Leberschutzdiät

Diskutiere Leberschutzdiät im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Vogelfreunde, Eigentlich hatte ich gehofft, nie mehr wegen meinem kleinen "Federbälchen" schreiben zu müssen, aber nun ist es wieder so...

  1. #1 Strandmuschel2, 6. Dezember 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Vogelfreunde,

    Eigentlich hatte ich gehofft, nie mehr wegen meinem kleinen "Federbälchen" schreiben zu müssen, aber nun ist es wieder so weit, die kleine hat wieder eine Infektion.
    Vor gut einem Jahr hatte meine Kanariendame "Kügelchen" eine schwere Atemwegsinfektion, auch Bürzeldrüsenentzündung. Nach insgesamt sechs fehlgeschlagenen Antibiotikaspritzen (also jeweils dreimalige Behandlung), die immer nur kurz die Symptome verbesserten, die Infektion aber immer wieder zurückkehrte, versuchte ich es mit einem flüssigen Antibiotika. Es wurde nur sehr, sehr langsam besser, die Antibiotika schlugen zwar an, aber die Bakterien waren scheinbar schon resistent, nach 1,5 Monaten Antibiotikagabe war der Spuck aber vorbei (Mir braucht keiner zu sagen dass das viel zu lang war, aber etwas anderes blieb mir und dem Tierarzt nicht möglich).
    Ich und mein Tierarzt vermuten bereits einen Leberschaden, nachgewiesen wurde noch nichts, die Untersuchungen dazu hätte ich anfang nächsten Jahre in der Tierklinik gemacht. Ihr struppiges Gefieder und der Kot sind aber doch relativ eindeutig.

    Nun ist mein Mäuschen aber wieder krank, sie atmet laut, Nasenausfluss, typ. Schnupfen/Infektionssymtome. (Luftsackmilben schliesse ich aus, ich hatte die kleinen Biester im Schwarm, sie wurde mitbehandelt, obwohl sie immer symptomlos war).
    Nun gut, lange Rede, kurzer Sinn, eine weitere Antibiotikagabe würde derLeber wohl alles andere als gut tun.
    Deswegen frage ich euch nach Rat, was man einem Kanarie geben kann als Leberschutzdiät. Viel liest man, aber vieles davon ist auf Sittiche bekommen, die eine ganz andere Ernährung haben. Was ist denn wichtig? Amynin? Ist es überhaupt noch auf dem Markt? Mariendistel ?


    Übrigens, sollte es nicht klar hervorgehen, ich fahre natürlich zum Tierarzt, aber mein Tierarzt hat wenig mit Vögeln zu tun, ich vertraue ihm jedoch, denn bei einer vogelerfahrenen Tierärztin habe ich schon ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht. Er weiß was er tut, ich gehe immer zu ihm mit allen kleinen Wehwechen der Vögel, also das ist nicht das Problem-.

    Schonmal vielen Dank im Voraus,
    Liebe Grüße
    Joanna
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Joanna,
    ist denn auf Trichomonaden untersucht worden (Kropfabstrich, evt. mehrmals)? Auffälliger Kot kann auch von Trichobefall herrühren und AB hilft bei Trichos nicht.
    Für die Leber: Anteil an ölhaltigen Saaten im Futter gering halten, d.h. hoher Mehlsaatenanteil (Spitzsaat), Vitamin B-Komplex unterdosiert ins Trinkwasser über längere Zeit. Mariendistel kann man als Silymarin-Kapseln kaufen, das Pulver aus den Kapseln übers Futter geben.
     
  4. #3 Strandmuschel2, 6. Dezember 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Andrea,
    Danke für deine Antwort. Es wurde ein Mal vor einem jahr ein Kropfabstrich gemacht, ohne Befund. Ich denk Trichomonaden ist das letzte an was man denken sollte, sie hatte noch nie gewürgt, auch ist sie nicht abgemagert, auch nicht geschwächt, noch hat sie irgendeinen Belag am Schnabel. So brutal es auch kllingt, ich denke nicht dass sie nach einem Jahr mit unbehandelten Trichomonaden noch leben würde. Es ging ihr ja knapp ein Jahr super, ich denke wirklich dass sie sich wieder eine Infektion geholt hat.
    Aber auf sowas sollte man sich natürlich nicht verlassen, das ist klar. Ich möchte nur nicht ihre Leber durch weitere Antibiotikagaben schädigen, auch wenns im Endeffekt nicht nagewiesen ist.
    Ich muss noch schauen wann ich zum Tierarzt kann, mein Tierarzt des Vertrauens ist im Mom. auf einer Fortbildung. Falls sich ihr Zustand bis morgen verschlechtert, oder sogar sie heute Abend schlechter aussieht, dann fahre ich zur Tierklinik.
    Ah, noch etwas, wie funktioniert richtiges Inhalieren? So mit Tee... Habe immer das Gefühl da was falsch zu machen. Auf hohe Luftfeuchtigkeit achte ich, habe nasse Tücher auf der Heizung.
    Ich mache mir im Moment vorrangig nicht so Sorgen um die Infektion, denn die ist alles andere als dramatisch, eher macht mir eben eine weitere Leberschädigung sorgen.
    Aber auf jeden Fall vielen Dank :)

    Liebe Grüße
    Joanna
     
  5. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Sie können sogar länger als ein Jahr mit unbehandelten Trichomonaden leben.

    es grüßt Hilli
     
  6. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hilli, gerade an die Krankheits-Odyssee, die Du mit Deinen Vögeln erlebt hast, musste ich denken, als ich oben geantwortet habe.
     
  7. Hilli

    Hilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. September 2004
    Beiträge:
    5.642
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    NRW
    Hast du schon Vitamin B gegeben? B1 z.B. Hefe. B2 z. B. grünes Blattgemüse, B6 z.B. Banane,Hefe, B7 Biotin , B9 Folsäure z. B. Spinat, B12 ..,Bekommt man bestimmt auch als Kombi-Präparat.

    würde auch noch Vitamin E dazu geben.
     
  8. #7 Strandmuschel2, 7. Dezember 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr,
    Meiner Maus gehts soweit gut, man merkt halt leichte Atemgeräusche direkt am Ohr, aber mehr ist es nicht.

    Ich hole mir morgen Mariendistel aus dem Reformhaus, ausserdem die Globolis.
    Ich werde mich nachher mal auf die Suche nach verschiedenen Vitaminpräperaten machen, bisher hat sie nur eine normale Multivitaminmischung bekommen.
    Soviel Grünzeug ist ja jetzt im Winter für Kanarien nicht das richtige, das sollte ja nur ca. 2 mal die Woche sein.

    Das wärs aber fürs erste,

    Liebe Grüße
    Joanna
     
  9. #8 Strandmuschel2, 7. Dezember 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    An Hefe habe ich bisher nur Bierhefe gefunden, ich denke nicht dass es das richtige ist?
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Strandmuschel2, 16. Dezember 2008
    Strandmuschel2

    Strandmuschel2 Mitglied

    Dabei seit:
    20. Dezember 2007
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Wollte nur nochmal ein kleinen Feedback geben. Ich war mit ihr beim Tierarzt, da sich ihre Atemprobleme weder verbesserten noch verschlechterten und sie im Endeffekt nur am Abend/Morgen auftraten oder nach Flügen.
    Er meinte dann dass er immer noch Milben vermutet und hielt es für sinnvoll ihr nochmal Ivomec auf den Nacken zu geben und zwei Tage abzuwarten. Denn sie hatte keinen Nasenausfluss, sonst keine Krankheitssymptome, und da ich diese kleinen Biester vor kurzem im Schwarm hatte...

    Naja, Kügelchen gehts wieder super, Atemgeräusche sind fast ganz weg - Morgen fahre ich nochmal und hole wieder das verdünnte Ivomec für alle, dann werden auch nochmal alle behandelt. Finde ich zwar nicht gut, es ist ja im Endeffekt Gift, aber anders bekomme ich die nicht weg.

    Kennt jemand ein gutes Desinfektionsmittel? Bisher wusch ich die Käfige usw. heiß aus und ließ sie lufttrocken...aber ich möchte sicher gehen das es keine neue Ansteckung geben wird...?

    Danke für eure Hilfe, ihr seit super! :zustimm:
     
  12. #10 charly18blue, 16. Dezember 2008
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    Grabmilben sitzen auf dem Tier nicht im Käfig. Mach noch einen Schuß Essig ins heiße Wasser, der wirkt auch desinfizierend. Mit Chemie wäre ich vorsichtig und ist hier auch unnötig.

    Liebe Grüße Susanne
     
Thema:

Leberschutzdiät