Lasern von Wunde?

Diskutiere Lasern von Wunde? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Schon vor über 2 MOnaten hat sich eine Nymphenhenne bei mir den Flügel an der Unterseite direkt in der Achsel tief eingeschnitten. Problem ist,...

  1. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Schon vor über 2 MOnaten hat sich eine Nymphenhenne bei mir den Flügel an der Unterseite direkt in der Achsel tief eingeschnitten. Problem ist, dass die Wunde nicht heilt - laut TA ist da schon Narbengewebe von einer älteren Verletzung (ist ein Abgabevogel und fast völlig nackt), außerdem pickt sie immer mal ein bisschen dran herum und bewegt natürlich den Flügel auch immer wieder. Mittlerweile ist die Stelle trotz zweifacher AB-Gabe, Desinfektion und Salben entzündet und immer noch offen.
    Zur Zeit wird sie täglich mit Methylenblau eingepinselt. Jetzt hat mein TA vorgeschlagen, sie stationär aufzunehmen und die Wunde eine Woche lang täglich ein Stückchen zu lasern, um sie so vielleicht zu schließen. Hat das jemand schon mal machen lassen? Habe große Angst um meine Süße, aber so lassen kann man es natürlich auch nicht...
    Würde mich freuen, wenn vielleicht jemand Erfahrung damit hat und/oder mir vielleicht noch ein paar alternative Tipps geben kann.
    Viele Grüße,
    Petra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. maze

    maze Mitglied

    Dabei seit:
    27. April 2006
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es denn keine Möglichkeit den Flügel ruhig zu halten? Eventuell am Körper anliegend festbinden? Klar wäre es eine starke Einschränkung für den Vogel, aber zumindest wird die Wunde dann nicht mehr ständig aufgerissen und der Vogel kann nicht mehr dran.
    Frag doch deinen Tierarzt mal diesbezüglich bevor du ne teure Laserbahandlung machen lässt.
     
  4. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Danke für den Tipp - ich werde mal fragen, ob das möglich wäre! Halskrause wurde zusätzlich auch schon angedacht, aber eigentlich wäre ein völlig fixierter Flügel ja die bessere Alternative...allerdings hat der TA gemeint, dass sich die Wunde wohl auf natürlichem Weg nicht mehr schließen wird...aber ich frage da mal nach.
    LG, Petra
     
  5. klumpki

    klumpki Vogelgouvernante

    Dabei seit:
    31. März 2006
    Beiträge:
    4.846
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36129 Gersfeld
    Meine Meinung:
    Wenn Wundheilungsstörungen aufgetreten sind und mit AB behandelt wurde ist der ganze Organismus beeinträchtigt.
    Der Vogel muss behutsam wieder aufgebaut werden, mit Vitaminen, BBB für den Darm, Aminosäuren, Echinacea, Propolis..... Ruhe....

    Alles, was seinen gesamten Stoffwechsel, bzw. Organismus wieder stabiliisiert.

    OB da ein Klinikaufenthalt in fremder Umgebung mit Eingriffen und womöglich noch ohne Partner so sinnvoll ist, stelle ich mal in den Raum:~ Stress ist absolut kontraproduktiv!

    Eigentlich heilen Wunden von Vögeln sehr schnell ab, gerade die Hautoberfläche schließst selbst größere Ariale an den unmöglichsten Stellen. Bei Menschen würde man transplantieren, die Vögel haben in einigen Wochen oft sogar wieder Federn selbst an äußerst schlimmen Läsionen.
     
  6. #5 Alfred Klein, 6. Februar 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Petra

    Ich wäre dafür die Wunde mit Ringelblumensalbe einzureiben und dann den Flügel zu fixieren.
    Die Ringelblumensalbe (von Weleda in der Apotheke) wirkt heilungsfördernd, vermindert Narbenbildung, wirkt juckreizstillend, ist leicht antiseptisch.
    Habe selber damit schon sehr gute Erfahrungen gemacht.
     
  7. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Vielen Dank für eure Antworten! Mir ist ja auch nicht wohl, die Kleine beim TA zu lassen (wäre aber auf jeden Fall mit ihrem Partner), daher will ich erst mal alles andere probieren. Korvimin und BBB gebe ich schon, ich habe sie auch mit Partner aus der Voli genommen, damit sie sich nicht so viel bewegt und einfach mehr Ruhe hat. Werde nochmal mit dem TA sprechen, ob man es nicht doch erst noch eine Weile mit Aufbauen und Ringelblumensalbe probieren kann. Ich soll das Methylenblau noch bis nächste Woche auftragen, vielleicht könnte ich es dann danach mit der Salbe probieren und sie fixieren.
    Viele Grüße,
    Petra
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi, bist du sicher, dass das nicht ein Unterflügel ekzem ist?
    Ich dein Tierarzt vogelkundig? Bei solchen schlecht heilenden Wunden, sollten auch andere organische Probleme kontrolliert werden.

    lieber Gruss Luzy
     
  10. wellifan

    wellifan Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Juli 2002
    Beiträge:
    748
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Luzy,

    es ist definitiv eine ganz tiefe Wunde - ich war dabei, als sie sich die komplette Unterseite bis oben hin quasi "antranchiert" hatte, wirklich einmal fast bis um das Gelenk herum und bin in der Nacht mit dem stark blutenden Vogel zum Notarzt. Die Wunde ist extrem tief, die Vene war angekratzt und es war schon schwer, überhaupt die Blutung zu stillen. AUfgrund der Witterungsverhältnisse war ich die ersten Wochen hier in der Nähe bei einem Tierarzt, da mein vogelkundiger TA über 100 km entfernt ist und ich den unbefiederten Vogel bei der Eiseskälte nicht transportieren konnte. Vielleicht ist die Wunde zuerst deshalb nicht so gut versorgt worden - mein TA, der auch die stationäre Aufnahme vorgeschlagen hat, ist definitiv vogelkundig.
    Das Problem ist eben auch, dass der Vogel rupfbedingt durch schlechte Haltung beim Vorbesitzer fast völlig nackt ist und schon vorher oft schlimme Wunden hatte, vermutlich an ebender Stelle auch.
    LG, Petra
     
Thema:

Lasern von Wunde?