Luftsackmilben,bin ratlos , hat jemand Erfahrungen damit?

Diskutiere Luftsackmilben,bin ratlos , hat jemand Erfahrungen damit? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wenn es nur gegen Ektoparasiten wirken soll...lt Herstellerangaben, so eben nur gegen Parasiten die außen sitzen, Lukas. LSM sitzen im Vogel..in...

  1. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Und das geht wirklich nicht mit Frontline? Warum hat es dann bei Jens geklappt, oder war das etwas anderes.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 IvanTheTerrible, 23. März 2011
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sie fliegen weniger und wirken matt.
    Es werden ja auch durch die Ausscheidungen der Milben Atemwegserkrankungen die logische Folge sein. Dito ist auch die Leber angegriffen, die die giftigen Milbenausscheidungen verarbeiten muß, sofern sie in den Stoffwechsel geraten.
    Ich habe hier einen Vogel sitzen, der pfeift wie ein Vogel der Luftsackmilben hat.
    Hat er aber nicht, aber durch ehemals LSM stark geschädigte Atemwege.
    Das geht nie wieder weg, aber es beieinträchtigt ihn nicht und er wird sicher 10 Jahre alt, 5 ist er nun.
    Das ist auch die Krux, da immer weiter behandelt wird, weil die Atemgeräusche nicht nachlassen, aber es sind nur die Schädigungen,die hier die Geäusche verursachen. Und die brauchen oft länger zur Heilung als die Bekämpfung der Milben. Man sieht den Vögeln aber schon ein paar Stunden nach der Anwendung an, das sie sich wohler fühlen
    Bei der 1. richtigen Anwendung sind alle eliminiert und eine oder zwei weitere Anwendungen nach ca. 10 und 20 Tage töten dann die später geschlüpften Jungmilben.
    Ivan
     
  4. #23 charly18blue, 23. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 23. März 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Wenn Du auf Seite 1 bei Jens nachliest, erfährst Du, dass er zweimal im Jahr und nochmal vor der Zucht wohl prophylaktisch mit Frontline sprüht. Es ist also nicht gesagt, dass überhaupt welche im Bestand sind. Und was Sigg schreibt macht absolut Sinn.
     
  5. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ich würde sagen ja, frische Luft ist immer gut, möchte aber auch nicht verschweigen, das viele Stubenvögel sich durch solche "Frischluftaufenthalte" erst die Vogelmilbe eingefangen haben :D
    Wo Licht ist auch Schatten :0-
     
  6. #25 charly18blue, 23. März 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Welche Vogelmilbe meinst Du? Das hab ich noch nie gehört.
     
  7. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    DAs mach wirklich sinn mit dem Blutkreislauf.
    Ich habe das jedoch schon bestellt und werde das dann auch kaufen, um sie prophilaktisch vor Milben und anderem Getier zu schützen. Ich hatte das auch nur bestellt um es dah zu habe und handeln kann wenn wenn es RVM sind. Bei Jungen und brütenden Hennen führ das ja schnell mal zu Blutarmut. Es wäre nur eben praktisch wenn es auch LSM helfen würde aber naja.
    Danke für die Hilfe.
     
  8. #27 charly18blue, 23. März 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Was hast Du bestellt? Was meinst Du mit RVM? Prophylaktisch sollte kein Medikament angewandt werden.
     
  9. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Nah ich lass den Kopf nicht hängen aber es macht mich schon traurig wenn ich sie sehe , sie atmet viel durch den schnabel und niest dann manchmal 10 mal hintereinander...
    Aber das können ja alles nachwirkungen sein und nicht unbedingt von frischen Luftsackmilben her zeugen.
    Sollte man dann nicht lieber die Medis auch absetzen , so das sich der Körper erholen kann?
    Nah die nächsten zwei wochen bekommt sie nochmal den berühmten Tropfen in den Nacken und dann muß es aber gut sein....denk ich ....hoff ich .
    Nun gerade zofft sie sich mit ihrer Kollegin um einen Kolbenhirse....grins...so schlecht scheint es ihr manchmal gar nicht zu gehn.
     
  10. #29 charly18blue, 24. März 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Claudi,

    mach es so wie Du geschrieben hast und bedenke auch das was Ivan (Sigg) schrieb

    Genau diese Info habe ich auch seinerzeit von meinem vk TA bei einer LSM Erkrankung meiner Kanarienhenne Piep bekommen. Auch bei ihr gingen die Geräusche nie mehr komplett weg.

    Und setz Deine Kleinen ruhig an die frische Luft, ich denke was Besseres kannst Du ihnen gar nicht antun. Es müssen halt moderate Temperaturen sein und kein Zug, sowohl Sonne als auch Schatten anbieten. Ich wüsste nicht was für Milben sie sich dabei holen sollen. Wenn sie an LSM erkrankt sind, dann holen sie sich diese nicht aus der Luft, da der gesamte Lebenszyklus der LSM im Körper des Vogels stattfindet. Wenn, erfolgt nur eine Ansteckung von Vogel zu Vogel durch Partnerfütterung und übers Trinkwasser.

    @Lukas - Wenn Du mit RVM die rote Vogelmilbe meinst dann kann ich Dir ein Mittel empfehlen, dazu müssen aber die Vögel aus der Anlage/Käfig/Voliere entfernt werden - Venno VM. Das nur mal zur Info. Ob das Frontline die rote Vogelmilbe killt, bezweifel ich.
     
  11. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Vielen dank, so werd ich es machen.
    Diese Niesattaken sind ätzend aber dann tobt sie wieder mit den anderen rum...schmerzen scheint sie nicht zu haben.
    Danke für eure guten Antworten, ich werd mal weiter hier berichten wie es so läuft.
    LG
     
  12. LukasJ

    LukasJ Meerschweinchen Freund

    Dabei seit:
    15. März 2010
    Beiträge:
    1.728
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Münsterland
    Okay dann hab ich jetzt zwei mittel die gegen Federlinge. Das eine hilft aber auch gegen die Haarlinge, falls die bei den Meerlis mal wieder kommen. Lästige biester.
    Das mittel Venno VM hört sich gut an werde dran denken falls die RVM ausbrechen sollte.(hoffe nicht hab schon so viel Pech)
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Luftsäcke

    Dargestellt am Beispiel eines Turmfalken, dürfte bei unseren Pfleglingen in etwa genauso aussehen.
    Daraus dürfte ersichtlich sein, warum die Therapie bei LSM so schwierig (langwierig) ist :D
    Ausgussmodell eines Turmfalken
    Beschreibung in Deutsch etwas runterscrollen...
     
  14. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Hallo Tiffani
    Nah nun wird mir auch einiges klar, der komplette Körper ist ja fast ein Luftsack,wahnsinn.8o
    Kein Wunder das das so lange dauert, und wenn man bedenkt das evt auch überall Milbeneier sind die dann schlüpfen brauch man wohl doch einige Behandlungen mehr.
    Meinem Mäuschen gehts seid gestern eindeutig besser, dieses viele Niesen ist auf ein paar Tschis beschränkt und gewürgt hat sie in den letzten Tagen auch nicht mehr.
    Dafür hab ich sie heut früh auch mal wieder fliegen gelassen und sie hats genossen.
    Hoffe es bleibt so ,bzw . wird noch besser.
     

    Anhänge:

  15. Kathinka

    Kathinka Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2001
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Augsburg
    Hallo!
    Auch unserer Kanarienhenne hatte mit knapp 6 Monaten LSM, die der TA mit der Therapie jede Woche einen Tropfen Ivomerctin für drei Wochen behandelt hat. Da sie zudem eine Sekundärinfektion hatte, wegen des permanenten Atmens mit offenen Schnabel, bekam sie Antibiotika und Aufbauspritzen. Sie war eben noch kein Jahr alt und hatte wohl ein echt schlechtes Immunsystem. Es dauerte bestimmt drei Monate, bis sie wieder die alte war- aber bekommt seitdem immer wieder Erkältungen, die den Symptomen der LSM sehr ähneln, aber eben doch "nur" Atemwegserkrankungen sind. Ich denke, die Luftsäcke sind einfach geschädigt. Doch wenn sie viel und ordentlich fliegt- auch während der Behandlung mit Ivom., dann geht es ihr bedeutend besser. Und sie wird schon wissen, wann sie eine Pause machen muß und sich nicht überfordern. Jetzt hat sie seit gestern ihr erstes Küken, natürlich wieder eine Infektion, die ich mit Echinacea und Sinusitis der Fa. Hevert behandele. (alles homöopathisch, wegen des Kükens).
    Dies nur so als Erfahrungsbericht.
    Lg Kathinka
     
  16. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Hallo Kathinka,
    Da habt ihr ja auch schon einiges mitgemacht.Es scheint echt ne langwierige sache zu sein.Man denkt, so der Vogel ist krank, bekommt nun ne Medizin und dann solllte nach drei Wochen alles wie vorher sein.Gut das man hier echt viele Infos kriegt und sich dadurch auch weniger Sorgen machen muss.
    Danke für deinen Bericht.Ich werd sie nun auch täglich fliegen lassen, sie will ja auch und es scheint ihr gut zu tun.
    LG
     
  17. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Sorry, das soll jetzt keine Kritik sein, aber eine kranke Henne würde ich keinesfalls zur Zucht ansetzen - erstens zehrt das ja doch sehr, und zweitens ist die Angsteckungsgefahr für die Jungtiere auch nicht zu verachten.
     
  18. Kathinka

    Kathinka Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. Dezember 2001
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Augsburg
    Hallo, Moni!
    Stimmt. Wir züchten aber auch nicht. Als die Henne jedoch wieder mit dem Nestbau begann, war sie völlig gesund und ihr Hahn auch. Kaum saß sie auf ihrem Nest und bekam dadurch ihren Rundflug nicht mehr, begann sie wieder zu niesen und zu röcheln. Wir wollten die Brut nicht abbrechen, sondern ließen sie einfach auch mal zwischendurch fliegen, wobei sie ganz schnell wieder ins Nest flog- der Trieb überwog. Nachdem ich auf LSM getippt habe, es ihr aber nach homöopathischen Mitteln wieder etwas besser ging, wußte ich irgendwann, dass es wohl eben doch keine LSM sind und jetzt ist halt das Küken da, der Schnupfen und die Atemgeräusche der Henne sind fast weg, sie fliegt im Käfig hin und her und scheint sich hoffentlich wieder ganz zu erholen. Ob das Küken sich angesteckt hat, wissen wir noch nicht und schauen immer wieder nach, ob es sich bewegt und atmet. Zur Zeit geht alles gut. Wir haben uns entscheiden, die Natur walten zu lassen. Es ist, wie gesagt, keine Zucht.
    Ich würde es nie einem kranken Vogel zumuten. Bei uns werden die Eier normalerweise auch immer ausgetauscht, weil wir eben keine Züchter sind, aber Paarhaltung bevorzugen. Platz für einen Nachwuchs haben wir, also haben wir es dieses Mal zugelassen.
    LG Kathinka
     
  19. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Hallo , ich wollte hier mal wieder Bericht erstatten,nachdem es ein ewiges auf und ab mit meiner Henne ist, es ging ihr wochenlang besser nun pumpt und jappst sie abends wieder .
    Vor einer woche wars arg schlimm, ich bin dann wieder mal ( die ewig besorgte Vogelmama:~) wieder zu dem vogelkundigen Tierarzt , es wurden Abstriche entnommen, die Diagnose war....eigentlich nichts
    Man sagte mir wieder es könne von den schädigungen der LSM kommen oder auch was chronisches sein. Ich solle sie mal kühl stellen:?
    Jetzt sitz ich hier mit dickem Pullover in der kalten wohnung und es wird nicht besser.
    Hat noch jemand einen Tip?

    @ Tiffani wie lange hatte dein Vogel diese Nachwirkungen ? Schlimm dem zuzusehen.:nene:
    P.S. tagsüber ist sie gut drauf, fliegt und genießt ihr dasein, abends gehts dann los.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 charly18blue, 12. Oktober 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.372
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ist sie aktuell nochmal mit Ivomec behandelt worden?
     
  22. Claudi 1

    Claudi 1 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2009
    Beiträge:
    855
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Paderborn
    Ich hab ihr vor dem Tierarztbesuch zweimal Ivomec gegeben ja....eine woche abstand.
    Dann aber unterlassen da die mir sagten das es keine sind...ich weiß nicht mehr,soll ich mal nen andern arzt aufsuchen?
     
Thema: Luftsackmilben,bin ratlos , hat jemand Erfahrungen damit?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. frontline gegen luftsackmilben

    ,
  2. luftsackmilben bei elster

    ,
  3. inhalation bei luftsackmilben

    ,
  4. luftsackmilben mit frontline behandeln,
  5. luftsackmilben frontline,
  6. Zyklus der Luftsackmilben
Die Seite wird geladen...

Luftsackmilben,bin ratlos , hat jemand Erfahrungen damit? - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!

    Erfahrenen Stieglitzhalter gesucht!: Hallo, bin auf der Suche nach einem erfahrenen Stieglitzhalter, der mir die Haltung der schönen Vögel von A-Z erklärt! Zu meiner Person: Ich bin...
  3. Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?

    Kann mir jemand sagen welcher Vogel das Ist?: Ich habe leider keine besseren Fotos hinbekommen, sie sind immer weggelaufen...[ATTACH]
  4. Bin ratlos, Vögel haben Angst?

    Bin ratlos, Vögel haben Angst?: Hallo Vogelfreunde auf der Suche nach Infos zu meinem "Problem" bin ich hier gelandet, Mal sehen ob Ihr mir helfen könnt. Folgendes Problem: Seit...
  5. Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen

    Erfahrungen bei Fuß-/Beinamputationen: Hallo zusammen, Ich habe ein paar Fragen an die Leute, die beinamputierte Vögel haben: Wie kommen die Vögel damit klar? Bis wohin genau wurde...