Liebespärchen rupft sich gegenseitig!

Diskutiere Liebespärchen rupft sich gegenseitig! im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallöchen alle! Mein 5 jähriger Clyde hat seit ein paar Tagen seine große Liebe zur 20 jährigen Mausi entdeckt. Sie turteln den ganzen Tag...

  1. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen alle!

    Mein 5 jähriger Clyde hat seit ein paar Tagen seine große Liebe zur 20 jährigen Mausi entdeckt.
    Sie turteln den ganzen Tag herum,füttern sich,grunzen und qitschen mit hängenden Flügeln sich gegenseitig an,spielen und necken sich und kraulen sich beide ausgibig.
    Eigentlich wunderschön mitanzusehen,aber ich habe heute bemerkt wenn beide sich kraulen ,dan zupft (meistens Clyde bei Mausi)einer den anderen immer eine Feder aus.
    Es handelt sich dabei um frisch nachwachsende Federn die noch durchblutet sind,keine ältern,die er dan zu Boden wirft.
    Scheinbar stört das die beiden nicht,denn sie fangen gleich darauf wieder heftig zu balzen an.
    Hat irgend einer eine Idee was das sein könnte oder bedeuten soll?
    Viele Grüße Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    nach meiner Erfahrung sind es meistens Tiere die selber Rupfer sind oder waren.Die Ursachen sind wohl ähnlich.
    Am besten ist es wohl die Vögel vorrübergehend zu trennen , oder anderweitig zu vergesellschaften.

    Schöne Grüße Fritz
     
  4. Utena

    Utena Guest

    Hallo Fritz!
    Cyde habe ich schon seit er ein Baby ist und er hat sich selbst noch nie gerupft.
    Das einzige was er selber macht ist das er sich auf einer Flügelseite die gr0ßen Schwungfesern selber abbeist.
    Das macht er seit er vom TA aus versehen auf dieser einen Seite gestutzt wurde,ansonsten ruhrt er keine andere Feder bei sich an.
    Mausi haben wir vor einem Jahr bekommen.
    Sie ist leider noch ein Wilfang und wurde von ihren Vorbesitzern aus Mitleid vom Tiergeschäft gekauft.
    Danach lebte sie 16 Jahre in einen kleinen Käfig ohne Artgenossen.
    In dieser Zeit hat sie sich noch nie eine Feder selber gerupft.
    Als wir sie bekamen war sie wunderschön.
    Sie hat dann letztes Jahr im Sommer 9 Eier gelegt und bekam einen richtigen Triebstau.
    Von den 4 Mänchen wollte keiner von der energischen Dame etwas wissen,die mit aller Gewalt versuchte endlich einen Partner zu haben.
    Sie brütete den Ganzen Sommer vergeblich und war danach sehr frustriert weil nicht schlupfte.
    Sie fing in ihrer übertriebenen Mutterliebe sogar an den Wellensittich zu füttern der auch nichts wissen wollte von ihr.
    Während dieser Brutzeit begann sie auch sich viele Daunenfedern an Brust und Rücken auszuziehen.
    Ich fragte ein paar Züchter und die meinten das das normal sei,weil sie das Nest auspolstern möchte.
    Sie hat das Verhalten aber nicht mehr abgelegt und ist immer in Brutstimmung.
    Nun bin ich natürlich froh,das sich endlich ein Männchen ihr "erbarmt "und mit ihr herumbalzt,den ich glaube das das sehr gut für sie ist .
    Darum möchte ich die beiiden auch nicht trennen,da sie alle zusammen in einer Gruppe von 7 Grauen leben.
    Sie rupfen sich auch nicht ständig sondern nur ab und zu wenn sie ganz heftig im Balzen sind.
    Das sind am Tag vielleicht 1-2 Federn.
    Da die beiden erst vor ein paar Tagen ihre Liebe zueinander entdeckt haben,möchte ich noch abwarten,den ich glaube ,wenn ich sie nun trenne,dann bricht das Mausi das Herz.
    Viele Grüße Sandra
     
  5. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    also ich bin zwar nicht der Fachmann, aber ich würde sie in keinem Fall trenne,denn sonst kann es passieren, das sie sich nun aufeinmal rupft, weil ihr Partner weg ist!
     
  6. #5 Rosita H., 5. Januar 2002
    Rosita H.

    Rosita H. Papageien Mama

    Dabei seit:
    24. Februar 2001
    Beiträge:
    1.791
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    27726 Worpswede bei Bremen
    Hallo Sandra
    Ich würde die beiden auch nicht trennen wenn sie sich so zugetan
    sind.Auch ich habe bei Merlin festgestellt das seitdem er nun mit
    Lori zusammen ist auch bei ihm ein paar kleine Federchen am
    Kopf fehlen.Aber deshalb die beiden trennen? nein.´Vieleicht
    gehört dieses Verhalten irgendwie dazu,leider ist das Verhalten
    der Papas in der freien Natur noch ziemlich ungeklärt.Und nicht
    alles was uns komisch erscheint muß eine Verhaltensstörung
    sein.
    Lieben Gruß Rosita:D
     
  7. Utena

    Utena Guest

    Hallo Rosita und j-c-w!

    Danke für eure Antworten.Ich werde die beiden auf gar keinen Fall trennen,den sie haben sich so gern das das sicher nicht zu verantworten wäre.
    Im Moment sitzten beide in der Küche auf den Kästen,dort habe ich eine Holziste ohne Deckel raufgestellt.
    Es ist echt putzig,Clyde wacht davor und Mausi sitzt in der Kiste und nagt herum.
    Manchmal schaut Clyd zu ihr hinein wo gleich wieder heftig geturtelt wird.
    Viele Grüße Sandra
     
  8. #7 Kerstin99, 5. Januar 2002
    Kerstin99

    Kerstin99 Guest

    Liebespärchen rupft sich gegenseitig

    Hallo Utena,

    ich bin ein ganz neuer Benutzer und wegen des gleichen Problems auf der Suche nach Infos.

    Habe 2 Timneh-Graupapageien, erst 3 Jahre alt.
    Der Hahn balzt seit ca. 8 Wochen mit zunehmender Intensität und leider zupft er dabei oft Federn am Hinterkopf der Henne aus (der ist inzwischen kahl).

    Eines weiß ich sicher. Dies ist ein normales Balzverhalten, sobald
    die Brutstimmung nachlässt, soll sich das Zupfen geben.

    Bisher wurde mir schon von verschiedenen Seiten abgeraten die
    Tiere zu trennen. Für mein Verständnis zupft mein Gismo aber
    schon recht lang, hoffe nur, das seine Brutlust bald mal nach-
    lässt.

    Wenn Du neue Infos hast, wäre es schön etwaß von Deinem
    Wissen, zum Wohle der Tiere abzubekommen.

    Tschüß Kerstin
     
  9. Utena

    Utena Guest

    Hallo Kerstin!
    Danke für deine Antwort,das das zupfen zum Balzverhalten gehört habe ich nun auch von einer Dame bestätigt bekommen die sich sehr gut in Sachen Papageien auskennt.
    Das es bei manchen Tieren sehr stark sein kann hat sie mir auch bestätigt und sollte wie du schon erwähnt hast mit der Zeit nachlassen.
    Auch das ausziehen der feinen weißen Daunenfedern das meine Mausi seit geraumer Zeit macht gehört auch dazu.
    Sie will damit ihr Nest auspolstern.
    Meine Mausi ist seit einem Jahr immer in Brutstimmung und hat nun endlich ein Männchen gefunden der mitmacht.
    Ich würde mir sehr wünschen wenn sie es dismal schaft ein junges aufzuziehen,da alle Eier immer unbefruchtet waren.
    Denn ich glaube das ist der einzige Trieb den dieses Tier im Moment hat,alles drehet sich bei ihr um Nest suchen und Balzen.
    Sie hat sich auch schon eine Niststelle letztes Jahr ausgesucht,die ich ihr aber im Moment nicht gebe,den sobald sie die hat legt sie unkontroliert drauf los.
    Ich will noch etwas warten bis sich die Beziehung zu Clyde gefestigt hat und ihr erst dan den "Brutkasten" frei machen.
    Viele Grüße Sandra
     
  10. #9 Birgit L., 5. Januar 2002
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo,
    Das zupfen gehört wirklich zum Balzverhalten der Grauen dazu.
    Bei einem Bekannten kann ich das immer ganz stark vor der Eiablage beobachten.
    Meistens ist der hanh das der bei Ihm etwas lediert aussieht.
    So bald aber die Jungtiere da sind läßt dieses zupfen wieder nach.
     
  11. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sandra,

    wenn junge Graue die soziale Gefiederpflege “üben“und dabei eine Feder ausrupfen kommt es normalerweise zu einer heftigen Reaktion des Gekraulten.Bei weiteren Versuchen sind sie dann meistens vorsichtiger.
    Daher glaube ich das sich ein Fehlverhalten nur im frühen Stadium korrigieren lässt.(Zum Balzverhalten gehört Rupfen nicht!!)Auch wenn du deine Grauen nicht als Rupfer bezeichnen möchtest, so sind sie doch schon ein wenig “ auf den Geschmack gekommen“,wie ich aus deiner Beschreibung entnehmen kann.
    Brütende Graupapageien verlieren während der Brut oft (aber auch nicht immer) eine Menge Federn.(Nicht nur im Nistkasten)

    Dein Clyde scheint mir sehr jung und unerfahren zu sein und deine Mausi hat wohl auch nur wenig Erfahrungen mit anderen Papageien machen dürfen.

    Im Grunde genommen ist die von dir praktizierte Gruppenhaltung natürlich sehr gut.Aber mit Problemvögeln ist es manchmal nicht sehr leicht.
    Wenn du die Tiere nicht trennen willst,was ich natürlich verstehe,könntest du eine Nisthöhle anbieten.Zum einen um die Dame vor ihrem Liebhaber zu schützen und zum anderen damit sie eine Partnerschaft leben kann.

    Es gibt neuere Autoren die eine menschliche > Vermittelung< in solchen Fällen vorschlagen.

    Wünsche jedenfalls viel Erfolg Fritz
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Dicker

    Dicker Guest

    Hallo Sandra,
    na dein mann hat jetzt wohl seine ruhe, oder??????:D :D :D
    ich kenne das verhalten von nymphensittichen. ob es nun richtig ist oder nicht, spielt doch ( für mich ) überhaupt keine rolle.
    aus meiner sicht hast du die möglichkeit zwischen 2 verknallten, glücklichen und etwas ramponierten vögel, oder 2 in einzelhaft sitztende, unglücklich verliebten und traurigen aber wunderschön anzusehenden grauen.
    geb ihnen zeit, mit etwas glück wird es sich vielleicht legen.
    @frivoe,
    wenn ich richtig lese lebt Mausi seid 4 jahren mit 6 anderen grauen zusammen, und hat in der zeit bestimmt schon erfahrungen sammeln dürfen.
    liebe grüße Bine
     
  14. Utena

    Utena Guest

    Hallo Dicker !
    Mausi ist erst seit einem Jahr bei uns und hat seitdem erst Kontakt zu anderen Grauen.
    Zuvor war sie 16 Jahre bei ihren Vorbesitzern alleien,die das Tier aber über alles geliebt haben.Als sie damals im Tiergeschäft Mausi aus Mitleid kauften ,sagte ihnen der Verkäufer das sie ein Wildfang ist,aber kein junger mehr.
    Ich hab von den 17 Jahren ein paar dazugerechnet aber wie Alt sie nun wircklich ist weis wohl nur sie selbst.
    Heute haben sie sich schon etwas beruhigt,was ich daraus schließe das Clyde gestern Mausi manchmal nachfliegen wollte,er aber nicht fliegen kann und auf den Boden gesegelt ist.
    Da hat er sich seine dicke Backe wieder geprellt ,die nun wieder etwas dicker ist und er den Schnabel wieder einmal nicht mehr so weit aufbekommt.
    Da Clyde ja mit seinem Bruder aufgewachsen ist und die Beiden sich bis vor 1 jahr auch immer gekrault haben und sich nie ein Federchen dabei ausrießen,glaube ich trotzdem das es sich nun um ein Balzverhalten handelt.
    Es sind ja nicht viele dutzend Federn sondern 1-maximal 2 die in der wilden Balzerei wo Clyde sie etwas energischer am Köpfchen gepackt hat.
    Mausi hat das überhaupt nichts gemacht,mir ist sogar vorgekommen als hätte sie das noch mehr angeheitzt.
    Ja und zur Zeit ist sie an Klaus nicht mehr so viel
    interessiert wie noch vor einer Woche.
    Viele Grüße Sandra.
     
Thema: Liebespärchen rupft sich gegenseitig!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. graupapageien Pärchen gegenseitig federn rupfen am kopf