Lebervergrößerung

Diskutiere Lebervergrößerung im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle hier im Forum ! Meine im Jahre 2002 geborene Nicki hat seit einiger Zeit Probleme mit der Atmung und zwar derart, dass die...

  1. #1 Kathrin72, 7. April 2006
    Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle hier im Forum !

    Meine im Jahre 2002 geborene Nicki hat seit einiger Zeit Probleme mit der Atmung und zwar derart, dass die Schwanzfeder stark wippt und die Kloakenregion sich dabei mit bewegt (es sieht so aus, als würde sie pumpen). Desweiteren gibt sie bei der Atmung fiepende Geräusche von sich. Ich habe das ganze jetzt mal 14 Tage beobachtet, ohne dass ich eine Besserungstendenz bemerkt habe, so dass ich gestern mit ihr zum Tierarzt bin. Vom Gewicht her liegt sie mit 49 g als Mischung zwischen Hansi-Bubi und Standard im Normbereich. Sie sah vorher rein optisch wesentlich dicker aus, d. h. meine Diät war schon erfolgreich gewesen. Ansonsten ist sie aber fit - sie fliegt, schreddert fleißig Tapete und Kork, lässt sich von ihrem Benny verwöhnen, das Kotabsetzen funktioniert auch und hat im Moment zusätzlich noch eine starke Mauser. Die Röntgenaufnahmen haben eine stark vergrößerte Leber bestätigt. Desweiteren war sich meine Tierärztin nicht sicher, ob es sich hierbei "nur" um eine Leberschwelllung handelt, sondern evtl. auch hinter der Leber noch eine Masse existiert. Bei der Aufnahme von vorn sah man "nur" eine verdickte Leber, während in der seitlichen Aufnahme hinter der Leber noch eine Schwellung zu sehen war. Dies könnte aufgrund der Leberschwellung zustande gekommen sein, oder aber dahinter ist wirklich noch was, obwohl dies eine sehr untypische Stelle für einen Tumor wäre, der an dieser Stelle auch nicht operabel wäre. Sie erklärte mir, dass die Leberschwellung die Atemprobleme verursacht, da die vergrößerte Leber auf die Luftsäcke drücken würde.

    Ich bräuchte dann mal Eure Hilfe: Die Globulis (Carduus marianus und ... - komm jetzt nicht drauf) der Lebertherapie kenne ich und weiß auch die Dosierung. Könnte ich evtl. in das Trinkwassser noch Catosal, Amynin und B-Vitamine geben - kennt hier jemand die Dosierung, d. h. wieviel von jeder Medizin auf wieviel ml Trinkwasser? Mariendistel samen habe ich als Pulver bzw. auch als Kapseln (Silymarin Stada 140 mg) - kann mir hier jemand eine Dosierung verraten bzw. kann ich das ins Trinkwasser oder über das Quellfutter geben? Sollte ich jetzt normales Körnerfutter geben oder sollte ich komplett auf Quell-/Keimfutter umsteigen? Gibt es einen speziellen Lebertee, den ich ebenfalls verabreichen könnte.

    Hat noch jemand irgendeine Idee oder einen Leberschutzplan, der bereits erfolgversprechend angewendet worden ist? Die Globuli-Therapie (siehe oben) habe ich bereits Anfang des Jahres einmal durchgeführt.

    Ich würde mich sehr über ein paar hilfreiche Tips von Euch freuen.

    Liebe Grüße
    Kathrin !
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Kathrin,

    Flor di piedra und Carduus marianus können die Bildung neuer Leberzellen anregen, das ist schon mal gut. Ich hatte auch eine Aga-Henne mit stark vergrößerter Leber, der diese Behandlung sehr geholfen hat.

    1. Tag Amynin, Flor di Piedra
    2. Tag Phytorenal, Carduus marianus
    3. Tag wie erster Tag.
    4. Tag wie 2. Tag u.s.w. ......das alles über 4-6 Wochen.

    Phytorenal und Amynin bekommst Du beim TA. Anstatt Amynin kannst Du auch Volamin nehmen (die Inhaltsstoffe sind gleich) und dieses z.B. hier bestellen.

    Zur Dosierung:

    Phytorenal……………..1 ml auf 20 ml
    Amynin…………………10 ml auf 100 ml

    Bei Lebererkrankungen ist das Wichtigste fettreduziertes Futter. Außerdem Mariendistel samen füttern (ich zermale sie, weil sie so hart sind und von meinen Agas so besser gefressen werden). Und im täglichen Wechsel eben die Globuli je 5 Carduus mariuanus D 4 und Flor di piedra D 4 geben.
    Zum Trinken auch mal statt Wasser lauwarmen Löwenzahntee oder warmen Brennesseltee geben.

    Silymarin 140 anstatt Mariendistel samen ist auch nicht verkehrt, davon den Inhalt einer Kapsel auf ca. 200 ml Wasser geben oder wie Du schreibst übers Quellfutter.

    Alles Gute für Deine Nicki!
     
  4. #3 Kathrin72, 7. April 2006
    Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi !

    Hab vielen Dank für Deine umfangreiche Antwort, die mir schon sehr geholfen hat.

    Die Mariendistel samen habe ich als Pulver und dann noch in der Kapselform. Dann muss ich halt mal die Menge, die in einer Kapsel drin ist, auswiegen und dann kann ich das Mariendistel pulver auch noch nehmen. Müsste ja eigentlich identisch sein. Die Kapseln sind für den Menschen und das Pulver ist von Hungenberg.

    Sag mal, waren Blütenpollen nicht auch bei Leberschäden empfehlenswert? Ich muss dann halt nur auf die Nieren aufpassen, weil die Blütenpollen sehr viel Eiweiß haben, welches wiederum für die Nieren nicht gut ist.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Kathrin !
     
  5. #4 Kathrin72, 7. April 2006
    Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi !

    Ich bins nochmals kurz: Wie hast Du denn gemerkt, dass sich die Leber wieder regeneriert hat und in welcher Zeit müsste man denn eine Veränderung bemerken?

    Liebe Grüße
    Kathrin !
     
  6. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Kathrin

    eigentlich ist dafür keine genaue Dosierung nötig, da es den Vögeln eh nicht schadet. Bei mir gibts immer einen extra Napf mit den zermalenen Mariendistel samen zur freien Aufnahme, also so viel sie wollen. Nur bei den Kapseln streue ich das Pulver einer Kapsel eben so über das angefeuchtete Futter extra.....aber ich denke, ein zuviel davon kann man hierbei nicht geben.

    Ich selbst konnte das nicht sehen, aber der TA hat es nach ca. 5 Monaten in der Untersuchung festgestellt. Die Lebervergrößerung war deutlich zurückgegangen. Wie lange das am Ende gedauert hat, kann ich so genau nicht sagen, aber ein paar Monate wird es schon brauchen. Deshalb, nicht aufgeben und ich wünsche Euch auch ganz viel Erfolg! :zustimm:
     
  7. #6 Kathrin72, 10. April 2006
    Kathrin72

    Kathrin72 Foren-Guru

    Dabei seit:
    28. Juni 2004
    Beiträge:
    628
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gabi !

    Hab nochmals vielen herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Therapie läuft bereits. Nun kann ich nur hoffen, dass die Leber ziemlich rasch wieder abschwillt, damit Nicki wieder besser Luft bekommt.

    Liebe Grüße und nochmals Danke
    Kathrin !
     
  8. #7 Cornelia, 8. Mai 2006
    Cornelia

    Cornelia Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. August 2003
    Beiträge:
    595
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76297 Stutensee
    Hallo Gabi,

    wie macht man denn diese Tees? Einfach die Löwenzahn- bzw. Brennnesselblätter mit kochendem Wasser übergießen und einige Zeit ziehen lassen?

    Gruß
     
  9. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Cornelia,

    hm, bestimmt kann man den Tee auch aus den Blättern machen, aber dann denke ich, daß die getrocknet sein müssen. Habe es leider noch nie probiert und vielleicht sollten wir deshlab mal im Ernährungsforum anfragen!? ;) Bisher habe ich den Tee als solchen in der Apotheke gekauft.
     
  10. #9 Masterfloh, 5. Juli 2006
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Ich habe mir Volamin, Flor di Piedra, Carduus marianus und Tollyamin gekauft da unser Nymphi Inka eine vergrösserte Leber hat was der TA durch Blutproben, Röntgenaufnahmen usw. festgestellt wurde.

    Frage meinerseits:
    Da Inka mit den anderen Nymphis im Vogelzimmer lebt und ich ihm es nicht antun möchte ihn von den anderen zu trennen wollte ich mir nur kurz mal von euch einen Rat holen:

    Schadet es eigentlich den gesunden Nymphensittichen wenn ich im Trinkwasser wovon alle Trinken diese oben von mir genannten Zugaben anwende?
     
  11. #10 Stingray2001, 5. Juli 2006
    Stingray2001

    Stingray2001 Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66... Saarbrücken
    Frage zu Globuli

    Hallo.

    Auch ich habe eine Welli-Henne, die mit einer vergrößerten Leber zu kämpfen hat. Ihr Gewicht konnte zwar veringert werden, jedoch hat sie durch die vergrößerte Leber immer noch Schwierigkeiten beim Atmen.
    Eure Behandlungsmethode klingt sehr vielversprechend, daher hätte ich mal eine kurze Frage. Diese Globuli sind doch kleine Kügelchen. Wie werden die einem Welli eigentlich verabreicht?? Über das Futter oder Trinkwasser? Oder gar direkt?
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
     
  12. Berti

    Berti Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Mai 2004
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Peter,

    alle drei Varianten sind möglich. Wenn Dein Welli die Globuli gerne frisst, ist dies sicherlichlich die beste Möglichkeit.
    Aber auch das Auflösen im Trinkwasser ist sehr gut. Das ist von Vorteil, wenn mehrere Vögel (auch gesunde) die Kur mitmachen sollen.
    Du gibst je 5 Globuli tägl. direkt oder im Wasser aufgelöst (Die Wassermenge spielt hierbei keine Rolle).

    Liebe Grüße
    Ina
     
  13. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Floh,

    Volamin und Tollyamin mußt Du nicht zugleich geben, weil sie in etwa gleich entsprechen.

    Deine anderen Vögel können das Wasser mit diesen Zugaben mittrinken, machst halt sozusagen eine Kur mit ihnen. Meine Agas bekommen das auch 2 mal so im Jahr für 4-6 Wochen.
     
  14. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Peter,

    wie Ina schon schreibt, Du könntest die Globuli direkt eingeben (was aber nur bei zahmen Vögeln geht) oder sie im Trinkwasser auflösen. Meine Agas bekommen es immer übers Trinwasser, also im täglichen Wechsel eben die Carduus mariuanus D 4 den einen Tag und am nächsten die Flor di piedra D 4 (jeweils 5 der Kügelchen). Die lösen sich ziemlich schnell auf und sind auch fast geschmacksneutral.
    Bitte aber keine Metallnäpfe oder einen Metalllöffel zum Umrühren verwenden, weil Metall die Schwingungen homöopathischer Arzneimittel verändern und sie damit antidotieren (antidotieren heißt die Wirkung der Homöopathie absichtlich zu unterdrücken/blockieren) kann.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Vogel-Mami, 6. Juli 2006
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Tee

    Hallo,


    einfach die frischgepflückten ("Un" :+schimpf )Kräuter kleinschneiden und 1-2 TL auf eine Tasse mit kochendheißem Wasser übergießen und ca. 10 min. -zugedeckt, wie bei allen Kräutern- ziehen lassen!
    Danach 1:1 mit frischem, unabgekochtem Wasser mischen und ruhig noch warm bis lauwarm geben! :bier:

    Meinen Rackern schmeckt`s! :lekar:

    Beides kannste natürlich auch so, als "Grünzeug" geben; vor allem Löwenzahn -von der Blüte bis zur Wurzel- ist bei meinen Schleckermäulchen sehr beliebt! :prima:
    Die Brennesseln überbrüh ich allerdings sicherheitshalber trotzdem kurz mich heißem Wasser, obwohl ich ned sicher bin, ob die Brennhaare Vögeln was anhaben können...
    Das "Brühwasser" geb ich, wenn abgekühlt, zusätzlich -schmeckt auch! :zustimm:
     
  17. #15 Stingray2001, 7. Juli 2006
    Stingray2001

    Stingray2001 Mitglied

    Dabei seit:
    20. November 2004
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    66... Saarbrücken
    Hallo Ina, hallo Gabi.

    Vielen Dank für eure Infos. Das werde ich am Wochenende mal ausprobieren.

    Bis dann und alles Gute!!!
     
Thema:

Lebervergrößerung

Die Seite wird geladen...

Lebervergrößerung - Ähnliche Themen

  1. Lebervergrößerung bei Forbes

    Lebervergrößerung bei Forbes: Hallo, ich habe 2,2 Forbes in einer Box (180 cm lang, 60 cm jeweils hoch und tief). Ein 1,0 hat eine vergrößerte Leber, die ca. 8 mm sichtbar...
  2. Lebervergrösserung bei Wellihenne

    Lebervergrösserung bei Wellihenne: Hallo, nachdem unsere Hanni heute den halben Tag aufgeplustert auf beiden Beinen saß und nicht gefressen hat, habe ich sie am Nachmittag zur...
  3. Lebervergrößerung und zu dick

    Lebervergrößerung und zu dick: Heute war ich mit Lucie beim TA zum Röntgen. Diagnose: Lebervergrößerung Zu allem Übel kommt noch hinzu, daß sie zu dick ist. Da ich sie...