Legenot

Diskutiere Legenot im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi zusammen!!! Meiner Henne Platschi wurde gestern zum 2. Mal ein Ei entfernt. Beim 1. Mal war sie danach gleich wieder topfit, aber diesmal...

  1. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi zusammen!!!

    Meiner Henne Platschi wurde gestern zum 2. Mal ein Ei entfernt. Beim 1. Mal war sie danach gleich wieder topfit, aber diesmal sitzt sie aufgeplustert und total erschöpft auf ihrer Stange. Ist das normal? Gefressen und getrunken hat sie wie ein Scheunendrescher :D
    Der Kot ist sehr flüssig, aber ich denke, dass das von dem vielen Gleitmittel kommt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hat keiner ne Antwort :traurig:

    Sie sitzt leider immer noch aufgeplustert und matt auf der Stange. Allerdings hat sich der Kot schon wesentlich verbessert. Sie frisst und trinkt normal und ruft auf und zu auch nach ihrem Männchen.
    Werde morgen wohl nochmal zum TA juckeln :)
     
  4. #3 dunnawetta, 2. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo, sieht danach aus, als wäre das Rausmassieren diesmal nicht so ohne gewesen.Ich schätze mal, daß sie wohl noch ziemlich "wund" und überdehnt ist. Ich denke das beste wäre, Rotlicht anzubieten und ihr Arnika D 6 oder Bellis perennis als Globuli übers Trinkwasser zu verabreichen. Falls Du sowas nicht da hast, könntest Du es auch mit Ringelblumentee versuchen. Daß sie gut frißt und trinkt gefällt mir. Wenn sie morgen aber immer noch wie Pik 7 aus der Wäsche guckt, würde ich mit ihr zum TA.
     
  5. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi zusammen!

    Komme grad vom TA. Er hat die Kleine geröntgt und hat festgestellt, dass sich ältere Teile von Eiern im Legedarm befinden und dass ihr Stoffwechsel nicht in Ordnung ist, da die Knochen auf dem Röntgenbild sehr "weiß" waren (Calciummangel).
    Der Legedarm ist extrem ausgeweitet, wodurch sich der Magen nach oben geschoben hat.
    Er sagt, ich solle die Kleine nun aufpäppeln, denn was anderes kann man in ihrem Zustand leider nicht machen. Er könne zwar den Legedarm entfernen, aber sie hätte zur Zeit nur eine Überlebenschance von 50%:traurig: Die arme Kleine...
    Nun bekommt sie Amynin und C-Phos über´s Trinkwasser und wird Dauer-Rotlicht-bestrahlt.
    Drückt mir die Daumen, dass es besser wird...
     

    Anhänge:

  6. #5 dunnawetta, 3. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Au wei, die Kleine gefällt mir gar nicht. Sieht echt ziemlich groggy aus. Hast Du Bach-Blüten da? Rescue Tropfen, Olive, Goarse? Du kanst ihr davon ruhig einen Tropfen in den Nacken machen, oder ins Trinkwasser. Wenn ich Dich richtig verstanden habe, will der TA lediglich nicht zum jetzigen Zeitpunkt operieren, weil sie dafür zu schwach ist? Raus müssen die Schalenreste schon, nicht daß sich der Legedarm entzündet und wirklich Matthias am Letzten ist. So wie sie aussieht, ist zur Zeit wohl nicht viel mit Essen und Trinken. Biete ihr Vogelmiere , Hirse, alles mögliche, was sie gerne frisst, an. Und bitte setz Dich mit Thomas B. aus dem Forum in Verbindung. Vielleicht hat er was auf Lager, was ihr helfen könnte, die Schalenreste auszuscheiden oder den Legedarm wieder auf normale Größe zu bringen oder einfach nur um sie zu päppeln und eine Entzündung zu verhindern. Mir fällt an Homöopathie nichts ein außer Bellis perrennis D6. Mit der OP solltest Du keinesfalls zu lange warten. Sprich morgen am besten nochmals mit Deinem TA drüber. Ich guck mal noch, ob ich die Tel. von Thomas hier finde und drücke Euch die Daumen, denn das könnt ihr wirklich brauchen.
     
  7. #6 dunnawetta, 3. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    So, da bin ich noch mal. Thomas B. ist zwar noch bis morgen in der Türkei im Urlaub, hat aber seine Notfalltelefonnummer da gelassen:0049171-4548674. Er ist Tierheilpraktiker mit Schwerpunkt Vögel. Ich denke, Du kannst jede Hilfe brauchen, damit Deine Kleine wieder auf die Beine kommt. Ich denke, wenn das überstanden ist, solltest Du sie keine Eier mehr legen lassen. Sie ist anscheinend anfällig für solche Probleme. Melde Dich doch morgen wieder, wie es aussieht mit ihr.
     
  8. #7 Vogel-Mami, 4. April 2006
    Vogel-Mami

    Vogel-Mami Papageien(be)schützerin

    Dabei seit:
    17. April 2003
    Beiträge:
    1.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Papageien-Gnadenhof
    Speiseöl in die Kloake!

    Hi,


    also bei Legenot gibt man ein paar Tropfen angewärmtes Speiseöl in die Kloake (mit einer Spritze ohne Kanüle), damit es besser "flutschen" kann...
    Außerdem isses ratsam, die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen und Infrarotlicht anzubieten...

    Vielleicht helfen diese Maßnahmen ja in diesem Fall auch?! :~
    Womöglich "flutschen" diese alten Schalenreste dann ebenfalls raus...

    Zumindest kann es wohl ned schaden, ich jedenfalls würd`s damit versuchen! :jaaa:
    Sprich das aber vorsichtshalber erst mit Deinem TA ab!

    Bei Legenot wird oft auch geraten, das festgeklemmte Ei vorsichtig heraus zu massieren...
    Das würde ich aber unbedingt unterlassen!!!
    Die Gefahr, dadurch Blutungen auszulösen, ist in diesem speziellen Fall meiner Meinung nach viel zu groß! :+klugsche

    Oups...hab grad nochmal nachgelesen: Rotlicht gibste eh schon -umso besser! :prima:
     
  9. #8 dunnawetta, 4. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo
    und wie geht´s dem kleinen Spatz?
     
  10. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi!

    Es hat sich bis heute nichts an ihrem Zustand geändert. Sie frisst und trinkt normal, allerdings schläft sie sehr viel...:traurig:
    Ich denke, diesmal ist beim Rausmassieren des Eis einiges schief gegangen, da der TA es anfangs überhaupt nicht rausbekam und ich sie dort lassen musste :( Vor dem Eingriff war sie noch ganz normal, topfit,...und jetzt sieht sie so aus :(

    Von den genannten Mittelchen habe ich nichts hier.
    Ja, der TA möchte sie jetzt ungern operieren, da sie die OP wohl nicht überleben würde.
     
  11. #10 dunnawetta, 4. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Svenny,
    bestell das Zeug in der nächsten Apotheke, vielleicht habe sie es bis abends schon da. Und bitte versuch, zu Thomas Kontakt aufzunehmen, der wird Dir da am ehesten weiterhelfen können, zumindest was Maßnahmen angeht, mit denen Du Dein Weli Mädchen wieder so weit kriegst, daß man operieren kann. Ich denke, Du solltest Dich in diesem Fall wirklich um einen ganz vogelkundigen Tierarzt bemühen. So eine OP ist nicht einfach, der Zeitpunkt muß gut gewählt sein. Tut mir leid das zu sagen, aber mir ist mal ein Nymphenmädchen nach einer ähnlichen Geschichte gestorben. Falls Du das möchtest, kann ich Dir auch eine PIN mit meiner Telefonnummer schicken.
    Noch was: ich denke, das Züchten ist vorbei mit Platschi, egal, ob sie es überlebt oder nicht. Und Deinen anderen solltest Du ganz viel Kalk zur Verfügung stellen, damit die Eierschalen hart genug werden und es nicht solche Schwierigkeiten beim Rausdrücken gibt.
     
  12. Ele1

    Ele1 Guest

    Hallo Dunnawetta!
    Du schreibst oben, Svenja soll die Welli Dame keine Eier mehr legen lassen. Kennst Du Tips, wie das zu bewerkstelligen ist? Eines meiner ZF legt auch ständig (trotz Einzelsaat, wenig Futter, früh zu Bett ;-) und ganz selten Grünzeug.). Bisher hat sie keine Probleme mit Legenot (im Gegenteil, hat neulich sogar ein Ei im Flug abgeworfen *kopfschüttel*, aber gut ist die ständige Legerei sicher nicht.

    @ Svenja: Ich drück Dir die Daumen für Deine Kleine!!!
    Liebe Grüße,
    Ele
     
  13. #12 dunnawetta, 4. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hab ich richtig verstanden: Du hast Zebrafinken? Bei denen war das bei uns auch immer ein Problem. Hab mich dann mal mit meiner TA drüber unterhalten un sie hat mir von der Möglichkeit erzählt, die ganze Legerei mal durch einen speziellen Spot on beim TA zu unterbrechen. Nur um irgendwelchen Mißverständnissen vorzubeugen: ich bin nicht dafür, den Bruttrieb/ Sexualität bei Vögeln zu unterdrücken, aber wenn´s an die Gesundheit der Hennen geht, wie das bei der Dauerlegerei von Zebrafinken und bei Legenot leicht passiert, halte ich´s für gescheiter, da mal eine Pause einzulegen, bzw. es bei dafür disponierten Vögeln nicht mehr dazu kommen zu lassen. Und mit der Fütterung würde ich es so halten: wenig eiweißreiches und fetthaltiges Futter, Grünfutter und Obst, soviel sie wollen, schließlich will ich nicht, daß sie Mangelzustände haben.
    Auch ja, die Eier, die sie legt, durch Plastikeier ersetzen und Madame darauf sitzen lassen. Ständiges Wegnehmen fördert nur das Nachlegen.
     
  14. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi!

    Ich werde gleich mal in die Apotheke düsen und nachfragen, ob sie die Rescue Tropfen haben. Danke für den Tipp!
    Allerdings denke ich, dass die Kleine nicht mehr lange macht:traurig: So hart es auch klingt. Wahrscheinlich wird ihr nichts anderes mehr helfen, außer die gefährliche OP. Der TA ist der vogelkundigste TA in meiner Nähe, einen besseren gibt es wohl nicht.
    Für mich ist es ganz klar, dass ich mit Platschi nicht mehr züchten werde, falls sie es überleben sollte.
    Alles fing damit an, dass sie in Brutstimmung kam, obwohl alle meine Tiere noch auf "Winterdiät" waren. Ich biete meinen Tieren genug Kalk an. Nur Platschi hat es irgendwie nicht aufgenommen. Daher auch die Vermutung, dass etwas nicht mit ihrem Stoffwechsel stimmt.
    In letzter Zeit habe ich echt nur Pech mit meinen Geierchen :(
     
  15. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    ...

    Hallo,

    ich habe den Thread bis jetzt verfolgt und sehe das genauso wie du. Sie wird die Geschichte wohl leider nicht überleben, zumal sich ja Eireste im Legedarm befinden, die sich jederzeit lösen könnten. Schade eigentlich....

    Lieben Gruß

    Illa
     
  16. #15 dunnawetta, 4. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo, Ihr beiden,
    erst mal sorry für den Kalk. Da steckt man dann einfach nicht drin, ob so ein Vögelchen den auch richtig verschaffen kann. Alles immer noch unverändert? Ich weiß, man lauert in so einer Situation vor dem Käfig und hofft und hofft, daß es besser wird, und irgendwo fühlt man sich verdammt hilflos. Meine Hoffnung wäre, den Legedarm irgendwie dazu zu kriegen, daß er sich mehr zusammen zieht und nicht entzündet, damit das Operationsfeld nicht ganz so groß wird. An der OP selbst führt wohl kein Weg vorbei. Ich guck mal, ob ich über Google was finde und drück Euch die Damen.
    Liebe Grüße
    Anne
     
  17. Svenny

    Svenny Hobbyzüchterin

    Dabei seit:
    4. Mai 2003
    Beiträge:
    696
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    38122 Braunschweig
    Hi!

    Ja, genau SO geht es mir. Ich sitze vor dem Käfig und hoffe inständig, dass es der kleinen Maus langsam besser geht, aber leider scheint das nicht der Fall zu sein:traurig: Zur Zeit frisst sie richtig ordentlich :)

    Meinste es ist so gut, den Legedarm zu "verkleinern"? Ist die Chance, dass sich dieser entzündet nicht größer, wenn er sich zusammenzieht? Immerhin sind die Eierschalen ja noch drin!?

    Sollte die Kleine bis Donnerstag durchhalten, werde ich sie zum TA bringen, denn früher ist es mir leider nicht möglich:traurig: Ich hoffe sie schafft es
     
  18. #17 dunnawetta, 4. April 2006
    dunnawetta

    dunnawetta Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2006
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Hallo Svenny,
    ich weiß nicht, ob die Chance dann größer ist, daß er sich entzündet, aber die Operationsfläche wäre kleiner. Hab mich vorhin ein bißchen bei Google umgetan.Wenn er sich entzündet soll in manchen Fällen Baytril helfen, die Entzündung einzudämmen. Vielleicht kannst Du Deinen TA ja vorher telefonisch erreichen, um mit ihm abzuklären, ob es sinnvoll wäre, ihr Bytril vorbeugend zu geben, damit eine sich möglicherweise bildende Entzündung im Keim erstickt wird, sozusagen als Vorbereitung auf eine OP. Ich guck mal weiter, ob ich sonst noch was finde.
    Lieber Gruß
    Anne
     
  19. Eliana

    Eliana Guest

    Hmm ich weiss nicht, ob das jetzt Unsinn ist ... aber im allgemeinen vertragen sich Kalk und Essig gar nicht.

    Du könntest Deinen TA mal um Rat fragen, ob Einläufe mit Apfelessig (ähnlich denen, die Ihr bereits mit dem Öl gemacht habt, um das Ei rauszubekommen), helfen könnten. Die prozentuale Verdünnung muss allerdings der Arzt sagen.

    Bestenfalls wird das Ei weich und die scharfen Kanten wären weg. Ausserdem wirkt Essig ja auch desinfizierend - das Entzündungsrisiko sinkt so vielleicht.

    Frag doch mal Deinen TA, ob sowas Sinn macht. Ich drück der kleinen Maus alle Daumen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Illa

    Illa CEO

    Dabei seit:
    12. Juni 2003
    Beiträge:
    635
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Lampukistan
    ...

    Hallo Eliana,

    das klingt zwar logisch u. plausibel, aber trotzdem hätte ich starke Bedenken. Der Essig müsste sehr lange einwirken, ich vermute mal mindestens zwei bis drei Stunden. Dann darf man nicht vergessen, das alles wund ist. Hast du schon einmal Essig über eine Wunde laufenlassen? Das tut höllisch weh! Die Schmerzen möchte ich dann nicht haben!!!

    Lieben Gruß

    Illa
     
  22. Eliana

    Eliana Guest

    Ich sagte ja auch nicht, dass das ne alleinie Lösung sei, sondern dass das lediglich ne Idee ist und diw, wenn sie in Betracht gezogen wird, vor der Anwendung mit dem TA unbedingt diskutiert werden sollte.

    Klar tut Essig über ner Wunde supi weh. AUA ... das weiss ich aus Erfahrung. Aber das gilt nur für reinen unverdünnten Essig. In entsprechender Verdünnung isses nicht mehr so schlimm. Aber das gilt wie gesagt für einen Menschen. Bei Welli habe ich damit leider keine Erfahrung.
     
Thema:

Legenot