Kuschelnymph

Diskutiere Kuschelnymph im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo erstmal! Ich habe durch zufall vor ein paar Tagen euer Forum entdeckt und wollte mich mal melden. Ich kenne Vogelhaltung schon aus dem...

  1. nymphi

    nymphi Guest

    Hallo erstmal!
    Ich habe durch zufall vor ein paar Tagen euer Forum entdeckt und wollte mich mal melden.
    Ich kenne Vogelhaltung schon aus dem Elternhaus. Nur da hatten wir die Vögel immer in sogenannten Zimmervolieren oder großem Käfig mit Freiflug. Beim Freiflug war dann immer das absolute Chaos angesagt. Weil die Vögel nicht zahm waren, gab es auch jedesmal ziemliche Probleme sie wieder in die Voliere zurück zu kriegen. Dadurch gab es dann den Freiflug immer seltener.
    Durch diese Erfahrungen als Kind habe ich immer gesagt ich finde Vogelhaltung in der Wohnung furchtbar für die Tiere.
    Doch dann habe ich vor einem Jahr einen jungen Wellensittich geschenkt bekommen. Dieser wurde dann auch recht schnell zahm. Und ich muß sagen mit einem zahmen Vogel ist es eine echte bereicherung die Wohnung zu teilen. Natürlich war mir klar das er nicht alleine bleiben sollte. Und so kam vor drei Wochen ein zweiter dazu. Ich weiß es hat etwas lange gedauert, aber ich wollte keinen Vogel aus der Zoohandlung. Sondern wieder einen ganz jungen vom Züchter.
    Und vor drei Wochen habe ich dann eine Anzeige aus einem Nachbarort entdeckt in dem handzahme Nymphen- und Wellensittiche angeboten wurden. Das war genau das wonach ich suchte. Wir also dahin und der nette Züchter hat uns dann seine ganzen Vögel gezeigt. Wobei er dann sagte das aber nur die Nymphen handzahm wären. Diese würde er kurz vor dem Zeitpunkt wo sie das Nest verlassen rausnehmen und mit der Hand zu Ende füttern. Die jungen Nymphen saßen auch alle susammen in einem Käfig. Das war mir sehr sympathisch.
    Dabei habe ich mich total in diese süßen Kuschelnymphen verliebt. Aber wir wollten ja einen Welli. So sind wir dann auch erstmal mit einem Welli nach Hause. Dieser ist total zahm. Er ließ sich schon am ersten Tag streicheln und kam am zweiten auf die Hand.
    Nach langen Diskussionen mit meinem Lebensgefährten, der sich auch in diese handzahmen Nymphen verliebt hatte, sind wir dann zwei Wochen später wieder zu dem Züchter und haben uns einen Baby-Nymphen mitgenommen.
    Ich kann nur sagen sowas niedliches und verschmustes. Total süß..... :D
    Ich bin jetzt mal gespannt was es wird ein er oder eine sie.
    Ich hoffe ihr habt euch jetzt beim lesen nicht gelangweilt :-)
    Liebe Vogelgrüße
    von
    Nymphi und ihren 3 Federbällchen
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sittichmama, 2. Dezember 2004
    Sittichmama

    Sittichmama Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. August 2001
    Beiträge:
    2.123
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Hilden
    Bitte bitte hol ihm einen Partner, Nymphen sollten nie allein gehalten werden. Sie bleiben auch zahm wenn zu zweit sind.

    Ich habe 10 Nymphies und sie alle recht zutraulich. Aber sie sind auch Schwarmvögel und kannst ihm nie einen Artgenossen ersetzen.
     
  4. solairemar

    solairemar Guest

    Harzlich willkommen hier im Forum...

    Deine Geschichte ist überhaupt nicht langweilig.. Ganz im Gegenteil.. Denn jeder von uns Geiernhaltern kennt diese Gefühl....... :zustimm:

    Aber ich muss mich gleich Sittichmama anschliessen... :jaaa: :jaaa: :jaaa:

    Bitte gleich noch einen Partner dazu holen, am besten einen gegengeschlechtlichen!
    Der süsse Kuschelnymph leidet sonst nur unter Entzug seiner Artgenossen.

    Ich hatte am Anfang auch nur einen Nymph und einen Welli und ich wollte nicht glauben, das sich unser Nemo (Nymph ) und unser Balu (Welli er ist am 04.09. ins Vogelparadies gegangen ) besser fühlen würden mit einem Artgenossen. Denn Nemo und Balu verstanden sich spitze. Von Kraulen bis babbeln, einfach alles.
    Aber irgendwann kamen dann Chiqui und Nieve dazu. Und es wurde ganz anders. Balu und Nemo liebten sich immer noch, aber sie verbrachten jetzt auch Zeit mit dem Artgenossen, das war lustig anzusehen..
    Und nachdem Chiqui und Balu ins Vogelparadies gingen, sind zwei Nymphendamen bei uns eingezogen..... Und es ist hier richtig schön!!!

    Also überlegt es euch... Wir freuen uns wenn ihr uns erzählt ob ihr euch entschieden habt einen Partner dazu zu holen und auch über jede andere Geschichte sind wir gespannt.. Natürlich freuen wir uns auch über Fotos.... :D :D

    Liebe Grüsse
    die federlose Bianca mit Nemo, Nieve, Cara sucia und Luna
     
  5. nymphi

    nymphi Guest

    Wir sind uns noch nicht sicher mit dem zweiten Nymph, aber die Überlegung ist auf jeden Fall da. Nur jetzt vor Weihnachten klappt es auf gar keinen Fall. Und dann kommt auch nur ein zweiter handzahmer Nymph in Frage. Denn ich meine das die halbwilden einfach zuviel Streß erleiden in einer Wohnung. Vor allem da bei uns auch noch ein knapp vierjähriger mit rumflitzt. :-)
    Und mit dem gegengeschlechtlichen ist es ja nicht ganz soo einfach wenn wir noch nicht einmal wissen was unser Nymph ist. :-)
    Obwohl der Züchter meinte es könnte ein Hahn werden, aber ohne Garantie. Ich werde mich bemühen auch ein paar Fotos zu schießen. Gerade zu Weihnachten hat man die Kamera ja eh öfter mal in der Hand :-) Da kommen unsere gefiederten bestimmt nicht zu kurz.
     
  6. Frank M

    Frank M Guest

    Hallo Nymphi,

    ich kann mich nur der Meinung der anderen anschließen. :freude: Der andere sollte ein Männchen odeer Weibchen sein.
    Weil es anders als bei den Wellis schwierig ist das Geschlecht zu bestimmen läßt du am besten eine Geschlechtsbestimmung machen. Die Adresse gebe ich dir zum Schluß.
    Bei Nymphen die älter als neun Monate sind (also nach der ersten Mauser) ist das Gesschlecht noch schwieriger zu bestimmen. Männchen, die dieses Alter erreicht haben balzen und flöten wie die Weltmeister. :prima: Manche Männchen machen das auch früher. Und weil ich grade vom Flöten schreibe.... Es gibt auch Weibchen die flöten. :s
    Um das Geschlecht bestimmen zu können wird eine Feder benötigt. Achte darauf, daß der Federstiel einschl. Spitze nicht berührt wird!


    Hier ist die Adresse:
    Institut für molekulare Diagnostik
    Voltmannstr.279 a
    Tel.:0521/880666

    33613 Bielefeld



    nymphische Grüße, Frank :0-
     
  7. blau

    blau Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.002
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    AG abnehmender Aktionismus im Tagesverlauf
    hallo nymphi,

    hier einmal eine aktuelle Geschichte um einen solchen Kuschelnymph, der wesentlich älter ist und ebenso menschbeozogen:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=73056
    Mich stimmt das nachdenklich: einem solchen Tier auf Dauer das zu geben, was es braucht, ist überhaupt nicht einfach......
     
  8. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Nymphi :0-

    Und willkommen hier.

    Warum war Dir das beim Welli klar und beim Nymphie nicht ???
    Der braucht genauso schnell einen Partner wie der Welli da er sonst verkümmert. Tut mir leid das verstehe ich nicht. Wenn Du Dich jetzt schon so spontan in den Nymph verliebt hast und ihn mehr oder weniger unüberlegt gekauft hast dann tu das beste für ihn und hole nicht erst in ein paar Wochen einen Partner.



    Ich habe übrigens 4 scheue bei mir in der Wohnung und gar kein Problem mit denen (wie übrigens sehr viele hier). Meist bringe ich die leichter in die Volie rein als die zahmen. Bei HA Vögels und auch den Fehlgeprägten auf den Mensch kommt es bei der Haltung öfters zu Problemen als mit "normalen Nymphen.
     
  9. Motte

    Motte Guest

    Ich empfehle Euch so schnell es geht auch für den Nymphen einen Partner zu besorgen. Und dann solttet ihr Euch von dem Nymphen etwas fern halten. EIne zusätzliche Prägung an Euch wird Euch allen noch stressreiche Zeiten bescheren. Ein menschenbezogener Nymph kan SEHR laut und unerträglich anhänglich sein! Dauerschreien sobald ihr das Zimmer verlasst WIRD noch kommen.

    Für den zweiten Nymph würde ich Euch empfehlen eine Naturbrut zu nehmen.
    Und wie ggesagt, übertreibt es nicht mit der Kuschelei, so schwer das auch ist. Gebt den Nymphen die Chance zueinander zu finden. Am Ende habt ihr sonst ein oder zwei Nymphen die trotz ihrer Zweisamkeit einsam sind und ständig auf Euch warten. Ihr seid dann schlimmstenfall genervt, aber die Tiere leiden darunter.
     
  10. nymphen

    nymphen Guest

    fehlgeprägt

    Hallo Nymphi,

    ich bin auf deinen Beitrag gestoßen, weil ich geschaut habe, ob einer aus den Foren sich des kleinen Herrn Klopfers angenommen hat.

    Ich kann mich Motte und den Vorrednern nur anschließen. Abgesehen von dem Geschrei, das unweigerlich folgt, wenn man das Zimmer verläßt (und man möchte doch eigentlich wenigsten einmal am Tag alleine auf dem Klo sein) kann es auch zu anderen Verhaltensauffälligkeiten kommen, wie Federnrupfen und Agressivität. Mein anderer Nymph Louis zeigt beides. Er beißt sich fest, gerne an Stellen die besonders wehtuen, wie Ohren, Gesicht, Hände und ist nur schwer wieder loszubekommen. Natürlich macht er das nicht immer, aber 3 Monate im Frühjahr kann man rechnen, da muß man schnell sein. Und was macht man dann mit einem Nymph, der sich rupft, wenn er allein ist?

    Wenn Nymphen die Lebenserwartung von Mäusen hätten und absehbar wäre, wie die eigene Lebensplanung sich erfüllt, wäre vieles leichter. Aber Nymphen werden eben mal lässige 30 Jahre alt und bleiben ewig ein schreiendes Kleinkind mit ***ellen Bdürfnissen, die sie an dir ausleben möchten.

    Eine Henne fehlgeprägt, ist fast noch schlimmer, denn sie wird vermutlich an Legenot sterben, oder zumindest schließe ich das aus den vielen Beispielen zu diesem Thema, die ich hier gelesen habe.

    Tu DIR einen Gefallen, hol so früh wie möglich einen Partner.

    Liebe Grüße

    Stephanie
     
  11. nicoble

    nicoble Guest

    Erst mal herzlich Willkommen hier :trost: .

    Wie alle eine Vorredner schon gesagt haben - fuer einen Nymphen ist ein Partner seeeeehr wichtig - mindestens so wichtig wie fuer Wellies...

    Ich habe bei mir nur handaufgezogene Nymphen - das wird in den USA hier bei fast allen Papageien und Nymphen gemacht.

    Fast alle sind sehr verkuschelt und glaube mir ich weiss was Du meinst , wenn Du sagt dass Du Dich in sie verliebt hast .

    Ich hatte frueher mal in Deutschland wilde Nymphen und war auch immer gluecklich mit ihnen .

    Ich muss aber ehrlich sagen , dass meine handzahmen wirklich einfacher und stressfreier sind . Ich kann bei allen im Notfall Medikamente verabreichen - sie haben keine Angst vor fremden Menschen oder Haenden - wenn sie sich verletzten kann ich sie selbst versorgen , ohne das ich Angst haben muss das die Suessen einen Herzinfarkt bekommen .

    Ich habe bei meinen noch keine Verhaltensstoerungen festgestellt , die ich nicht auch schon bei den " Wilden" Nymphen von frueher beobachtet haette.

    Allerdings - ich halte meine Nymphen ja auch nicht als Einzelvoegel - denn das ist dem Vogel gegenueber grausam !

    Selbst die verkuschelsten unter meinen Nymphies brauchen ihre Vogelpartner und sind viel aktiver und ausgeglichener im Schwarm .
    Uns moegen sie deshalb genauso gerne und sind deshalb nicht weniger zahm .

    Uebrigens haengt das hanzahm sein nicht davon ab , ob nun die Voegel Handaufzuchten sind oder nicht ! Es ist wichtig wieviel positiven Kontakt die Jungvoegel mit Menschen und Haenden hatten !
    Es ist nicht noetig die Voegel von Hand zu fuettern um zutrauliche Voegel zu bekommen - es reicht , wenn die Kuecken regelmaessig Kontakt mit Menschen hatten ...
     
  12. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Das kann ich nur unterstreichen. Ich merke es selbst bei meinem Pärchen, dass sie viel ausgeglichener und aktiver sind. Wichtig ist vor allem, dass die Paare harmonisieren. Wenn man einen Schwarm von Einzelvögeln hat, die sich nicht vertragen, dann ist das auch wieder schlecht.

    Lieber habe ich ein richtiges Pärchen als mehrere, die sich nicht vertragen. Das muss man auch dazu sagen, denn damit, einfach mehrere Nymphen „zwangsweise“ zusammenzustecken, ist es auch nicht getan.
     
  13. #12 BoeserENGEL, 6. Dezember 2004
    BoeserENGEL

    BoeserENGEL Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2002
    Beiträge:
    992
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Deutschland
    ich habe eine sehr zutrauliche henne. da sie aus einem vogelpark kommt und keinen ring hat, kann ich nicht sagen, ob sie eine handaufzucht ist. aber ich vermute es.

    als ich sie bekam, saß sie nur bei mir. sie wollte von den anderen nix wissen. es war nicht sehr leicht sie in eine gruppe einzugliedern. immer wieder kam sie zu mir und wollte schmusen. mit der zeit hat sie sich aber eingelebt und sietzt, wenn ich mich gerade nicht um sie kümmere bei den anderen. aber ansonsten sitzt sie nur auf mir. das ist mir manchmal zuviel und ich setzt sie zu dem schwarm.
    außerdem ist sie öfters sehr agressiv. wenn man nicht genau das macht, was sie will, bekommt man schnell eine blutige bisswunde.

    da ich es hier selber erlebe, rate ich nicht besonders zu tieren aus handaufzuchten. ok, es gibt auch tiere, die sich anders verhalten als meine lucy.

    meine zwei hähne waren nromale nachzuchten und sin auch zutraulich geworden. man muss sich nur genügend um sie kümmern und ihnen geduldig hirse hinhalten. und meine zweite henne thea ist auch sehr zutraulich. das hat sie bei ihren züchtereltern und eltern gelernt.
    ich finde, dass es reicht, wenn die nymphen mal auf einem herumklettern und auf der hand sitzten. aber zum kraulen und schmusen haben sie doch ihren partner.

    wie gesagt, ich fand es auf dauer nervig, wenn lucy nur auf mir saß und immer nur bei mir sein wollte und dann auch noch ihren kopf zum kraulen hinhielt.
     
  14. nicoble

    nicoble Guest

    Ich glaube nicht , dass Handaufzuchten automatisch schwerer einzugliedern sind .
    Es kommt immer darauf an wie lange sie alleine mit einem Menschen waren, und auch ob sie im Geschwisterverband oder mit anderen Kuecken gross geworden sind .

    Ich habe nie Probleme gehabt meine Handaufzuchten in einen Schwarm zu integrieren . Allerdings waren meine Suessen auch nie lange nur mit Menschen zusammen .

    Wichtig ist , dass man gerade eine Handaufzucht nicht zu lange alleine haelt - denn dann kann es wie oben schon erwaehnt zu Verhaltensauffaelligkeiten wie Schreien (z.B. immer wenn der menschliche Partner den Raum verlaesst) Aggression oder sogar Rupfen kommen !

    Du wirst sehen , dass zwei Voegel viel schoener sind als nur einer . Und wenn Du sie jung zusammen setzt gibt es da in der Regel auch keine Probleme !
     
  15. nymphi

    nymphi Guest

    Der Tenor von euch ist ja recht einheitlich. Nur muß ich ganz ehrlich sagen, noch einen Vogel in der Wohnung finde ich einfach zuviel. Gut ich muß zugeben das ich den Kuschelnymph nicht hätte kaufen dürfen. Aber nun ist er/sie nun mal bei mir.
    Und mit dem jung zusammensetzen habe ich früher bei meinen Eltern erlebt das es nur bis zur Geschlechtsreife gut geht. Danach war nur noch Gezanke angesagt. Also ich glaube es ist gar nicht soooo einfach einen passenden Partner für einen Nymph zu finden. Wie gesagt aus meiner Kindheitserfahrung habe ich gelernt das zwei Nymphen sich sehr oft nicht!!! verstehen.
    Und ich meine auch wir Menschen sollten uns nicht anmaßen und entscheiden welche Haltung nun die einzigst wahre ist. Denn jeder Vogel ist anders. Und solange sie einen zufriedenen Eindruck machen ist meiner Meinung nach die Haltung in Ordnung.
    Ich finde es nicht lästig wenn der Vogel auf meiner Schulter sitzt und ich so meinen Haushalt mache. Wenn Dolly keine Lust mehr hat fliegt sie entweder zu den Wellis oder auf ihren Aussichtspunkt. Dort ist sie dann ganz zufrieden. Wenn wir Menschen nicht da sind, dann hat sie ja auch noch die beiden Wellis. Sie ist ja nicht ganz allein. Ich werde das jetzt einfach mal ausprobieren, auch wenn ihr dafür kein Verständnis habt!!
     
  16. maxima

    maxima Guest

    hallo zusammen

    habt ihr erwartet daß sich jemand der so "massiv bedrängt" wird um einen zweiten vogel aufzunehmen sich mit dieser methode ändert.

    ich glaube nicht daß diese art der komunikation dazu dient menschen zu überzeugen, wenn man sie fast als tierquäler hinstellt obwohl er zuhause eigentlich ein glückliches beisammen sein mit seinen vögeln hat.

    es ist immer wieder dasselbe in diesem forum: ein neuer kommt rein hat nur einen vogel und schon wird er zerlegt in alle einzelteile, meint ihr das macht den leuten spaß........ 0l nein ich denke eher damit können nicht viele umgehn und reagieren genau so wie nymphi und was habt ihr nun damit erreicht............genau das gegenteil was alle von euch wollten.
    und nymphi wird sich eher von dem forum fernhalten als über ihre vögel zu berichten.

    es ist immer wieder "schön" genau diesen ablauf zu verfolgen, bei manchen menschen funktioniert ja dieser "psychische" druck, aber genau das ist nicht das was jeder verträgt und nymphi verträgt sowas genausowenig wie ich es würde.

    ihr solltet mal drüber nachdenken wie man solche leute zu einem zweiten vogel bringen kann, aber bestimmt nicht: mit der methode
    grüß gott- was du hast nur einen vogel du tierquäler.

    ich weiß auch daß das was ich hier schreibe die holzhammermethode ist, aber das was ihr dabei erreicht habt gibt mir doch wohl recht.

    Ich empfehle euch mal einen thread aufzumachen mit dem thema: "wie können wir neue user erstens bei uns aufnehmen und dann schön langsam überzeugen mindestens 2 vögel zu haben"

    ich denke ein mensch der hier ins forum kommt sollte erst mal in die gemeinschaft aufgenommen werden, und sich einfügen, und wenn er sich dann hier wohlfühlt und über seine vögel berichtet wird er auch den einen oder anderen tip annehmen, und auch durch das lesen hier sehn daß eigentlich alle mindestens 2 vögel haben und diese leben für die vögel einfach das bessere ist.

    also denkt mal drüber nach, bevor ihr den näcshten neuen user hier zerlegt.

    lg meo
     
  17. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Meo :0-

    Wenn jemand wie Nymphi hier schreibt das es beim Welli klar war das ein Partner her mus beim Nymph aber nicht der kann alleine vor sich hinvegetieren dann geht mir die Hutschnur hoch. In diesen Fall ist es nicht Unwissenheit sondern Egoismus weil Mensch einen zahmen Kuschelvogel will.

    Dir müssten diese Folgen ja nicht unbekannt sein:
    [​IMG]




    Für alle die es noch nicht kennen, hier eine Geschichte, die vielleicht den Einen oder Anderen etwas zum Nachdenken anregt:

    Ich sitze in einem kleinen Haus. Ich weiß längst nicht mehr, wie ich hier her gekommen bin. Hier sind viele Menschen, ich kenne nicht einen von ihnen, dennoch tröstet mich ihre Anwesenheit. Ich weiß nicht, wie viele Tage vergangen sind, seit ich meine Mutter oder meine Geschwister das letzte mal gesehen habe. Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, aber die Sehnsucht plagt mich um so mehr. Ich beschließe optimistisch zu sein und der Dinge zu harren, die kommen mögen.


    Ich habe schon ein paar Freunde hier gefunden.
    Gemeinsam reden wir viel, halten uns in den Armen und streicheln uns den Kopf. Aber etwas stimmt ganz und gar nicht. Alle sind so...so, ja so angespannt.

    Heute erfahre ich, was meine Freunde so in Angst versetzt. Ein großes, ja gerade zu riesenhaftes Wesen tritt an unser Fenster. Ein solches Wesen habe ich noch nie gesehen. Ein zweiter dieser Riesen tritt hinzu. Sie reden...glaube ich. Ihre Stimmen sind tief und schleppend. Es macht mir Angst! Ich kann sie nicht verstehen, sie riechen auch so seltsam. Mein Herz beginnt zu rasen. Während die anderen Menschen längst panisch in der Hütte umherrennen, kann ich mich vor Angst nicht rühren. Man packt mich und dann wird es dunkel um mich her. Erst jetzt merke ich, dass ich in einer dunklen Kiste sitze. Ich blicke durch eines der winzigen Fenster, die sich in der Kiste befinden. Ich kann nichts sehen, da die Kiste schwankt. Da, das schwanken hat aufgehört. Ich höre einen dumpfen Knall. Es muss eine Autotür gewesen sein. Dieser Geruch, der von diesen Wesen ausgeht, ist nun übermächtig und lähmt mich. Nach einer Fahrt, die mir wie eine Ewigkeit erscheint, finde ich mich plötzlich in einem winzigen Häuschen wieder. Es ist gerade so groß, dass ich ein paar Schritte gehen kann. An jeder Wand steht ein Stuhl, sonst nichts. Am Boden befindet sich eine Kanne mit Wasser und ein Teller mit Brot.

    Einige Wesen haben sich um mein Haus versammelt und starren mich an. Warum bin ich ganz allein!? Was passiert nun mit mir?
    Ich wünschte, ein Mensch wäre bei mir, aber die Angst schnürt mir die Kehle zu. Ich kann nicht rufen. Die riesenhaften Gesichter kommen näher. Dabei sprechen sie in dieser unsäglichen, schleppenden Sprache mit mir. Ich werde nun panisch und beginne in meiner winzigen Hütte umherzurennen. Was ist das für ein Geräusch? Ich glaube, sie lachen. Kann es ein Lachen sein? Gut, wenn sie Spaß daran haben, tun sie mir vielleicht nichts.


    Einige Tage sind vergangen. Meine Panik hat sich gelegt, keimt aber immer wieder in mir auf. Warum bin ich allein? Wie lange werde ich in dieser winzigen Hütte bleiben müssen? Die großen Wesen scheinen mir nicht wehtun zu wollen. Heute gab es wieder nur Brot und etwas Wasser.

    Ich weiß nicht, wie viel Zeit vergangen ist. Ich habe die Hoffnung, hier heraus zu kommen, schon fast aufgegeben. Ich glaube auch bald nicht mehr daran, einen Menschen zu sehen. Immer wenn ich daran denke, verfalle ich wieder in Panik und kann mich nur dadurch wieder auffangen, indem ich singe. Ich singe laut, um die Angst zu bekämpfen, um meine eigene Stimme zu hören, um eine menschliche Stimme zu hören. Manchmal rufe ich. Keine Antwort. Ich rufe lauter, keine Antwort. Ich rufe immer weiter, jetzt bloß keine Panik!

    So vergehen die Tage und ich habe mich an die großen Wesen gewöhnt. Sie lassen mich manchmal raus! Aber ich komme dann aus meinem Gefängnis und bin noch immer allein. Die großen Wesen streicheln mich sanft und sprechen ihre eigenartige Sprache. Natürlich verstehe ich sie nicht, aber ohne ihren Zuspruch würde ich sterben. Ich sitze oft in ihren Armbeugen oder auf ihren Schultern und lausche ihren Gesprächen. Sie sind alle so nett zu mir. Wenn ich dann aber wieder in meiner kleinen Hütte, bin überfällt mich die Einsamkeit. Ich beginne wieder herumzulaufen. Immer im Kreis. Dabei erzähle ich mir leise Geschichten. Vor dem Einschlafen wünsche ich mir einen Freund. Jemanden, dem ich meine Gedanken mitteilen kann, der mir Geschichten erzählt, oder einfach nur meine Hand hält.

    So viel Zeit ist nun verstrichen. Es bleibt, wie es ist. Wasser und Brot, gelegentlich Freigang. Die Zuwendung der großen Wesen. Aber ich verstehe es nicht. Sie scheinen mich zu mögen, aber warum quälen sie mich dann so? Ich fiebere nun jeden Tag dem Moment entgegen, an dem sich die Tür öffnet und sie mich auf die Hand nehmen. Ich bin unter ihnen und doch so allein. Aber sie sind die einzigen, die ich habe.

    Mein Herz wird immer kälter. Die Panik habe ich längst überwunden. Da ist nur noch die verzehrende Sehnsucht nach einem anderen Menschen. Was passiert hier bloß?! Ich beginne zu schreien. Wo sind all die anderen? Sie sind vielleicht ganz in der Nähe? Sie hören mich sicher, wenn ich nur laut genug rufe. Meine eigenen Schreie hallen mir in den Ohren wieder. Ein großes Wesen tritt an meine Hütte. Nein! Ich kann nicht mehr! Lass mich. Eine riesige Hand greift nach mir. Aber ich bin völlig außer mir und werde hektisch. Nein, lass mich! Ich werde wütend und beginne auf die Hand einzuschlagen. Verärgert schubst man mich weg. Dann wird es dunkel. Man hat meine Hütte zugedeckt!
    Ich weine und schlafe ein. Die nächsten Tage wiederholt sich dieses Elend. Die großen Wesen wollen mich nicht mehr. Sie sind wütend. Ihre Hände sind voller blauer Flecke und Kratzer, die ich ihnen zugefügt habe. Nun bin ich ganz allein.

    Ich bin nun längst jenseits von Wut, Trauer und Sehnsucht. Ich kann nicht mehr denken. Manchmal muss ich noch schreien. Mein Herz ist schwarz und kalt wie ein Stein. Ich habe nun tausendmal jeden Ritz an den Holzbrettern gezählt. Ich beginne, mir mein Haar auszureißen. Ich kratze mir die Haut vom Leib. Keine Schmerzen. Keine Trauer. Nur leere und manchmal brennender Hass.
     
  18. nymphi

    nymphi Guest

    Hallo maxima!
    Dein Beitrag hat mir richtig gut getan. Du sprichst mir wirklich aus der Seele. Ich hatte mich auf einen regen Gedankenaustausch mit gleichgesinnten gefreut. Und dann kamen nur "böse" Antworten. Ich war darüber sehr enttäuscht und wütend. Vorallem weil ich auch teilweise das Gefühl hatte, das mein Beitrag nicht wirklich gelesen wurde. Denn manche Aussagen wurden mir unterstellt, obwohl ich es anders geschrieben hatte.
    Als Beispiel die Aussage von Federmaus: es war beim Welli klar das ein Partner dazu muß und beim Nymph nicht!
    Natürlich ist mir klar das man keinen Vogel allein halten kann und soll!!!!
    Aber der Nymph ist nicht allein. Denn es sind ja schließlich insgesamt drei Vögel!
    Ich für meinen Teil habe erstmal das Interesse an diesem Forum verloren. Schade. Ich hätte bestimmt noch ne Menge lernen können. Aber so nicht!
     
  19. nicoble

    nicoble Guest

    Lieber Maxima ,

    Ich glaube schon dass Du da einen Punkt hast ! Klar ist es nicht Ok jemanden fuer Einzelhaltung sofort zu verurteilen ! Schon gar nicht in einem Forum und oeffentlich .
    Ich denke , dass es Ok ist seine Meinung zu aeussern . das soll nicht heissen , dass man gleich aggressiv werden muss .
    Klar wuerde ich immer versuchen jemanden zu ueberzeugen zwei Voegel zu halten - das ist halt meine persoenliche Meinung .Und fuer diskussionen ist das Forum ja da ...
    Beleidigungen muessen aber meiner Meinung nach nicht sein .

    Sollte sich unser neues Mitglied hier angegriffen gefuehlt haben tut mir das wirklich sehr leid , denn das war nicht meine Absicht !
    Ich wollte mich lediglich fuer die Paarhaltung einsetzten - da kann ich leicht etwas " leidenschaftlich " werden ...

    Lieber Nymphi :

    Es ist natuerlich Deine Sache , ob Du noch einen zweiten Vogel willst .
    Ich persoenlich werde was die Paarhaltung angeht immer meine Meinung vertreten .Ich persoenlich habe nur gute Erfahrung mit Paarhaltung gemacht - aber wie gesagt - das ist eben meine Meinung.
    Allerdings freue ich mich auch , dass Du ehrlich bist und vor allem , dass Du hier auch deine Meinung vertrittst - das muessen wir alle genauso akzeptieren ... Nur so koennen wir wirklich interessante Diskussionen fuheren ...
    Einige Themen werden hier sehr leidenschaftlich diskutiert - lass Dich davon nicht abschrecken !
    Ich bin froh , dass Du das Forum hier gefunden hast und Dich informieren willst !





    Gruesse deine kleine Kuschelhaube schoen von mir !
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hallo Nymphi,

    ich muß zugeben, daß es für mich schwer zu verstehen ist, daß jemand weiß was richtig ist und sich dann aus Trotz (?) doch für das Falsche entscheidet.
    Dieses Forum ist sicher nicht dazu da, um andere niederzumachen auch wenn Diskussionen manchmal recht impulsiv geführt werden (fand ich bei dieser im Übrigen nicht), aber wenn man in seinem Herzen weiß was richtig ist
    und einen dann noch andere Leute in dieser Meinung bestärken - warum macht man dann doch das genaue Gegenteil.
    Glaub mir, dein Nymph ist allein. Und auch wenn es den Anschein hat, alles wäre in Ordnung (bei Vögeln sieht man generell erst "5 vor 12" wenn etwas nicht stimmt) kann es nie dasselbe für ihn sein mit Wellis zu leben statt mit Nymphen.
    Es ist als würdest Du mit einem Gorilla zusammengesteckt. Ihr stammt von der gleichen evolutionären Linie ab, aber ihr seid grundverschieden. Ihr sprecht nicht die gleiche Sprache; wenn ein Gorilla dich knuddelt bleibt Dir vermutlich die Luft weg; wahrscheinlich fährt er nicht gern Motorrad und liest nicht halb so gern wie du.
    Ich habe anfangs auch unterschiedliche Vögel zusammengehalten und hab eine traurige Lektion daraus gelernt. Ich wünschte man hätte mich damals so "aufgeklärt"!
    @ Federmaus: diese Geschichte habe ich schon so oft gelesen und sie verliert nichts von ihrer Traurigkeit. Vielleicht sollte man sie als Eingangsbeitrag irgendwo festmachen.
    Gruß

    Azrael
     
  22. Antje-25

    Antje-25 nymphenverliebte

    Dabei seit:
    10. März 2002
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oelde/Westfalen
    hallo Nymphie

    habe gerade erst deine beitrag gelesen und habe erstaunt festgestellt das du aus meiner nähe kommst (vorrausgesetzt es ist das soest was ich kenne. Ich komme aus oelde im kreis Warendorf)
    vielleicht hast du ja mal lust bei mir vorbeizukommen wegen des regen gedankenaustauschs ggg
    da kannst du dann auch gleich das rege getue im vogelzimmer beobachten und dir dann in aller ruhe nochmal alles durch den kopf gehen lassen.
    Nur so als angebot.
    Wenn du magst mein angebot steht!!!

    Lg Antje
     
Thema:

Kuschelnymph