Bell Guest

    Es wird wohl zu spät sein, aber Du hättest den Eltern das Küken nicht wegnehmen dürfen.

    Wie schaut es denn heute aus ?

    liebe grüße

    Bell
     
  5. #4 Federmaus, 14. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 14. Januar 2003
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo :0-


    Wie geht es den Kücken?

    Piwi hat sich doch gestern mit Dir in Verbindung gesetzt. Ich hoffe das alles gut gegangen ist.
     
  6. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Karin,
    Nicole hatte schon geschrieben, daß es nun das 3. Gelege ist und bei den ersten beiden haben die
    Eltern die Küken auch nicht beachtet, sodaß sie auch gestorben waren.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=27969

    ;)
     
  7. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Nicole,

    schreibe nun hier, da ich auf die PN und Email keine Antwort bekam.

    Vieleicht ist bei Dir (Deinem PC) was nicht ok.

    gib mir doch per email mal Deine Telenummer :
    Piwi100@gmx.de
     
  8. Bell

    Bell Guest

    Oh sorry, den anderen Thread habe ich leider nicht gelesen.

    liebe Grüße

    Bell
     
  9. #8 BoeserENGEL, 17. Januar 2003
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    Heizung?

    Ich weiß nicht, ob es so gut ist den kleinen auf die heizung zu legen. man soll nymphen eh nicht so nah an die heziung stellen. daher geh ich davon aus, dass es für die kleinen auch nicht besonders gut ist.

    versuch es lieber einma mit einer Rotlichtlampe. die macht auch schön warm.

    aber das beste ist, wenn du dich an einen züchter wendest und er dir weiterhelfen kann.

    dann mal viel grlück mit den kleinen.
    bitte berichte und weiter über sie.

    cu be
     
  10. Piwi100

    Piwi100 Guest

    ich schreibe hier mal,
    weil ich nicht weiß, ob Nicole sich nochmal meldet.

    Alle Drei haben es nicht geschafft :(
     
  11. zahnfee001

    zahnfee001 Guest

    @Piwi:

    Wie kann es sein, daß sich Eltern garnicht um die Küken kümmern? ISt das nicht Instinkt?
     
  12. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Zum Instinktverhalten gehört es auch, dass die Eltern Küken nicht mehr füttern, wenn diese einen "Defekt" haben, der für uns Menschen nicht sichtbar ist. Wenn sie merken, dass das mit dem Kleinen etwas nicht stimmt, hören sie auf mit Füttern, weil sie dann evtl. unnötigerweise Energien verschwenden, die sie sich einteilen müssen. Das hängt damit zusammen, dass sie in freier Wildbahn nur zu kurzen und bestimmten Zeiten im Jahr brüten können, in der Regenzeit nämlich. Und da kommt es darauf an, in kurzer Zeit möglichst effizient Nachwuchs großzuziehen.
    Das gehört, so hart es klingen mag, zur natürlichen Auslese.
     
  13. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Was Stefan da schreibt ist eine Möglichkeit.
    Es gibt aber auch noch die, daß die Eltern es von ihren Eltern nicht richtig gelernt haben.

    Wenn die Eltern selber von ihren Eltern nicht richtig gefüttert und aufgezogen wurden,
    sich der Mensch dann "eingemischt" hat, kann es sein, daß sie selber nun nicht wissen was zu tun ist.

    Sicher, der Instinkt ist da, aber eben nicht perfekt.
    Brüten können sie und wissen auch wie, aber wenn dann solch ein gelbes Wuschel da liegt,
    wissen sie nichts damit anzufangen.

    Auch das Nestlingsrupfen gehört dazu.
    Sehr oft rupfen Elterntiere ihre Sprößlinge in den ersten Tagen,
    da sie selber auch als Küken gerupft wurden und "denken" es sei normal.

    In diesem Fall denke ich nicht, daß ein genetischer Defekt vorgelegen hat,
    denn es ist unwahrscheinlich, daß alle drei Gelege "krank" waren.

    Auch bei mir ist ein solches Paar, welches seine Jungen zum Teil aus dem Nest wirft und sie sogar anknabbert :(

    Wenn man das weiß, sollte man sich dieses Paar nicht mehr brüten lassen,
    oder sich darauf vorbereiten indem man die "Utensilien" und Informationen zur Handaufzucht vorher schon hat
    um dann "eingreifen" zu können.

    Dabei ist allerdings zu bedenken,
    daß man die "Handaufzuchten" nicht isoliert aufwachsen läßt, denn dann zieht man die nächste Generation der "Rabeneltern" ran.8o
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Die Züchterin von der wir Krümel haben , erklärte uns die Verweigerung damit , daß die Eltern nicht so richtig harmonieren. Jungenaufzucht ist immer Streß und der wird nur von absolut gut harmonierenden Eltern verkraftet , wenn das Paar den Streß aus den gesagten Gründen nicht verkraftet , lassen sie die Jungen im Stich um die Partnerschaft weiterzuleben.
     
  16. Bell

    Bell Guest

    Hallo,

    normalerweise ist das Füttern von Jungen ein reines Instinktverhalten, vorrausgesetzt die Küken sind kräftig genug um zu betteln. Bevor ich Küken wegen mangelnder Zuwendung durch die Eltern, von diesen trennen würde, würde ich versuchen die Küken anzufüttern und sie wieder zu den Eltern setzen, damit sie kräftiger betteln können . Das löst normalerweise irgendwann den Instinkt der Eltern aus.
    Wenn nicht, dann müßten die Eltern schon arg gestört sein oder sich absolut nicht verstehen, was aber auch unwahrscheinlich ist, da befruchtete Eier gelegt und normal bebrütet wurden. Bei totaler Disharmonie würde wahrscheinlich schon das Brüten in die Hose gehen.
    Vielleicht wurden sie einfach nur zuviel gestört ? Nur eine Vermutung, denn ich kenne die Verhältnisse nicht, in denen die Nymphen gebrütet haben.

    liebe Grüße

    Bell
     
Thema:

küken lebt doch noch!! brauche sehr schnell hilfe, es geht um leben und tod!!

Die Seite wird geladen...

küken lebt doch noch!! brauche sehr schnell hilfe, es geht um leben und tod!! - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Hilfe Junge

    Hilfe Junge: guten Abend, Wir haben seit zwei Jahren ein Pärchen Rosenköpfchen, in einer großen Voliere. Als wir aus einem langen Urlaub zurückkamen, haben...
  3. Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen

    Hilfe-Dringend! Weihnchtswunsch von 5 Nymphen: Gestern ereilte mich ein Hilferuf.Ein älterer Herr kam vor längerer Zeit ins Krankenhaus.Leider ist er so krank daß er noch lange dort bleiben...
  4. Absoluter Neuling will Stadttauben helfen

    Absoluter Neuling will Stadttauben helfen: Hallo, ich kenne mich mit Federtieren nicht aus, bin aber seit langem in der Streunerhilfe engagiert. Seit ich in Mannheim arbeite und jeden...
  5. Goulds haben Eier gelegt

    Goulds haben Eier gelegt: Hallo Leute, Bin bei neu hier und habe mir im Frühjahr zwei gouldamadinen Paare geholt. Eines ist jetzt angefangen Eier zu legen, ich meine 4...