Liebesdrama

Diskutiere Liebesdrama im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo liebe Vogelfreunde, es folgt ein etwas ausführlicher Bericht über unsere Vögel und die damit verbundene Problematik, die sich uns zur Zeit...

  1. Kirsten33

    Kirsten33 Guest

    Hallo liebe Vogelfreunde,
    es folgt ein etwas ausführlicher Bericht über unsere Vögel und die damit verbundene Problematik, die sich uns zur Zeit darstellt. Vielleicht macht sich ja der ein oder andere die Mühe, alles zu lesen und hat vielleicht einen guten Rat für uns. Wir wären sehr dankbar dafür!


    Meine Freundin und ich sind vor sechs Wochen unfreiwillig (wegen Krankheitsfall in der Familie) in den Besitz von drei Wellensittichen gekommen. Die drei heißen Horst (blaues Männchen), Hühnchen (grünes Weibchen) und Butschi (grüngelbes junges Männchen). Der kleine Butschi ist erst einen Tag zuvor, bevor wir die Vögel notfallmäßig bei uns in Pflege genommen haben, zu den zwei anderen dazugekommen. Und leider wissen wir über den Kleinen nicht viel mehr, als dass er noch sehr jung ist und noch nie fliegen konnte: es war trotz umfangreicher Recherche nicht zu ermitteln, woher er eigentlich stammt. Er hat keine Flug- und Schwanzfedern und auch keinen Ring (!). Ein richtig kleines Sorgenkind also, das wir sehr in unser Herz geschlossen haben. Also, er kann schon ein wenig flattern mit den kleinen Flügelchen. Manchmal stürzt er sich aus großen Höhen herunter und kommt erstaunlicherweise durch seine Flattertechnik immer unversehrt unten an. Anfangs hatten wir echt Angst um ihn, aber mittlerweile machen wir uns keine großen Sorgen mehr, weil wir sehen wie gut er es hinkriegt. Außerdem glauben wir, dass ihm das bisschen Herumgeflattere wohl auch ganz gut tut. Und jeden Tag meinen wir zu sehen, dass seine Flügelchen wachsen. Aber dass geht jetzt schon sechs Wochen so, und ich glaube wir bilden uns das nur ein.

    Jedenfalls ist Butschi nach kurzer Eingewöhnungsphase mit Horst und Hühnchen (die lebten davor schon ca. 4-5 Jahre zusammen) total aufgelebt. Er ist ein richtiger Kletterkünstler geworden und insgesamt viel munterer und fideler als zuvor (aber leider noch weit entfernt von Horst und Hühnchen, die sind nämlich so richtig aufgeweckte Energiebündel).
    Wir waren total froh, als Horst plötzlich Interesse an dem kleinen Butschi zeigte: er ging ständig zu ihm, quatschte ihn voll, wackelte aufgeregt mit seinem Kopf, beschnäbelte ihn und versuchte ständig, sich ihm zu nähern. Wir waren so froh, dass Butschi endlich Kontakt zu Mitvögeln hatte.
    Anfangs dachten wir, dass sei so eine Art Vaterinstinkt oder Beschützerinstinkt, weil Horst ja auch wahrnimmt, dass Butschi ein wenig eingeschränkter ist, zumindest, was die Flugfähigkeit betrifft. Mittlerweile wissen wir aber, dass Horst sich heftigst in Butschi verliebt hat. Horst nutzt fast jede Gelegenheit, um Butschi nah zu sein, wuselt ständig aufgeregt um ihn herum und oft endet dieses Gehabe in einer heftigen Knutschorgie.

    Wie man sich nur unschwer vorstellen kann, ist seine ehemalige Partnerin Hühnchen damit nicht sehr einverstanden (wäre ich auch nicht!). Immer wenn sich Horst dem Butschi nähert, kommt sie wie eine zickige Motzpuppe dazu und sorgt für Aufregung. Sie hackt dann ab und zu nach Horst oder Butschi oder versucht, die beiden einfach nur in ihrem Liebesglück zu stören. Alle drei sitzen z.B. auf dem Käfig, Horst rennt zu Butschi, beschnäbelt ihn kurz, rennt dann Richtung Hühnchen und versucht sie zu verjagen, dann wieder zu Butschi und so geht dass immer weiter. Butschi steht dann regungslos auf dem Fleck und schaut sich das Gekabbel zwischen Horst und Hühnchen an. Wenn Hühnchen zwischendurch mal die Energie ausgeht, herrscht eine Weile Ruhe: Hühnchen zieht sich zur Erholung auf die 2,30m hohe Yuccapalme zurück und Horst und Butschi können sich ungestört beschnäbeln. Auch wenn alle drei fressen, kehrt Ruhe ein.
    Allerdings sucht Horst manchmal auch Hühnchens Nähe, aber sie zickt dann nur rum und wirklich liebevollen Körperkontakt gibt es zischen ihnen nicht.
    Wir haben den Eindruck, dass Horst mit Butschi die Liebe und Zuneigung erfährt, die er zusammen mit Hühnchen nie bekommen hat. So eine Innigkeit wie zwischen Horst und Butschi hat es zwischen Horst und Hühnchen nie gegeben. Und so sehr wir uns auch darüber freuen, dass Horst und der kleine Butschi sich so sehr lieben, so sehr betrübt es uns wiederum, dass Hühnchen seit Butschis Einzug ein zunehmend frustriertes Verlassenendasein führt.
    Horst ist ein sehr freundlicher, aufgeweckter, kontaktliebender Vogel. Er zwitschert viel herum und ist der aktivste von allen. Hühnchen dagegen ist zwar auch sehr aktiv und fidel, wirkt aber zugleich eher ein wenig verschlossen und abgeklärter. Wahrscheinlich fehlt ihr einfach nur der richtige Partner (und natürlich ist sie zutiefst enttäuscht von ihrem Ex-Mann...)
    Butschi ist noch jung, ziemlich schüchtern und muss sich wohl erst noch finden. Er wird aber von Tag zu Tag aktiver und mutiger. Die Annäherungen gehen immer von Horst aus, aber Butschi ist nie abgeneigt. Wenn Horst ab und zu auch mal auf die Yuccapalme fliegt, dann wird Butschi im Käfig ganz wild, klettert heraus und beruhigt sich erst, wenn Horst wieder da ist. Und das passiert recht schnell, denn Horst lässt den Butschi nicht lange allein.

    So, lange Rede kurzer Sinn: wir beide sind jetzt ein wenig ratlos, was wir mit unserer Rasselbande machen sollen, damit wieder Frieden und Liebe für alle Vögel einkehrt. Ein neuer Vogel für Hühnchen kommt nicht in Frage, da in unserer Lebensplanung eher gar keine Vögel vorkamen – wenn wir auch inzwischen unsere Asylvögel in’s Herz geschlossen haben

    Wir wissen sowieso noch nicht, was wir machen, wenn erst mal der Sommer kommt. Wir haben eine Dachwohnung über zwei Etagen mit großer Dachterrasse und im Sommer ist die Terrassentür fast immer auf. Da die Vögel aber Freiflug gewohnt sind (und weiterhin ihren grazilen, athletischen Flug-Körper behalten sollen), müssen wir uns auch diesbezüglich noch eine Lösung einfallen lassen. Die Vögel den ganzen Tag im Käfig einzusperren und nur stundenweise frei fliegen zu lassen ist für uns unvorstellbar.(...im Geiste konstruieren wir bereits die dollsten Welli-Spielplätze mit Aussen-Voliere...)
    Aber was die aktuelle Problematik betrifft: Sollten wir uns von einem der Vögel trennen? Wenn ja, welcher? Oder sollten wir es mit einem Plastikvogel als „Partner“ für Hühnchen versuchen? (irgendwie ziemlich doof...) Oder allen drei noch etwas Zeit geben? (Wie schon am Anfang erwähnt: diese Dreier-WG besteht erst seit ca. sechs Wochen).
    Wir wissen zur Zeit nicht so recht weiter und wären dankbar für Eure Ratschläge.
    Anbei noch einige Fotos von unseren lieben Vögeln.

    Danke für Eure Hilfe und viele Grüße aus Hamburg
    Kirsten und Sanna
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kirsten33

    Kirsten33 Guest

    ich wusste jetzt nicht, wie ich die Fotos benennen kann.
    Also das waren von links nach rechts und von oben nach unten:

    1. Horst,
    2. Hühnchen,
    3. Butschi,
    4. Horst und Butschi küssen,
    5. Horst und Butschi

    und weil's so schön ist folgen noch zwei weitere:

    6. Petersilie
    7. Horst und Butschi im Käfig
     

    Anhänge:

  4. rappe61

    rappe61 großer Tierliebhaber

    Dabei seit:
    20. Juli 2004
    Beiträge:
    2.218
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27619 Schiffdorf
    Ich glaube nicht, daß Ihr es übers Herz bringt, einen wegzugeben, oder:zwinker:
    Bei Wellis sind ungerade Zahlen immer recht ungünstig, weil sich einer ständig
    wie das <fünfte Rad am Wagen> vorkommt.
    Und genau das scheint bei Euch jetzt der Fall zu sein. Damit muß man
    immer rechnen.
    Ob Ihr jetzt 3 oder 4 Wellis habt, macht überhaupt keinen Unterschied.
    Von daher würde ich dringend dazu raten, einen Vierten anzuschaffen. Da Ihr ja nun schon 2 Hähne habt, bietet sich eine Henne an, die aber möglichst das
    Alter der anderen haben sollte.

    Ich selber habe auch 4 Wellis. 2 Hähne/2 Hennen.
    Aber es sieht genauso wie bei Euch aus. Die Männer lieben sich heiß und innig
    und die Mädchen gehen ihre eigenen Wege. Aber sie sind eben zu viert und
    keiner fühlt sich überflüssig:bier:
     
  5. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hallo Kirsten,

    Jetzt eins der kleinen von ihre Freunde trennen wäre nicht so schön.
    Ich denke ne 4te Welli ist die beste lösung ;)
    Ob 3 oder 4... es macht kein unterschied.
     
  6. Moesha

    Moesha Guest

    Das sehe ich auch so!
    Ich habe 6 Wellis. Meine 3 Herren haben sich lieb (Earl Grey schnäbelt mit Paulchen und Blue) und die drei Weiber sind eben Einzelgänger. Es gibt auch mal gezicke, aber die meiste Zeit vertragen sie sich alle sehr gut. Und es ist immer schön, sie zu beobachten!
     
  7. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Kirsten und Sanna,

    ich kann mir auch vorstellen, dass es euch sehr schwer fallen muß, sich von einem der Geiers zu trennen.

    Der Unterschied zwischen drei und vier Wellis ist nicht wirklich groß, zumindest was die Arbeit bzgl. Käfig saubermachen o.ä. anbelangt. Was das Zusammenleben der Geier anbelangt bewirkt ein Vierter im Bunde im Normalfall (und das scheint bei Euch der Fall zu sein, da Hühnchen ja aktuell das fünfte Rad am Wagen ist) ein wahres Wunder.

    Ob ihr Eurem Hühnchen jetzt noch nen Buben dazu setzt, dass sie nicht so alleine ist oder ob ihr noch ein Wellimädchen dazu setzt in der Hoffnung, dass sich jeder Bub auf ein Mädel konzentriert, bleibt Euch überlassen. Wichtig ist, dass Hahn-Überschuß kein Problem darstellt, während Hühnerüberschuß zu Zickenalarm führt.

    Bis zum Sommer habt Ihr ja noch ein Weilchen Zeit und etweder Ihr baut euch dann ne Außenvoli oder ihr baut ne Art Gitter-Schleuße in den Bereich nach außen ein, so dass eben kein Geier trotz offener Tür entwischen kann.

    Liebe Grüßle
    Saskia
    PS: Bei uns kamen erst einmal 3 (2w 1m), dann noch einer wg. drittes Rad am Wagen (1w) und wir hatten - wegen Unwissenheit - Weiberüberschuß also kamen nochmal 2 dazu (2m). Jetzt sind es sechs Wellis, 3:3 und es geht kreuz und quer, aber keiner wird ausgeschlossen.
     
  8. Aiwendil

    Aiwendil Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. März 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich würde euch auch raten einen vierten Wellensittich zu holen, aber vorher solltet ihr unbedingt abklären warum Butschis Federn ausfallen, denn bei einer normalen Jugendmauser können zwar mal einige Federn fehlen, aber alle Schwung- und Schwanzfedern fallen auch nicht aus.

    Es gibt nämlich Viruserkrankungen, bei denen die Federn ausfallen, die ansteckend sind. Andere Möglichkeiten könnten Mangelernährung oder ein Leberschaden sein, oder er hat einfach nur ein Mauserproblem.

    Das kann aber nur ein voglkundiger Tierarzt klären.
     
  9. Patti

    Patti Wellifreak

    Dabei seit:
    21. Oktober 2005
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76337 Waldbronn
    Hallo Kirsten,

    aaalso erstens ist es richtig, dass ihr erstmal schauen solltet, wieso Butschis Federn ausfallen. Normal ist das nicht und könnte auf eine ansteckende Krankheit deuten.

    Ganz so jung ist er übrigens nicht mehr, denn seine Wachshaut ist schon kräftig blau gefärbt. So eine intensive Färbung bildet sich zwischen dem 4. und 6. Monat, weil sie dann geschlechtsreif werden.

    Es ist übrigens völlig normal, dass sich Hähne besser verstehen als Hennen untereinander, das hat nicht unbedingt was mit "liebe" zu tun. Allzusehr auf Menschen übertragen sollte man das Verhalten nicht. Für Wellis ist das nichts ungewöhnliches.

    Die Hennen sind meist sowieso eher einzelgängerisch veranlagt.

    Bei mir ist es übrigens auch so, (habe drei Hähne und drei Hennen) dass Earl Grey und Robin ständig zusammenhängen und sich betüdeln und füttern, während sie für die zwei Hennen die nicht vergeben sind, kaum etwas übrig haben, so hin und wieder wird mal ansatzweise gebalzt, aber das wars auch schon. Die Hennen scheint das weniger zu stören.

    Übrigens die eine Henne die mit Blue verpaart ist, die hat auch öfter mal keine Lust und hackt ihn weg, für sie ist die "Beziehung" praktisch, weil er sie ständig füttert. Er hingegen bedrängt sie ständig und will sie füttern.

    Man sollte das pragmatisch sehen, sie haben zwar durchaus auch Spaß am puscheln, aber meist gehts nur darum sich nen Partner für ne evtl. Brut "dingfest" zu machen ;-) Männerfreundschaften sind da eher mal von Bestand.

    Also zuerst würde ich Butschi mal auf Krankheiten testen lassen (PBFD zB) wenn er das hat, dann haben sich höchstwahrscheinlich die anderen beiden auch schon angesteckt und dann sollte man weder einen dazu kaufen, noch einen abgeben, weil die Gefahr es weiter zu verbreiten zu hoch ist.

    Ansonsten wäre eine weitere Henne oder ein Hahn angebracht, eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Plastikwellis und Spiegel bitte nicht aufhängen! Ich hab auf dem einen BIld einen Spiegel im Käfig gesehen, den bitte auch entfernen.

    Viele Grüße
    Patti
     
  10. Yunaleska

    Yunaleska Guest

    hallo, also ich hab fast ein ähnliches problem auch mit einer henne und zwei hähnen nur dass bei mir die beiden hähne wild auf die henne sind. leider habe ic bis jetzt noch niemanden gefunden, der mir einen der beiden hähne abnimmt, oder vielleicht auch die henne. jedenfalls haben die henne und ein hahn das alter deiner vögel (4-5 Jahre). ich würde den älteren hahn abgeben, da sich die henne auf einmal besser mit dem jungen hahn versteht ...
     
  11. Kirsten33

    Kirsten33 Guest

    Hallo,
    erst einmal vielen Dank für die zahlreichen Ratschläge und Anmerkungen.
    Inzwischen können wir berichten, dass sich die Lage zur Zeit ein wenig entspannt hat. Gestern konnten wir beobachten, wie Horst sich Hühnchen liebevoll genähert hat und Hühnchen nicht so abgeneigt davon war wie zuvor. Und auch zwischen Butschi und Hühnchen gab es bereits (wenn auch eher selten) Annäherungen, die eher freundlicher Natur waren. Vielleicht brauchen die Vögel einfach nur ein wenig Zeit.
    An den Besuch bei einem Tierarzt bezüglich Butschis fehlender Schwung- und Schwanzfedern haben wir natürlich auch schon gedacht - und das wird auch demnächst angegangen. Weiss jemand, was so eine Welli-Untersuchung ungefähr kostet?
    Den Spiegel haben wir auch Euren Ratschlag hin auch entfernt.
    Einen schönen Tag für Euch alle,
    Sanna und Kirsten
     
  12. Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Vielleicht waren das einfach nur Eifersuchts-Spielereinen - damit dann die Liebe besser gedeiht. So etwas spielen meine zwei auch ab und zu und machen mich dann zum Mitspieler. :~
    Kosten ... - ruf doch einfach mal den ausgesuchten vk TA oder in einer Tierklinik an. Es kann da schon Preisspannen geben.

    Tja, und wenn Ihr dann so weit seid - dann kommt sicherlich doch noch Nr. 4. Wobei ich derzeit zu einem kleinen Hahn tendieren würde.

    Viel Spaß und Erfolg noch!

    :0-
     
  13. #12 Püschel-007, 21. Februar 2006
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hi Sanna und Kirsten,

    da muss ich doch auch mal meinen Senf dazugeben! Und zwar, weil ich selbst einen solchen Sittich mit dem gleichen Problem hatte, was ihr auch habt.
    "Hansi" (der Name stammte nicht von mir!!!) hatte die sogen. "Französische Mauser". Das bedeutet er hatte kaum mal Schwanzfedern und Schwungfedern und das Federkleid sah auch insgesamt nicht gut aus. Wenn er mal Federn bekam, fielen die bald wieder aus oder blieben schon in den Kielen stecken. Auch Hansi versuchte immer wieder mal, zu fliegen, aber er eckte überall an und fiel regelrecht von Tischen und so weiter. Leider wurde er auch nicht sehr alt, wenn ich mich recht erinnere, so ungefähr 4, jedenfalls nicht viel älter. Geht aber vielleicht doch zu einem Tierarzt, der auf Vögel spezialisiert ist und Ahnung davon hat. Vitamingaben (und Obst!) sowie Kalk, dürfen auf keinen Fall fehlen. Sollte es, wie von mir vermutet - so aus der Ferne - wirklich die Französische Mauser sein, so gibt es leider keine Hilfe und ihr könntet den Kleinen nur unterstützen. Bitte, keine Spiegel und vor allem kein Plastikpartner! Lieber einen vierten Vogel (vielleicht gibt ja jemand einen ab in eurer Nähe? Bei uns stehen immer wieder welche in der Zeitung...). Denn drei oder vier ist wirklich wurscht. Ich habe auch viere. Zu dem Problem mit dem Freiflug: Sie sind wirklich die ganze Zeit draußen??? Wenn ja, oder sie kommen nicht, um sich zum Lüften einsperren zu lassen, wie wärs mit einer großen Zimmervoliere? Ist natürlich nicht ganz billig, lohnt sich aber auf jeden Fall! In meinem Zimmer, wo die große Voli steht, habe ich auch Fliegengitter vor dem Fenster und schließe immer die Tür (wie automatisch), allerdings muss man schon zu Hause sein, falls sich mal ein Welli mit den Krallen im Netz verfängt. So, das war mein "Senf"! Wünsche viel Spaß mit den Süßen! Liebe Grüße , Sandra "Püschel" und ihre vier Geier! ;) Ach ja, das mit den Tierarztkosten ist so ne Sache, da es drei "Sätze" gibt. Kommt drauf an, was deiner berechnet. Schätze mal, so ungefähr 20 Euro... Könnt aber auch mehr sein... ???
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Kirsten33

    Kirsten33 Guest

    So, unsere drei Wellis sind jetzt mal beim Tierarzt gewesen. Erfreulicherweise hat die Tierärztin bei Butschi französische Mauser und Papageienkrankheit erst einmal ausgeschlossen und tippt auf Milben. Alle drei sind jetzt gegen Milben behandelt worden.
    Hat jemand schon mal so einen Fall gehabt, dass aufgrund von Milben keine Schwung- und Schwanzfedern wachsen?

    Sandra, um Deine Frage zu beantworten: ja, die Vögel haben bei uns immer Freiflug, also der Käfig steht die ganze Zeit offen. Dort befindet sich auch die Futterstelle. Abends gehen Sie dann freiwillig in den Käfig, um dort zu schlafen. Ansonsten fliegen sie zwischen Käfig, Yuccapalme und einer Anflugstelle über dem Käfig hin und her. An eine Voliere haben wir natürlich auch schon gedacht, aber wir müssen uns erst noch einmal gründlich überlegen, wie es mit uns und den Vögeln zusammen überhaupt weitergeht. Was z.B. machen wir, wenn wir selbst mal ein paar Tage nicht hier sind, oder in den Urlaub wollen usw. Das muss alles gründlichst überlegt werden...
     
  16. Aiwendil

    Aiwendil Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. März 2005
    Beiträge:
    183
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Dass wegen Milben die Schwung- und Schwanzfedern ausfallen glaube ich nicht, vielleicht können die aber von Federlingen angefressen werden und deswegen ausfallen. Die hätte dann aber bestimmt nicht nur ein Vogel.

    Polyoma und PBFD kann man leider nie ohne Test ausschließen. Du kannst dir mal diese Bilder angucken. Die Vögel haben alle PBFD, bei den ersten sind keine Gefiederschäden erkennbar, die letzten sind fast komplett nackt. Meine TÄ hat mir auch erst gesagt, dass bei meinem Vogel bestimmt kein PBFD, sondern höchstens Frz.Mauser Ursache für den Federverlust ist, aber es war dann doch PBFD. Zum Glück habe ich auf den Test bestanden.

    Hast du vielleicht mal ein Foto, auf dem man Butschis Flügel und Schwanz sieht?
     
Thema:

Liebesdrama