Laufis ab Brut unbedingt trennen??

Diskutiere Laufis ab Brut unbedingt trennen?? im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo! Da ich erst seit letztem Jahr glückliche Entenmami von eimem Pärchen bin und heute bereits 12 Eier im hübschen Nest habe, wollte ich...

  1. #1 Meermausi, 03.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo!

    Da ich erst seit letztem Jahr glückliche Entenmami von eimem Pärchen bin und heute bereits 12 Eier im hübschen Nest habe, wollte ich doch mal fragen, ob es denn - falls sich es meine Ente überhaupt überlegt zu brüten - unbedingt nötig ist - von Erpel zu trennen?

    Mich würden die allgemeinen Erfahrungen sehr interessieren.

    Ich würde meinen Erpel als nicht sehr aggressiv einstufen (geht mir und meinen Katzen teilweise zwar hinterher, zwickt aber kaum), frisst auch teilweise aus der Hand.

    Falls ich unbedingt trennen sollte: 1. Soll ich den Erpel in "Pflege" geben (evtl. zu anderen Laufis) 2. Soll ich meine Ente mit Babys die ersten Tage im Stall (ca. 2 x 2,5 m) mit Wasserwännchen und Futter einsperren und den Erpel evtl. frei laufen lassen, ihn dann nachts in ein Gehege nebenan sperren, das dann allerdings erst von meinen Meerschweinchen geräumt werden müsste?

    Vielen Dank schon mal für Eure Nachrichten und viele Grüße, Birgit
     
  2. #2 LadyCassandra, 03.03.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    erste frage

    sind deine laufis geschwister?..wenn ja wievielte generation..? auch bei geflügel ist nicht jede inzucht gut und gesund..

    zweite frage

    kannst du alle kückis behalten..denn vorallem die jungs...dh in der regel also 50 prozent werden wahrscheinlich erpels.. die sind nur schwer unterzubringen..es sei denn natürlich du schlachtest..die angebote an überschüssigen erpels in diversen fachforen übersteigen die nachfrage bei weitem..und bei zu starkem ungleichverhältnis killen die jungs sich oder überbeanspruchen die damen bis zum schlimmsten fall

    dritte frage

    hast du dich schon genau mit der aufzucht der kleinen beschäftigt..das kann ganz schön zeit und arbeitsaufwendig sein wenn man es ohne gröbere verluste hinbekommen will


    dann eine antwort

    JA unbedingt trennen sonst hast du bald kaputte eier oder tote kückis..wohl 90 prozent aller erpels haben was gegen die brut..das ist erwiesen

    zweite antwort

    ente oder erpel wegsperren ..ist eigendlich egal..mal davon abgesehen das man der ente bei umsiedelung das brüten verleiden kann

    aber wenn du den erpel nicht in *urlaub* schickst wird er radau machen...ein paar tage reichen ja nicht..4 wochen brut und weitere 6 bis 8 wochen sind angesagt..und nur stall reicht den kleinen zum aufwachsen eben NICHT..alternativ braucht er ne zweite frau (auch ein grund für erpelüberschuss)

    so..wenn du immer noch brüten lassen willst..na viel spass..ansonsten geben die eierchen lecker kuchen und die meisten laufidamen wollen ohnehin nicht brüten

    grüsse
    Tina

    mit viel lecker kuchen
     
  3. #3 Hafibande, 03.03.2007
    Hafibande

    Hafibande Guest


    Ich besitze auch seit letztem Jar 3 Laufis(1 Erpel und 2 Enten)

    Meine legen nun auch seit ein paar Wochen Eier und icg hätte auch gerne einmal nachwuchs,doch finde ich es jetzt noch zu früh.....im April/Mai denke ich lasse ich ihnen die Eier und warte mal ab ob die Damen sitzen bleiben:zwinker: aus Naturbrut stammen sie ja,evtl. hab ich Glück.Ansonsten habe ich noch einen Flächenbrüter der dann die Aufgabe übernimmt.......ich hab mich vorsichtshalber jetzt schon nach einer Unterbringung für die Küken umgesehen:D

    Gruß Claudi

    Aber das man den Erpel wegsperren soll hab ich auch schon gehört
     
  4. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Ich habe seit mehr als 15 Jahren Laufenten in unterschiedlichen Zusammensetzungen, von 1,1 bis 1,3.

    Ich hatte noch nie das Problem, dass ein Erpel etwas gegen die Eier oder die Küken hatte. Die Jungen liefen immer ganz normal bei der "Herde" mit.

    Was die Unterbringung der Jungen angeht:
    Ich habe bisher nur immer soviele nachgezogen, wie ich selber unterbringen konnte (bzw. tauschen, wegen Vermeidung von Inzucht), d.h. maximal 3 oder 4.

    Viele Grüße
     
  5. #5 LadyCassandra, 04.03.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hallo soay

    dann hast du eben seit 15 jahren glück

    im laufiforen haben es auch einige unbeding ausprobieren müssen
    mit dem erfolg das es tote kücken gab..wenn man gerne auf risiko spielt..bitte sehr..aber grad als neuling sollte man eher auf nummer sicher gehen

    grüsse
    Tina
     
  6. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Ich denke, dass es nicht nur Glück war. :D
    Denn dann hätte ich ja immer einen der 20 % erwischen müssen, die nichts tun.

    Vor 15 oder 20 Jahren gab es noch kein Internet (zumindest nicht in der heutigen Form) und keine Foren.

    Man sollte kein Risiko eingehen, aber die Entwicklung wie sie in den letzten Jahren läuft finde ich auch nicht so toll.
    Da wird kein Risiko eingegangen, man nimmt den Tieren die Eier weg (Die brüten ja nicht selber. :D), brütet sie in der Maschine aus oder wenns "hoch kommt" mit einer Bruthenne und zieht sie auf. Man hat mehr Nachwuchs (verdient besser :D, wenn man sie "losbringt"), weniger "Ausfälle", "Verluste" oder wie auch immer man den Tod der Jungtiere bezeichnet. Hältst du das für sinnvoll.

    Ich nicht.
    Bei mir brüten die Enten selbst. Ich habe normalerweise 2 (max. 3)Gruppen mit 3 bis 5 Tieren (Zur Zeit habe ich nur 1 Gruppe, wegen des "Theaters" rund um die Vogelgrippe beim Kauf/Verkauf. Das soll sich aber wieder ändern.) Die Eier werden verwertet. Wenn eine Ente Lust hat zu brüten, dann tut sie das (wenn nicht, dann nicht). Die zahlenmäßige Regulierung der Nachzucht läuft über die Anzahl der Eier die die Ente behält, bzw über den Befruchtungsgrad. Mein derzeitiger Erpel wird heuer 10 Jahre alt, letztes Jahr waren die Eier, zumindest die bebrüteten unbefruchtet.

    Bei dieser Art des Brütens und der Aufzucht ist das Risiko zwar höher, aber für mich gehört das zu einer artgerechten Haltung. In den ganzen Jahren hatte ich nur 2 tote Küken und die wurden nicht durch den Erpel verursacht.
    Bei mir haben die Tiere aber auch relativ viel Auslauf (je Gruppe ab 1000 qm).

    Ich habe nie was anderes behauptet.
    Bevor man ein Risiko eingeht (und man kann nie sagen ob es funktioniert, zumal wenn man die Verhältnisse nicht kennt), sollte man, wenn man die Möglichkeit hat, den Erpel ggf. mit einer anderen Dame wegsperren.

    Viele Grüße
     
  7. #7 MR.Wyandott, 04.03.2007
    MR.Wyandott

    MR.Wyandott Stammmitglied

    Dabei seit:
    05.01.2006
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Diepholz/Sulingen
    Bei meinen Zwergenten laufen die Erpel immer mit den Kükenführenden Enten zusammen. Es gab bisher nie Probleme. Mittlerweile sind es auch schon fast 10 Jahre. Meistens nehmen die Erpel keine Notiz von den Küken, will heißen das sie sich nicht an der Aufzucht beteiligen. MFG MR.Wyandott
     
  8. #8 Meermausi, 04.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Vielen Dank für Eure Antworten und Erfahrungen!

    Also, ich denke, Es wird wahrscheinlich schon seinen Grund haben, wenn der Erpel Eier und/ oder Küken tötet, so wird die große Anzahl der Nachkommen "gesund" gering gehalten - auch wenn es für uns Menschen übel erscheinen mag.

    Da es zu unserem Glück scheinbar ja auch anders laufen:zwinker: kann, werde ich es auf einen Versuch ankommen lassen. (Deshalb habe ich ja nach Erfahrungen gesucht).

    An Tine: Zur Beruhigung: a) sind keine Geschwister b) möchte nur max. 3 Küken c) hätte Abnehmer d) ich denke, die Kleinen werden auch von alleine groß, Entenmamas sind bestimmt auch nicht ganz dumm und d) habe mir bereits letztes Jahr leckersten Kuchen aus Enteneiern gegönnt

    An Claudi: Viel Glück und Spaß noch mit Deinen Süßen!

    An Mr. Wyandott: Danke für Deinen Erfahrungsbericht (p.s.: ich liebe Wyandott-Hennen!!!!)

    An Soay: Danke für Deinen Beitrag. Noch eine Frage: Wenn die Enten nur 3 Eier ausbrüten sollen, muss ich dann evtl. Gipseier unterjubeln, ober brüten sie auch, wenn sie nur noch 3 im Nest liegen haben und ich alle anderen vorher entfernt habe?? Und hälst Du die Eier unter eine Lampe, damit Du erkennen kannst, ob sie befruchtet sind?

    Vg, Birgit
     
  9. #9 großEnti, 04.03.2007
    großEnti

    großEnti Neues Mitglied

    Dabei seit:
    16.08.2006
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    das thema is wohl durch, aber ich möchte da auch mal meine erfahrungen zu besteuern.

    bei uns brüten nun auch schon seid mehr als 10 jahren enten verschiedenster rassen und bisher gab es noch nie probleme durch agressive erpel.
    ich kenne nun keine wissenschaftlichen erhebungen zu diesem thema und möchte mir nun auch nicht anmassen hier werte anzugeben, aber aus meiner erfahrung und dem austausch mit befreundeten entenzüchtern möchte ich den wert von 90 prozent stark anzweifeln. wie gesagt meine persönliche meinung.

    @meermausi: wenn ich das rchtig lese ist der plan drei eier = drei kücken kann aufgehen, muss aber nicht. zumindest am anfang solltest du mehr eier unterlassen bis du feststellen kannst welche eier befruchtet sind (das mit der lampe is richtig). aber auch danach würde ich mehr als drei eier unterlassen.

    mfg
     
  10. #10 Meermausi, 04.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Danke auch an großEnti!

    Werde gerne Deinen Tipp berücksichtigen und mehrere Eier liegen lassen. Habe heute mal alle 13 Eier durchleuchtet, konnte aber leider überhaupt keine "Befruchtungslinien" erkennen. :nene: und habe somit die ersten 5 aus dem Nest genommen, sehe bei den jüngeren Eier in 3 Tagen noch mal nach (habe sie mit Bleistift numeriert).

    Ich hoffe doch, mein Erpel hat mal nen Treffen gelandet, oft genug aufgesessen ist er ja :p

    VG, Birgit
     
  11. #11 LadyCassandra, 04.03.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    sorry aber du durchleuchtest unbebrütete eier :zustimm:
    na viel spass..das kann ja heiter werden :bier:

    befruchtungslinien..aha..dat muss ich mir merken..und ich doofi dachte immer ich erkenn das herz und das werdende kücken..tztz
    aber wenn du den trick raus hast wie man das an unberüteten eiern sehen kann..lass ihn dir patentieren..unbedingt

    ich verrat dir ein geheimnis..da wirst du wohl nie fündig..sehen kann man nur das sich entwickelde leben....und dazu muss die ente ein paar tage fest sitzen und brüten und wenn du sagen wir 10 eier liegen hast und alle sind entwickelt ..was sortierst du dann aus?? drum würfeln? naja..muss eh jeder selber wissen was er tut..schade nur das es dann doch meist auf kosten der tiere geht

    grüsse
    Tina
     
  12. #12 LadyCassandra, 04.03.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    kleiner nachtrag

    zitat :ich denke, die Kleinen werden auch von alleine groß, Entenmamas sind bestimmt auch nicht ganz dumm

    naja...mit dumm hat es nix zu tun..ich meinte ansich ob dir klar ist welches futter die kleinen brauchen und so..denn das kann die ente alleine ja nur schwer und leider hab ich von anderen leuten solche aussagen auch schon öfters gehört und hinterher war das wehgeschrei gross weil die kleinen verhungert sind oder am falschen futter verendet

    aber wenn dir eh alles klar ist :dance:

    Tina
     
  13. #13 Meermausi, 05.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo LadyCassandra,

    tut mir leid, wenn ich Dich scheinbar furchtbar aufrege, aber es ist unglaublich: Auch Entenlaien werden einmal "Experten" - ich nehme an, Du hast auch mal als Laie angefangen?

    Noch mal zu Deiner Beruhigng:

    Die Kleinen würden selbstverständlich zugefüttert werden und was ich mit Durchleuchten sehen wollte kannst Du hier nachlesen: http://www.laufis.de/brut/#brut.kueken.

    Vielleicht hast Du weiterhin gelesen, das ich 10 Meeris, 3 Katzen, 2 Kaninchen und eben mein Laufentenpärchen besitze, und allen geht's prima, sind geimpft, kastriert, etc., bestens mit Essen (BIO UND ARTGERECHT, KEIN FERTIGFUTTER) versorgt. Solltest Du mal in Franken sein, darfst Du gerne einen Blick bei mir reinwerfen und Dich vergewissern, dass es den Tierchen gut geht - und so wird's auch mit den Laufiküken sein, sollten welche kommen.

    Ich berichte gerne mal, sollte es geklappt haben.

    VG, Birgit
     
  14. #14 Meermausi, 05.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo LadyCassandra,

    ich noch mal: Tja, als Laie kann man sich eben auch mal irren, und die Adern schon vor dem Brüten suchen :zwinker: aber ich denke mal, aller Anfang ist schwer -also - lassen wir das Geplänkel! VG, Birgit
     
  15. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo Birgit

    Darauf wollte ich dich eigentlich auch hinweisen, als ich vorhin deinen gestrigen Beitrag gelesen habe. :)

    Die brüten auch auf drei Eiern. Da man aber erst nach einigen Tagen erkennen kann ob die Eier befruchtet sind oder nicht, sollte man sich schon, wie von Tina geschreiben, im Vorfeld Gedanken machen. Was du ja auch schon getan hast.

    Ich würde, je nachdem wie es mit den Abnehmern aussieht (bzw. wie hoch der Eigenbedarf ist) 5 bis 8 Eier liegen lassen, da es erstens nicht sicher ist wieviele befruchtet sind und du zum anderen ja nicht weißt welches Geschlecht die Küken haben werden.

    Ich bin gegen ein "Aussortieren" von befruchteten Eiern, also im Zweifelsfall lieber weniger. Nach dem Motto: Erst die die ich will und dann soviele die ich maximal unterbringen kann. Wenn es dann weniger werden, gehen halt einige potentielle Abnehmer leer aus.

    Ich schiere (durchleuchte) die Eier normalerweise nicht.
    Nur wenn ich sie, in Notfällen, in die Brutmaschine legen muss oder manchmal auch nach Ende des Brütens um zu sehen ob die Eier unbefruchtet waren oder ob sie abgestorben sind.

    Noch etwas zu den Erpeln:

    Man kann die Erpel der verschiedenen Entenrassen nicht unbedingt miteinander vergleichen, also Zwergente ist nicht gleich Laufente. Laufentenerpel können aggressiv zu den Küken sein und viele sind es auch. Ich weiß aber nicht welche "sonstigen Umstände" im Einzelfall dazu führen, bzw. dazu geführt haben. Es ist also angebracht, in der Zeit in der die Küken schlüpfen, bzw. das Nest verlasssen, aufzupassen wie er sich verhält und notfalls einzugreifen.



    Es hilft aber einem Laufentenneuling nicht polemisch oder ironisch zu sein. Ich finde/fände es besser ihm Tipps zu geben und ihn, ohne Ironie, auf Fehler hinzuweisen und ihm zu sagen wie er was besser machen kann/könnte.


    Viele Grüße
     
  16. #16 Daniel Buschle, 05.03.2007
    Daniel Buschle

    Daniel Buschle Guest

    Also ich muss auch noch was schreiben:

    Mein Laufentenpaar ist 10 Jahre alt. Sie bruten immer zusammen und ziehen die kleinen auch zusammen auf.

    Es liegt warscheinlich daran, dass díe Laufis zusammen aufgewachsen sind, sie waren aus 2 Bruten (blutsfremd).

    Unser Nachbar hat auch ein Paar Laufis und er muss den Erpel immer wegsperren, weil sonst die kleinen tot sind.

    Ich glaube es ist unterschiedlich!
     
  17. #17 LadyCassandra, 05.03.2007
    Zuletzt bearbeitet: 05.03.2007
    LadyCassandra

    LadyCassandra Foren-Guru

    Dabei seit:
    14.10.2004
    Beiträge:
    605
    Zustimmungen:
    0
    hallo

    @Robert

    also ich denke mein erstes posting war weder polemisch noch ironisch..sondern einfach aufklärend..und danach kamen nurmehr posts mit dem tenor...*eh alles quatsch das geht prima*..mit dem erfolg das es von Mm auch genauso aufgefasst wurde und nun auf risiko gespielt wird..frei nach dem motto..* bei mir wird es schon gut gehen*..

    und wenn ich dann pampige antworten bekomme wie*die wissen schon was sie tun* darf man sich nicht wundern wenn ich ironisch werde..denn ich bin schon zu lange tierhalter (aktuell 5 golden,19 katzen[m übrigen fast alles unerwünschte wegwerfkatzen ] ,18 laufis und über 100 rassehühner) und auch sehr,sehr lange in diversen foren ..leider hab ich das schon sooo oft gesehen das gutgemeinte warungen und tips leicht zur seite geschoben werden wenn da nur einer kommt und sagt *alles quatsch bei mir klappt das *weil babys sind ja sooo süss (egal ob fell oder federn) und einmaL MÖCHTE MAN JA SCHON AUCH SELBER *BLABLA*..und nachher kommen dann irgendwann keine posts mehr weil man sich schämt zuzugeben das es doch schiefgegangen ist oder es kommen wehklagen *wie konnte das nur passieren*...ausserdem sind die anzeigenboards sogar jetzt im februar voll von unerwünschten erpeln und hähnen weil diverse interessenten abspringen oder es sich anders überlegen ..oder dummerweise mehr jungs als mädels geschlüpft sind und,und,und....


    und leidtragende sind immer und ausschliesslich die tiere

    Tina

    @meermausi..herzlichen dank für deinen link aber ich habe schon oft genug geschiert und ausserdem bin ich nicht nur sehr aktiv im laufiforum sondern auch im ZEL gründungsvorstand

    und ja alle anfänger werden mal zu experten..aber warum müssen dafür immer erst ne menge tiere leiden weil die anfänger anderen experten nicht glauben wollen und es als laie immer besser wissen??? bzw den leichtersten weg vorziehen??
     
  18. #18 Meermausi, 05.03.2007
    Meermausi

    Meermausi Mitglied

    Dabei seit:
    03.03.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken
    Hallo Robert: Herzlichen Dank für Deine Nachricht, genau die Infos, um die ich gebeten habe!!!

    Hallo Daniel: Vielen Dank für Deinen Beitrag, ich werde - sollte es zur Brut kommen - den Erpel im Auge behalten.

    Hallo LadyCassandra: Danke für Deine Kommentare, haben aber leider m. E. das Thema verfehlt.

    Viele Grüße

    Birgit
     
  19. soay

    soay 28.11.2000 - 08.06.2015

    Dabei seit:
    09.11.2000
    Beiträge:
    2.293
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Oberbayern
    Hallo

    Das stimmt. Deinen ersten Beitrag fand ich gut und sachlich.

    Wo sollen das stehen mit dem Quatsch? Ich habe nur drei Beiträge gelesen von Leuten bei denen es funktionierte. Wobei ich darauf hingewiesen habe, dass nicht jede Entenrasse gleich ist. Abgesehen davon, dass ich der Auffassung bin, dass deine 90% dadurch zustande kommen, dass man es meist dann hört, wenn es schiefgeht und es Probleme gibt.

    Ich denke, dass Meermausi deine Fragen alle beantwortet hat und ich habe daran nichts Pampiges erkennen können.

    Und ich machs erst seit gestern. Ich habe ja keine Ahnung. Weder von Tieren noch von Foren. Und bei meinen Tieren habe ich ja sowieso nur Glück. (So liest sich das was du bisher so geschrieben hast)

    Und du denkst, dass du etwas erreichst wenn du allen deine Meinung "aufzwingst"? Das denke ich nicht.
    Ich finde es besser, den Leuten zu helfen und Tips zu geben, wie es trotzdem funktionieren kann. Denn von ihrem Vorhaben abbringen wirst du die Wenigsten. Das schafft man, wenn man die Leute vor sich stehen hat schon nicht immer und erst recht nicht im Forum.
    Außerdem wirst du mit dem Wegsperren des Erpels die gefüllten Anzeigenboards nicht ändern. Wenn die Enten brüten, kommen Küken und die müssen untergebracht werden.

    Da muss ich dir, leider, rechtgeben.

    Wer ist Experte?
    Was ist der leichteste Weg?
    Ist es besser wenn die Anfänger gar nicht fragen?
    Wenn man sich über jeden Fehler lustig macht wundert mich nicht, wenn viele gar nicht fragen und einfach "drauflosmachen".
    Und das hilft dann den Tieren?

    Ich denke, dass wir bezüglich dem wie man den Tierhaltern und damit auch den Tieren am besten helfen kann (unter den gegebenen Umständen), eine etwas andere Auffassung haben.

    Viele liebe Grüße
     
  20. U.We.

    U.We. Stammmitglied

    Dabei seit:
    20.12.2005
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Ihr beiden Experten,

    vielleicht solltet Ihr bei Eurer Diskussion und Tipgebung einmal berücksichtigen, das es sich bei den bediskutierten Rassen um Nutztierrassen handelt. Nutztierrassen wurde während ihrer Entstehung eine gewisse Wirtschaftlichkeit abverlangt, was eine einfache und hohe Reproduktionsrate zur Folge hatte. Welchen Weg diese Tiere entsprechend ihrer Zweckbestimmung gehen soll(t)en, denke ich ist bekannt ...
    Auf jedem Fall nicht den Weg weitergegeben bzw. untergebracht zu werden.
    Das sich das Nutztier in unseren heutigen Gesellschaft/Kultur in der privaten Hobbyhaltung vielfach zum PET gewandelt hat ist soweit noch nicht zu kritisieren, zumal in der komerziellen Haltung die Rassenvielfalt usw. auf der Strecke bleibt. Trotzdem sollten die Eingangs erwähnten Nutztiereigenschaften doch Berücksichtigung finden und wer sich nicht in der Lage sieht seine Tiere nicht zu Verwerden, sollte auch nicht vermehren. Das diese Erkenntnisse noch teilweise bestehen war aus einigen Beiträgen auch herauszulesen, doch sollten diese Tatsachen auch ab und zu deutlich ausgesprochen werden.
     
Thema: Laufis ab Brut unbedingt trennen??
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie lange entenküken und erpel trennen?

    ,
  2. laufenten brüten

    ,
  3. wie lange muss der Laufentenerpel von den Küken getrennt sein?

    ,
  4. laufenten brüten erpel,
  5. laufenten erpel aggressiv,
  6. ab wann kann man entenküken von der mutter trennen,
  7. muss man eine laufente trennen wenn sie kleine bekommt,
  8. laufentenküken vom erpel trennen,
  9. Erpel bei Küken wegsperren,
  10. laufenten küken vom erpel trennen,
  11. laufente brüten trennen,
  12. laufenten erpel weg beimbruten,
  13. wo lasse ich meine laufenten,
  14. entenküken wie lange einsperren,
  15. laufenten brut,
  16. erpel ist aggressiv zu küken,
  17. llaufenten brutzeit Erpel trennen,
  18. laufenten wirtschaftlichkeit,
  19. laufenten töten küken,
  20. ente erpel während brut,
  21. laufis brüten,
  22. laufis.de Brut,
  23. ab wann trenne ich ente und erpel bei der bruht,
  24. ab wann lauft die brut der enten,
  25. Ab wann den Erpel wieder zu seiner Brut
Die Seite wird geladen...

Laufis ab Brut unbedingt trennen?? - Ähnliche Themen

  1. Frage zur Brut (Rotrückenara)

    Frage zur Brut (Rotrückenara): als eigenes Thema abgetrennt von hier Hallo, hab mal eine Frage zur Brut. Wie lange darf eine Henne (Rotrückenara) das Nest während der Brut...
  2. wann beginnen Perlhühner mit der Brut?

    wann beginnen Perlhühner mit der Brut?: von hier als eigenes Thema abgetrennt Hallo kann mir einer sagen wann Perlhühner zu brüten beginnen, wieviele Eier im Nest sind, meine 3 hennen...
  3. Enteneier vor Raben schützen

    Enteneier vor Raben schützen: Hallo, Ich habe folgendes problem undzwar habe ich laufenten und die haben letztes Jahr auch erfolgreich gebrütet. Eigentlich dachte ich das es...
  4. Brüten unterbrechen?

    Brüten unterbrechen?: Wir haben 2 weibliche "Paare". (DNA geprüft) Ein Pärchen verhält sich wie ein Paar und beide brüten momentan auf 8 Eiern, die ja nicht...
  5. Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!

    Stockente brütet seit 19 Tagen und beginnt wieder zu legen!: Hallo, Ich habe ein beringtes Stockentenpaar von einem Züchter bekommen. Nun habe ich mich gefreut als die Ente begann Eier zu legen. Nach 13...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden