Künstliche Besamung bei Papageien

Diskutiere Künstliche Besamung bei Papageien im Aras Forum im Bereich Papageien; Irgendwie scheint es so als sei das Thema HZ bei einigen das einzigste wozu sie passende Kommentare haben,denn das Thema kommt in jedem Thread...

  1. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Irgendwie scheint es so als sei das Thema HZ bei einigen das einzigste wozu sie passende Kommentare haben,denn das Thema kommt in jedem Thread spätestens auf der 2ten Seite und ist daher schon extrem ausgelutscht!
    Und dann sag mir doch mal das wenn es keinen einzigen Züchter geben würde,wieviel der bekannten Arten der Ara´s durch illegalen Wildfang etc neben dem Spix zusätzlich ausgestorben wären??!!Das verstehe ich unter Arterhalt durch Zucht,und nicht dieses Ammenmärchen mit dem WZ und und und.....sollen zukünftige Halter wieder (illegale) Wildfänge kaufen und in schöne grosse Volieren setzen weil ja die Züchter eh nur geldgeil und raffgierig sind?Oder was willst du mit deiner Botschaft aussagen?Dann hätten manche bekannten Leute aus der Tschechei und Protugal hier noch mehr Umsatz!Das das viele tun werden sieht man auch daran das immer noch viele auf diese Nigeria-Connection reinfallen,sprich denen die Herkunft des Vogels egal ist wenn der Preis stimmt!

    Unabhängig davon wäre es interessant zu wissen ob denn schon erfolgreiche Nachzuchten aus künstlicher Besamung entstanden sind?!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Moin.

    Sorry, aber das Argument einer unkontrollierten Überschwemmung des Marktes von Nachzuchten ist doch an den Haaren herbeigezogen. Was glaubt ihr denn, wer sich solche Nachzuchten leisten kann ? Gerade was Spix, Lear, Hyazinth, Rotohrara etc. angeht.

    Also wenn, dann dürfte es daran scheitern, das es mit dem Brutverhalten allgemein zusammenhängt, wobei auch hier gezielt gesteuert werden kann. Ich muss mich mit dieser Thematik mal näher befassen, das interessiert mich jetzt.

    Gruß
     
  4. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @Geierhirte...vorweg,spix und lear gehören in die "fachkreise" in denen ich meinte,das dort dieses Verfahren auch einzig und allein bleiben sollte!

    Und zu den Überschwemmungen mal,dazu muss ich etwas ausholen:Anfang/Mitte der 80er Jahre,al die grossen Schwemmen an Wildfängen hier in Deutschland eintraffen,war der Markt voll zb mit Hyas,damals kostete ein Tier zwischen 2-4000 DM weil der Markt voll war mit denen und dank des stetigen Nachschubs!Damals war das auch schon viel Geld aber nicht im Vergleich zu heutigen Preisen!Erst als man Ende der 80er keine Tiere mehr einführen durfte und man danach merkte das diese Tiere sehr schwer nachzuziehen sind,stieg der Preis auf heute durschnittlich 15000 euro pro Jungtier,kurzum sollten wieder wesentlich mehr nachgezüchtet werden durch die künstliche Befruchtung ,würde zwangsläufig auch der preis dramatisch fallen und somit würde auch viele diese Tiere kaufen die sich das heutzutage nicht leisten können!Und das würde ich dann als die von die genannte "unkontrollierte Überschwemmung" sehen!Das das so nicht von heute auf morgen kommt ist klar,aber was sind in der Papageienhaltung schon 10 Jahre?
    Und Rotohr und Caninde sind auch heutzutage garnicht so teuer wie manche annehmen,es gibt aber zu wenige die die anbieten zum Verkauf!
     
  5. #24 Herder Hunde, 24. Oktober 2010
    Herder Hunde

    Herder Hunde Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    0
    hallo
    wenn dann diese künstliche besamung stattfinden würde, wie oft würden die hennen denn dann eier legen wenn die ihnen schlisslich immer weggenommen würden?
    Ein zwei Drei jahre und was ist dann? Dann sind die ausgelutscht.
    Die Tiere würden immer kleiner, das kennt man ja bei den Wellensittichen wenn diese meherer Bruten im Jahr machen .
    Was passiert dann mit der ganzen Genetik?
    Es sit doch jetzt schon so das bei manchen Mutationen fehler auftauchen. Wie soll es denn erst werden wenn eine Industrie aus dem ganzen wird.
     
  6. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Inwieweit kann man denn durch die künstliche Befruchtung mehr Vögel "produzieren"? Wie geht das? Das ist eine ernst gemeinte Frage. Ich kann den Punkt nicht so ganz erkennen.
     
  7. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Ach komm.

    Das ist doch längst Gang und Gebe...das würde sich bei künstlicher Befruchtung nicht ändern.

    Ein gewissenhafter Züchter verhält sich zum Wohle der Tiere...ein profitausgerichteter Vermehrer nimmt keine Rücksicht und tauscht bei Bedarf aus. Wer sich jetzt zu welcher "Seite" zählt, wird von mir nicht benannt.
     
  8. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    @Moni: Vermutlich gar nicht.

    Schon heutzutage wird der Bruttrieb weitestgehend beeinflusst und auch Aras zu mehreren Gelegen pro Jahr "animiert". Gerade im Bereich der kommerziellen HZ ein gern genutztes Mittel.

    Durch künstliche Befruchtung würe sich dahingehend nichts ändern.
     
  9. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Nochmal.....eure Bedenken würden zb auf häufigere Arten zutreffen,sollte dort Künstliche Befruchtung eingesetzt werden...bei den Hyas,caninde,rotohr und Co gibt es zwar viele die Paare halten ,aber nur ein kleiner Teil davon schreitet auch zur brut,denn mangels Tiere kann man da eben nicht mal einen Vogel austauschen und umverpaaren.....sollte da dann dieses Verfahren eingesetzt werden,so wurde das im dem Tv bericht gesagt das man es zb bei Paaren einsetzt die noch nie gebrütet haben,dann würden zwangsläufig auch die derzeitigen Paare,die aktuell nicht brüten,dann Jungtiere hervorbringen!!!
    Das würde indirekt auch Anschaffungskosten von Züchtern mindern,man braucht also nicht mehrere Paare um erfolg zu haben,die dann natürlich wesentlich teurer sind,sondern nur noch eins und die jungtiere wären fast garantiert!!!Und das würde sich zusätzlich auf den verkaufspreis der jungtiere auswirken!Logische Rechnung!
     
  10. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wie kriegt man denn aber eine Arahenne dazu, in Brutstimmung zu kommen, so dass man sie dann künstlich befruchten kann?
     
  11. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Mich auch, Olli ! :D
    Bei dem Fernsehbeitrag ging es ja erstmal darum, die richtige Massagetechnik zu lernen und die Anzahl der Lebendspermien unter dem Mikroskop zu prüfen.

    Jens hat ja schon ein paar Stichworte in die Runde geworfen.
    Ich hatte mich vor Monaten schon mal für Jemanden schlau machen wollen, ob es bei Papageienhennen so ist, daß für jedes befruchtete Ei ein Tretakt erfolgen muß.
    Offensichtlich nicht, denn die Henne lagert das Sperma in Eileitertaschen ein.
    Viel mehr konnte ich zu dem Thema nicht ergoogeln - z.B. was das Sperma am Leben erhält, wie lange damit Eier befruchtet werden können, etc.

    Es gibt wohl Unterschiede in der Brutbiologie von z.B. Greifvögeln und Papageien.
    Bei Papageien reift in der Regel nur ein Eierstock aus (meist der linke). Das könnte bei der Besamung eine Rolle spielen.
    Auch ist man sich wohl noch nicht darüber im Klaren, wie man das Sperma am besten aufbereiten sollte.
    Bei den Kakapos ist die künstliche Befruchtung mit Gefriersperma gelungen.

    Dem Loro Park kommt in dieser Forschungsrichtung große Bedeutung zu - egal, wie man zu dem ganzen Thema steht.

    Wer sich in den Genitalbereich :D von Psittaziden einarbeiten möchte, dem empfehle ich diesen Link.
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Dullkopp ; Du ereiferst dich schon wieder . Warum ?
    Hat nicht in diesem Unterforum gestanden , wenn zuviele Kücken im Nest sind , und es die alten nichtr schaffen ------------dieses sterben würde .
    Mal ne frage : wie würde sich denn dies jetzt darstellen , wenn nur der weibliche Vogel via Kunstbefruchtung nachkommen hat . Wiederum Nothandaufzuchten ?
    Darauf wollte ich hinaus , mehr nicht .
    Die abgedroschene Phrase : Nachzucht für Konsumer , dadurch ist der Arterhalt im Freileben gesichert ...usw. . Genau das ist diese beliebte Argumentation die irgentjemand mal auf den Markt geworfen hat um das eigene handeln zu rechtfertigen -------------------------und alle anderen schnaggen es nach .

    Aber zum Zhema zurück ; was würde mit den künstlich erzeugten Kücken im Werdegang passieren ?

    MFG Jens
     
  13. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Das selbe wie mit den anderen auch...? Wie ist das denn jetzt aber, wie bekommt man denn eine unverpaarte Arahenne in Brutstimmung? Und kann jeder "Depp" die künstliche Befruchtung dann selbst durchführen?
     
  14. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Moni , es sollte dazu dienen , wenn Disharmonie zwischen den Partnern herscht . Also : Mädel will und Mann hat kein Interesse . Bei einem normal funktionierenden Paar erübrigt sich diese vorgehensweise .
    Künstliche Befruchtung wird wohl nur von Spezialisten vorgenommen werden .

    MFG Jens
     
  15. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @jensen....ganz ehrlich?Weil dieses Endlosdiskussion pro/Kontra HZ nervt das sie durchweg bei allen Diskussionen druchgekaut werden muss.Das Thema war hier künstliche Besamung und nicht wie die Küken gross werden,somal es ja keinerlei Erfahrungen damit gibt ob sogar künstlich erzeugte Küken evt komplett von den Elterntiere aufgezogen werden (können)....
    Das das Keiin nachgeplapperter Scheiss ist das Arterhaltung auch durch Zucht geschieht ist uns allen ja bis 1987/1989 bewiesen worden,nachdem die Urwälder leer gejagt wurden,einige Arten ausgestorben sind oder kurz davor waren,und sich erst seitdem langsam wieder erholen!
    Das mit dem nachplappern würde eher auf die Haltung zur HZ zutreffen,nachdem einige pseudopapageienexperten und/oder Wissenschaftler sich der sache angenommen haben....diese aussagen werden dann als Vorwand gerne genommen um dem Züchter jeweils die Schuld zu geben wenn der Halter versagt hat!
    Wenn ich hier quer durch alle Themen lese das man es ja sooo niedlich findet das der eigene Vogel spricht,das man ja ganz niedliches Spielzeug gebastelt hat und zeitgleich ganz leckere kekse gebacken hat,und man seinem Ara eine Schlafhöhle gekauft hat,und natürlich nur das beste Pelletfutter,frage ich mich "manchmal" wirklich ob da nur der Vogel fehlgeprägt sein soll?!Und wenn diese Tiere dann rupfen oder anderweitig auffällig werden ist natürlich nur der Züchter bzw die Aufzuchtsform schuld,wohin gegen HZ die ab Kükenalter sozialisiert werden und verpaart und nicht betüdelt werden komischerweise keine solche auffälligkeiten entwickeln und nach einiger Zeit auch garnicht mehr von einer NB unterschieden werden können!Also verschont mich in zukünftigen Themen mit anspielungen auf HZ etc.....sondern nutzt die Zeit um manchen Haltern vernünftige Haltungsbedingungen zu erläutern!
    Zweiter Aspekt der "Haupt"-HZ-Gegner ist etwas,was jeder selber mal nachprüfen kann durch einfaches umschauen bei den leuten,die meisten verdienen auch noch Geld an den fehlprägungen,sei es durch Seminare,Bücher,Zusätze und Tee´s und zu guter letzt auch noch Spielzeug und und und und und....desto grösser die Gemeinde der Hz-gegner desto mehr spriessen solche Verkaufs-Hp´s aus dem Boden....vor Jahren gab es noch ganz wenige Hz-Gegner und keinen der sowas angeboten hat,ein Schelm wer böses dabei denkt:-)
     
  16. #35 jensen, 24. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2010
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Na gut , dann unterhalten wir uns nur über die künstliche Befruchtung ohne den nötigen Weitblick ,
    [​IMG]


    was weiter mit den Jungvögeln passieren würde . Für mich wäre dies in solchem Thema abhandelswert . Aber nun gut , dann soll es so in dem von dir eröffneten Thema diskutiert werden . Sorry das ich da etwas anders gedacht habe .

    MFG Jens
     
  17. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Moni - bei der Henne ist es wohl egal, ob sie zum Zeitpunkt der Besamung brutig ist oder nicht (wegen der Sameneinlagerung).
    Ob verpaart oder unverpaart - sie muß eben irgendwann mal in Brutlaune kommen und Eier produzieren.
    Ob eine Henne in Einzelhaltung ihre Küken vernünftig versorgt, ist eine ganz andere Frage.

    Wie könnte denn jeder "Depp" die künstliche Befruchtung ausführen ? :~
    :D Da kommt doch tatsächlich die HZ wieder ins Spiel...:
    Man lasse den Hahn auf dem eigenen Handrücken absamen und ziehe dann die Kloake der Henne drüber !
    [​IMG][​IMG][​IMG] (Tschuldigung Dullkopp !)
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Und der Samen wird nicht irgendwann mal "schlecht"?
     
  20. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    @lady-li.....wenn das egal ist ob verpaart oder unverpaart,wieso machen die das dann nur bei Paaren die harmonieren aber noch keine Jungtiere hatten und nicht bei einzelnen Hennen?ergo kommt somit auch erstmal nicht automatisch die HZ in Spiel.......
     
Thema: Künstliche Besamung bei Papageien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. künstliche befruchtung papageien

    ,
  2. vogel künstliche befruchtung

    ,
  3. falken besamung

    ,
  4. kunstbefruchtung bei vögel,
  5. graupapagei besamen
Die Seite wird geladen...

Künstliche Besamung bei Papageien - Ähnliche Themen

  1. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  2. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  3. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  4. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  5. Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park

    Für Frühaufsteher: Papageien, Palmen u. Co´, Loro Park: Hallo, hier ein Tip für die Freunde der Gefiederten, allerdings läuft es schon sehr früh. Viele kennen bestimmt schon die Sendungen aus dem Loro...