LEAR ARA im Loroparque gezüchtet !

Diskutiere LEAR ARA im Loroparque gezüchtet ! im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, zu Eurer Info hier die Pressemitteilung der erfolgreichen Erstzucht des Lear Ara im Loro Parque. Herzlichen Glückwunsch ! :beifall:...

  1. #1 tomduesseldorf, 14. Juni 2007
    tomduesseldorf

    tomduesseldorf Mitglied

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    zu Eurer Info hier die Pressemitteilung der erfolgreichen Erstzucht des
    Lear Ara im Loro Parque. Herzlichen Glückwunsch ! :beifall: :beifall: :beifall:

    Viele Grüße von Tom

    Pressemitteilung vom 4. Juni 2007 aus dem Loro Parque, Teneriffa



    Sensationelle europäische Erstzucht des Lear-Aras in der Loro Parque Fundacion auf Teneriffa



    Dr. biol. anim. Matthias Reinschmidt, Curator Loro Parque


    Am Montag, den 14. Mai war es endlich soweit. Langes Bangen und Warten hatte ein Ende. Unter den wärmespendenden Federn seiner Adoptiveltern, einem in der Jungtieraufzucht erfahrenen Paar Dunkelrote Aras (Ara chloroptera) schlüpfte erstmals in Europa ein junger Lear-Ara (Anodorhynchus leari). Der nur 20 g schwere Jungvogel wurde sofort, wie ein eigenes Jungtier, von den Ersatzeltern angenommen und wird seither bestens versorgt und gedeiht prächtig. Nun im Alter von drei Wochen wird es Zeit ihn auch der Öffentlichkeit vorzustellen, was leider derzeit nur in Form von Fotos möglich ist, da das Aufzuchtgeschäft der pflichtbewusten Ersatzeltern nicht gestört werden darf. Inzwischen ist der Kleine Lear-Ara mit Namen „Edward“ schon 495 g schwer und hat damit sein Schlupfgewicht innerhalb von drei Wochen vervierunzwanzigfacht.

    Beim nur wenige Minuten dauernden Fototermin, nach drei Wochen, wurde der wertvolle Jungvogel auch gleich mit einem geschlossenen Fußring beringt, um ihn für die Zukunft unveränderlich zu kennzeichnen. Danach kam der kleine Edward gleich wieder zurück in die schützende Nisthöhle, wo die Pflegeeltern schon ungeduldig warteten. Bis der kleine Lear-Ara flügge werden und seine schützende Nisthöhle verlassen wird, werden noch weitere sieben bis acht Wochen vergehen. Bis dahin bleibt der sensationelle Nachwuchs nur den kontrollierenden Blicken des Pflegepersonals vorbehalten.

    Die Loro Parque Fundacion bekam im November 2006 von der brasilianischen Naturschutzbehörde IBAMA im Rahmen des internationalen Zuchtprogramms für den Lear-Ara zwei Paare dieser seltenen Papageienart zu Zuchtzwecken zur Verfügung gestellt. Nur 43 Tiere, meist von den Behörden aus dem illegalen Handel beschlagnahmt, sind im offiziellen Zuchtbuch für diese in der Natur vom Aussterben bedrohte Tierart verzeichnet und damit in Menschenobhut vorhanden. Die meisten davon leben in zoologischen Einrichtungen in Brasilien. Nachdem in den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts in den USA die erste Zucht gelang, wurde im letzten Jahr bei Scheich Al Tani im Wüstenstaat Katar die zweite Zucht eines Jungvogels bekannt.

    Die Loro Parque Fundacion, die weltweit mit 350 verschiedenen Papageienarten und -unterarten die artenreichste Papageienkollektion besitzt und die intensive Bemühungen zum Erhalt bedrohter Papageienarten betreibt, hat durch ihre zahlreichen Zuchterfolge unter anderem beim in der Natur bereits ausgestorbenen Spix-Ara (Cyanopsitta spixii), das Vertrauen der brasilianischen Naturschutzbehörde erworben und war deshalb auch ausgewählt worden, um beim Aufbau einer genetischen Reserve des Lear-Aras in Menschenobhut mitzuhelfen. Damit wurden erstmals legal aus Brasilien Lear-Aras aus dem Zoo Sao Paulo in eine Institution außerhalb Brasiliens gegeben. Dass sich dann der Erfolg im Zuchtzentrum auf Teneriffa so schnell eingestellt hatte, ist sicherlich unter anderem den günstigen Umweltbedingungen zu verdanken. Neben den optimalen klimatischen Bedingungen wurden den Lear-Aras in ihre Flugvolieren künstliche Felsenkliffs mit Höhlen gebaut, wie sie von den Tieren auch in der Natur als Nistplätze genutzt werden. Diese wurden von den Papageien sofort angenommen und dienten auch als Nestplatz. Da das erste gelegte Ei leider kaputt im Nest gefunden wurde, wurde das zweite Ei sofort nach dem Legen entfernt. Auch dieses wies ein kleines Loch in der Kalkschale auf, welches aber mit Klebstoff repariert werden konnte, so dass einer normalen Entwicklung nichts im Wege stand. Als erfahrene Ersatzeltern wurde ein Dunkelrotes Arapaar ausgewählt, weil es sich auch schon in der Aufzucht der ebenfalls blauen Hyazintharas (Anodorhynchus hyacinthinus) als Adoptiveltern bestens bewährt hatte.

    Die Loro Parque Fundacion ist weltweit die Organisation, die sich am intensivsten für den Erhalt bedrohter Papageien in ihren natürlichen Lebensräumen einsetzt. So wurden in den letzten Jahren weit über sechs Millionen Dollar in über 20 Papageien-Schutzprojekte investiert. Unter anderem auch in das Projekt zur Erhaltung des Lear-Aras in seinem ursprünglichen Habitat, der brasilianischen Caatinga. Inzwischen konnte sich der Freilandbestand, der erst im Jahr 1978 überhaupt entdeckt worden war, von unter hundert Tieren auf über 650 Tiere wieder erholen. Dies sind sehr erfreuliche Zeichen im weltweiten Kampf gegen den vollständigen Verlust von Tierarten auf unserem Planeten.

    Der sensationelle Schlupf des ersten kleinen Lear-Aras in der Loro Parque Fundacion auf Teneriffa, gibt Anlass auf Hoffnung auf weitere Nachzuchten und die Aussicht, dass diese Papageienart langfristig gerettet werden kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...Das ist ja Super!! Wobei ich leider gar nicht weiß, wie ein LEAR-ARA aussieht :traurig: :? Hat jemand vielleicht ein Bild, sodass auch ich nicht dumm sterben muß:D
     
  4. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Der Lear-Ara sieht fast aus wie ein Hyazinth-Ara.

    ;) Einfach mal googeln, da gibt es Bilder.
     
  5. Josefine

    Josefine Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tom,

    herzlichen Dank für deine Info. Wo kann man denn die Pressemitteilungen vom Loroparque nachlesen?

    Viele Grüße
    Josefine
     
  6. #5 tomduesseldorf, 15. Juni 2007
    tomduesseldorf

    tomduesseldorf Mitglied

    Dabei seit:
    21. März 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
  7. Josefine

    Josefine Mitglied

    Dabei seit:
    17. März 2007
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tom,

    danke für die Bekanntgabe der Seite.

    LG Josefine
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

LEAR ARA im Loroparque gezüchtet !

Die Seite wird geladen...

LEAR ARA im Loroparque gezüchtet ! - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  3. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  4. Auswildern von gezüchteten Waldvögeln?

    Auswildern von gezüchteten Waldvögeln?: Ist es möglich, in der Voliere nachgezüchtete Waldvögel auszuwildern? Ich geb mir große Mühe, unseren großen Garten vogelfreundlich zu gestalten...
  5. Ara ambigua

    Ara ambigua: hallo gestern war ich in einem vortrag uber ara ambigua... Der erste konferent war Steve Milpacher von World Parrot Trust Der andere war Duaro...