Kükensterben

Diskutiere Kükensterben im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, mir sterben meine Welliküken, aber nicht alle. Hab gerade 2 Bruten laufen, ein Gelege mit 8 Eiern und eins mit 7 Eiern, alle...

  1. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hallo,

    mir sterben meine Welliküken, aber nicht alle.

    Hab gerade 2 Bruten laufen, ein Gelege mit 8 Eiern und eins mit 7 Eiern, alle befruchtet.

    1. Gelege sind schon 7 Küken geschlüpft, davon sind Küken Nr. 3 und Nr. 5 im Alter von 2 Tagen gestorben.

    2. Gelege sind jetzt 4 Küken geschlüpft und wieder lag Küken Nr. 3 heute morgen tod im Kasten.

    Es sind beides gute Hennen und zuverläßige Hähne, die Kleinen hatten auch immer einen gefüllten Kropf, nur der Bauch sah immer so gelb aus.

    Woran könnte das liegen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Chaosbande, 23. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Hallo anni,
    Kolonie oder Zuchtboxen? Erfahrene Hennen oder erste Bruten? Zwnagsverpaarung oder freie Liebe? :?
     
  4. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Ups, soviele Fragen.....

    Wahre Liebe in Zuchtboxen. Mein Schutzhaus ist zu klein für eine Koloniebrut, kann nicht genügend Kästen stellen.

    1. Paar: erfahrener Hahn, hat die Partnerin gewechselt, und unerfahrene Henne.

    2. Paar hat letztes Jahr schon 2 Bruten ohne Probleme großgezogen.
     
  5. #4 Chaosbande, 23. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Ich frage nur, weil Zwangsverpaarung doch manchmal Frust und Aggression auslösen kann (bei dir also nicht) und in der Kolonie könnten die Hennen gegenseitig drangehen (bei dir auch nicht).

    Was heißt der Bauch sah gelb aus? Wie die Vormagenmilch?

    Das komische ist ja, daß es bei zwei Paaren auftritt, also könnte man Behinderungen eigentlich aussclhießen. Hast du sonst irgendwelche kranken Vögel (evtl. frisch latent infiziert?), Renner z.B. im Haus?
     
  6. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hallo Manu,

    ich hab in dem Vogelzimmer keinen neuen Vögel. Da warten nur die Nymphen und der Kanarie auf wärmeres Wetter, damit sie nach draussen können.

    Dann sind da noch die 4 Jungwellis und eigentlich waren es 4 Zuchtpaare.
    Aber ein Paar machte gar keine Anstalten und ein Paar hatte ein unbefruchtetes Gelege, die sind schon wieder in der Aussenvoliere.

    Kann es auch zu kalt sein? Obwohl, es sind da zwischen 13-15° und es geht ja kein Wind und nix. Luftfeuchte 60 % und auch genügend Licht.

    Die Haut um das kleine dicke Bäuchlein war sehr durchscheinend und ich konnte die kleinen Adern sehen und eben sowas gelbes, der Kropf war heller gefüllt.
     
  7. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Ohn TA Untersuchung

    kann man viel vermuten und vermuten, sich gegenseitig noch unsicher machen als man dann eh schon ist.
    So durchsichtige Junge die dann vor dem 15. Tag verstorben sind hatte ich auch schon. Aber dann meistens nur in einem Nest und nicht in mehreren.
    Entweder untersuchen lassen oder abwarten.
    Mein Freund hatte in den letzen Jahren Junge die waren auch dunkeler in der Farbe und hatten dann einen roten Steifen. Die sind auch immer in den nächsten Tagen gestorben.
    Mal abwarten ob in den Nestern Renner kommen.
    Aber normalerweise wenn in den letzen 6 Monaten kein Neuzugang war, ist das normalerweise dann keine FM.

    Gruß
    Hans-Jürgen:0-
     
  8. #7 Chaosbande, 23. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also es ist schwierig zu sagen auf den ersten Blick, hast du denn Renner im Bestand?

    Könnte evtl. Eifutter verdorben sein, damit hat schon so mancher Züchter Elterntiere der Jungen versehentlich "vergiftet". Könnte es sowas sein?
     
  9. Simone.G

    Simone.G Guest

    Hallo,

    ich hatte bisher auch schon Verluste bei den Küken. Einmal war's eine Henne, die das mit dem Füttern nicht auf die Reihe bekommen hat. Da haben die Küken nicht lange überlegt. Leider hatte ich keine andere Henne, wo ich die Küken hätte unterlegen können und mit der Handaufzucht hat's auch nicht geklappt. Das war wirklich bitter, weil es ja potentiell lebensfähige Küken waren und alle Mühe nicht genutzt hat. :-\

    Wenn Deine eine Henne unerfahren ist, könnte es evtl. schon am Füttern liegen, aber wenn sie die anderen Küken aus dem Gelege füttert, ist das wieder unwahrscheinlich oder?


    Im letzten Jahr hatte ich ein Küken, was die Henne von Anfang an abgesondert hat. Es ist dann auch gestorben. Ich vermute mal dass die Hennen instinktiv wissen wenn mit einem Küken was nicht ganz in Ordnung ist.


    Wie ist das mit den Rennern?
    Stecken die sich nun schon an, wenn man erwachsene Renner im Bestand hat oder besteht 6 Monate nach Auftreten der Krankheit für alle Vögel keine Gefahr mehr?

    Wenn ich mir jetzt einen Vogel hole, wo Renner im Bestand waren und ich das aber nicht weiß, und diese Vögel dann brüten lasse, bricht bei den Küken die Krankheit aus? Im Grunde dürfte das ja nicht passieren, weil die Vögel ja erst mit ca. 1 Jahr zur Zucht genommen werden oder?

    Viele Grüße,
    Simone
     
  10. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hallo,

    @Simone
    Ich kann dir deine Frage nicht beantworten.

    Heute sind noch alle Küken wohlauf.

    Eifutter gibt es in einem kleinen Extranapf, der jeden morgen gereinigt und neu gefüllt wird, dann müßte ja das im Januar gekaufte Eifutter schon schlecht sein. Lt. Aufdruck bis 8/04 haltbar.

    Renner, hm, richtige Renner hab ich nicht. Vier mit "falschen" Federn. Also, die sehen so zauselig aus wie Standards eben aussehen. Einem fehlen die rechten Flügelschwingen, er kann nur so 2-3 Meter fliegen, dem anderem fehlt der Schwanz, das stört ihn aber gar nicht beim Fliegen und 2 sind eigentlich normal, ausser das die Federn immer irgendwie durcheinander wirken.
    Ich hatte mal eine winzigkleine Henne die nicht fliegen konnte, sie hatte aber alle Schwungfedern, da war die Flügelstellung nicht richtig, sie bekam sie nicht richtig auf.

    Mir fällt noch was ein, ich hab am 7. März 2 Neuzugänge gehabt, waren mal wieder Abgabevögel, die waren 1,5 Wochen mit im Vogelzimmer. Hab sie ja noch hier, aber im WZ, da sie schön zutraulich sind. Denen sieht man aber keine Krankheit an, sie sind mit 6 Jahren recht mobil. Übrigens 2 Hennen die sich super verstehen, nach 6 Jahren zusammenleben.

    Dann warten wir mal ab, wies weiter geht, noch sind sie ja alle nackig.
     
  11. #10 Sittich-Liebe, 24. März 2004
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Anni!

    Mensch, das ist ja bitter!
    Wir wollen immer die Ursachen finden und das wird wohl in den seltendsten Fällen wirklich passieren!

    Das es in zwei Gelegen gleichzeitig eintrifft macht mich aber hellhörig udn ich würde eines der gestorbenen Tiere einschicken und eine Kotprobe der Eltern! Man kann einen bakteriellen Befall da nicht mehr ganz ausschließen udn das würde ich abklären lassen!

    Ich wünsche Dir für weitere Küken mehr Glück!
     
  12. #11 Chaosbande, 24. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also das was du schreibst, ich denke auch, daß es ne virologische oder bakterielle Sache sein könnte, evtl. auch Polyoma. Denn nicht alle Renner sehen typisch aus (Schwanzfedern ab und total zauselig).

    Die toten Küken sind schon weg, oder? Ansonsten würde ich - falls noch eins stirbt - das einschicken und untersuchen lassen. Theoretisch kannst du dir ja durch die Abgabevögel irgendwas eingeschleppt haben.
     
  13. #12 Sittich-Liebe, 24. März 2004
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Hallo Manu!

    Vielleicht sind diese zauseligen Federn auch diese typischen Standardfedern? Die nennt man doch "Buffs" oder?

    Würdest Du denn denken, das ein Polyomavirus sich so verheerend auswirken könnte? Normalerweise müssten doch Antikörper schon gebildet sein, oder?
     
  14. #13 Suppenhuhn, 24. März 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Polyomaviren können sich in Steßsituation wieder vermehren und krank machen auch wenn Antikörper da sind. Antikörper können bekämpfen aber sind keine Garantie.

    Eine Brut ist eine extreme Streßsituation, so daß der Virus voher monatelang sogar jahrelang ruhig war und irgendwann wieder durchbricht.

    Keine Schwanzfedern und teilweises Fehlen der Schwungfedern ist schon ein recht deutliches Zeichen finde ich. Ich würde, wenn der Rest der Küken überlebt, die Henne und auch die mit dem unvollstsändigen Großgefieder testen lassen.
     
  15. #14 Chaosbande, 24. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also ich würde zuerst einmal einen der zerrupften testen lassen, ist der positiv, erstmal ne Zuchtpause einlegen. Denn nicht unbedingt die Mutter muß positiv sein, das könnte sich auch über die Luft übertragen.

    Aber das einfachste - wenn noch eins stirbt - TA anrufen und Küken einschicken, denke ich. Denn auch wenn ein Vogel positiv sein sollte im Schwarm, müssen die Küken daran ja nicht gestorben sein.
     
  16. #15 Suppenhuhn, 24. März 2004
    Suppenhuhn

    Suppenhuhn Guest

    Ich habe mir gerade nochmal das Bild angesehen, ist das eins der toten Küken? Dieser Kropf sieht aber nicht gut gefüllt aus.

    Sind die Bäuche der anderen Küken nicht so gelb wie die der toten Küken?
     
  17. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    Hallo,

    also, die toten Küken sind schon entsorgt und alle anderen leben noch.
    Beide Elternpaare haben keinerlei "Federunnormalien" es sind HB bzw. Halbstandards. Die mit den "bauschigen" Federn oder sogar fehlenden fliegen in der Voliere mit rum.

    Prall gefüllt war der Kropf auch nicht, aber eben doch gefüllt und die Küken werden ja auch 2 Tage alt. Der gelbe Bauch sieht eigentlich so aus, wie bei den noch Lebenden, nur ich konnte das unter der Haut bewegen, so als ob der Darm geplatz wär.

    Es gab auch unterschiedliches Hennenverhalten, Lulu sitz auf den Küken, ob tod oder lebendig, die Kleinen waren warm aber platt.
    Rübe hat das tote Küken aus dem Kasten geschmissen, es war kalt aber noch Küken.

    Falls noch eins sterben sollte werde ich es einschicken. Nun hole ich dann erstmal keine neuen Paare zm Brüten rein, hab diese Saison schon mehrere Probleme gehabt.
     
  18. #17 Chaosbande, 25. März 2004
    Chaosbande

    Chaosbande Guest

    Also das Hennen unterschiedlich auf tote Küken reagieren kenne ich auch, bei meinen war es zumindest mit kaputten Eiern so, eine hat sie gleich rausgeworfen, eine andere hat weiter draufgehockt.

    Um Polyoma zu übertragen, müssen die Eltern keine Renner mit zerzausten Federn sein.
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    wiso sind Standardküken zauselig? Schmarrn!

    Ob normale oder Standard, das Kükenwachstum ist gleich.

    So wie es sich anhört ist es eine Variante der FM.

    Zieht man und hat in den letzen 6 Monaten neue dabei bekommen, besteht immer die Möglichkeit sich erneut die FM in den Bestand zu holen. Das ist leider so. Das kann jedem passieren, ist mir auch schon passiert. Mehr bei den Normalen als bei den Standardws.. Diese Krankheit ist nun mal unheimlich verbreitet, mit unterschiedlichem Ausfall.
    Der Bestand braucht 6 Monat um dagegen sein Imunsystem ein zu stellen. Erst danach kann nichts mehr passieren. Da nützt noch nicht einmal eine Karantäne. Nur eine TA Untersuchung.
    Wenn soetwas vor kommt sollte man mit der Zucht aufhören und 6 Monat Pause machen. Kästen..... alles gut desinfizieren.

    Gruß
    Hans-Jürgen:(
     
  21. Anni

    Anni Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2001
    Beiträge:
    979
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    vollkommen egal
    mußte aber lange suchen

    Hallo nochmal,

    so, der neuste Stand.

    Gelege 1 mit 8 Eiern: es leben 3 Küken, sie wachsen und gedeihen. Das letzte Küken ist nicht geschlüpft sondern im Ei abgestorben. Nr. 6 + 7 sind noch gestorben, diese habe ich dann meiner Bekannten vom Vet. Amt gebracht.

    Es ist weder ein Virus noch Bakterien oder Pilze, sondern ganz einfach ein Gendefekt. Bei beiden Küken (2+3 Tage alt) sind die Innereien, wie Leber, Niere usw. nicht richtig entwickelt gewesen, so dass sie sich selber vergiftet haben. Das "Beamtendeutsch" versteh ich ja immer nicht und meine Bekannte muß es mir genau übersetzten. Es kommt, gerade bei den überzüchteten Wellis, immer öfter vor, das einer der Elterntiere defekte Gene weitergibt.
    Selber merkt man es dem Tier nicht an, aber die Nachkommen haben kaum eine Überlebenschance, bis auf die, die eben nur heile Gene abbekommen. Das wäre dann mein zweites Paar, ich hab ja schon eins, das kaputte Gene weitergibt, da war es eigentlich auch so, hatte es nur vergessen.

    Gelege 2 mit 7 Eiern: es werden 6 Küken groß gezogen, warum Nr. 3 gestorben ist bleibt ein Rätsel.


    Naja, nun wachsen da 9 Küken auf und alle sind sie nur süss und niedlich und zum knuddeln und..................usw.

    Eigentlich gut, das ich nur aus Hobby brüten lasse, denn, obwohl ich über 30 Wellis habe, werden geeignete Paare immer weniger.
    Die meisten der Wellis sind nicht richtig verpaart, und wenn dann Hahn mit Hahn oder Henne mit Henne. Und 4 Paare die nicht mehr zur Brut zugelassen werden, weil sie zu alt sind oder eben diesen Defekt haben, jedenfalls einer davon.
     
Thema:

Kükensterben