Leuchtkraft-vergleich Arcadia-Birdlamp untereinander?

Diskutiere Leuchtkraft-vergleich Arcadia-Birdlamp untereinander? im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo. Unsere Nymphis wohnen in einem eigenen Vogelzimmer in welcher auch noch meine frühere Voliere (180x180x80cm) als Futterplatz dient. In...

  1. Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Hallo.

    Unsere Nymphis wohnen in einem eigenen Vogelzimmer in welcher auch noch meine frühere Voliere (180x180x80cm) als Futterplatz dient. In jener hab ich eine 120cm/36W Arcadia-Birdlamp mit Vorschaltgerät integriert welche meines Erachtens nicht ausreichend ist da mehr Licht zu Boden als dort hinauf gestraht wird wo die Nmyphis stets sind. Ich finde es irgendwie zu düster im Vogelzimmer. Jetzt hätte ich vor die jetztige Deckenlampe durch eine 3-strahlige handelsübliche Lampe mit E27-Fassung zu ersetzen und dann drei Stück der Arcadia Bird Lamp Compact mit 20W einzuschrauben. Bei diesen Lampen heisst es ja daß das Vorschaltgerät schon mit drin ist und funktioniert wie eine Energiesparlampe.

    Fragen:

    1) Denkt ihr daß für ein Vogelzimmer mit guten 4m x 4m diese Beleuchtung von oben mit dreien dieser ´Glühbirnen´ zuviel, ausreichend oder wenig ist?

    2) Meine jetztige 120cm Arcadia Leuchtstoffröhre hat 36W - sind zwei dieser ´Glühbirnen´ mit zusammen 40W genauso hell, heller oder nicht so stark in der Leuchtkraft?

    Wäre super euere Erfahrungen mit mir zu teilen - Danke
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo

    Ich befürchte fast, dass 3 der E27-Lamps zu wenig sind für deinen Raum. Allerdings gibt es auch für diese Lampen spezielle Reflektoren (weiss nur nicht, ob die an "übliche" Lampen angebracht werden können, oder nur an die speziellen von Arcadia), vielleicht ginge es damit.

    Hast du an deiner Lichtleiste schon Reflektoren dran? Wenn nicht, dann versuch doch das mal.

    Es muss aber auch nicht überall im Zimmer gleich hell sein. Ein paar schnucklige Ecken mögen die Vögel sicher manchmal auch ;)

    LG
    Alpha
     
  4. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi masterfloh,

    das richtige licht für vögel ist ne wissenschaft für sich. geb hier mal bei "suchen" die begriffe "powersun" oder "HQI" ein oder such nach den Beiträgen der user "Ingo" oder "Alfred Klein".

    denn das optimale licht gibts nicht mit ner birdlamp, dafür ist die einfach zu schwach, sondern nur einem hqi-strahler. etwas schwächer - aber immer noch besser als die birdlamps - sind die mischlichlampen (powersun). ich hab einen kumpel mit ner rieseninnenvoliere für seine aras, der hat einen hqi-strahler mit 400w! für zimmmergröße sicherlich zu hell, aber nur mal zum vergleich mit den wattzahlen der birdlamp. die vögel sitzen mal im licht, mal klettern sie in den schatten. es sieht da aus wie im dschungel...

    ich bin kein physiker o.ä. aber ich denke, dass sich die helligkeit nicht addiert. also 3 lampen à 20w nicht die lichtintensität und auch die physiologische wirkung von 60w erzielen können. wenn du einen weihnachtsbaum mit 60 kerzen a 2w hast, hast du ja zwar auch den stromverbrauch von 120w, aber trotzdem kein flutlicht in der bude, oder?

    generell würde ich dazu raten, eine art "lichtinsel" zu bestrahlen - mit welcher lampe auch immer - und zwar mit hilfe von reflektoren. ich kann mir nicht vorstellen, dass eine konstante und gleichmäßige besonnung angenehm ist. rückzugsmöglichkeiten müssen da gegeben sein.

    viele grüße
    stefan
     
  5. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Floh,

    der Lichtbedarf einzelner Vogelarten ist je nach natürlicher Verbreitung und Lebensweise unterschiedlich. Verallgemeinernde Aussagen sind unzulässig.

    Bei Nymphensittichen handelt es sich nicht um "Dschungel-Vögel". In ihrer australischen Heimat sind sie in der überwiegenden Zeit des Jahres gleißendem Sonnenlicht ausgesetzt. Sie sind diesen extremen Lebensbedingungen physiologisch komplett angepasst. Selbst vermeintlich "schattige" Plätze, z.B. in den von Nymphensittichen präferierten Eukalyptushainen, weisen eine sehr hohe Lichtintensität auf. Vergleichbare Bedingungen können wir den Tieren in Europa, auch mit der besten Technik, nicht bieten. Wir können nur versuchen, Bedingungen zu schaffen, die den natürlichen nahe kommen, was oft schon ausreichend ist, insbesondere bei so anpassungsfähigen Vögeln wie den Nymphensittichen.

    Also: Mut zur optimalen Ausleuchtung deines Vogelzimmers, zumal du es aufgrund der vorhandenen Einrichtungsgegenstände auch kaum komplett ausleuchten kannst, wodurch sich immer kleine "Schattenplätze" ergeben werden!
     
  6. #5 VEBsurfer, 3. Januar 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi compagno,

    so trifft man sich wieder. stimmt, die nymphies haben es ja in freiheit noch heller als die meisten anderen. und vertragen auch etwas trockenere luft, nehme ich mal an.

    ich war von der birdlamp sehr enttäuscht und hab jetzt was besseres.

    viele grüße
    stefan
     
  7. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Hallo Stefan,
    hast Du jetzt die Powersun???
    Ich hab schon den letzten Thread von Dir verfolgt, wo Du über die Powersun nach Erfahrungen gesucht hast, denn ich finde die Birdlamp auch nicht so klasse, da ich finde das sie ein sehr kaltes Licht hat, und sich auch bei meinen Vögeln nicht wirklich was verändert hat, mit der Lampe.
    Lohnt sich die Investition der Powersun, denn die ist ja nicht ganz billig, und sollte man die auch nach einem Jahr austauschen? :idee:
    Waren jetzt viele Fragen auf einmal. :zwinker:
     
  8. #7 VEBsurfer, 3. Januar 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hallo nina,
    ich erwarte gerade täglich das eintreffen der powersun100. momentan habe ich noch eine osram (ich glaube 80w) mit evg.

    ich werde die ps in einer "ferkelleuchte" (also ein teil für wärmestrahler in viehställen) so neben der voli aufhängen, das ein teil des kletterbaums und der voli besonnt werden. die amas also ihre sonnenstunden genießen können, aber auch schatten haben.

    die ps hat eine erheblich längere laufzeit als eine birdlamp. ist eine mischlichtlampe: das diskontinuierliche hql-spektrum wird durch eine andere glühbirnenlicht-art, die auch noch drin ist (hab jetzt vergessen, um was es sich dabei handelt) überstrahlt. zudem ist ein evg in der fassung des leuchtmittels enthalten. die einsatzfähigkeit wird mit der lebensdauer der ps gleichgesetzt: wenn sie zu flackern anfängt, sollte man sie austauschen. die lampe soll ohne eine abschwächung der leistung auf jeden fall über 2 jahre halten. der preis von 55 euro (plus/minus) ist damit ok.

    die lebensdauer ist abhängig von der möglichkeit, die der lampe geboten wird, ihre hitze abzugeben. die braucht nach oben und unten freie luft (bei mir sind es 1,5 meter nach oben und unten). ich weiss nicht, welche temperaturen bei der 100w entstehen (es sollen in 50 zentimer direktem abstand zum leuchtmittel, also im vollen lichtkegel, 40 grad sein), diese angaben bezogen sich allerdings auf die 160w. je heißer die lampe "läuft", umso schneller geht sie kaputt. sie hat allerdings einen eingebauten überhitzungsschutz, der sie zur sicherheit ggf. abschaltet. für viele user in den anderen foren war sie nicht heiss genug, um ihre anforderungen an licht und wärme zu erfüllen. ich bin deshalb mal ganz gelassen, zumal meine amas nicht "unter" sondern nur "neben" der lampe sitzen können, zwar noch angestrahlt werden, jedoch nicht die volle leistung abbekommen. die ferkellampe hat einen gitterschutz, damit sie nicht unmittelbar in die lampe fliegen können, falls sie sich mal erschrecken.

    zur lichtfarbe kann ich noch nichts sagen. es soll lampen mit gelblicherem licht geben (hoffentlich bekomme ich zufällig so eine), was allerdings nur auffällt, wenn man mehrere nebeneinander hängen hat. aber schon die osram80w hat eine tageslichtähnlichere lichtfarbe als die birdlamp. generell rate ich zu einer verwendung von reflektoren oder dem einbau in eine lampe mit reflektor. man kann dann einen bereich gezielt ausleuchten. ich hab unter meiner osram eine pflanze stehen und es sieht so auch etwas mehr nach urwald aus.

    ich melde mich auf jeden fall, wenn ich die ps habe. und werde dann auch über mögliche negative aspekte berichten. denn wenn die sache auch nicht ok ist, dann baue ich eben ne hqi-lampe ein. scheue mich aber bislang vor dem riesen-lichtkegel der lampen...

    viele grüße
    stefan
     
  9. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Hallo VEBsurfer,

    a l l e Vögel haben es unter natürlichen Bedingungen heller!

    Die Birdlamp muss es auch nicht sein, denn der Markt ist voll mit Lampen, die das Sonnenlicht in dessen natürlicher Zusammensetzung weitgehend imitieren.

    Abgeraten, hier aber leider mehrfach unwissentlich empfohlen, wird von der Verwendung von Reptilienlampen, die kein vollspektrales Licht, d.h. ein ausgeglichenes Licht, in dem die einzelnen Anteile in einem natürlichen Verhältnis stehen, abgeben. Dies ist aber bei Vögeln von hoher physiologischer Bedeutung, zumal bei ihnen noch weitere Faktoren, wie z.B. die Wellenlänge des UV-Lichts, hinzukommen können. "Verzerrtes" Licht, d.h. Licht mit einer mengenmäßigen Verschiebung der einzelnen Anteile, kann nachweislich Veränderungen von Drüsensystemen und Hirnstoffwechselprozessen bei Vögeln nach sich ziehen. Das Vogelhirn unterscheidet sich deutlich vom Reptilienhirn. Für Innenvolieren sind die Reptilienlampen auf Grund iher Wärmeentwicklung ohnehin ganztags ungeeignet, da es bei unzureichender Luftzirkulation schnell zu Hitzestaus kommt, was wechselwarmen Reptilien bekommen mag, Vögeln jedoch nicht.
    Ich halte eine Orientierung an natürlichen Bedingungen immer für das Sinnvollste.

    Gruß
    Compagno
     
  10. #9 VEBsurfer, 3. Januar 2006
    VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    hi campagnolo,

    hier im forum gab es in den letzten jahren ne menge diskussionen, die gerade um diese dinge gingen. wenn du nach den beiträgen des users "ingo" gehst, scheint es keine probleme mit der verwendung von reptilienlampen zu gehen. andere user hingegen lehnen eine abstrahlung von uv generell ab.

    eine ganztägige beleuchtung scheidet für mich ebenfalls aus. und zumal uva auch durch fensterglas kommt, werde ich im sommer die besonnung weiter reduzieren. dann kommen beide vögel ohnehin ständig nach draußen.

    und nach dem beitrag in der "gefiederten welt", der allerhand vermeintliche gewißheiten auch auf den kopf stellte, steht wohl eher fest, dass man mit erkenntnissen zur beleuchtung bei vögeln leider doch wohl noch eher am anfang steht.

    dass es vollspektrum-lampen gibt, die das tageslicht imitieren, ist mir bekannt. nur haben solche gerade doch keinen uv-anteil (zumindest auf den hps der hersteller, die ich besucht hatte). die erzeugen eine lichteindruck wie in der natur, aber eben ohne die wirkung.

    kennst du dich mit der powersun aus? die wurde von dem user ingo als im wesentlichen "schwächere" variante der hqi-lampen empfohlen. hqi-lampen gelten aber hier im forum als optimale lichtquellen.

    fragen über fragen.

    viele grüße
    stefan
     
  11. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Hi Vebsurfer,

    hier im forum gab es in den letzten jahren ne menge diskussionen, die gerade um diese dinge gingen. wenn du nach den beiträgen des users "ingo" gehst, scheint es keine probleme mit der verwendung von reptilienlampen zu gehen. andere user hingegen lehnen eine abstrahlung von uv generell ab.

    Ich kenne die Diskussionen hier und ich kenne auch Diskussionen an anderen "Orten". Die Reptilienlampen scheiden als nicht vollspektrale Lampen für Vögel aus, da es zu den erwiesenen Veränderungen kommen kann. Auf den Unterschied zwischen Vogel- und Reptilienhirn sowie den damit verbunden unterschiedlichen Stoffwechsel- und Reizverarbeitungsmechanismus geht hier kein User ein. Z.T. wird so gar veraltetes Wissen über die Wirkung von UV-Licht auf den menschlichen Organismus widergegeben (Gehört das überhaupt in ein Vogelforum?).


    eine ganztägige beleuchtung scheidet für mich ebenfalls aus. und zumal uva auch durch fensterglas kommt, werde ich im sommer die besonnung weiter reduzieren. dann kommen beide vögel ohnehin ständig nach draußen.

    Wie begründest du das für deine Vögel? Es geht nicht nur um den UV-Anteil, es geht ja vor allem um die Intensität des Lichtes, der Helligkeit, welches tropische und subtropische Vögel, welche sich nicht am Boden des Urwaldes oder in ähnlichen Lebensräumen aufhalten, mehr als 14 Stunden am Tag benötigen. Fensterglas "filtert" das vollspektrale Licht und es kommt wieder zu den genannten ungünstigen "Verzerrungen". Die Lichtintensität ist in Mitteleuropa für Papageien zu gering, unnatürlich. Der Anteil der durch Fensterglas kommt ist verschwindend gering.


    und nach dem beitrag in der "gefiederten welt", der allerhand vermeintliche gewißheiten auch auf den kopf stellte, steht wohl eher fest, dass man mit erkenntnissen zur beleuchtung bei vögeln leider doch wohl noch eher am anfang steht.

    Und genau deshalb halte ich eine Orientierung an natürlichen Gegebenheiten bei dem gegenwärtigen Wissensstand für einzig sinnvoll.


    dass es vollspektrum-lampen gibt, die das tageslicht imitieren, ist mir bekannt. nur haben solche gerade doch keinen uv-anteil (zumindest auf den hps der hersteller, die ich besucht hatte). die erzeugen eine lichteindruck wie in der natur, aber eben ohne die wirkung.

    Es gibt sie auch mit UV-Anteil.


    kennst du dich mit der powersun aus? die wurde von dem user ingo als im wesentlichen "schwächere" variante der hqi-lampen empfohlen. hqi-lampen gelten aber hier im forum als optimale lichtquellen.

    HQI-Lampen können nur als optimale Lampen für Reptilien und vielleicht Pflanzen gelten (s.o.).

    Mit der Powersun hatte ich keine positiven Erfahrungen gemacht, auch wenn das "wärmere" Licht für den Menschen angenehmer erscheint, so wirkte es nicht nur auf mich, sondern auch auf meine Vögel unnatürlich im Vergleich zum "weiß" erscheinendem Sonnenlicht. Ich stellte fest, dass meine Vögel während des Einsatzes der Powersun unverhältnismäßig lange auf ihrem Kletterbaum im Wintergarten saßen und die Voliere nur zur Futteraufnahme aufsuchten, während ich dieses Verhalten nach Installation einer vollspektralen Lampe, z.b. der Bird Lamp, nicht beobachtet habe. Die Vögel hielten sich häufiger auch tagsüber in ihrer Voliere auf und verließen sie an manchen Tagen überhaupt nicht.


    fragen über fragen.

    Sicher, es ist eine Wissenschaft für sich, und ich habe wahrlich schon viel mit Lampen experimentiert, nicht nur als Vogelhalter, sondern auch als -züchter.


    Gruß Compagno
     
  12. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    danke, campagnolo.

    wie ich die sache einer zeitlich erheblich eingeschränkteren beleuchtung im sommer rechtfertige? mit genau deinen argumenten, nämlich der möglichkeit bei ausreichender temperatur im freien zu sitzen und das natürliche licht zu genießen. ne außenvoli halt. wir stimmen doch wohl darin überein, dass jedes normale licht besser ist als künstliches. außerdem sitzen meine vögel einfach gern an der frischen luft, das ist schon mal ein positiver effekt. nebenbei scheint eine uv-bedingte vitamind3-synthese bei amazonen nicht ganz so einfach über das gefieder zu erfolgen wie bei anderen arten. denn bei denen ist die bürzeldrüse verkümmert. muß ich da nicht zwischen den psychologischen und physiologischen effekten unterscheiden? zwei glückliche vögel in der außenvoli und eine ausrichtung auf eine vielseitige ernährung sehe ich da als das mögliche und gegenwärtig beste. für einen uv-anteil im kunstlicht interssiere ich mich auch nur wegen des tetrachromatischen? sehens der vögel. ich will ihnen einfach kein leben in "schwarz-weiß" zumuten.

    ich probiere es jetzt mal mit der powersun. gegenwärtig habe ich weder bei der birdlamp noch bei der osram eine veränderung des verhaltens bemerkt. meine vögel sitzen immer an denselben orte wie auch schon vor beginn der beleuchtungsbemühungen. wenn sie ein vermeidungsverhalten zeigen sollten, fliegt das ding natürlich raus. generell ist die reichweite ja leider einfach nicht so weit bei all diesen lampen.

    wäre dir dankbar, wenn du mir eine tageslichtlampe mit uv-lichtspektrum empfehlen würdest. falls die powersun auch wieder nix ist.

    hast du eigentlich barney mittlerweile verpartnern können? hast du fotos?

    viele grüße
    stefan
     
  13. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Mmh, also nimmt man wohl doch am besten, Lampen die extra für Vögel sind??? :idee:
    Gibt es denn Vogellampen die vom Licht her wärmer erscheinen?? Ich habe die Kompaktlampe Avilux, 20 Watt. Vielleicht könnt Ihr ja eine andere empfehlen??? Wäre super nett :zwinker:
     
  14. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Danke, Volkseigener Betriebssurfer!

    Ich fragte nach einer Begründung für deine Aussage "eine ganztägige beleuchtung scheidet für mich ebenfalls aus. " Sie bezog sich dann hoffentlich nur auf die Sommermonate, in denen deine Amazonen auf deinem Balkon (in einer Voliere?) sitzen dürfen. Auch meine Vögel genießen die frische Luft im Sommer draußen, obwohl ihnen das Licht auf unserem Breitengrad an vielen Sommertagen wohl auch nicht ausreicht, was sie mir mit ihrem Verhalten mitteilen.

    Das Gleiche bezüglich der Vit-D3-Synthese trifft auch auf alle Cacatuidae zu, deren Bürzeldrüse ebenfalls verkümmert ist. So entnehmen die dieser kein Sekret um ihr Gefieder einzufetten, sie pudern es stattdessen ein.

    Aber für den UV-Anteil im Licht solltest du dich für deine Vögel auch aus anderen Gründen interessieren, wie denen der Hirnfunktionen und des Stoffwechsels. Selbst wenn du ihnen kein tetra- (oder möglicherweise sogar penta-) chromatische Sehen ermöglichst, sehen sie immer noch trichromatisch, also nicht schwarz/weiß.

    Welche deiner Erwartungen hat denn die Birdlamp nicht erfüllt? Vielleicht solltest du diese noch mal überdenken? Nicht alle Veränderungen sind (sofort) äußerlich oder am Verhalten zu erkennen. Veränderungen, auch das Auftreten von Schädigungen, erfolgt oft "schleichend" über einen längeren Zeitraum. Ich halte den Einsatz von einer einzigen Birdlamp bei so großen Vögeln, wie den Amazonen, und den Raum, den sie einnehmen, für absolut unzureichend.

    Die Kritik hier an der Birdlamp bezog sich ja überwiegend auf den Preis.

    Ich schlage vor, probiere einfach mal die Powersun aus und berichte dann!

    Ich empfehle nach wie vor die Arcadia-Birdlamp, mit der ich, richtig verwendet, d.h. ausreichende Anzahl an Lampen für den auszuleuchtenden Raum, Verwendung von Reflektoren zur Verstärhung der Lichtleistung, Montage im richtigen Abstand zu den Sitzplätzen der Vögel, ausreichende Bestrahlungsdauer, regelmäßiger Wechsel, die besten Erfolge erzielt habe, und nicht nur bei den Papageien.

    Barney wird natürlich von uns nicht zwangsverpartnert. Er wird sich einen Partner in einem Jungvogelschwarm selbst aussuchen dürfen.


    Hallo Nina,

    du stellst doch wohl nicht dein Wohlbefinden über das deiner Vögel?


    Viele Grüße
    Compagno
     
  15. NinaS

    NinaS Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. September 2005
    Beiträge:
    328
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    am schönen Niederrhein ;-)
    Nein, das tue ich nicht, habe ja nur lediglich gefragt ob es eine "genauso gute" Vogellampe gibt, wo das Licht etwas wärmer erscheint. Wenn dem nicht so ist, ist das auch OK! War ja auch nur eine Frage :nene:
    Und außerdem will ich nur das Beste für meine Vögel!
     
  16. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    O.k., Nina, wunderbar!

    Ich kenne keine vergleichbare Lampe, deren Licht uns wärmer erscheint.

    Viele Grüße und alles Gute
    Compagno
     
  17. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    sorry erst mal, compagno, ich hatte als radsportler früher ne campagnolo-schaltung. das war ne echte edelschmiede, kann mir nicks einfach nur schwer merken. frag tonitx, den nenn ich immer totnix.

    "ganztägig" meinte die sommertage und auch das endlose brennen eines heizstrahlers. ich würde im sommer gern einen brenner ohne starke aufheizung verwenden, hatte dich ja auch nach tageslichtlampen mit uv-sprektrum gefragt. wäre dir dankbar, wenn du mir da noch eine nennen könntest, die ich ggf. in eine e27 fassung reinsetzen kann. allerdings werde ich meine lampe niemals 14h brennen lassen. meine vögel haben ein schlafbedürfnis von wenigstens 12 stunden. susi schläft als junge amazone sogar noch mehr. und wenn die schlafen, wechsel ich die beleuchtung zu einer indirekten beleuchtung mit warmer sonnenfarbe. meine uv-beleuchtung brennt derzeit 8-10h.

    "schwarz-weiß" war nur ein witz. ich wollte damit nur ausdrücken, dass ich den vögeln das gesamte spektrum bieten möchte.

    welche wattzahl hattest du bei deiner powersun? ich habe eine 100w bestellt. die probiere ich auch mal aus und berichte dann.

    wie kommst du darauf, dass ich dir unterstelle, barney zwangszuverpartnern? war lediglich eine nachfrage, da ich deinem profil entnommen hatte, du hättest nymphensittiche (also mehrere). dachte also, du hättest bereits einen partner für ihn gefunden. oder er sich einen gesucht. dachte also, du hättest jetzt ein pärchen. war auch nur der versuch einer konversation zu einem anderen thema als "licht". vergiß die frage also einfach. ich hab mich wahrscheinlich bei deinem profil schlichtweg verlesen.

    viele grüße
    stefan
     
  18. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Hi VEBsurfer,

    du brauchst dir ja hier Nicks nicht merken, sondern nur ablesen!

    Ich hatte in der Vergangenheit nur Vollspektrum-Röhren eingesetzt. Das ist aber auch schon wieder viele Jahre her. Die aktuelle Marktsituation kenne ich nicht, da müsste ich erstmal wieder recherchieren.

    Wer würde denn in freier Wildbahn für deine Vögel das Licht ausschalten bzw. dimmen? Ich denke, dass dies auch gar nicht erforderlich ist.

    Meine Australier wohnen in einer Licht durchfluteten Sechseck-Zimmervoliere (Sonderanfertigung). Tagsüber, vor allem in der Mittagszeit, schlafen sie in der "Sonne", so wie sie es die Verwandten in ihrer Heimat auch tun. Sie könnten jedoch für diese Ruhephasen die Voliere verlassen und sich ein dunkleres Plätzchen im Zimmer suchen bzw. unter ihren Schlafbrettchen sitzen. Sie tun es aber in der Regel nicht. An dunklen Wintertagen kehren sie nach ihren Flugrunden und kurzen Erkundungstouren gleich in ihre helle Voliere zurück. Wie geschrieben, habe ich mit dem richtigen Einsatz von Birdlamps nur positive Erfahrungen gemacht. Die Vögel sind in ihrem Verhalten ausgeglichen, d.h. sie sind sowohl in aktiven Phasen äußerst agil, zeigen einen ausgeprägten Spieltrieb und Entdeckungsdrang und haben Ruhephasen, die denen frei lebender Vögel entsprechen. Sie zeigen ein normales Fress- und Interaktionsverhalten. Sie sind in einem Top-Zustand was das Gefieder anbelangt. Mauser-Störungen und andere Krankheiten sind bisher nie aufgetreten. Aber das Licht ist ja auch nur eine Komponente zur Gesunderhaltung der Tiere. Da sind wir uns sicher einig.

    Ich hatte zwei 100 W Powersun-Lampen. Probiere sie einfach mal aus! Was du konkret von ihr erwartest, ist mir aber immer noch nicht klar.
    Ich würde Reptilienlampen, wie geschrieben, nicht dauerhaft wegen der genannten Gesundheitsrisiken einsetzen (ist in meiner neuen Voliere ohnehin nicht möglich). Zu beachten ist hier auch die andere (höhere) Farbtemperatur dieser Lampen, die bei Vögeln erwiesene negative Veränderungen hervorrufen. Wie sich meine Vögel verhielten beschrieb ich bereits. Auch mit anderen Reptilienlampen hatte ich in der Vergangenheit unwissender Weise „experimentiert“.



    Ich wollte dies nur noch mal mit der Zwangsverpartnerung klarstellen, da dies leider immer noch Gang und Gebe in der Papageienhaltung ist. Du hast richtig gelesen: NyphmensittichE! Neben Barney wohnt noch ein älteres Nymphensittichpaar seit kurzem bei uns, welches ich, aus schlechter Haltung kommend, bei uns aufgenommen habe. Im Moment werde sie von mir gepäppelt und „lernen“, wieder zu fliegen.
    Ein Themenwechsel begrüße ich absolut, nur gehört er wohl nicht in diesen Licht-Thread! Denn beschwertes du dich nicht zu recht auch über die Unstrukturiertheit der Foren?


    Viele Grüße
    Compagno
     
  19. VEBsurfer

    VEBsurfer Guest

    vielen dank, compagno, für deine ausführliche antwort und deine vielen interessanten hinweise zu deinen haltungsbedingungen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Masterfloh, 4. Januar 2006
    Masterfloh

    Masterfloh Guest

    Ich merke irgendwie daß ich einen Thread gestartet habe wo viele Antworten erfolgten und ich nachdem ich alles so mitverfolge und auch viele andere Beiträge von anderen Threads gelesen habe merke daß es für mich immer schwieriger wird die richtige Wahl zu treffen ob es nun HQI, Powersun, BirdLamp oder andere Beleuchtungen werden.
     
  22. #20 rainbow2002, 14. Januar 2006
    rainbow2002

    rainbow2002 Guest

    Licht

    Weil mein Wohnzimmer im Winter sehr dunkel ist habe ich noch folgende Lampen installiert, im Fenster habe ich eine Arcadia Leuchtstofflampe 56W, 150 cm mit Reflektror angebracht und über dem Käfig habe ich eine HQI Hängeleuchte der 3"Serie ,70W, 5200K von Arcadia hängen,(brennt nur Stundenweise). So wie ich das sehe, fühlen sich meine Grauen Pudelwohl
    wenn der HQI Strahler an ist.
     

    Anhänge:

Thema: Leuchtkraft-vergleich Arcadia-Birdlamp untereinander?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. arcadia bird lamp 20w wann austauschen

Die Seite wird geladen...

Leuchtkraft-vergleich Arcadia-Birdlamp untereinander? - Ähnliche Themen

  1. Welche UV-Lampe ist gut ?

    Welche UV-Lampe ist gut ?: Hallo, ich besitze seit fast einem halben Jahr 2 Blaustirnamazonen. Seit ein paar Tagen bin ich auf das Thema UV-Licht gestoßen. Habe mich auch...
  2. Wie steht es im nationalen Vergleich um die Compliance Biosecurity/Hygienemaßnahmen einzuhalten?

    Wie steht es im nationalen Vergleich um die Compliance Biosecurity/Hygienemaßnahmen einzuhalten?: Vor etwa 10 Jahren habe ich auf der Basis einer Studies des National Animal Health Monitoring System (NAHMS) in den USA im Hüfo eine Umfrage zu...
  3. Birdlampe

    Birdlampe: Hallo, Ich suche eine gute UV Birdlampe.. evtl stehlampe? Ich habe absolut keine Ahnung davon.. Welche würdet ihr mir empfehlen?...
  4. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
  5. Aggressionen Vögel untereinander

    Aggressionen Vögel untereinander: Hallo, erstmal würde ich mich sehr über Antworten freuen, denn diese Frage beschäftigt mich sehr. Ich bin vor einiger Zeit an einen...