LPAI in Michigan

Diskutiere LPAI in Michigan im Vogelgrippe / Geflügelpest Forum im Bereich Allgemeine Foren; http://www.foxnews.com/story/0,2933,208328,00.html "Flu viruses mutate easily, and it is possible the Michigan virus could mutate into a...

  1. #1 Vogelklappe, 14. August 2006
    Vogelklappe

    Vogelklappe Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Februar 2003
    Beiträge:
    4.594
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    http://www.foxnews.com/story/0,2933,208328,00.html

    "Flu viruses mutate easily, and it is possible the Michigan virus could mutate into a high-pathogenicity one.
    But there's no evidence that is happening. And even if it did, the virus would still not be the same as the Asian H5N1 virus
    ."

    Natürlich wäre eine H5N1-LPAI-Mutation in eine HPAI nicht dieselbe wie in Asien, aber als HPAI dann weniger gefährlich ? Jetzt brauch' ich 'mal Nachhilfe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. dtcd

    dtcd Guest

    Hallo,
    auch ich hätte gern nochmal Nachhilfe.
    Wenn ich es richtig verstanden habe, ist LPAI die "Vogelgrippe", die es schon immer gibt; und HPAI ist die in Asien mutierte gefährliche Form, die sich von dort ( mit kleinen Varianten ) ausbreitet.
    Über die Verbreitungsart möchte ich hier nicht diskutieren, :nene: da prallen die Meinungen zusehr gegeneinander.
     
  4. dtcd

    dtcd Guest

    Damit wollte ich ausdrücken, daß jeder Virus laufend mutiert. Aber zu was er dabei wird, ist nicht vorauszusagen.
     
  5. #4 Pizol, 15. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2006
    Pizol

    Pizol Mitglied

    Dabei seit:
    22. Januar 2006
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Da die Gensequenzen bisher nicht veröffentlicht sind, ist die Behauptung nicht nachprüfbar. Sehr wahrscheinlich ist die phylogenetische distanz zu den in Fernost circulierenden Viren gross, sodass die Wahrscheinlichkeit einer Evlotion in diese Richtung sehr klein ist. In begrenztem Ausmass lässt sich auch "vorhersagen" welche "Neuentwicklungen" zu erwarten bzw wahrscheinlich sind.

    Im Deutschland tauchte 2005 in ähnlicher Weise ein LPAI H5N2 auf. Niemand hat sich drüber aufgeregt, der fund war nicht mal eine Zeitungsnotiz wert.

    Vergleich des LPAI- HA mit Mallard Bavaria 2006, einem HPAI mit fast 100 % Id mit den quinhai Viren, ergibt:
    38 AS Differenz
    Also keine besonders grosse Übereinstimmung.
    Ich hätte keine grosse Angst, dass diese Differenz über Nacht verschwindet, und ein Monster entsteht

    Der Hauptunterschied liegt hier:

    NVPQ----RETR*GLF (LPAI)
    NSPQGERRRKKR*GLF
    (HPAI)

    Hier geht es allerdings nur um einige wenige AS, die den Unterschied machen.

    So ähnlich stelle ich mir die Überlegungen in Michigan vor
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

LPAI in Michigan