Linienzucht

Diskutiere Linienzucht im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, wer hat sich schon mal mit Linienzucht bei Blaugenick-Sperlingspapageien auseinandergesetzt?? Ich kenne die Linienzucht bisher...

  1. #1 skorpion, 3. Juni 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juni 2005
    skorpion

    skorpion Guest

    Hallo zusammen,

    wer hat sich schon mal mit Linienzucht bei Blaugenick-Sperlingspapageien auseinandergesetzt??
    Ich kenne die Linienzucht bisher erst von Wellensittichen. Sollte man eine Linienzucht auch bei Sperlingspapageien einsetzen??

    Gruß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Angelcurse, 4. Juni 2005
    Angelcurse

    Angelcurse Guest

    *räusper* Sorry für meine Dummheit, aber es wäre nett, wenn du erklären könntest, was Linienzucht ist? :traurig:
     
  4. #3 wolfguwe, 4. Juni 2005
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi,

    werde mal versuchen, eine halbwegs neutrale antwort zu geben.
    linienzucht kann bei jedem vogel angebracht sein, wenn man bestimmte merkmale fördern, festigen will, wenn ein bestimmters ideal erzüchtet werden soll bzw. weitergeführt werden soll.
    wenn ich gewisse "siegervögel"-linien verfolge, macht es sinn, beispiele klassischer art findet man ja zu hauf beim wellensittich.

    so nun zu den sperlingen zurück, noch gibt es genügend vögel, welche dem gewünschtem "ausstellungswunsch" annähernd entsprechen und es gibt genug vögel, um seine zucht passend zu ergänzen. hier reicht im regelfall ein vernünftiger stamm aus. in dem segment "mutationen", farben, sieht es schon ein wenig anders aus, denn hier findet man von sehr kleinen vögeln mit schlechter gefiederstruktur, immer einfach ausgedrückt, über kleine köpfe, schlechte farbe halt alles, was so auftauchen kann. wenn man dann aus vernünftigen vögeln eine linie fortführt oder eine linie aufbaut, erweitert, ist dies schon lohnenswert, wenn man auf den ausstellungen halt ein wenig nach vorne kommen will.

    gruß
    uwe
     
  5. #4 sunnyzabou, 4. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 4. Juni 2005
    sunnyzabou

    sunnyzabou Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2005
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    so wie ich es verstehe bedeutet linienzucht, dass man mit einem oder mehreren inzuchtstämmen züchtet, (die man dann wieder kreuzt)
    hybridzucht wird doch bei der hühnerzucht eingesetzt, tut man das etwa auch bei "ziervögeln".
    gibt es so etwas wie stammbäume/abstammungsnachweise auch bei vögeln?

    gruß
    herbert
     
  6. #5 wolfguwe, 4. Juni 2005
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi herbert,

    ja, dies gibt es zum teil auch bei "ziervögeln", blödes wort, aber mir viel nichts anderes ein!
    ja, es ist auch mit rückkreuzungen verbunden, z.b. töchter mit vater etc.., um dem gewünschtem ziel näher zu kommen, wie gesagt, bei wellensittichen stark verbreitet!
    und dann ist es natürlich notwendig, dass man seine "linie" auch nachweisen kann, sprich, lückenlos dokumentieren, wie warum wodurch welches paar welche resultate erbracht haben und dann kann man natürlich auch eine art "abstammungsnachweis" erstellen

    gruss
    uwe
     
  7. #6 skorpion, 4. Juni 2005
    skorpion

    skorpion Guest

    Hi Uwe,

    so wie ich in der anderen Rubrik gesehen habe züchtest du auch Blaugenick in verschiedenen Farben und Mutationen. Wie baust du dir dann deinen Stamm auf?

    Das mit der Lz habe ich aus meinem Verein aufgeschnappt, wobei ich dazu sagen sollte, dass da überwiegend WS-Züchter sind und die, die Sperlis züchten halten sich da sehr bedeckt. "Man baut doch nicht seine eigene Konkurrenz auf!!"
    PHP:
     :schimpf

    Bindest du dann jedes Jahr einen neuen Hahn bzwHenne in deine Linie einoder fängst du immer einen neuen Stamm an??

    Andere Frage zu deinen blauen:
    Kreuzt du bei denen blau/blau oder spalterbig und blau?? Da gehen die Meinungen sehr auseinanderDer eine sagt wenndann blau/blau und es fällt wieder blauder andere sagt spalterbig/blauso dass die Nachzucht nicht zu klein wirdWie siehst du das??

    Bei mir sieht es momentan so ausdass ich unterschidliche Stämme in wildfarbe erfolgreich nachzüchteSind zwei SGVäter und zwei G-Mütteralso fremde LinienKreuzung der Jungtiere problemlos.

    Das nachverfolgen eines Zuchtstammes sollte meiner Ansicht sowieso immer gewährleistet seinegal ob Kreuzoder LinienzuchtBei meinen wenigen Sperlis geht es jaaber wenn man dann mit JungbzwEnkeltieren arbeitetsollte man schon wissenwie das Gnze zu Stande kommtnicht dass man dann wirklich mal in den Bereich der Inzucht kommt.

    Gruß

    Bernd
     
  8. #7 wolfguwe, 4. Juni 2005
    wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi bernd,

    schade, wenn es bei dir im verein so ist, das sich einige züchter bedeckt halten.

    ich habe einen festen stamm und binde natürlich auch mal neue hähne sowie auch mal neue hennen ein, ich spreche aber bei mir von keiner direkten linienzucht. natürlich versuche ich, einen erfolgreichen stamm zu festigen und natürlich gibt es, wenn ich was festigen/probieren will, auch mal eine rückkreuzung, natürlich behalte ich auch mal erfolgsversprechende tiere und ziehe mit ihnen weiter, aber trotzdem wehre ich mich gegen den begriff linienzucht, lach!
    so, nun zu deinen blaufragen: es ist in der tat so, dass mutationen untereinander eher die tendenz zu nicht optimalen vögeln haben. im regelfall gehe ich über spalterbige tiere, seltener blau/blau, es sei denn, es sind wirklich supervögel in einer wahnsinnsfarbe!
    mir geht es aber auch nicht nur um das aussehen der vögel, sondern für mich ist ein weiterer wichtiger faktor, wie erfolgreich sich die vögel in der zucht verhalten. es nützt mir nichts, wenn ich tolle vögel habe, diese aber in der zucht mehr oder minder versagen oder sich nicht normal benehmen. als beispiel habe ich ein paar, welches auch nach jetzt 2 jahren extrem scheu ist, wirklich agressiv auf die flüggen jungvögel reagiert und, wie soll es anders sein, irgendwie sind die kleinen auch scheuer. nistkastenkontrollen werden von dem paar schon mal schnell mit dem verlassen des geleges gestraft. die vögel sind bildschön (wf), aber halt im benehmen nicht meiner richtung entsprechend und deshalb jetzt aus der zucht genommen, einschließlich daraus entstandenen jungen, die ich auch bereits einmal mit fremden partnern ziehen ließ, aber die wildheit schlug durch.

    falls du noch fragen hast, beeil dich, denn nächste woche bin ich nicht online

    gruss
    uwe
     
  9. #8 skorpion, 5. Juni 2005
    skorpion

    skorpion Guest

    Hallo Uwe,

    wie du geschrieben hast bindest du manchmal neue Vögel ein. Was verstehst du unter manchmal? Wie ist der zeitliche Abstand?
    Eine weitere Frage ist, mit wievielen Stammpaaren du züchtest?
    Will demnächst meine Zucht erweitern, da ich nicht nur Balugenick züchten will. Die nächsten zwei Arten sind Augenring und Blauflügel, welche hinzu kommen sollen. Außerdem will ich ein weiteres Paar blaue zum einkreuzen. Wieviele Paare sollte man für den Aufbau eines Stammes mindestens haben?

    Gruß

    Bernd
     
  10. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi bernd,

    du hast ja doch noch eine menge an fragen gestellt, versuche ich mal meine antworten dir zu geben (wenn auch spät):
    meine zuchtsaison fängt im oktober an und endet im februar. manchmal heißt bei mir, dass ich, wenn ich im herbst ein gutes tier angeboten bekomme, ich dieses auch nehme und gegen ein älteres oder ??? austausche. im durchschnitt nehme ich pro jahr 2-4 vögel neu hinzu (allerdings nur von züchtern, die ich kenne). alle hier genannten zahlen sind aber nicht festgeschrieben und einige züchter gehen auch andere wege.
    ich züchte "wf" mit 12 "stammpaaren" plus 3-5 "versuchspaaren" im jahr (jeweils 2 gelege, selten auch mal 3), jede farbe (blau, lutino, falbe/blau, wf gescheckt) mit jeweils mind. 3 paaren, einige paare augenring.

    für mich ist die kleinste anzahl an paaren für eine zucht immer 3 (nur so habe ich die möglichkeit passende gegengeschlechtliche tiere zu haben). wenn du dir ein weiteres blaues paar holst, geht die zahl der benötigten vögel schnell in's unermäßliche. gerade bei farbe schraubt man seinen bestand schnell sehr hoch. ich denke, wenn man sich auf eine richtung mit erfolg einlässt, ist es einfacher. ich habe deshalb meinen schwerpunkt auf wf gelegt und die mutationen nur "nebenbei", ohne hier weitere "riesenstämme" aufzubauen. in der nächsten saison gibt es bei mir erstmalig weiß als zusätzlicher farbkleks

    aber nochmals, "linienzucht" beinhaltet noch ein wenig mehr und der begriff ist in meinem stamm nicht ganz richtig, denn ich behalte zwar eine richtung bei, mein stamm ist aber aus unterschiedlichen stämmen entstanden und wird auch aus anderen stämmen gespeist. deshalb wehre ich mich ein wenig gegen das wort "linienzucht"

    gruß
    uwe
     
  11. skorpion

    skorpion Guest

    Hallo Uwe,

    sorry, dass ich mich erst heute melde, hat aber nicht früher geklappt.

    So wie ich das jetzt sehe, fängst du mit 3 Paaren an zu züchten. Die Kinder kann man dann wieder kreuzen. Usw.

    Dann bindest du alle Jahre neue Vögel ein. Je nach Veranlagung einen Hahn oder eine Henne.

    Wenn ich als Elterntiere zwei Brüder habe und zwei fremde Hennen, kann ich dann deren Kinder wieder kreuzen?

    Wie fängst du beim aussuchen der Stammtiere an? Nimmst du Tiere von verschiedenen Züchtern (jeweils ein Paar pro Züchter)?

    Fragen über Fragen. Grins

    Gruß

    Bernd
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. skorpion

    skorpion Guest

    Hallo Uwe,

    ich nochmal!

    Sehe ich das richtig, wenn man mit drei Stammpaaren züchtet, dass es dann gar nicht zur Inzucht kommen kann?? Zumindest rein rechnerisch? Müssten aber dann 6 unterschiedliche Elterntiere sein?? Nicht blutsverwand?

    Gruß

    Bernd
     
  14. wolfguwe

    wolfguwe Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. Juli 2004
    Beiträge:
    5.518
    Zustimmungen:
    105
    Ort:
    Sierksdorf / Thailand / Afrika
    hi bernd,

    es ist nicht so ganz einfach, mit wenigen worten "alles" rüberzubringen. rein rechnerisch brauche ich bei 3 paaren keine "inzucht" betreiben, aber nochmals, ich habe im schnitt allein "wf" ca. 15 stammpaare, ca. 12 davon haben sich bewährt und ca. 3 paare sind als "test" zusätzlich im jahr vertreten. von diesen 3 "testpaaren" kann auch mal eine "über 3 ecken"-verwandschaft dabei sein oder auch eine vater-tochter-beziehung.
    natürlich kann man mit 3 paaren sich auch einen stamm aufbauen (aber ein wenig zeitaufwendig).
    wenn ich wirklich das wort "linienzucht" benutzen will, sollten auch die paare aus dieser linie entstammen und ich muss diese linie konsequent weiterverfolgen und selten oder nie was einkreuzen. bei sperlingen gibt es, wie einige erfolge ja auch aufzeigen, natürlich auch gewisse erfolgsparameter mit mehr oder minder starkem ursprung aus festen stämmen. ich behaupte aber mal, dass es gerade bei wf noch genug potenzial an guten vögeln gibt, aus denen man vernünftige entsprechende jungtiere ziehen kann.
    mutationen, welche ich nur "nebenbei" habe, zeigen jedoch oft mängel im aussehen. hier fange ich, wie ich schon schrieb, im schnitt mit 3 paaren pro farbe an. würde ich aber auf "farbe" wegen ausstellungen züchten, wäre ich mit 3 paaren garantiert schnell unterfordert und müsste den stamm erheblich aufstocken. deshalb war ja mein tip, mit wenigen guten vögeln eine richtung weitergehen, als ergänzung ohne ausstellungsabsichten, dann farben dazunehmen. jetzt kommt bestimmt die frage: was ist ein guter vogel? es gibt keine guten und schlechten vögel! es gibt aber im aussehen sehr wohl unterschiede und im ausstellungswesen werden andere punkte bewertet, als wenn ich aus reiner freude die vögel halte, denn das ziel soll ja ein "idealvogel" sein, der vergleichbaren exemplaren entspricht. dazu gehört gerade am anfang eine gutes auge und eine gute unterstützung bei der auswahl des anfangsbestandes und der dann fallenden nachzucht.

    ein züchter fällt nicht vom himmel und es ist ein trugschluss, wenn man glaubt, ein bestimmtes ziel eines vogels im aussehen innerhalb kürzester zeit für mein oder für fremde augen entsprechend zu ziehen. selbst die verpaarung zweier wirklich toller vögel muss kein entsprechendes ergebnis hervorbringen. es gehört geduld, ausdauer, ein wille und ein wenig glück dazu, das wort erfahrung habe ich mir mal mit absicht eingespart.
    aber genau aus diesem grunde hat man sich ja sein hobby ausgewählt und rückschläge gehören nun mal dazu. am anfang deshalb als tip, nur eine richtung verfolgen (wf oder eine farbe), denn sonst verliert man den überblick und die anzahl wird viel zu groß.

    weitere fragen können wir auch gern per pn austauschen oder per mail, damit ein "zweierthema" die anderen nicht zu sehr "langweilt", weil es ein wenig zu weit geht, wie die sonst eher "allgemeinen fragen", grins :zwinker:

    gruß
    uwe
     
Thema: Linienzucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. linienzucht wellensittiche