Lesenswertes zur Kastration für Interessierte

Diskutiere Lesenswertes zur Kastration für Interessierte im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Leider ist immer wieder festzustellen, dass Hundefreunde zwar sehr schnell auf die Barikaden gehen wenn jemand einem Hund ein Stachelhalsband...

  1. tamborie

    tamborie Guest

    Leider ist immer wieder festzustellen, dass Hundefreunde zwar sehr schnell auf die Barikaden gehen wenn jemand einem Hund ein Stachelhalsband anzieht, aber das Entfernen von Organen als Nächstenliebe oder gar als praktizierten Tierschutz hinstellt.
    Nur, wir befinden uns nicht in der Steinzeit es gab Fortschritte in der Medizin und neue Erkenntnissen bei unserem "Freund?"
    Auch leben wir nicht in Ländern, wo Hunde auf Strassen wildern, die Argumentation: Ich will keinen Nachwuchs!, dient oft nur der eigenen Bequemlichkeit. Man ist nicht in der Lage einige Tage im Jahr auf einen Hund aufzupassen. Traurig!!

    Hier ein paar Links:
    Kritische Tierärzte

    Risiken Pro/Contra

    Selbst mancher Richter scheint in seiner Entwicklung weiter zu sein wie manch Hundefreund.

    Zitat:
    (jlp). Wer einen Hund oder eine Katze aus dem Tierheim übernehmen will, muß sich oft in einem sogenannten Übergabevertrag dazu verpflichten, das Tier baldmöglichst durch einen Tierarzt kastrieren zu lassen. Der Überpopulation von Hunden und Katzen soll damit vorgebeugt werden. Eine derartige Vertragsklausel wurde aber jetzt durch das Amtsgericht Alzey für unwirksam erklärt. Die Durchführung der Kastration bei einem Hund widerspricht nämlich § 1 des Tierschutzgesetzes, da ohne vernünftigen Grund dem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden nicht zugefügt werden dürfen. Liegt für das Tier zusätzlich noch ein Narkose- oder Eingriffsrisiko vor, so verbietet sich ein solcher Eingriff ohnehin.
    Amtsgericht Alzey, Az.: 22 C 903/95


    Gruß
    Tam
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sibse, 3. August 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. August 2004
    Sibse

    Sibse Guest

    Bevor mir wieder jemand sagt ich wäre "unsachlich", dazu eine Antwort, die auf die Pro/Contra-Auflistung gepostet wurde.
    Entspricht meiner Meinung, stammt aber nicht von mir:

    http://www.hunde.com/forum/d176596.html

    Das hier stammt von Dir, hu?
    Und was findet sich bei "Kritische Tiermedizin":
    Tja, was nun, wenn anscheinend selbst Tierärzte das als Indikation sehen?

    Und nochwas:
    Wie war das mit "beleidigend werden"? Mit dem Niveau der Beiträge hier, was mir der SuperMod ja vorgeworfen hat?

    Dann mal einen scharfen Blick auf den Titel dieses Threads geworfen Lesenswertes zur Kastration für ewig Gestrige und Interessierte - DAS dürfte doch wohl alles zum Thema Niveau beantworten. Wer nicht die Meinung des Erstellers teilt ist also "ewig gestrig" - nee, is klar!

    Manmanman.......

    Und vielleicht noch was zum Thema:

    Die Kastration der Hündin:


    Eine Hündin wird in der Regel zwei Mal im Jahr läufig- es gibt jedoch auch Hündinnen, die nur ein Mal oder sogar mehrere Male im Jahr paarungsbereit sind.

    Bei Hündinnen wird eine Kastration meist aus gesundheitlichen und weniger aus verhaltensspezifischen Gründen vollzogen. Die Kastration wird zur Verhinderung von Tumoren in der Milchleiste (Mammatumoren) eingesetzt- wobei dies nur dann sinnvoll ist, wenn die Kastration recht früh geschieht. Je früher die Kastration vollzogen wird, desto geringer ist das Risiko der Erkrankung an Mammatumoren. Die Gefahr besteht aber dabei, daß Hündin zu früh kastriert werden und nie die typischen Körperausprägungen der erwachsenen Tiere dieser Rasse zeigen- auch wirkt sich eine zu frühe Kastration negativ auf die Lernfähigkeit des Tieres aus. Man sagt heutzutage, dass eine Kastration nach der 2. Läufigkeit am Besten ist.


    Auch beugt man der Gefahr einer Gebärmuttervereiterung vor, wenn die Hündin kastriert wird.

    Zudem wirkt sich meist die Kastration positiv auf das Verhalten der Hündin aus, da diese den starken Hormonschwankungen während der Läufigkeit nicht mehr ausgesetzt ist.

    Leider hält sich immer noch hartnäckig das Gerücht, dass Hündinnen mindestens ein Mal geworfen haben sollten, bevor man sie kastriert. Dies ist wissenschaftlich nicht fundiert und entbehrt jeglicher medizinischer Grundlage.

    Man beachte das fett geschriebene - soviel zum Thema "hormoneller Streß".
    Aber ich hab ja eh keine Ahnung, gelle ;)

    Und ich bin ja beruhigt, dass auch Tierärzte zu den "ewig gestrigen" gehören:
    Klickst Du hier!
     
  4. #3 tamborie, 3. August 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. August 2004
    tamborie

    tamborie Guest

    Toll das Du wie ein HB-Männchen reagierst. :D
    Es geht nicht um die Teilung einer Meinung sondern vielmehr um das Recht eines Tieres auf Unversehrtheit.
    Der Hund hat einen komplett anderen Hormonhaushalt und ist nicht mit den eines Menschen zu vergleichen, was Du dort verbreitest ist an den Haaren herbeigezogen.

    Sicherlich erheben die eingestellten Links von mir nicht den Anspruch der Vollkommenheit, aber sie sind ein richtiger Schritt in eine neue Richtung im Sinne des Tieres und nicht so wie von dem von Dir eingestellten Link der Bedürfnisse des Geldbeutels und der Bedürfnisse des Menschen.
    Ein Hund ist ein Hund und bleibt ein Hund, er hat einen Anspruch auf seine Organe, solange nicht eine Indikation dagegen spricht.
    Ich will keine Welpen.
    Ich will kein Stress
    Ich will kein Krebs
    ich will keine nervenden Rüden
    ....dies sind alles fadenscheinige Argumente und entbehren an ein gewisses Maß Tierliebe.

    Du selber fühlst Dich maßlos persönlich angegriffen, warum auch immer!
    Vielleicht weil der Schuh passt?
    Mit wirklich guten Gegenargumenten konntest Du aber bislang nicht aufwarten.


    Gruß
    Tam
     
  5. tamborie

    tamborie Guest

    Sorry, aber Untersuchungen haben gegenteiliges belegt.
    Selbst wenn, wäre es ein zusammengeschnippeltes Verhalten, zudem wohl ein makaberes künstliches Verhalten und hat mit dem natürlichen Verhalten nichts gemein.

    Gruß
    Tam
     
  6. #5 katrin schwark, 4. August 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo

    Ich habe meinen Hund letztes Jahr kastrieren lassen, auf Anraten einer TÄ.Mein Hund konnte keinen Meter ohne Leine laufen ohne abzuhauen.Er konnte nicht mehr in den Garten gelassen werden, weil er abhaute. Welch glückliches Leben für einen Bordermischling ihm das nehmen zu müssen was er am meisten braucht, nämlich sehr viel Bewegung.Aber wenn mein Hund dann morgens um 5 mit eingezogenem Schwanz vor der Tür steht, panikartig ins Haus lief und sich 3 Tage nicht mehr raustraute,weil er vor irgendwas eine riesen Angst hatte, dann ist das für mich ein Grund ihn zu kastrieren.Denn ein Hund der Frei in der Gegend rumläuft, ist eine Gefahr für sich und andere.Ich weiss nicht was in dieser Nacht mit ihm gemacht wurde, nur war sein Drang nach 3 Tagen wieder da.Es war wieder wech.Und wenn er zu Hause war, dann begatte er alles was er fand.Decken Kissen usw.Nach der Kastration ist er zwar etwas voller geworden, kann aber noch genauso toben und springen wie früher.Und das gute ist, ich kann ihn wieder ohne Leine auf dem Feld springen lassen.Er bekommt seinen Auslauf ohne das ich Angst haben muss, er kommt nicht mehr wieder.Und wenn mein Hund(ich hoffe er hat noch viele Jahre)irgendwann einmal an Krebs erkranken sollte, wird mir keiner die 100%ige Garantie geben können, das er es ohne Kastration nicht auch bekommen hätte.

    Meine Hündin die ich davor hatte, war nicht kastriert bzw.sterilisiert.Aber sie hatte die im Link angegeben Harninkontinenz, sie hatte Nierenprobleme, musste Diätfutter bekommen und wurde eingeschläfert, weil sie Unterleibskrebs hatte.
     
  7. #6 Sibse, 4. August 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2004
    Sibse

    Sibse Guest

    Tja, da hast Du wohl was nicht begriffen - nicht ich fühle mich persönlich angegriffen, sondern mir wird vorgeworfen andere angegriffen zu haben. So sieht's aus.
    Was ich festgestellt habe ist nur, dass Du andere angreifst und grundsätzlich der Meinung bist, dass Du recht hast. Was andere anbringen interessiert Dich sowieso nicht. Aber da einige Mods hier anscheinend vergessen haben was es heißt Mod zu sein, kannst Du diesen geistigen Müll fröhlich weiter posten, während das bei anderen dann "persönliche Angriffe" sind - nee, is klar.
    Gegenargumente sind bei Dir sowieso sinnlos, weil Du sowieso nur Deine eigene Meinung gelten läßt - egal bei was (ist ja nicht der erste Thread hier).
    Von daher ist eine Unterhaltung mit Dir (Diskussion kann man das ja nicht nennen) sowieso vergebene Liebesmühe.


    Und wo sind die Links zu den "Untersuchungen" von denen Du erzählst? Hättest Du die Güte uns Unwissende an Deiner Weisheit teilhaben zu lassen?

    Und zum Thema "Streß durch Hormone" hatte ich meine persönlichen Erfahrungen schon geschrieben - und das IST Streß für alle hier (Zwei- wie Vierbeiner!)

    @Katrin
    Das ist es, was ich meine. Niemand weiß, was in 10 oder 15 Jahren sein wird. Die Hündin meiner Oma war nicht kastriert. Sie hatte Gebärmutterkrebs, beide Milchleisten waren voller Tumore. Lt. TA wäre ihr das erspart geblieben, wenn man sie hätte kastrieren lassen. Meine Oma vertrat die gleiche Meinung wie Tam - erst später kam die Erkenntnis, dass sie vielleicht auch mal auf andere hätte hören sollen. Der armen Maus wäre einiges erspart geblieben!
    Ich habe auch immer gehofft, dass meine Tiere eines "natürlichen Todes" sterben - bisher war es keinem vergönnt (egal ob Hunde oder Katzen)
    Mein Rüde hatte Tumore im Brustkorb die auf das Herz drückten, er wurde "nur" 11 Jahre alt.
    Meine Hündin war kastriert, hatte zwar später eine Harninkontinenz, die aber durch Medikamente hervorgerufen wurde und die nichts mit der Katration zu tun hatten. Sie wurde 13, was für ihre Rasse doch ein recht "ordentliches Alter" war.
     
  8. RS1979

    RS1979 Guest

    Ich werde meine Hündin auf jeden Fall kastrieren lassen, egal was so Personen wie Tamborie dazu sagen :jaaa:

    Ein Glück das ich das selber bestimmen kann und nicht unsere Miss Superhirn :hahaha:

    Nur scheint es mir so das Madame gerne ein, nein mehrere Streitgespräche führt, sonst würde es diesen Thread hier ja nicht geben.

    Aber sowas scheint sogenannten Supermodis hier ja nicht aufzufallen, wie so vieles andere :p

    Es geht nicht um die Teilung einer Meinung sondern vielmehr um das Recht eines Tieres auf Unversehrtheit -- klar ein Hund ist nach einer Kastration ein totaler Krüppel und ein Pflegefall bis zu seinem Tod - ist ja auch allgemein bekannt und jeder der sein Hund kastrieren lässt hat dieses sog. Münchhausen-Syndrom 0l :k
     
  9. tamborie

    tamborie Guest

    Na das sind doch einmal überzeugende Argumentationen denen man kaum Gegenargumente entgegen setzen kann.
    Man sieht der Schreiber hat sich eingehend mit der Thematik auseinander gesetzt.

    Etwas weiteres sollte man vielleicht bedenken, wenn man hier gegen Mods schiesst.
    Ich habe nochmals meine Beiträge gelesen und bis auf einen Satz, war die Kritik Allgemein gehalten.
    Ihr Beiden scheint diese Sache jedoch persönlich zu nehmen und greift nicht das Thema an sondern Personen, dies ist der feine Unterschied.
    Außer persönliche Angriffe und dumme Scherze (wie etwas der Chip) kann ich von euch nicht viel lesen.
    Es werden Links eingestellt, die man in Werbebroschüren einer jeden Tierarztpraxis endecken kann, made by Pharmakonzerne.
    Eine Haupteinnahmequelle in Tierarztpraxen ist die Kastration, ihr rührt hierfür noch die Werbetrommel.
    Wie Katrin schrieb, bleibt manchmal die Kastration der letzte Ausweg, Katrin ging jedoch nicht daher (und jetzt wird es dann auch bei mir persönlich) wie ihr zwei Hübschen es tut und hat den Hund prohylaktisch kastrieren lassen weil er mal abhauen könnte, sondern weil das Problem da war.
    Das ist der feine Unterschied, wenn Menschen sich intensiv mit dem Thema auseinander setzen.

    Ihr aber heisst das Entfernen von Organen (was gegen das Tierschutzgesetz ist) gut, weil ihr meint damit etwa Krebs verhindern zu können.
    Ihr scheint euch ja noch nicht einmal mit dem Thema Krebs auseinander gesetzt zu haben, denn dann wüsstet Ihr wie sinnlos eure Kastration im Kampf gegen einen Feind ist der nicht existent ist.
    Hat der Hund die Gefahr Krebs zu bekommen, wird es dann eben die Milchleiste sein.
    Und Sorry, da passen meine Beispiele hervorragend: Es ist als ob ich meinem Hund die Beine abschneide damit er nicht in die Gefahr kommt in eine Glasscherbe zu treten.

    Vielleicht aber schafft ihr noch die Kurve und versucht einmal weniger persönlich zu werden, dann werde auch ich zur Sachlichkeit zurück finden.
    Danke.

    Gruß
    DER Tam
     
  10. Sibse

    Sibse Guest

    Erstmal:
    RS1979 hatte in ihrem Thread nach Preisunterschieden gefragt - hast Du darauf geantwortet? Nein, hast Du nicht, stattdessen kamen von Dir sofort ziemlich dümmliche Beispiele. Also wenn Du "uns" hier vorwirfst, wir hätten bei der Sache mit dem Chip Mist geschrieben - dann pack' Dich mal an Deine eigene Nase, gelle!
    Klar am Thema vorbei Deine Beiträge im anderen Thread, hu?! Setzen - sechs!
    Da hatte jemand nach Preisunterschieden gefragt, nicht nach Deiner persönlichen Meinung zum Thema Kastration.

    Und nochmal:

    Zum Thema "Streß durch Hormone" hatte ich was geschrieben, worauf Du natürlich lieber erst gar nicht eingehst. War Dir das zu sachlich, oder was? Stattdessen kam von Dir wieder mal dümmliches Geseier, warum? Weil Du doch nicht so viel Ahnung hast wie Du meinst zu haben? Es geht bei Diskussionen nunmal nicht darum anderen zu überzeugen, sondern "seine Sicht der Dinge" zu erläutern. Hast Du getan, fertig, Punkt. Wenn andere nicht danach handeln, bist Du der Letzte, der sich darüber aufzuregen hat oder andere zurechtweisen muß! Du hast Deinen Standpunkt, jemand anderes einen anderen. Und? Fühlst Du Dich "angepinkelt", weil man nicht auf Dich hört? Genau den Eindruck machst Du leider - Recht haben, egal wie. Die Standpunkte sind unterschiedlich - akzeptiere das doch einfach ohne immer wieder rumzusülzen! Du bist gegen Kastration - komisch, ICH habe damit kein Problem, dann bist Du eben dagegen, habe ich zu Kenntnis genommen. Ich befürworte die Kastration - und schon wird man von Dir zugetextet! Ich quatsche Dir auch kein Gummibärchen ans Knie weil Du dagegen bist - also wo liegt Dein Problem? Es gibt verschiedene Sichtweisen, und wie heißt es so schön:
    Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann.
    Aber dieser "Richtungswechsel" kann von Dir nicht "erzwungen" werden, in dem Du die Kastrationsbefürworter als Tierquäler abstempelst. Auch wenn Du es so siehst, hast Du kein Recht über einen anderen zu Urteilen!

    Thema Krebs: Ich habe mehrere Tiere durch Krebstumore verloren, also erzähle hier nicht, dass man sich nicht mit dem Thema auseinandergesetzt hätte! (Zwei meiner Verwandten sind außerdem an Krebs gestorben, drei haben es knapp überlebt - ICH habe mich mit dieser Krankheit sogar sehr ausführlich beschäftigt!)

    Aber mal eine andere Frage - vertrittst Du Deine "Anti-Kastrations-Einstellung" auch so vehement bei Katzen bzw. Katern? Geht es Dir bei Hunden nur um Hündinnen oder auch um Rüden?
    Was machst Du, wenn Du zwei Rüden und eine Hündin im Haus hast? Zuhalten? Du kannst mir nicht erzählen, dass man die Tiere eine Woche lang (oder sogar länger) IMMER 100%ig unter Kontrolle hat! Haben wir damals auch gedacht, und trotzdem hat sich der Rüde einen Weg zu seiner Herzdame gesucht. Super! Wir wissen bis heute nicht wann "es" passiert ist, weil wir beiden Urlaub hatten und die Hunde immer bei uns waren. AmStaff-Rotti-Mixe wären das geworden, ganz klasse!
    Dir ist vermutlich auch bekannt, dass Hündinnen ebenfalls unter Unterleibskrämpfen leiden können (jaa, jetzt komm mir nicht mit dämlichem Geseier, das ist wirklich so!)
    Unsere Frenchy-Hündin nimmt während JEDER Läufigkeit bis zu 4 kg ab, weil sie permanent leichtes Fieber und eine Woche lang Durchfall hat. Ist bei einem Hund, der gerade mal 11 kg auf die Waage bringt nicht wirklich gesund! Außerdem hat sie Streß durch die Rüden, die, obwohl beide kastriert, andauernd aufreiten wollen (jaa, auch das geht! Und wie das geht!)

    Andere donnern ihre Hündinnen mit Hormonspritzen zu - ist das in Deinen Augen die bessere Alternative? Haben meine Eltern bei ihrer Hündin gemacht - Ergebnis: Sie wird demnächst kastriert, weil ihr Hormonhaushalt sich nicht mehr regeneriert.
    Gerade bei Gegenden, in denen eine große Hundedichte herrscht, ist es für eine Hündin nach einer Kastration wesentlich streßfreier.

    Und Dein ewiger Einwand, dass man "etwas bekämpft, was gar nicht da ist" - sorry, aber das ist mir zu schwammig!
    Wenn ich durch diesen Eingriff dafür sorgen kann, dass meinem Tier zumindest Gebärmutter- Eierstockkrebs erspart bleibt, dass sie ein "ruhigeres Leben" hat, dann ist in meinen Augen dieser Eingriff durchaus sinnvoll.
    Ist meine Meinung, nimm sie zur Kenntnis, aber komm' von Deinem "Zeugen-Jehovas-Trip" runter hier alle "bekehren" zu wollen.
     
  11. Sibse

    Sibse Guest

    Btw:
    Wo sind die Links zu den Untersuchungen?
     
  12. tamborie

    tamborie Guest

    Wo ist die Sachlichkeit?
    Kannst Du auch noch etwas anderes als Menschen zu beleidigen.
    Deine Schriftweise darf man getrost als unterste Schublade bewerten und ist absolut unter jedem Niveau.
    Ich denke mit Deinem Geschreibe disqualifizierst Du Dich selber und Du kannst nicht erwarten, dass ich mich auf diese Steinzeitmenthalität herablasse.
    Sorry werd erst einmal geistig erwachsen, dann ist es vielleicht möglich eine Unterhaltung mit Dir zu führen.

    Gruß
    Tam
     
  13. #12 Sibse, 4. August 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2004
    Sibse

    Sibse Guest

    Ich sehe schon - DU willst doch gar nicht diskutieren!
    Was bitte paßt Dir an dem Beitrag nicht?
    Das ich den Nagel auf den Kopf getroffen habe? Weil es nunmal stimmt, dass Du klar am Thema vorbei warst - das aber nicht zugeben kannst?!

    Warum bist Du gleich persönlich beleidigt - nur getroffene Hunde jaulen! Wo habe ich Dich denn beleidigt? Zeig mal......

    Es ist eine Tatsache, dass Du im anderen Thread in keinem Deiner Beiträge auf die Ausgangsfrage geantwortet hast.
    Es ist eine Tatsache, dass Du alle, die ihr Tier kastrieren lassen wollen als Tierquäler abstempelst.
    Es ist eine Tatsache, dass Du auf Fragen zum Thema nur mit Geseier antwortest (hast Du ja gerade wieder bewiesen)
    Es ist eine Tatsache, dass von Dir auf Beispiele dann nur solche Antworten kommen wie die eben.

    Vielleicht solltest Du Posts KOMPLETT lesen, drüber nachdenken und dann antworten - könnte schon helfen ;)

    Und die Frage nach den Links hatte ich weiter oben schon mal gestellt - was bitte ist daran "unterste Schublade"?!
    Du sülzt hier rum, dass man sich informieren soll, fragt man dann nach Links zum Thema ist das "unterste Schublade und nicht Dein Niveau"?!

    Wie weit unten ist Dein Niveau?
    Deinem Post nach zu urteilen gaaaanz weit unten!
    Wo ist eigentlich der tolle SuperMod hin? *umguck*
    Tam darf mal wieder andere als Trottel hinstellen, aber wenn man zurück schießt, dann heult er!

    MOOOOD! Kriegt Dein Busenfreund Tam jetzt auch mal einen Rüffel? :D

    Weiste Tam, eins zeigt Dein Post sehr deutlich - Du bist an Diskussionen mit Leuten die Deine Meinung nicht teilen doch gar nicht interessiert. Wenn Du so von Dir und Deiner Weisheit überzeugt bist, dass Du anscheinend grunsätzlich der Ansicht bist, dass alle anderen sowieso doof sind, dann solltest Du besser gar nichts schreiben. Denn es wird IMMER Leute geben, die Deine Meinung nicht teilen. Und das mit der "Zeugen-Jehovas-Mentalität" war durchaus ernst gemeint!
    Wenn ich im Job so vorgehen würde wie Du hier - dann gute Nacht!
     
  14. tamborie

    tamborie Guest

    Wenn jemand hier nach Preisen zum Flügelstutzen schreibt, werde ich bestimmt nicht eine Preisliste veröffentlichen! 0l

    Ansonsten bleibt nicht mehr viel zu sagen, ausser dass und hier wiederhole ich mich gerne Du scheinbar etwas über das Ziel mit Beleidigungen hinausschiesst.

    Dadurch wird eine Kastration auch nicht TIERSCHUTZGERECHTER!!

    Gruß
    Tam
     
  15. tamborie

    tamborie Guest

    Deine Wörter kannst Du Dir selber heraussuchen, ich habe weder Zeit noch Lust mich mit Deiner Fäkalsprache zu beschäftigen.
    Vielleicht liest Du nochmals Deinen Thread!!
    Um mich treffen zu können, müsste ich Dich für Voll nehmen, dies ist mir Aufgrund Deines Postings allerdings nicht möglich!

    Tatsache ist, ICH habe Links eingestellt, während Du die Schublade der Pharmaindustrie geöffnet hast.
    Zwei kleine Sätze erklären wahrlich den Hormonhaushalt nicht.
    Wo ist Dein sachlicher Text hierzu zu finden?

    Ergo habe ich genügen angeführt, was eine Kastration aus Vorsorge in Frage stellt und aus tierschützerischer Sicht mehr als bedenklich ist.
    Auch sind hierzu ältere Threads zu finden und voll von Informationen auch von mir, man muss eben mal die Suchfunktion betätigen.
    Aber es ist ja soviel einfacher Beleidigungen auszustossen gelle?
     
  16. #15 Sibse, 4. August 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. August 2004
    Sibse

    Sibse Guest

    Sag mal, Du raffst es nicht, oder?

    Antwortest Du in jedem Thread der aufgemacht wird nur um irgendwas zu schreiben, auch wenn es nicht zum Thema gehört?
    Wenn Du dazu nix schreiben willst, weil es Deiner Überzeugung widerspricht (das Thema Preise! Darum gings!), dann schreibt eben nichts. Punkt.
    Die Frage war nicht Pro-Contra Kastration, da hätten Deine Posts ja prima gepaßt, aber das war nunmal nicht das Thema.

    Jetzt verstanden?

    Und nochmal: WO beleidige ich? Sorry, aber das ist der Eindruck, den Du bei einigen hier hinterläßt. Was ist daran beleidigend? Das ist eine Tatsache, nicht mehr und nicht weniger. Der einzige, der daran etwas ändern könnte, bist Du selber. Aber das scheinst Du noch nicht verstanden zu haben.

    Aaaah, jetzt wird's interessant - Fäkalsprache.
    Sag mal, lesen wir beide die gleichen Posts, anscheinend nicht, oder?
    Du willst Dir "die Mühe nicht machen" - schon klar, Du kannst auch lange suchen.....

    Das "zwei kleine Sätze" den Hormonhaushalt nicht erklären" ist logisch, daher ja die Frage nach den Links, die Du aber anscheinend nicht hast (sonst hättest Du sie ja posten können ;) )

    Und wenn Du jetzt hier auf die Suchfunktion verweist - ICH habe diesen (so ca. 15.) Thread zum Thema Kastration nicht aufgemacht - da solltest Du vielleicht an die eigene Nase packen, schließlich stammt der von Dir ;)
     
  17. tamborie

    tamborie Guest

    Meinst Du nicht Du wirkst jetzt ein wenig BILLIG!
     
  18. tamborie

    tamborie Guest

    Mein Gott, jetzt soll ich der Guten auch noch den Sinn eines Forums erklären!!
     
  19. Sibse

    Sibse Guest

    Tja, vielleicht sollte man Dir das mal erklären, denn Du hast doch deutlich bewiesen, dass Du das noch nicht so wirklich begriffen hast.
    Man antwortet auf das Thema und schreibt nicht irgendwas, nur um des Schreibens willen ;)

    Man bleibt in einem Thread beim Thema - ist das so schwer zu verstehen?
    (Wobei das jetzt extremely OT war ;) )

    Ich finde es aber schon erstaunlich, dass Du anscheinend grundsätzlich nicht auf das antwortest was andere schreiben, sondern lieber irgendwas schreibst.....
     
  20. Sibse

    Sibse Guest

    Nö, im höchsten Maße amüsiert :D
     
  21. Gill

    Gill Guest

    Sibse, ich möchte Dich bitten sachlich zu bleiben und diese persönlichen Angriffe zu lassen, ansonsten wird bestimmt auch dieser Thread geschlossen! Danke!
     
Thema:

Lesenswertes zur Kastration für Interessierte

Die Seite wird geladen...

Lesenswertes zur Kastration für Interessierte - Ähnliche Themen

  1. Kastrationspflicht in Borken (NRW)

    Kastrationspflicht in Borken (NRW): Ab Januar 2017 müssen sich Katzen-Halter in Borken auf neue Regeln einstellen. Dann gilt nämlich die bereits angekündigte Kastrationspflicht. Das...
  2. Kastrationswahn der Tierärzte ohne medinzinische Notwendigkeit

    Kastrationswahn der Tierärzte ohne medinzinische Notwendigkeit: Hallo! Komme gerade vom Gassi und wir begegneten einem wunderschönem Mischlingshund aus dem Tierheim. Ein sehr netter Mann, aber dann viel mal...
  3. Welpenfell nach Kastration?

    Welpenfell nach Kastration?: Hallo, eine Freundin von mir sagte dass es bei Hunden wohl nach der Kastration oft vorkommt dass sie wieder Welpenfell bekommen?!8o Wie darf...
  4. Kastration

    Kastration: Hallole, gestern habe ich in der Tierklinik angerufen und wollte nachfragen, was die Kastration eines Kaninchenbockes kostet. Als Antwort bekam...
  5. Kastrationspflicht von Freigängern

    Kastrationspflicht von Freigängern: Moin allerseits, wollte mal ein endlos thema aufmachen..... Und zwar wird in unserer stadt wohl die Kastrationspflicht von Freigängern eingeführt,...