Leberschnabel - kann man was machen...?

Diskutiere Leberschnabel - kann man was machen...? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe ja einen Pieps mit einer vergrösserten Leber bzw. Lebertumor. Pogo ist eigentlich noch ganz fit und man merkt ihm nichts an, aber...

  1. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe ja einen Pieps mit einer vergrösserten Leber bzw. Lebertumor. Pogo ist eigentlich noch ganz fit und man merkt ihm nichts an, aber ein echtes Problem wird so allmählich sein Schnabel. Einerseits wächst er sehr schnell, andererseits sieht er zusehends schlechter aus.
    Im Anhang mal ein aktuelles Foto, genau vor zwei Wochen hatte ich ihn zuletzt gekürzt und wenn ich jetzt noch eine Woche warte, ist das wahrscheinlich schon fast zu lange.
    Am Anfang war es so, dass nur das zu lange Stück brüchig aussah, doch diese Brüchigkeit zieht sich augenscheinlich immer weiter hoch. Muss ich nun damit rechnen, dass ihm mal der Schnabel abbricht?
    Falls ja, was sollte ich im Haus haben, um die Blutung zu stoppen? In der Apotheke hat man mir einen Blutstillungs-Stick verkauft, "Askina" - reicht das?
    Er bekommt Volamin und Mariendistel in natura (Pulver), Konzentrat und homöopathisch.
    Weiss jemand von Euch, was genau diese Schnabelveränderungen hervor ruft? Ist es ein Defizit, das man vielleicht irgendwie ausgleichen könnte? Calzium-Zusätze oder so? Oder könnte es etwas bringen, wenn man den Schnabel mit etwas Öl oder so einreibt?
    Ich bin froh, dass er noch so gut drauf ist und es wäre schade, wenn ihm da grad der Schnabel einen Strich durch machen würde...

    Danke Euch und liebe Grüsse,
    Sandra
     

    Anhänge:

    • Pogo.jpg
      Dateigröße:
      16,7 KB
      Aufrufe:
      82
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Also zuerst einmal gibt es keinen Leberschnabel. Was soll man mit solch einer Bezeichnung anfangen?
    Man könnte wohl schreiben; übermäßiger Schnabelwuchs bei einem Wellensittichs mit Leberschaden.
    Hört sich das nicht besser an?
    Glanz und Grassamenfütterung, keine Hirse, keinen Hafer! Keine Ölsaaten!!
    Vitamin B Komplex ins Trinkwasser.
    Nach 3-6 Monaten sollte sich das gebessert haben.
     
  4. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigg, danke. "Leberschnabel" war ein Zitat vom TA. (...) Futterumstellung werde ich natürlich gern probieren. Kennst Du zufällig einen guten Anbieter, wo ich eine passende Mischung her bekäme? Vitamin B hab ich zwar da, gebe ich aber zurzeit nicht, da es ja im Volamin schon drin ist. Oder besser doch noch eine Extra-Prise dazu? Viele Grüsse, Sandra
     
  5. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Hallo,

    ich bestelle alles bei Riccos Futterkiste online, da gibt es auch Diätfutter für Wellis mit Grassamen. Ich mische allerdings dann das Diätfutter mit dem normalen Futter (halb/halb) Wellensittich 1, damit es nicht zu einseitig ist.

    Viele Grüße
    Mutzie

    PS mit Vitamin B weiss ich nicht, mein TA hat gesagt auch Löwenzahn oder Ruccula füttern ist gut für die Leber, habe auch eine Henne, die Probleme mit der Leber hat, sie hat einen verstärkten Krallenwuchs (Schnabel ist ok).
     
  6. sigg

    sigg Guest

    Wieso Mischung? Kann man sich doch als Einzelsaat auch kiloweise schicken lassen und selbst mischen. Kann man auch gesunden Tieren geben. Kann man auch anstatt Hirse über einen längeren Zeitraum geben.
    Ich spreche immer bewußt von B-Komplex. Das heißt es sind mindestens 6 Vitamine der B Gruppe enthalten. Also der ganze Komplex. Welche alle in Volamin enthalten sind kann ich nicht sagen, da ich es als wasserlösliches Pulver aus dem Futterhandel beziehe. Eben wegen der langen Haltbarkeit, verglichen mit flüssigen Vitaminen.
    Post 4
    Löwenzahn ist zwar auch ganz gut, aber bei Leberschäden unwirksam. Wo bekommt man im Winter Löwenzahn her.....das mal am Rande. Ich meinte hier Glanz und Grassamen, kein Diätfutter, weil es die üblichen Mischungen sicher um Längen schlägt.
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Hoppla doppelt
     
  8. Mutzie

    Mutzie Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    701
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bad Honnef
    Ich habe 4 Wellis, warum sollte ich mir Kiloweise das Futter bestellen, das wäre etwas viel. Davon abgesehen, weiss ich nicht genau, welche Samen alles für die Wellis notwendig sind, da finde ich es vollkommen ok, das Futter beim Händler fertig gemischt zu bestellen - was spricht dagegen.
    Löwenzahn ist leberregenerierend und Ruccola auch.
    Und auch im Winter kann man rankommen...ich habe Löwenzahn noch aus dem Sommer in einem Topf....:freude:
    Gruß
    Mutzie
     
  9. sigg

    sigg Guest

    Das wäre neu, denn wir nehmen B-Komplex, weil das sicher wirkt.
    Vielleicht sind Artischocken auch gut für die Leber, abe es mag ja Jahre dauern.
    Außerdem reden wir hier von einem akuten Leberschaden, den wir heilen möchten und das schaffen wir sicher nicht mit Löwenzahn, zumal er ja im Winter an jeder Ecke zu finden ist.
    Ich wußte nicht das ein Kilo Glanz und ein Pfund Grassamen dich schon gewichtsmäßig vor ein unüberwindliches Hindernis stellen und du dir daher nur fertige Mischungen kaufen kannst, wohl nicht einmal wissend, wie die einzelnen Samen heißen, die in der Mischung vorhanden sind. Das ist natürlich ein schwaches Bild...weißt du auch, ob du Brötchen oder Kuchen ißt? Bei den WS muß man also nicht wissen, was man da verfüttert?
     
  10. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigg,
    ich habe mir schon gedacht, dass Du sowas schreibst, traue mir aber auch nicht zu, selber zu mischen - nicht, dass dann doch was fehlt oder die Verhältnisse schlecht sind. Ich habe das hier gefunden, die schreiben es ginge als Hauptfutter, was hältst Du davon?:

    Knaulgras
    Raygrassamen
    Rispengras
    Quinoasamen
    Amaranthsamen
    Luzerne
    Spitzwegerich
    Vogelmiere
    Hirtentäschel
    Silberhirse (geschnittene Rispenstücke)
    rote Kolbenhirse (geschnittene Rispenstücke)

    Ist zwar auch Hirse drin, aber nicht so viel. Wellensittich-Futter ohne Hirse scheint es nicht zu geben. Da könnte ich dann natürlich noch Glanz untermischen. (und notfalls die Hirse raus sieben...?)

    Oder könntest Du mir eine gute Mischung schreiben, die man selber zusammen stellen kann? Das wäre natürlich optimal....

    In dem Volamin ist B1, B2, B6 und B12; also werde ich den Vitamin-B-Komplex in Zukunft noch dazu geben. In dem Falle gibt es ja zum Glück kein zu viel.


    Dankeschön und viele Grüsse,
    Sandra
     
  11. sigg

    sigg Guest

    Die Grassamen sind ja Okay, aber Glanz, auch Kanariensaat genannt, fehlt ganz und er/sie ist der wichtigste Aspekt. Auch ist wieder Hirse enthalten, aber wir wollten doch mit den Nährwert runter, nicht rauf. Es sollte keine Hirse drin sein. Auch Quinoasamen hat einen zu hohen Kohlenhydrathengehalt.
    Den Rest würde ich sowieso nur an Kanarien verfüttern und nicht an Grassamenfresser, zu denen Wellensittiche gehören.
    Glanz hat einen einen höheren Gehalt an Vit. B, einen niedrigeren Gehalt an Fett und einen niedrigeren
    Gehalt an Kohlenhydrathen. Das sind alles Punkte die ihn als Diätfutter empfehlen, also auch die Leber entlasten.
     
  12. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Der Anbieter nennt das Welli-Gras-Mix und schreibt:

    "Wellensittich bewohnen in freier Natur
    überwiegend Gras- und Steppenlandschaften
    und ernähren sich deshalb vorwiegend von Grassämereien.
    Unser Welli Gras Mix ist eine ausgewogene und fettarme
    Futtermischung, die der natürlichen Ernährung von Wellensittichen
    sehr nah kommt und kann deshalb täglich angeboten werden."

    Naja, man darf natürlich nicht alles glauben, das ist schon klar. Dazu haben wir ja das Forum (-;

    Also, gut - nehmen wir Kanariensaat . Du sagst, das wäre das Wichtigste. Wieviel sollte es also vom Futter ausmachen? Ein Drittel, die Hälfte, zwei Drittel...? Der Rest Grassamen - welche am besten? Knaulgras sicher, und was noch?

    Ich würds mir ja auch selber anlesen, wüsste aber gar nicht wo.

    Danke Dir und viele Grüsse,
    Sandra
     
  13. #12 sigg, 27. Januar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27. Januar 2008
    sigg

    sigg Guest

    Der Vitamin B Gehalt ist bei Grassamen und Glanz höher, der Kohlenhydrathengehalt niedriger, also wirkt das Futter leberunterstützend.
    Ob du jetzt halbe/halbe machts, oder ein Drittel und dann zwei Drittel, ist nicht so ausschlaggebend, sondern das du mit Fett- und Kohlenhydrathengehalt runter gehst.
    Noch einmal am Rande.... auch der Fettgehalt von Hirse liegt bei 5%, bei Hafer bei 8%. bei Glanz je nach Sorte etwa 3-5%.
     
  14. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigg!
    Ist also egal, welche Grassamen und ich kann auch welche nehmen, die einfach nur "Grassamen" heissen (ohne Arten-Angabe)? Und die zusammen mit dem Glanzsaat und das reicht dauerhaft an "Vielfalt"? (was meinst Du mit "längerem Zeitraum"? - für immer oder mal ein paar Monate? Gesund wird Pogo nämlich bestimmt nicht wieder, aber ich hoffe, es bessern zu können).
    Sonst kriegen sie nämlich nix, auch kein Obst (da gehen sie nicht ran), nur immer mal frische Zweige zum Benagen und im Sommer gibts fast täglich Grünes von draussen.
    Danke und schöne Grüsse,
    Sandra
     
  15. sigg

    sigg Guest

    Am preiswertesten ist wohl Knauelgrassamen. Kannst du nehmen, denn bei fast allen Grassamen liegt der Kohlenhydrathengehalt bis zu 20% unter dem von Hirse. Und das ist der Punkt!! Ja , kann man es sogar als Hauptfutter nehmen, da leichter verdaulich als Hirse und Hafer ist.
     
  16. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Sigg, habe jetzt bei Futterkonzept bestellt. "Knauelgras" war dort teurer als "Gras", also letzteres. Mal schauen, ob es was bringt.
    Da gabs auch klein geschnittenen getrockneten Löwenzahn, den gibts untergemischt (-;
    Falls trotzdem noch jemand zusätzliche Tipps haben sollte, freue ich mich natürlich!
    So nochmals besten Dank und viele Grüsse,
    Sandra
     
  17. sigg

    sigg Guest

    Einen Leberschaden wird in vielen Monaten angefressen, seltener durch AB-Gaben verursacht. Es dauert unter Umständen noch länger, ihn wieder zu beseitigen.
     
  18. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigg, nein, in diesem Fall ist es wohl ein ererbtes Problem. Zudem seine gleichaltrige "Schwester" jetzt Weihnachten an einem Milztumor verstorben ist. Also, er ist jetzt 2,5 Jahre alt. Dass bei Pogo was im Bauch ist, sah man schon vor einem Jahr, ganz langsam wuchs die Verdickung zwischen den Beinchen immer weiter, aber sonst hatte er nix. Erst Ende November fing der Schnabel und auch etwas die Krallen an zu wachsen. Das Röntgenbild zeigte, dass da schon so einiges nicht mehr stimmt, eingedrückte Luftsäcke (bislang aber keinerlei Atemprobleme), verschobene Organe (= die sichtbare Verdickung), die "Sanduhr", die mir die TÄ zeigte, verformt und unsymmetrisch etc. Jedenfalls nicht "nur" einfach eine vergrösserte Leber, sondern eher ein gutartiger, aber langsam wachsender Tumor, wenn auch nicht abgegrenzt erkennbar. Da kann man nur versuchen, den Schaden hinaus zögern bzw. zu bremsen und ein bisschen auf eine "Wunderheilung" hoffen. Bin froh, dass er ansonsten noch fit ist und hoffe, dass es noch eine ganze Weile so bleibt. Viele Grüsse, Sandra
     
  19. sigg

    sigg Guest

    Im Normalfall ist die Leber ein Organ, welches eine hohe Regenerationskraft hat.
    Ich weiß ja nicht was alles so bei den WS an Fehlern durch die Vermehrer gemacht wird, aber angeborene organische Schäden sind mir noch nie untergekommen. Diese Tiere überleben selten die ersten 2 Lebenswochen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ich meinte nicht, dass der Schaden angeboren ist. Sondern die Veranlagung für den Schaden, der dann eben in den ersten x Lebensjahren entsteht/ ausbricht. So wie halt auch beim Menschen die Veranlagung für Krebs vererbbar ist. Also nicht die Krankheit selbst, aber eine Wahrscheinlichkeit, die Krankheit zu bekommen. So richtig blickt da aber wohl noch kein Mensch durch....
     
  22. sigg

    sigg Guest

    Vergleiche niemals Vögel mit Menschen, in welcher Form auch immer.
     
Thema: Leberschnabel - kann man was machen...?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. leberschnabel

    ,
  2. schnabelwuchs beim Wellensittich

    ,
  3. wellensittich schnabel brüchig

    ,
  4. wellensittich leberschnabel