Lautäußerungen

Diskutiere Lautäußerungen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo, wie Ihr ja lesen konntet, habe ich von meinen zwei Hähnen einen gegen eine Henne eingetauscht, da der dominante Hahn angefangen hat zu...

  1. #1 Unregistered, 22. September 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo,

    wie Ihr ja lesen konntet, habe ich von meinen zwei Hähnen einen gegen eine Henne eingetauscht, da der dominante Hahn angefangen hat zu schreien. Das waren diese Lauten langgezogenen Pfiffe, über Stunden. Ich war mit den Nerven am Ende...Zu der Henne muss ich sagen, dass sie um einiges leiser ist, sie gibt höchstens angenehme Pfiffe von sich, wenn´s hoch kommt. Das hört sich eher wie ein Gurren an, deutlich tiefer als das Pfeifen vom Hahn. Ich muss sagen, das ich bisher nur Vögel auf Ausstellungen erlebt habe oder Volierenvögel, die allesamt sehr angenehme Stimmen haben. Selbst die Hähne werden nie "ausfallend". Nun zeigt der Hahn, den ich behalten habe, in den Vormittagsstunden wieder Ansätze zu diesen einsilbigen Pfiffen, erst nachmittags beginnt der angenehme Balzgesang, und, was mich immer mehr zu einer Erklärung für sein Verhalten führt, auffälligerweise nach dem Freiflug, wenn sie draußen waren. Die Voliere, naja, eher für kleine Papageien, sie stammt aus Wellensittichzeiten, ist 1m x 56cm x 1,69m groß, sie bietet nicht genügend Platz zum Fliegen, während sie nicht rausdürfen. Und vormittags bin ich nie da, was wohl für jeden hier zutreffen dürfte. Ich vermute, dass das Schreien zum Abreagieren dient, wie es bei dem abgegebenem Vogel auch der Fall war, da die beiden auch während meiner Abwesenheit fliegen müssten, speziell in den Vormittagsstunden. Ich habe eine Aluvoliere gefunden mit den Maßen 2m x 1m x 2m, die genügend Raum auch für mehrere Vögel bieten würde, in denen sie sich auch während sie mal nicht rausdürfen, aufhalten können. Sie kostet natürlich 523 €, leider, aber eine richtige Voliere brauche ich wohl, ansonsten werde ich immer unzufriedene Vögel haben, die auf ihr Recht auf Freiflug bestehen.:( Es ist ja nicht so, dass ich mich nicht beschäftigen will, es geht nur darum, dass immer ein Vogel so auf mich geprägt ist, dass er nur schreit, wenn ich außer Sichtweite bin. Eigentlich wollte ich Vögel, um mich an ihrem Verhalten zu erfreuen.
    Wie sieht das eigentlich bei Euch aus, welche Lautäußerungen geben Eure Vögel von sich? Wenn es nicht besser wird, gebe ich sie wohl beide endgültig auch in eine große Voliere, es hat ja keinen Wert, wenn ich immer weiter Schreier produziere, nur weil ich ihnen nicht genügend Platz bieten kann, zumindest rund um die Uhr. Die beiden können nämlich nur unter Aufsicht raus, da ich kein eigenes Vogelzimmer habe. Schade eigentlich, dabei hatte ich gedacht, dass ich jetzt zufriedene Vögel habe.:(

    Sorry, vor lauter Aufregung habe ich vergessen mich zu registrieren:). Meine Nerven...

    mfG

    Stefan Rosenträger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Kleiner Nachtrag:
    Ich gehe stark davon aus, dass es daran liegt, dass der Hahn immer kreischt, wenn ich ihn nicht rauslasse. Deshalb wird der andere auch soviel gepfiffen haben. Vielleicht sollte ich mir überlegen, Nymphen nur zu halten, wenn ich auch ein Vogelzimmer für den ganzen Tag hat. Was sagt ihr habe ich eine Chance, mit der großen Voliere zumindest die Stunden zu überbrücken, in denen ich nicht da bin? Ich bin echt ratlos, zwar habe ich immer Tipps für Neulinge, seit diesem Jahr selbst aber immer schreiende Nymphen.:? :? Die Jahre davor war alles in Ordnung, sie hatten Beschäftigung, und ich konnte sie vormittags allein lassen.
     
  4. Drikkes

    Drikkes Guest

    Hallo Stefan,

    ich erinnere mich daran, dass wir (da war ich noch ein Kind - also vor ca. 40 Jahren einen Nymphensittich kurze Zeit zu Haus hatten, der auch ein absoluter Schreier war. Später hatten meine Frau und ich noch mal Nymphen, die pfiffen immer nur sehr angenehm - kein Vergleich mit damals. Die konnten sogar richtig sprechen. Dann hatten wir 20 Jahre mit unserer eigenen Brut zu tun und jetzt haben wir seit fast 4 Jahren unsere beiden Pedro und Chico (übrigens die beiden Handaufzuchten aus meinem Beitrag zur Fehlprägung). Beide schreien natürlich schon mal, wenn sie ihre Donnerflüge durch die Wohnung veranstalten (könnte aber auch das Durchbrechen der Schallmauer sein). Sonst sind sie was die Lautäußerungen betrifft sehr erträglich. Nun gut der Sportpalastwalzer verunglückt schon mal, ist aber trotzdem schön. Wie gesagt: Kein nervendes Schreien!
    Gruß
     
  5. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Ja, es wird auch allmählich wieder besser, es könnten auch die Nachwirkungen sein, die von der Unterdrückung des anderen Nymphenhahnes ausgingen. In Schwarmhaltung könnte es noch besser werden, aber da bin ich zurückhaltend. So lange nicht genügend Platz da ist, möchte ich nicht riskieren, dass wieder ein Schreier dabei ist. Das kam ja auch so plötzlich, vor zwei Monaten fing es plötzlich an. Die Jahre davor waren sie leiser als Wellensittiche, das ist es ja, was mich so stutzig macht. Vielleicht braucht er noch seine Zeit. Die Henne hat heute schon mal die Flügel ausgebreitet, sie gibt ihm schon mal Zeichen. Ich bin ja noch voller Hoffnung.
     
  6. Gudrun

    Gudrun Guest

    Hallo Stefan!

    Ich habe vier Nymphen und einer von denen ("Der Blonde") bekommt auch immermal solche anfälle, bei denen ich das Gefühl habe, meine Trommelfälle reissen! Er macht das immer, wenn die anderen sich seiner Meinung nach nicht genug um ihn kümmern. Er hat zwei Methoden Aufmerksamkeit zu erregen: Entweder fliegt er plötzlich grundlos los und gibt Alarm (auch schon nicht schlecht von der Lautstärke her) oder er setzt sich auf die Tür und schreit gegen die Wand, so dass dieses metallische, monotone Schreien auch im ganzen Haus zu hören ist und im Zimmer natürlich besonders schön klirrt! Ich weiß da auch nicht, was ich machen soll: Ich hab ihm schon eine Henne ("Das Engelchen") besorgt, aber von der will er nichts wissen. Statt dessen ist er hinter meinem anderen Hahn ("Krümel") her, der aber wiederum von ihm nix wissen möchte, weil er mit seinerseits mit einer Henne zusammen ist ("Konrad" aber weiblich). Im Moment setze ich auf Geduld und es sind ja meist auch "nur" höchstens 15 Minuten. Und wenn es mir dann doch mal zuviel wird (weil ich arbeite und meinen Kopf zusammen nehmen muss, und keine Zeit für eine Pause habe), schreie ich kurz zurück, nur so, dass er mal eine Pause macht und dann rede ich ruhig mit ihm (ohne kurzes anschreien, keine Pause, ohne Pause hört er mich nicht. Und ausserdem denke ich: 1. Ich kann nicht so laut wie er schreien, 2. Ich schreie vom anderen Ende des Zimmers aus und 3. Wenn er mit schreien seine Unzufriedenheit ausdrückt, ist das wohl seine Sprache und der versuche ich mich dann zu bedienen.). Einmal hat es auch schon geholfen, dass ich ihn mit einem Hirsekolben abgelenkt habe, aber ich will ja dieses Verhalten nicht noch belohnen!

    Wenn er natürlich schreit, während Du nicht da bist, wüsste ich auch nicht, was Du da tun kannst. Aber: Haben sich Deine Nachbarn beschwert, oder warum willst Du dann so dringend etwas unternehmen?

    ps: Manchmal habe ich auch keinen Auslöser ausmachen können und hatte eher das Gefühl, es macht ihm einfach Spass so laut zu schreien, dass die Gläser klirren! Ist halt ein Angeber! In soeiner Stimmung fängt er auch an, plötzlich die Luft durchzupflügen, auf die Wand zuzurasen und im letzten Moment doch senkrecht hochzuziehen, so dass die Federn noch die Wand berühren und dann in einer halsbrecherischen Kurve auf die nächste Wand zuzusausen! Und fünf Minuten später sitzt er auf einer Stange, schaut durch den Raum, knurpst mit dem Schnabel, plustert sich zufrieden auf und scheint sagen zu wollen: "Jetzt dürfte es ja wohl keinen Zweifel mehr geben: Das hier ist MEIN Zimmer und ich gestatte Euch nur in meiner Güte hier zu verweilen!"

    Alles Gute,
    Gudrun
     
  7. Nathalie

    Nathalie Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2001
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Melbourne
    Hallo Stefan,

    ich bin zwar (noch) keine Nymphenexpertin, aber ich denke, du solltest den beiden noch etwas Zeit lassen.
    Sie müssen sich aneinander gewöhnen und es ist eine gewaltige Umstellung.

    Auch wir können den Vögeln nicht den ganzen Tag Freiflug gewähren, auch wenn wir es gern machen würden.

    Unsere Agas gehen mir manchmal ordentlich auf den Keks und ich habe das Gefühl einen Dauerpfeifton in den Ohren zu haben.
    Sie machen das meistens dann, wenn ich telefoniere oder ich Radio oder Fernseher anmache.
    Sie versuchen dann immer zu überbieten.

    Auch wenn du dir die große Voliere kaufst, brauchen deine Geierlein den Freiflug. Das kannst du den Tierchen einfach nicht verwehren!

    Warte also noch ein wenig ab. Sollte es nicht besser werden, würde ich sie vielleicht doch abgeben und warten bis ich Vögeln den Platz anbieten könnte, den sie brauchen (eigene Wohnung)

    Hab noch ein wenig Geduld und ich drücke dir ganz fest die Daumen!!!
     
  8. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Den Freiflug würden sie trotz Voliere bekommen, natürlich. Es wird auch besser mit dem Schreien, besonders wenn sie raus dürfen. Ich bin nur vorsichtig, damit ich nicht einen zweiten Schreier bekomme. Ich hatte mal vorher zeitweise zwei Nymphenhähne, ein angebliches Paar, die waren auch recht leise, immer nur dieser quietschende Balzgesang. Das laute Pfeifen habe ich erst mit meinen Nymphen seit diesem Jahr, seit ca. 2 Monaten, das ist das Komische. Ich habe ja erlebt, das Nymphen friedlich sein können, die neue Henne ist auch nur halb so laut wie er. Sie bekommen aber Zeit genug, so leicht gebe ich nicht auf!
     
  9. Corspa

    Corspa Guest

    Hallo Stefan,

    meine Beiden schreien seit Neuestem auch mehr als Vorher.
    Bei mir liegt es aber daran, das sie zwangseingesperrt sind, da sie Kokzidien haben und die Bahndlung dauert noch 5 Tage.

    Jetzt zerfetzen sie vor Langeweile alle Sisalbänder in der Voliere, und wenn dann der Ast, der von dem Band gehalten wurde fällt schreien sie, so das ich immer genau weiß, da ist wieder etwas lose.
    Ich bin echt froh, wenn die wieder raus dürfen!

    Dann wird es wieder weniger.

    Vorher waren sie nur zu "Stoßzeiten" etwas lauter(hauptsächlich morgens und abends).


    Liebe Grüße Cordula
     
  10. bentotagirl

    bentotagirl Guest

    hallo Stefan
    Meine sind ja immer draussen im Wohnzimmer der Käfig dient nur als Futterstelle. Deshalb ist der auch recht klein. Meine schreien aber auch manchmal ohne ersichtlichen Grund . Bei mir ist es aber die Henne die laut kreischt ich glaube das ist eifersucht wenn sich Schuti nicht um sie kümmert. Balzt er sie aber an zeigt sie meistens die kalte Schulter. Ich habe ja im Moment drei bekomme aber bald den vierten von Piwi 100.
    Ansonsten sind die nur Morgens und Abends ein bischen lauter.
    Dolle fünf Minuten.
    Vielleicht brauchen deine einfach noch ein bisschen Zeit um sich zu gewöhnen.
     
  11. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Stefan!

    Bei mir ist es auch eine Henne, die vor allen in der Früh ihre spinnerten 5 Minuten hat. Da kann ich machen was ich will sie brüllt! (das freut uns vor allem am Wochenende)

    Am Anfang hatte sie keinen Partner und war somit die schwächste im Käfig. Als dann mein Arbeitskollege mir seinen brachte und Mädi sich verliebte, ich mußte sie aber getrennt halten weil er sie "zerlegte". Dachte ich mir der Grund des Gebrülles sei das getrennt sein.
    Charly bekam Vit K. das Rupfen besserte sich er durfte zu den andern in den Käfig, aber am nächsten Tag schrie sie immer noch.

    Als nächstes probierte ich Käfig offen lassen das sie gleich raus kann. Aber denkste Mädi sitzt im Vogelbaum und schreit voller Inbrunst, das alles hallt.

    Ich weiß mir im Moment auch keinen Rat mehr.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Corspa

    Corspa Guest

    Hallo Zusammen,

    da ich das Geschrei der Beiden heute morgen absolut nicht mehr ertragen konnte8o , habe ich heute die Voliere wieder geöffnet, und siehe da...es war sofort ruhiger:) .

    Das hatte ich mir ja schon gedacht.

    Im Übrigen habe ich auch aller Vorraussicht nach 2 Hennen.
    Deshalb ist es manchmal ganz schön eintönig vom Ton her:~ .

    Aber wenn ich es genau weiß, folgen dann die gegengeschlechtlichen Partner.

    Gruß Cordula
     
  14. Stefan R.

    Stefan R. Guest

    Es bessert sich!:) :) :) Ich freue mich so, es waren wohl tatsächlich noch die Nachwirkungen des dominaten Hahnes. Bei mir ist der Hahn ein kleiner Macho, er macht im Moment sehr auf "dicke Hose":D
     
Thema:

Lautäußerungen

Die Seite wird geladen...

Lautäußerungen - Ähnliche Themen

  1. Mal eine Frage (spezielle Pyrrhura-Lautäußerung)

    Mal eine Frage (spezielle Pyrrhura-Lautäußerung): Hallö, ich hab da mal eine Frage: Wenn ich meinen beiden was vorpfeife, dann lassen die einen kurzen, extrem hohen Ton hören. Ist das ein...
  2. Lautäusserung?

    Lautäusserung?: Ab wann sind die Küken eigentlich im Schnitt in der Lage zu "Piepsen" o.ä.? Unsre "Nr.1" ist am vergangenem Freitag entschlüpft. Henne kümmert...