Lilli

Diskutiere Lilli im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Herzlich Willkommen bei den Langflügeln!!! [/COLOR]:dance: ... ersteinmal Danke! - ich bin aber schon öfter hier gewesen und seit...

  1. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin

    ... ersteinmal Danke! - ich bin aber schon öfter hier gewesen und seit einiger Zeit auch angemeldet. Aus Zeitgründen habe ich dann eine Weile nichts von mir lesen lassen. Ich habe ein Pärchen grüner Kongopapageien - Gulielmi. Damal ist mir die Henne verstorben - eine genaue Ursache konnte nicht festgestellt werden, vermutlich jedoch an Aspergillose. Nach ihrem Tod kaufte ich eine neue Henne. Unser Paar heißt Lilli und Barni.

    Nun sieht es leider wieder so aus, als hätte ich, bzw. meine kleine Kongohenne Probleme. Seit 1 Woche bin ich mit ihr in Behandlung bei Dr. Göbel - neben Frau Dr. Wedel und Frau Dr. Kling ebenfalls ein Vogelspezialist in Berlin. Derzeit bekommt sie ein Antibiotika, wegen einer Entzündung in den Luftblasen. Sie wurde bereits geröntgt. Nach insgesamt 14 Tagen Behandlung mit dem Antibiotika soll in einer Nachkontrolle festgestellt werden, ob es sich eventuell um Aspergillose handelt. Der Verdacht liegt ziemlich nahe. Um hier eine möglichst umfangreiche Diagnose feststellen lassen zu können, habe ich mich für eine Endoskopie entschieden. Sollte es sich um eine Pilzerkrankung handeln, können dann spezielle Medikamente wirksam eingesetzt werden - so die Absprache mit dem Tierarzt.

    Ausgangspunkt für den Arztbesuch war, dass sich Lilli immer öfter aufgeplustert in die Ecke des Käfigs zurück zog. Der tägliche Freiflug wurde konsequent verweigert, im Gegensatz zu Barni, dem es richtig gut geht. Lilli zog sich auch von Barni zurück, kommt dieser ihr zu Nahe, sucht sie das Weite.

    Ein weiteres Problem ist, dass Lilli sehr fixiert auf mich ist - vermutlich fehlgeprägt. Ich, bzw. meine Familie, wir haben stets den gleichen Umgang zu beiden Vögeln gepflegt, weder den einen noch den anderen bevorzugt. Beide Vögel sind Handaufzuchten und direkt vom Züchter erworben. Sie sind zwischenzeitlich 3 Jahre alt. Seit der Einnahme des Antibiotikas geht es ihr wieder etwas besser. Sie kommt wieder aus dem Käfig, fliegt jedoch ausschliesslich auf meine Schulter und drückt ihren Kopf an meinen Hals. Dort verkrampft sie fast und ist nur schwer dazu zu bewegen, ein wenig zu fliegen. Das klappt dann nur bereitwillig, wenn meine Frau sie auf die Hand nimmt und sie dann in meine Richtung fliegen darf. Wenn sie auf meiner Schulter sitzt und Barni dazu kommt, darf er mit ihr auch schmusen. Nach ein paar Minuten wechselt sie dann aber über den Rücken die Schulterseite um sich dann wieder an mich zu kuscheln. Einerseits finde ich es nicht so toll und würde es gerne unterbinden, andererseits weiss ich, dass es ihr derzeit nicht gut geht und lasse es dann zu. Während des Fluges von Lilli musste ich feststellen, dass sie vermutlich durch ihre Krankheit sehr geschwächt ist, deshalb dehne ich den Zwangsflug derzeit nicht unnötig aus.

    Das nächste Problem ist, dass Lilli untergewichtig ist. Sie wiegt derzeit nur 206 gr. im Gegensatz zu Barni, der stolze 272 gr. auf die Waage bringt. Beide Vögel fressen den ganzen Tag um sich herum, also auch Lilli. Im Käfig sind 2 Futternäpfe angebracht, so dass es auch keinen Streit geben kann. Welches Futter ich gebe, hatte ich ja bereits erwähnt. Da es dem Hahn gut geht, liegt es vermutlich auch nicht an der Mischung. Zusätzlich bekommen sie jeden morgen ein Schüsselchen mit frischem Obst. Hier langt Lilli so richtig zu.

    Seit 3 Tagen füttere ich abends angerührten Brei (energiereiches Aufzuchtfutter für Aras und Graupapageien von VL (19)) - in Absprache mit dem Züchter. Ich will versuchen, das Gewicht von Lilli auf diese Art zu erhöhen. Barni futtert dann auch etwas mit - ihm gebe ich es vom Löffel, das kennt er noch von der Aufzucht. Lilli muss ich es mit der Futterspritze verabreichen, da sie den Löffel strikt ablehnt. Leider nimmt sie mir nicht all zu viel ab. Lilli war schon immer ein kleines Leichtgewicht, schon, als ich sie vom Züchter holte.

    Vielleicht hat hier Jemand einen guten Vorschlag, welches Futter ich ausschliesslich der Lilli anbieten kann, damit sie an Gewicht zunimmt.

    Auf irgendeiner Züchterseite habe ich wegen der Gewichtszunahme etwas von "Hanf" gelesen. Vielleicht kennt sich ja hier Jemand aus und kann mir einen Tip geben?

    So, ich glaube, dass ich fürs erste wieder mal viel zu viel geschrieben habe - ich wollte es einfach mal loswerden.

    Gruss Frank
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nina33, 3. August 2007
    Zuletzt bearbeitet: 3. August 2007
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Guten Morgen Frank!!

    Ich habe deinen Bericht mal von dem Futterthread abgetrennt und ein neues Thema aufgemacht!

    ...und mit Bestürzen habe ich gerade Lillis Leidensgeschichte gelesen und hoffe inständig, dass die Endoskopie nicht die Diagnose "Aspergillose" ans Tageslicht bringt!! Dafür drücke ich ganz feste alle Däumchen!!! Sollte es aber doch so sein, kann ein Papagei auch damit leben. Mir hat folgender Bericht von dem User Klaus B. Hoffnung gegeben, als bei unserer Cleo auch dieser Verdacht bestand! Vielleicht hilft er Dir ja auch weiter...

    siehe hier

    Nun aber zu dem Futter. Gestern hatte Marita eine Empfehlung über folgenden Shop gegeben, wo ich auch gleich mal bestellt habe und bin dabei auf folgendes Futter gestoßen
    Pro Vital

    Sollte es tatsächlich diese Krankheit sein, könnte man sich ja mal erkundigen, ob das etwas für deine Lilli sein könnte. Aber davon wollen wir jetzt mal nicht ausgehen und hoffen nur das Beste!! :trost:
     
  4. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    ...das habe ich gerade vergessen, lasst Ihr auch auf PBFD testen? Das würde ich auf jeden Fall mal machen und Kopf hoch, das wird schon!!!
     
  5. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    wenn Vögel krank sind geht einem das immer ganz schön an die Nieren, ich wünsche euch auf jeden Fall viel Kraft dazu und auch, dass gefunden wird, was denn nun wirklich los ist.

    @Nina, nach PBFD hört sich das für mich gar nicht an, zumal Langflügel sehr wenig von dieser Krankheit ( gottseidank) betroffen sind, sicher vorkommen kann es.

    @Frank,
    habt ihr beim Röntgen nur nach Aspergillus gesucht?
    Ist der Magen ok?
    Gut ist aber dass ihr bei Frau Wedel seid, die ist wirklich Spezialistin.
    Das mit dem Aufzuchtbrei ist sicher hilfreich, wenn sie es gut annimmt, der ist leicht verdaulich, hat Lactobazillen und hat alles was man als Vogel braucht. Würde ich auf jeden Fall machen. Evtl kannst du noch ein bis zwei Tropfen Honig dazu geben oder auch etwas Traubenzucker, die helfen beide etwas Energie zu geben und Honig ist von der Natur sowieso ein super Nährmittel, das bis heute nicht genug erforscht ist was alles positives drin ist.
    Evtl. könntet ihr auch noch z.B. gekochte Nudeln ( natürlich ohne Salz gekocht) Bisquit, gekochten Reis geben. Das baut auch auf.
    Wichtig ist natürlich auch, dass man beachtet, nicht alle Vögel sind gleich schwer, denn es gibt dort wie bei uns größere und kleinere usw.
    Bei Grauen(Kongos) hatte ich mal bis zu 150 gr. Unterschied, aber beide waren vollkommen ok.
    Wie sieht denn das Brustbein aus, ist das spitz, oder nicht so?
    Daran kann man sehr gut den Ernährungszustand des Vogels feststellen.

    Weiterhin viel Kraft und wenn Fragen sind einfach melden;)
     
  6. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Moni,

    danke, dass Du Dich gemeldet hast. Wir sind derzeit nicht bei Fr. Dr. Wedel, dort habe ich die Pieper chipen lassen - vor einem Jahr. Ich bin mit Lilli bei Dr. Göbel in Behandlung. Diesen Tip hab ich von meinem Züchter (Züchter von Barni). Er ist ebenfalls kompetent, also spezialisiert. Es ist eine super Praxis mit einem tollen Team. Das Röntgenbild wurde komplett ausgewertet - in unserem Beisein. Es deutet derzeit nichts auf Probleme in der Magengegend hin. Lilli frisst ja auch super, nur das Gewicht lässt zu Wünschen übrig. Das Brustbein ist schon etwas spitz und deutet auf einen nicht all zu guten Ernährungszstand hin. Wenn ich das Obst morgens in den Käfig stelle, stürzt sie sich sofort darauf. Vermutlich frist sie sich damit überwiegend satt und hat somit weniger Appetit auf Körner. Trotz allem frisst sie diese aber auch.

    Wir geben bis Ende nächster Woche noch das Antibiotika und haben in der übernächsten Woche den Termin zur Endoskopie. Barni lasse ich zu diesem Zeitpunkt ebenfalls endoskopieren,

    Ich habe eben ein paar Bilder von den Beiden gemacht und stelle sie mal hier rein. Auffällig ist bei Lilli, dass ihr Schnabel derzeit ziemlich porös wirkt. Auf der rechten Seite am Unterschnabel scheint etwas herausgebrochen zu sein. Das kann erst vor ein paar Tagen passiert sein. Ich gehe mal davon aus, dass es wieder nachwachsen wird. Vitamin bzw. Kalkmangel würde ich ersteinmal ausschliessen. Beide Vögel bekommen eine Zugabe von "Korvimin". Dort ist auch Vitamin "A", "D3" und "E", "B2", "B5" etc. enthalten.


    Wie schon erwähnt, derzeit bedienst sich Lilli sehr oft am Futternapf. Deine Vorschläge mit den Nudeln und dem Honig und Traubenzucker im Brei werde ich gleich umsetzen.

    Eersteinmal lieben Dank Euch Beiden - ich halte Euch auf dem Laufenden.

    Gruss Frank

    .... der Schnabel von Lilli ist auf den Bildern etwas rötlich, sie hat gerade Paprikaschote verputzt. Barni ist noch etwas feucht auf der Brust, er hat gerade ein Bad genommen ....
     

    Anhänge:

  7. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Viel Glück für die Untersuchung!

    ...echt zwei ganz süße und hübsche Schnuckel!!! :D :zustimm:

    Ich wünsche euch für die Untersuchung/ Endoskopie alles Gute!!! Drücke alle Daumen, dass der süßen Lilli nichts Schlimmes fehlt!
     
  8. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Frank,

    was mir noch durch den Kopf geht, biete mal auch von VL P 19 (Pellets) an, kann man auch unter den Brei mischen ( gemahlen) die haben auch alles was der Vogel braucht und könnten etwas helfen den Vogel zu unterstützen, gerade bei Vögeln die nicht vollkommen in Ordnung sind habe ich damit gute Erfahrungen gemacht.

    Wenn du mit der Antib. fertig ist vergiss nicht was für den Darm zu geben. meist wird BBB empfohlen, seit einiger Zeit nehme ich auf Raten von Dr. Bürkle PT12, ist Pulver, wird in der Kühltruhe aufbewahrt, ist so länger haltbar. Das Pulver ist leichter unter z.B. das Obst zu mischen und wird zumindest von meinen viel besser genommen. Gibt es z.B. hier, wegen Vitaminen usw. gebe ich immer Prime (Hagen) das könnte man dort auch bestellen, wichtig wäre sicher auch Calcium (Calcivet), ....
    Natürlich ist zuviel ungesund, würde ich auch auf jeden Fall mit dem TA absprechen.... Wünsche weiter alles Gute
    Und hier sind alle Daumen und Krallen für Lilli gedrückt.;)
     
  9. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallochen,

    @Nina33 - danke !

    @Moni,

    PT-12 habe ich soeben bestellt, sobald es da ist, werde ich es beiden verabreichen. Mit den Pellets werde ich noch warten, da ich diese bisher nur im 10 Kg-Paket gesehen habe. Für meine beiden Pieper - nur als Zugabe - erstmal zuviel. Als Vitaminpräparat werde ich ersteinmal das vom Tierarzt erhaltene "Korvimin" geben. Hauptbestandteil ist ja Vitamin "A", welches ja auch wichtig ist als Kampfmittel gegen die Verschlimmerung von Aspergillose, aber auch als Vorsorge. Mit diesem Vitamin ist es allerdings so eine Sache, da es ja die Vögel nicht abbauen können. Gibt man zuviel, schadet es oftmals mehr, als wenn man zu wenig verabreicht. Bei Lilli wurde allerdings ein Vitamin "A"-Mangel festgestellt. Diesen gleiche ich derzeit mit dem Mittel aus.

    Zuvor habe ich ein anderes Vitaminpräparat verwendet, mit wesentlich geringerem "A"-Anteil. Das Korvimin gebe ich fast täglich, ausser, wenn ich geriebene Möhren mit ein wenig Olivenöl bereitstelle - einmal die Woche.

    Kannst Du mir noch etwas wegen dem porösen Schnabe schreiben? - Es ist doch sicherlich nicht normal, dass Lilli am rechten unteren Schnabelteil soetwas, wie ein ausgefrästes kleines Loch hat?! Beim nächsten Tierarzttermin werde ich es auf jeden Fall mit ansprechen.

    Ich überlege gerade, ob ich die Endoskopie doch lieber bei Frau Wedel machen lasse. Ich finde sie zwar nicht besonders sympatisch, da sie in Ihrer Art etwas ruppig wirkt - aber fachkundig ist sie mit Sicherheit. Ich werde sie am Montag vormittag anrufen.

    Ein weiterer Wunsch von mir ist, bei der Endoskopie dabei zu sein. Die Praxis von Dr. Göbel hat es abgelehnt. Einen festen Termin in der übernächsten Woche müsste ich sowieso erst am Montag vereinbaren. Mal schauen, wie es bei Frau Wedel aussieht.

    - ich habe mich vor 3 Tagen zur Papageientagung angemeldet - Dank der Infos auf Deiner Homepage. Glücklicherweise wohne ich nur 5 Minuten entfernt vom Tagungsort :prima:


    Gruss Frank
     
  10. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hier nochmal die Zusammensetzung des vom Tierarzt erhaltenem Korvimin

    Mineralfuttermittel für Ziervögel, Singvögel, Tauben, angereichert mit lebenswichtigen Vitaminen,
    Aminosäuren und Spurenelementen

    Zusammensetzung
    Dicalciumphosphat, Calciumcarbonat, Molkepulver,
    Hefe getrocknet, Natriumchlorid, Vormischung

    Gehalt an Inhaltsstoffen:
    Rohprotein 5,5%
    Rohfett 0,3 %
    Rohasche 61,5 %
    Rohfaser 0,4%

    Calcium 15,0 %
    Phosphor 7,5 %
    Natrium 4,0 %
    Magnesium 2,0 %

    Zusatzstoffe je kg:
    Vitamin A 500.000 I.E.
    Vitamin D3 50.000 I.E.
    Vitamin E 1.500 mg
    Vitamin C 4.000 mg
    Vitamin B1 160 mg
    Vitamin B2 500 mg
    Vitamin B6 300 mg
    Vitamin B12 1.800 µg
    Calcium-D-Pantothenat 1.000 mg
    Nicotinsäure 3.000 mg
    Folsäure 80 mg
    Biotin 10.000 µg
    L-Carnitin 15.000 mg
    Cholinchlorid 30.000 mg


    Spurenelemente je kg:
    Eisen 400 mg
    Mangan 50 mg
    Zink 500 mg
    Kupfer 200 mg
    Kobalt 58,0 µg
    Jod 20 mg
    Molybdän 47 µg
    Selen 2 mg



    Die Anwendung wird empfohlen
    bei Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelementmangelerscheinungen, Appetitlosigkeit, Mauser,
    Wachstumsverzögerung, schlechtem Federkleid, Sterilität, Leistungsschwäche, Streßeinflüssen sowie zur
    Ergänzung unausgewogener Futterrationen
     
  11. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hier mal zum Vergleich, Korvimin ist die erste Wahl von den einen Prime von den anderen.....
    gut finde ich halt, dass Lactobazillen drin sind...

    Prime

    Garantierte Analyse
    Rohprotein Min. 11,0%
    Rohfett Min. 0,5%
    Rohfaser Max. 0,1%
    Feuchtigkeit Max. 4%
    Rohasche Max 18,0%

    Zusatzsstoffe ---Einheit ---Inhalt
    Vitamin A-----------I.E.---------292,6
    Vitamin D3----------I.E.----------26,4
    Vitamin E-----------I.E.-----------6,6
    Vitamin K-----------mg------------0,22
    Panthothensäure----mg------------0,291
    Vitamin B2----------mg------------0,44
    Folsäure------------mg------------0,044
    Nikotinsäure---------mg-----------1,485
    Vitamin B1-----------mg-----------0,071
    Vitamin B6-----------mg-----------0,148
    Vitamin B12----------mcg----------0,9051
    Biotin----------------mcg----------2,915
    Vitamin C------------mg------------3,685
    Cholin---------------mg------------8,8
    Jod------------------mg------------0,0055
    Eisen----------------mg------------0,4455
    Mangan--------------mg------------0,6655
    Zink-----------------mg------------0,682
    Kupfer---------------mg -----------0,0412
    Magnesium-----------mg------------5,115
    Chlorid---------------mg------------5,115
    Natron---------------mg------------5,467
    Kalzium--------------mg------------22,639
    Methionin------------mg------------29,315
    Lysine---------------mg------------41,745
    Amylase----------Einheiten----------17,000
    Protease---------Einheiten--------- 12,800
    Lactobaccillus
    acidohilus----------MCFU**-------------3,85
    Streptococcus
    faecium------------MCFU**-------------3,85

    "Enthält weiterhin geringe Mengen an Säuren und Elektrolyten:
    Zitronen- und Sorbinsäure
    Natriumcitrat
    Kalziumpropionat
    Dextrose und Beta-Glukan.
    Kalzium-Gluconat wird vornehmlich als Träger-Basis für die vorstehend aufgeführten Nährstoffe verwendet."

    MCFU= Millionen von koloniebildenden Einheiten


    Ich muss jetzt weg, melde mich heut Abend oder morgen zur Schnabelfrage....
     
  12. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Habe hin und her überlegt was ich dir schreiben soll.
    Auf den Bildern ist für mich nicht viel zu sehen, sorry.
    Schnabelbruch kann viele Ursachen haben, hier alle aufzuzählen finde ich schwierig zumal aus der Entfernung .....
    Was beim Schnabel immer wieder mit ins Spiel gebracht wird sind Erkrankungen der Leber.
    Kenne aber auch viele SChnalbeverletzungen/-abbrüche usw. z.B. durch Spielzeug ( z.B. Schlüsselringe die sich in das Horn bohren usw.)
    Ich würde genau die Ratschläge der Ärzte beachten, die Ernärhung so ausgewogen wie möglich gestalten und weiter beobachten.
    Wichtiger wäre für mich der Ernährungszustand, denn hat ein Vogel nichts mehr zuzusetzen, kann es leider sehr schnell gehen.

    Kopf hoch und freue mich auch auf die Tagung, da kann man sich sicher auch austauschen......
    Bin gespannt was nun rauskommt ......und halte natürlich die Daumen.:zustimm:
     
  13. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ... danke für die prompte Antwort.

    Ich habe heute einen Termin zur Endoskopie bei Frau Dr. Wedel bekommen. Ich werde dann alles ansprechen. - Ich bin froh, dass ich eben so schnell einen Termin von ihr bekommen habe.

    Ich melde mich danach.

    Gruss Frank
     
  14. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Dann viel Erfolg und bei Frau Wedel bis du wirklich gut aufgehoben...... bis dann.
     
  15. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    schlechte Diagnose

    ... nach meinem gestrigen Tierarztbesuch habe ich jetzt folgende Erkenntnis:

    Lilli: Endoskopie, 2 Röntgenbilder, Blut- und Kotuntersuchung.

    Lilli hat eine schwere Aspergillose, ihre Luftsäcke sind entzündet und teilweise verklebt und vernarbt (Endoskopie, Röntgenbilder). Desweiteren sind die Leberwerte schlecht (Blutauswertung). Nierenwerte sind ok. Beim reinen abhorchen konnte Frau Wedel keine Aspergillose feststellen, da die Atmung völlig frei war. Lilli hat diese Krankheit schon ziemlich lange, deshalb auch bereits die Vernarbung an den Luftsäcken. Futteruntersuchung (Ricos Futterkiste) völlig ok. Hierzu sagte Frau Wedel, dass sie derzeit kein besseres Futter kenne. Sie selbst war dort und konnte feststellen, dass die Körner super (gekühlt bei 16 GradC) gelagert werden.

    Therapie für Lilli:

    Das von Dr. Göbel verschriebene Itrafungol wurde wegen der sehr starken Nebenwirkungen sofort abgesetzt. Sie hat ein völlig neues Mitte zur Verfügung gestellt. Name: "VFend" - von "Pfitzer". Sie sagt, dass dieses Medikament besonders bei Aids-Patienten eingesetzt wird. Pfitzer schreibt dazu:

    Vfend® (Voriconazol)
    Was ist Vfend und wann wird es angewendet?

    Vfend enthält als Wirkstoff Voriconazol und gehört zur Arzneimittelgruppe der Triazolantimykotika. Diese Arzneimittel werden zur Behandlung einer Vielzahl von Pilzinfektionen angewendet. Vfend wirkt durch Abtötung bzw. Hemmung des Wachstums der Pilze, die Infektionen verursachen.

    Vfend wird zur Behandlung schwerer Pilzinfektionen eingesetzt, die durch Aspergillus, Scedosporium und Fusarium hervorgerufen werden.

    Dieses Arzneimittel darf nur auf Verschreibung und unter Aufsicht des Arztes oder der Ärztin eingenommen werden.


    Es gibt noch eine Pdf-Datei - hier der Link von Pfitzer http://www.pfizer.ch/internet/de/home/products/infectology/fungal_infections/vfend_voriconazol.html

    Die Tabletten sind sehr teuer (Stück = € 20,00), sie werden aufgelöst und oral verabreicht. Es soll im Gegensatz zu den anderen Medikamenten so gut wie "keine Nebenwirkungen" bei den Piepern verursachen und wird auch normal aufgenommen, da es geschmacksneutral ist. Wenn Jemand das Mischungsverhältnis haben möchte, teile ich es gerne mit.

    VFend wird den Piepern 14 Tage lang einmal täglich verabreicht.

    Desweiteren bekommen sie täglich 4 Wochen lang mit dem "glücklicher Weise vorhandenen" Pari Boy eine Inhalation mit jeweils 5 ml NaCl. Frau Wedel sagte, es gibt eine amerikanische Studie bezüglich des Inhalationsmittels. Die Amerikaner lassen demnach ihre Papageien 2 mal wöchentlich mit Erfolg damit inhalieren. Es wirkt vorsorglich gegen Aspergillus. Somit werde ich es auch nach der 4-wöchentlichen Intensiv-Therapie weiterhin anwenden.

    Alles, was ich selbst den Piepern bereits verabreichte, wie z.B. Aufzuchtfutter Korvimin - ab morgen dann auch PT-12 - empfand Frau Wedel als völlig ok.

    Die Kotprobe wurde von Lilli ins Labor geschickt. Erste Untersuchungen unter ihrem Microskop ergab, dass er ok. ist. Nun müssen wir den kommenden Montag abwarten (Telefongespräch). Nächster Arztbesuch ist in 14 Tagen. Ich hoffe, dass der Laborbefund Aufschluss bezüglich Ihres Untergewichtes gibt. Lilli verabreiche ich zusätzlich bereits geschälte Bio-Sonnenblumenkörner.

    Barni = Endoskopie

    Barni leidet ebenfalls unter Aspergillus. Bei der Endoskopie hat sie festgestellt, dass an den Luftsäcken ein bläulicher Belag festzustellen war - ebenfalls mit einer leichten Verklebung. Aus diesem Grund wird er mittherapiert - bekommt also das gleiche, wie Lilli. Barnis Gesundheitszustand ist aber auf jedem Fall gut in den Griff zu bekommen.

    Frau Wedel empfand es als sehr wichtig, dass beide Papageien frische Luft geniessen können. Aus diesem Grund haben wir heute mit den Nachbarn geredet und mit deren Einverständnis einen 2. Käfig auf dem Balkone (Halbschatten) aufgebaut. Auf der Terrasse wäre es schwierig, da ich Barni nicht mehr rausbekomme ohne befürchten zu müssen, dass er wegfliegt. Am oberen Balkone haben wir den Käfig so gestellt, dass die Eingangstür zum Käfig in Richtung des Schlafzimmers steht. Da der Käfig genau in die Niesche der Balkonetür passt, kann ich die Vögel problemlos raus- und reinnehmen. Heute war "Premiere" - beide haben sich richtig wohl gefühlt, mal direkt in der Sonne sitzen zu können.

    Die Lebenserwartung von Lilli wird nicht sehr hoch sein, so Frau Wedel. Sie wird aber, wenn die Therapie gut anschlägt, weiterhin mit ihrer Krankheit leben können.

    Zusammenfassend (beider Vogel-Tieräzte) könnte man eigentlich sagen, dass Papageien viel mehr fliegen müssten. Somit wären die Luftsäcke ständig gefüllt und Pilzerkrankungen wären nicht so intensiv, wie bei fast allen in der Gefangenschaft gehaltenen Papageien. Meine beiden Kongos haben sehr viel Freiflugmöglichkeiten - aber eben nicht wirklich ausreichend. Dazu kommt, dass sie beide Handaufzuchten sind - somit also Kuschel- und Schmusevögel. Wenn sie Ihren Freiflug haben, nutzen sie ihn nicht richtig. Vielmehr fliegen sie uns an, klettern an uns herum, schmusen, wollen gekrault und beschäftigt werden. An dieser Stelle könnte man sich absolut gegen Handaufzuchten aussprechen.

    Vielleicht wäre es sehr wichtig, Papageien jährlich endoskopieren zu lassen, um anfängliche Pilzsporen feststellen zu können. Somit könnte man viel schneller medikamentös eingreifen. Leider dauert es ziemlich lange, bis sich das Krankenbild vom Vogel ablesen lässt, da er selbst nicht gewillt ist, zu zeigen, dass ihm etwas fehlen könnte.

    An dieser Stelle muss ich ersteinmal abbrechen - aber das wichtigste habe ich ja bereits geschrieben.

    Gruss Frank
     
  16. #15 Martina B., 7. August 2007
    Martina B.

    Martina B. Martina B.

    Dabei seit:
    22. Juni 2004
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Salzburg
    Uiui, das klingt ja gar nicht gut, schlimm ist natürlich auch noch, dass es gleich beide Vögel erwischt hat :traurig: .

    So wie's aussieht seid ihr wenigstens medizinisch gut versorgt und könnt doch noch ein kleines bisschen Hoffnung schöpfen :trost: .

    Ich halte euch ganz fest die Daumen, dass Lilli kräftig genug bleibt um die Krankheit so lange wie möglich im Schach zu halten, vielleicht schafft ihr es ja doch noch, ihr Gewicht wenigstens um ein paar Gramm zu erhöhen, etwas Reserve kann sie sicher gut gebrauchen.

    Da hast du vollkommen recht, den Freiflug samt den Möglicheiten in unseren Volieren kann man nie mit den zurückgelegten Strecken in der Natur vergleichen :traurig: .
     
  17. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Frank!!

    Lass' dich mal drücken :trost:

    Mensch, tut mir auch total Leid, dass nun sogar beide Vögel davon betroffen sind!!

    Ich wünsche euch für die nächste Zeit ganz viel Kraft und Geduld und dass eure beiden Schnuckel dank der kommenden Therapie gut und noch ganz lange damit leben können! Vielleicht kann Dir der Link, den ich Dir bereits zugeschickt habe, ein bißchen Auftrieb geben, das ein Vogelleben auch mit der Diagnose Aspergillose noch lebenswert sein kann!!!

    Toll, das eure Beiden nun auch draußen die frische Luft und die Sonne tanken dürfen!! :zustimm:
     
  18. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Vielleicht kann Dir der Link, den ich Dir bereits zugeschickt habe, ein bißchen Auftrieb geben, das ein Vogelleben auch mit der Diagnose Aspergillose noch lebenswert sein kann!!!

    Ersteinmal - DANKE - Euch Beiden.

    Ja, den Link - sehr bewegende Geschichte - habe ich mir schon vor Tagen durchgelesen. Das alles hat mir schon Mut gemacht, bevor ich die Diagnose kannte.

    Gruss Frank
     
  19. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    wie schon telef. besprochen schau dich auch mal nach F10 um, besprich das aber bitte alles mit TA, nicht dass es zuviel wird.

    Das neue Medi finde ich recht interessant, werde ich mir demnächst mal näher unter die Lupe nehmen.

    Mogli lebt nun auch schon länger mit der Krankheit, Inhalation usw... Sonja ( KlausB) wird vermutlich hier auch noch was dazu schreiben, kannst dich sicher mit ihr austauschen, ist eine ganz Liebe.;)
    Geteiltes Leid ist halbes und wenn man schon länger mit der Krankheit zu tun hat kann man sicher auch viele Tipps geben, die sicher nicht alle auf der Hp stehen können.

    Dann viel Erfolg mit der Therapie und guten Flug.:zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. fneum001

    fneum001 Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. September 2004
    Beiträge:
    358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallochen,

    hier mal ein kleiner Zwischenstand. Lilli geht es nach wie vor schlecht. Wir füttern jetzt 3 mal täglich "A19" + "Korvimin" + "PT 12" - jeweils gering dosiert aus der Futterspritze dazu. Mehr als 3 ml pro Fütterung nimmt sie uns jedoch nicht ab. Ihr Gewicht pendelt zwischen 190 und 198 gr.. Lilli schläft zwar viel, ist aber nicht auschliesslich apathisch, so wie am Anfang. Gestern Abend hat meine Frau eine Banane gegessen, Lilli sass auf Ihrer Schulter. Sie hangelte soweit runter, bis sie ebenfalls von der Banane abbeißen konnte. Für mich ist dies schonmal ein Fortschritt. Gebrochen hat sie wegen eventueller Unverträglichkeit von "Vfend" bislang nicht - im Gegenteil, sie nimmt es gut auf.

    Seit heute habe ich die Beiden getrennt, da Lilli meißtens auf dem Boden sass, weil sie von Barni attakiert wird. Den Balkoneaufenthalt - vormittags (ca. 4 Stunden) geniessen sie aber gemeinsam - meisstens unter Aufsicht.

    Barni geht es ziemlich gut, seine Augenringe sind etwas rosa - soweit ich es in einem anderen Thread lesen konnte, ist das ein Anzeichen, dass die Therapie gut anschlägt. Er fliegt viel und ist immer gut drauf - ein Kobold halt :D !

    Die Inhalation mit NaCl nehmen beide gut auf. Sie spazieren zwar nicht freiwillig in die Transportbox, sind aber auch nicht gestresst, wenn ich den Pari Boy einschalte.

    Ich bin noch guter Hoffnung und halte Euch auf dem Laufenden.

    Gruss Frank
     
  22. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Dann weiterhin viel Erfolg, bin gespannt wie das Medi anschlägt....
     
Thema:

Lilli