Lorihalter

Diskutiere Lorihalter im Loris und Fledermauspapageien Forum im Bereich Papageien; Soso... Nun denk ich mir einfach mal, dass es doch nicht wirkich nur die Paar Lorihalter in Deutschland geben kann und möchte mit diesem...

  1. MrKoala

    MrKoala Guest

    Soso...

    Nun denk ich mir einfach mal, dass es doch nicht wirkich nur die Paar Lorihalter in Deutschland geben kann und möchte mit diesem Beitrag mal herrausfinden, wieviele es gibt um auch mal für andere Leute die sich evtl. ein solch PARR anschaffen wollen und Informationen benötigen.

    Aber auch für bestehende Lori Halter/Züchter zwecks erfahrungsaustausch...

    Kommt und macht mit

    Gruß
    Thomas
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. K.D.R

    K.D.R Guest

    Hallo , bin zwar noch kein Lorihalter , werde es aber in 8 Tagen sein.
    Ich war am Samstag bei einem sehr netten Züchter ,
    um mich erst einmal zu Informieren .
    Er hat uns sehr gut Beraten , Weichfutterfresser - ( Viel Schmutz )
    usw. aber auch die guten seiten dieser Wunderschönen Vögel.
    wir konnten nicht wiederstehen , und haben nun ein Paar
    Gebirgsloris erworben .
     
  4. MrKoala

    MrKoala Guest

    Hallo K.D.R

    es ist schön zu lesen, dass sich wieder wer gefunden hat, der sich eben auch Loris anschaffen möchte.Schön, dass Ihr euch über die Haltung dieser ja doch außergewöhnlichen Vögel erkundigt habt und euch vorallem für ZWEI dieser entschieden habt.

    Denkt bitte auch daran, eure zwei dann anzumelden. Ich gehe jetzt mal davon aus, dass ihr nicht vorhabt zu züchten.. wenn das doch der Fall sein sollte, dann lass uns da nochmal genauer drüber unterhalten.
     
  5. K.D.R

    K.D.R Guest

    Mit dem Anmelden habe ich auf einer der Seiten schon Gelesen.
    Übrigens bin ich erst heute im Internet auf diese Wunderbaren
    Seiten gestoßen und habe mich mittlerweile durch ( fast )
    alle Beiträge durchgelesen .
    Das mit dem Züchten weiß ich selbst noch nicht so genau
    aber soweit ich aus den Beiträgen entnehmen konnte
    hängt dies ja wohl mit den Schlaf - ( Nistkästen )
    zusammen . Der Züchter hatte diese Ebenfalls in seinen
    Anlagen ; naja er züchtet eben auch.
    Aber er sagte das sie Nachts zum Schlafen sich dorthin zurückziehen.
    Nun bin ich schon fast etwas unsicher , was die Einrichtung
    eines Schlafplatzes betrifft.
    Zum Glück habe ich ja noch eine Woche Zeit.

    Weißt du da Rat.
     
  6. #5 ElkeBietigh, 13. Juni 2004
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    Hallo,

    meine Rasselbande schläft auch ohne Höhle ganz gut. Diese haben sich ihre Plätze bei den von der Decke des Vogelzimmers hängenden Spielzeuge gesucht - die höchste Stelle so wie in der Natur, denn wenn diese nicht gerade in den Baumhöhlen nisten, schlafen diese in der Natur im Astwerk der Bäume -.

    Nicht desto trotz :D ihre "Kruschtelhöhe" vermissen meine Racker seit ich meinen PC herausschaffte weil die Rosellas laufend die Kabel durchknabberten.
    (die Loris zweckentfremdeten nämlich die Dokumentenablage auf welcher der Bildschirm stand / steht)

    Montag gehe ich in den Baumarkt und hole Holz und baue diesen eine neue "Kruschtelhöle" in der diese wieder Papier, Spielzeug und - da es eine zweistöckige Ausgabe wird welche an an der Wand befestigt wird - mit Kletterseil und "Landeplatz" versehen werde :dance:
    Ich glaube nicht, dass diese dorthineingehen werden um zu schlafen oder zu nisten (es wäre auch zu unruhig, denn ich habe noch ein Paar Prachtrosellas) - aber Zeitungspapier klein machen und darin "bubbeln" werden diese bestimmt wieder :jaaa:
     
  7. MrKoala

    MrKoala Guest

    Also so wie ich es schon in den anderen Beiträgen erwähnt habe, bin ich kein Freund von "Schlafhöhlen" denn wie Elke es schon sagte, schlafen Loris im freien ebenfalls im Geäst der Bäume und fühlen sich dort sichtlich sehr wohl.
     
  8. K.D.R

    K.D.R Guest

    Na also die Schlafhöle hat sich nun erübrigt.
    Gestern Nachmittag haben wir die zwei nun abgeholt.
    Nach dem einsetzen in ihren Käfig hingen sie erstmal wie Fledermäuse
    für eine Viertelstunde an der Decke des Käfigs und haben alles Beobachtet.
    Der Hahn war der erste der dann auftaute und alles genauer untersuchte.
    Geschlafen haben sie dann auf dem Boden.
    Am andereren Tag waren sie dann schon recht munter .
    Später nach dem Füttern , habe ich dann unter vielzureden versucht ,
    obwohl ich eigentlich keine Hoffnung hatte , sie mit einer halbierten Traube
    anzulocken. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie baff ich war als das
    Weibchen ankam und diese aus der Hand fraß.
    Werden Loris so schnell Zutraulich ?
    Was mich daran auch so verblüfft , ich hatte eigentlich eher
    damit gerechnet das der Hahn der erste wäre .
    Gerade weil er der erste war der auf Erkundung ging.
    Ach ja das mit der Lautstärke wie ein Dinosaurier konnte
    ich bis jetzt noch nicht bestätigen.
    Oder kommt das noch ?
    So das wars für heute bis bald.
     
  9. #8 ElkeBietigh, 20. Juni 2004
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    Hallo K.D.R.

    Loris sind sehr zutrauliche Vögel. In Australien selbst werden die freilebenden Loris sogar so zutraulich, dass diese schwarmweise ankommen und gefüttert werden bei den Leuten.

    Manche Tiere können auch zurückhaltend sein ... es kommt dabei immer auf das Tier und seinen speziellen Charakter an.

    Das mit der Lautstärke wie Dinosaurier ;) kommt noch (obwohl mein Neffe neben mir gerade sagt: neee sind diese nich' ;) ) besonders dann, wenn diese sich beschweren - etwas unbedingt wollen etc. - - das wirst Du mit der Zeit herausfinden "wann" und "wie" :)

    Zuerst einmal ein schönes Wochenede und toi toi toi
     
  10. K.D.R

    K.D.R Guest

    Hallo Elke.
    Hatten uns wohl zu früh gefreut .
    Meine Frau hatte ihnen am Samstag eine Seil mitgebracht.
    ( Kreisförmig als Schaukel mit unten Bommel ) welche ich ihnen dann gegen Abend in den Käfig gehängt habe , der Hahn wollte sie dann als erstes ausprobieren. Aber das Weibchen hat ihn dann durch den ganzen Käfig gejagt.
    Wobei er fürchterlich gezetert hat. Davon ist sogar unser Hund wach geworden , und das will was heißen.
    Ist das eigentlich Normal das die Weibchen Dominanter sind ?
    Auch wenn ich ihnen Obst aus der Hand anbiete kommt er nun auch , aber
    sie Pickt dann nach ihm .
    Ich sage mir aber das das Ganze alles wohl nicht so schlimm gemeint sein
    kann denn anschließend sitzen sie beide wieder einträchtig nebeneinander
    und Putzen sich gegenseitig das Gefieder .
    Achja wann denkst du denn wann ich die beiden das erste mal heraus
    lassen könnte , ich muß aber dazu sagen das dem Hahn
    die verlängerte Schwingenfeder fehlt . Der Züchter meinte das
    das er zwar Fliegen könnte aber nur kurze Strecken.

    Gruß Klaus
     
  11. #10 ElkeBietigh, 20. Juni 2004
    ElkeBietigh

    ElkeBietigh Guest

    :D Klaus

    so ist das mit den Geierchen ;)

    Das mit der Dominanz zwischen Hähnen und Hennen ist so eine Sache bei den Loris :~ allerdings würde ich es mit Einschränkung "Gleichberechtigung" nennen :~

    Meine "Frankie" ist sehr dominant und gibt' dem Hahn gerne mal eine aufs Dach - kommt auch gut mit ihm aus, aber kraulen habe ich diese eigentlich nur mit Knuddelchen (dem zierlichen Spätchen - selbst jetzt noch nach dem 2. Geburtstag) gesehen.

    Zwischen "Knuddelchen" und dem Hahn "ShelleBelle" (weil er genau das ist vom Charakter) gibt es nie ruhe - entweder ist Frankie mit ShelleBelle "dicke" oder mit der anderen Henne (Knuddelchen).

    Wenn Frankie mit Knuddelchen, dann wird er von beiden vertrieben sobald er mit mir schmusen will.

    Wenn Frankie mit ShelleBelle, dann ist der Hahn derjenige welcher hinter Knuddel her ist - aber kabbelt sich trotzdem oft genug mit Frankie.

    Frankie ist wohl etwas stärker wie ShelleBelle - daher gibt diese den Ton unter den Loris an und wer gerade "Favorit/in" ist und legt sich auch mit dem Hahn an, während Knuddel sich nur mit ihm anlegt, wenn diese weis, dass Frankie gerade diese "bevorzugt".
    Das merke ich am Besten, wenn diese zu mir kommen um zu spielen, knuddeln, bubbeln wer bei wem gerade "in" ist.
    Aber noch nie habe ich Knuddelchen mit ShelleBelle erlebt ... ...

    Oft genug kommt aber ShelleBelle allein zu mir und dann zieht er alle Register ... "knurrt" wohlig, gibt *bussi* aber nicht direkt sondern eher in die Luft (schwer zu beschreiben wie das klingt) und ist sehr schmusig sowie schwer davon zu überzeugen wenn ich aus dem Zimmer gehe möchte.
    Frankie und Knuddel sind auch schmusig aber diese wollen nicht "durchgeknuddelt werden" eher spielen / bubbeln - so wie auch Knuddelchen; akzeptieren aber, wenn ich das Zimmer verlassen will.

    Die Loris haben nämlich ihr eigenes Zimmer (von Anfang an), dass diese mit zwei Rosellas teilen.

    Die ersten Tage des Hierseins der Loris waren diese zwar drinnen aber als diese die Bewegungsfreiheit im Zimmer genossen, da konnte ich die Türe noch am Tage zu lassen wollen - - - diese gingen sich zwecks überschüssiger Energie gegenseitig auf den Wecker :~ so, dass ich diese nun 24 h am Tage "draußen lasse".
    Loris sind wahre Energiebündel und brauchen viel Ausflug und Spielzeug zum Klettern und hangeln etc. um sich richtig auszutoben. Wäre dies nicht, dann gingen sich diese vor Langeweile gegenseitig an die "Gurgel" - jagen sich auch schon so kreuz und quer durchs Zimmer ohne Ende :)

    Ich brauchte am Anfang gute Nerven, denn jedes mal wenn es laut wurde hatte ich Angst diese würden sich gegenseitig was antun aber in der Zwischenzeit habe ich - und auch die anderen gelernt -, dass es einfach zu denen dazu gehört wie essen, trinken und quietschend baden :D

    Jetzt sage ich: jeder Tag mit dieser Rasselbande ist ein "Abenteuer" das einen - fast täglich - aufs neue mit Herausforderungen konfrontiert (incl. Problemlösungen um diese gefahrlos im Zimmer / Wohnung halten zu können, denn ein Haushalt birgt Gefahren für die Gefiederten und vor allem für die sehr neugierigen Loris - habe die Mädels schon öfters gesucht als ich nach Hause kam, hörte diese nur und bekam Panik, dass diese wo steckten wo ich diese nicht finden / befreien kann ... daher wird jetzt die Türe des Vogelzimmer immer zu gemacht wenn ich nicht da bin ... denn der Ausflugschutz - Gardienen - vor der Türe, bringt nur was für die Rosellas, die Loris laufen einfach unten durch :D ).
     
  12. K.D.R

    K.D.R Guest

    Lori - Verhalten.

    Da ich zu den Absoluten Lori - Neulingen gehöre , habe ich entsprechend
    viele (vielleicht auch dumme ) Fragen.
    Gerade was das Verhalten Betrifft.
    Zum Beispiel Schnabel auf die Stange - oder noch besser wenn sie draußen
    sind auf dem Rolladenkasten (Besserer Klangkörper) und dann Losrennen.
    Ergibt ein herrliches Schleifgeräusch! Wenn einer damit anfängt macht der andere es nach entweder hintereinander her , oder aufeinander zu , so das man schon Angst bekommt sie knallen mit den Köpfen zusammen.
    Kurz bevor sie dann zusammentreffen machen sie sich dann lang
    (sie sehen dann wie Pinguine aus) und jeder gibt dann ein Pffft..... von sich.
    Mittlerweile macht sie das Morgens auch , wenn ich nach dem aufstehen zu ihnen an den Käfig gehe. Ist das nun eine Art Begrüßung ?
     
  13. MrKoala

    MrKoala Guest

    Hallo KDR das "Schnabelreiben" Ist eine Art reinigung des Schnabels! Aber ich kann Dir versichern, dass all Deine Fragen auf Dauer mit sicherheit beantwortet werden. Ich bin momentan dabei, eine Zusammenstellung über Loris zu machne, gerade eben habe ich erst wieder Zwei Beiträge beigefügt allerdings, werden Dich diese nicht mehr Interessieren da sich diese noch um die Anschaffung... und und und handeln.

    Gruß
     
  14. big001

    big001 mit ZG

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    539
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Verden
    hey koala...

    wie ihr ja schon wisst (die meisten) halte ich auch zwei gebirgsloris (geschlecht noch nicht bekannt,warscheinl. 1,1)


    bye
    big
     
  15. MrKoala

    MrKoala Guest

    Wie Du auch??? Weiß ich GARNICHT... tztztz

    Ich kann mcih nur erinnern, dass Du mich mal fragtest wegen nen paar Infos...

    Na ja wenn du fragen hast, kannst ja auch anrufen... lach
     
  16. Wasteli

    Wasteli und die Vogelbande

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schon fast in Holland
    Hallo K.D.R,

    was du beschreibst mit "langmachen und ein Pffft... (wie Fauchen) von sich geben: Das hört sich nach "üben" an. Sie balzen wohl. Dazu käme noch: Hin- und herschwingen und sich auf- und niederbewegen (mal langsam, mal schnell).
     
  17. K.D.R

    K.D.R Guest

    Hallo Ulrike .
    So ist es , genau das tun sie . Mittlerweile füttert er sie sogar ,
    Nachdem sieh ihn anbettelt.
    Und zum Dank bekommt er 5 Minuten später seine Dresche. :?
    Da soll einer Schlau werden.
     
  18. Margit

    Margit Guest

    sprechen

    Wir haben unseren Lori nun 1 Jahr und möchten ihn auch nicht mehr missen.
    Er ist der Liebling aller Familienmitglieder und Besucher.
    Sein Sprachschatz wird immer größer. Was ihm gefällt spricht er schnell nach und das meist auch so deutlich, daß es jeder verstehen kann.
    Schon witzig, daß bei Wörtern mit "S" die Zunge herauskommt.
    Wenn man ihn anspricht, bekommt man immer antwort und beim schmusen wird man meist abgeleckt.
    Es macht sehr viel Spaß, ihn beim SPielen zu beobachten.
    Im Sommer ist er die meiste Zeit draußen und kann mittlerweile fast alle Vogelstimmen nachahmen.
    Ein Schmutzfink ist er immer noch und das wird auch so bleiben.
    Ich muß den Käfig nicht nur einmal am Tag reinigen. In der Wohnung hat er seine Stammplätze, die mit Zeitungspapier ausgelegt sind.
    Seinen Brei bekommt der morgens und abends. Danach muß er 1-2 Stunden im Käfig bleiben, sonst ist der Schmutz zu groß.
    Zur Zeit fülle ich etwas Wasser in das Käfigunterteil und dann wird mindestens eine 1/2 Stunde geplanscht. Er springt richtig ins Wasser und robbt dann durch den Käfig. Es macht ihm viel mehr Spaß als im Badehaus.

    Jeder Besucher muß sich erst um ihn kümmern, sonst gibts Geschrei.
    Die Züchterin sagte uns beim Kauf, daß Loris kaum oder gar nicht sprechen können. Deshalb sind wir um so mehr erstaunt, daß er immer wieder neue Dinge dazu lernt.

    Es würde mich interessieren, wie es bei Euren Loris mit dem Sprechen aussieht.
     
  19. MrKoala

    MrKoala Guest

    Verlange von einem Papageien erst dann, dass er sprechen kann, wenn Du Fliegen kannst...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Wasteli

    Wasteli und die Vogelbande

    Dabei seit:
    5. Juli 2003
    Beiträge:
    1.022
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    schon fast in Holland
    Margit,

    nun muss ich meinen "mittelscharfen Senf" auch mal dazugeben. Verstehe das bitte nicht als Angriff (schriftliches liest sich schnell so), ich glaube aber, das spiegelt nicht nur meine Meinung wieder. Ich verstehe einfach nicht warum es ein Vogel/Lori sein musste.

    1 - 2 Stunden morgens und abends darf dein Lori nicht heraus, wenn er seinen Brei bekommen hat 8o ? Du wusstest aber vor der Anschaffung eines Vogels schon, dass diese sich meistens nicht dressieren lassen nicht überall hin zu machen..........

    Sprechen gelernt haben unsere nicht, müssen sie auch nicht. Sie haben ihre eigene, interessante Sprache. So wie wir Menschen unsere. Von unseren vier Loris kommen zwei von alleine, wenn sie Lust haben (haben sie öfter) auf meinen Mann und mich zu um an den Haaren zu ziehen, uns zu "probieren" oder einfach nur bei uns zu sitzen. Die anderen beiden waren schon beim Vorbesitzer sehr scheu, kommen mittlerweile aber auch schon mal an. Ansonsten beschäftigen sich die Vögel anderweitig, und es ist sehr schön mit anzusehen wie sie sich gegenseitig beschäftigen: Kraulen, spielen, Unfug machen. Wir haben uns bewusst für Naturbruten entschieden und lagen damit richtig. Heute kommen sie, wenn sie wollen, von sich aus. Natürlich habe ich mich mit ihnen beschäftigt, denn totale Scheu sollten sie ja nicht haben. Es hat sich alles nach und nach von selbst ergeben.

    Das dein Lori total auf dich und (menschlichen) Besuch fixiert ist, ist nicht verwunderlich, da er keinen Artgenossen hat. Da fängt doch schon die Fehlprägung an.
    Vor ungefähr 9 Monaten haben einige Mitglieder dir hier einen Partner für deinen Lori empfohlen. Wenn du das partou nicht willst, warum hast du dir dann überhaupt einen Vogel angeschafft?
    Wenn dein (menschlicher) Partner dich verlassen würde, und du bekämst keinen neuen, wie gings dir dann wohl. Also nochmal die Bitte: Denk über einen Artgenossen nach.
    Wenn ich unsere beobachte, dann weiß ich, dass ich gerade solche schmusigen Vögel nicht alleine halten darf (keinen Vogel).

    "RainerS" hat mal in einem Beitrag, in dem du auch vertreten warst, folgendes angemerkt (ich finde das sehr treffend):


    Hallo,

    für alle, die (leider) immer noch der irrigen Meinung sind, daß man Sittiche und Papageien alleine halten kann und die dann auch noch dem absolut falschen Glauben erlegen sind, daß der Mensch den Partner für den Vogel ersetzen kann, sei folgende Seite ans Herz gelegt:

    http://www.paarhaltung.info/

    Bitte macht Euch die Mühe, sie durchzulesen und versucht Euere Vögel und deren Bedürfnisse besser zu verstehen!

    Zur einigermaßen artgerechten Haltung in Gefangenschaft (wenn man da überhaupt von artgerecht sprechen kann), gehört unbedingt ein gleichartiger Partner, möglichst gegengeschlechtlich!
    Ein Mensch, oder auch ein artfremder Partner können das NIEMALS ersetzen und wenn man noch so überzeugt ist, daß der Vogel glücklich ist, er ist es mit Sicherheit nicht und wird es nie werden!

    Stellt Euch doch mal vor, ihr würdet Euer ganzes Leben zusammen mit einem Affen in einem Käfig gehalten! Ja, Ihr kommt vielleicht ganz gut miteinander aus, zumindest oberflächlich betrachtet und für eine gewisse Zeit...aber, würde Euch diese Art des Zudsammenlebens befriedigen....kann mir keiner erzählen, daß es so ist! Warum nehmt Ihr dann an, ein Vogel wäre mit einem Mensch glücklich? Tststststs

    Artgleiche Partner sind immer füreinander da, nie getrennt voneinander! Sie fressen gemeinsam, schlafen nebeneinander, putzen sich und können sich "unterhalten", weil sie sich verstehen!
    Ein Mensch ist NIE IMMER da und sei die Abwesenheit auch noch so kurz.....der Vogel kann es nicht verstehen und leidet, glaubt mir!

    Bitte stellt Euch der Verantwortung gegenüber Eueren Vögeln (die Ihr ja mit deren Kauf übernommen habt) und sorgt für deren Wohl! Und diese Sorge beinhaltet nicht nur ein gutes Futter, Fürsorge und eine angemessene Unterbringung, nein, es beinhaltet auch und gerade das dazugesellen eines Partners!

    Habt Ihr schon mal Papageien in der Gruppe beobachtet? Nein, sicher nicht, sonst würdet ihr nicht denken, daß einer alleine auch glücklich ist!
     
  22. Margit

    Margit Guest

    Ich habe bei meiner Züchterin nachgefragt und diese riet mir (ebenso die Loriexpertin bei Nekton) davon ab, jetzt einen zweiten dazuzunehmen.
    Erstens weis man nicht, ob es gut geht und der Zweite akzeptiert wird und außerdem ist es bei einer Wohnungshaltung nicht sehr ratsam. Ich weis nicht, wie es bei auch in den Zimmern aussieht. Bei 2-4 Loris, möchte ich den Dreck nicht mehr in den Zimmern haben.
    Aber da gehen die Meinungen ja auseinander. Vielleicht sollten einige auch mal Akzeptanz lernen.

    Übrigens haben wir unseren Lori nicht das Sprechen beigebracht, sondern er spricht Dinge die er immer wieder hört einfach nach.

    Übertriebene Tierliebe kann ich auch nicht mehr nachvollziehen. Nur das Beste ist gut genug. Wenn die Menschenliebe nur auch mal so groß wäre.
     
Thema:

Lorihalter