Luftsackmilben? Erkältung?

Diskutiere Luftsackmilben? Erkältung? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ich habe den Kanarienvogel meiner Mutter in Pflege übernommen, da diese zur Zeit im Krankenhaus ist. In den letzten Tagen ist die Henne kaum...

  1. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    Ich habe den Kanarienvogel meiner Mutter in Pflege übernommen, da diese zur Zeit im Krankenhaus ist.

    In den letzten Tagen ist die Henne kaum noch aktiv. Die meiste Zeit hatte sie auf der Stange gesessen und nix getan.

    Fressen klappt noch, besonders in den letzten Tagen hatte sie sich über Gurkenscheiben her gemacht.

    Momentan bleiben diese aber absolut unbeachtet.

    Gestern Abend war ein ständiges Niesen aus dem Käfig zu vernehmen, und als ich mich davor gesetzt hatte, sah es ein wenig auch nach würgen aus (so würde ich als Laie das beschreiben).

    Heute sitzt der Vogel fast nur noch auf dem Boden. Als ich den Käfig mal geöffnet hatte, flog er allerdings auch noch ein paar Runden...

    Beobachten läßt sich eine pfeifende Atmung, sowie das hier im Forum bereits beschriebene Pumpen mit dem Schwanz bei der Atmung.

    Einen vogelkundlichen Tierarzt habe ich hier in der Datenbank in der Region (Bremerhaven) nicht gefunden, und der Anruf beim Tierarzt um die Ecke brachte nur einen Anrufbeantworter...

    Was kann ich jetzt noch tun?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Omega 13

    Omega 13 Stammmitglied

    Dabei seit:
    13. Juli 2006
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06333 Hettstedt, S.-Anh.
    Erstmal hallo und willkommen im Forum ;)!

    Oh, klingt nicht gut mit dem Kleinen. Sind es eher pfeifende oder knackende Geräusche? vor allem nachts? Es könnten LSM sein. Was du tun kannst ist ihm eine rotlichtlampe hinstellen, hilft bei schwachen vögeln immer. stell sie an eine Seite des Käfigs, damit er sich aussuchen kann ob er ins warme will oder nicht. Ansonsten kannst du noch versuchen einen vogelkundigen TA ausfindig zu machen, um das zu überstehen wird er Hilfe brauchen. Vieleicht meldet sich hier mal wer anders aus deiner gegend, der einen guten kennt.

    Viel glück!
     
  4. Nordherr

    Nordherr Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Juni 2006
    Beiträge:
    1.041
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    kiel
    auch wenn du keinen vogelkundigen tierarzt findest, suche "irgendein" tierarzt in der nähe auf.
    wenn es lsm, kann auch der helfen. oder irgendjemand hier aus dem vogelforum der es erkennen kann wohnt in deiner nähe und hat ivomec zur hand
     
  5. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    So - die Nacht hat er noch ganz gut überlebt. Ich habe einen Tierarzt hier 2 Straßen weiter, gerade angerufen - er meinte, dass er sich mit Kanarienvögel auskennt - wollen wir das mal hoffen...

    Ansonsten - er hat gestern den ganzen Tag fast nur am Boden gehockt, wollte von der Infrarotlampe nichts wissen... Fressen hat aber relativ gut geklappt.

    Die Nacht über hat er ganz normal auf der Stange geschlafen... Um die Frage zu beantworten - nachts waren klickende Geräusche bei der Atmung zu vernehmen.

    Ich denke, um 10 Uhr bin ich schlauer, dann soll ich beim TA vorbeischauen.
     
  6. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    So - ich komme gerade vom TA.

    Luftsackmilben sind es nicht - der gute hat eine starke Entzündung, die Luftsäcke sind verklebt, daher das klicken.

    Vorsorglich wurde etwas Baytril gegen Luftsackmilben gegeben. Alleine die Prozedur (nur das Festhalten) hat den Kanarienvogel derartig geschwächt, dass der TA sagte, dass es fast zu spät ist. Akute Atemnot.

    Kurze Zeit später ging es dann aber wieder. So wurde dann erst mal Antibiotikum gespritzt. Und die nächste Woche erst mal 2 x täglich Antibiotika.

    Ich hoffe, er kommt durch.
     
  7. Crissi

    Crissi Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Juni 2004
    Beiträge:
    751
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Duisburg
    Hallo,

    so wirklich auskennen tut sich dein TA aber auch nicht. Wieso Baytril (AB) gegen Luftsackmilben?? Ich denke er hat angeblich keine? Gegen LSM hilft nur Ivomec (Ivomecin) und kein AB. Und wenn eine Entzündung und AB verabreicht werden muss, dann meines Wissen nach bis zu 10 Tage in einem durch und nicht heute und die Woche darauf 2 mal Täglich, das überlebt kein Vogel der das Zeug auch noch 2mal täglich bekommen soll.

    So wie du das Krankheitsbild beschreibst hört es sich für mich eher nach LSM an und würde dann mit Ivomecin behandelt werden.

    LG
    Crissi
     
  8. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    Sorry :) Bin etwas müde, habe irgendwie die letzten 3 Tage kaum geschlafen (Arbeit)...

    Also der TA hat die Kleine abgehört, und eine Verklebung "erhört"... Gegen die LSM war es Ivomecin - right.

    Und das AB soll zwei mal Täglich verabreicht werden - zunächst erst mal 7 Tage... Da die Kleine beim Arzt arg geschwächt war, wurde die erste Dosis nicht in Tropfenform, sondern per Injektion verabreicht... (und jetzt sollte ich mal ein wenig schlafen)
     
  9. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    Ich mal wieder...

    Gestern die abendliche AB-Verabreichung war für beide Parteien etwas "quälend" - ich habe vermutlich genauso viel AB bekommen, wie die Vogeldame...

    Heute wirkt die Gute allerdings schon erheblich lebendiger... Normalerweise schlägt AB doch erst nach 3 Tagen an, oder?

    Doch LSM?
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Von den Symptomen her gut möglich. LSM führen bei starkem fortgeschrittenem Befall aber auch zu weiteren Entzündungen der Atmungsorgane, d.h. da können sich auch noch andere Erreger einnisten. Gegen die wäre dann das AB, wenn es das Richtige ist, hilfreich.
    Ob es nun unbedingt notwendig ist, kann man nicht so einfach sagen. Ich würde es jetzt nicht einfach absetzen, sondern die Behandlung zu Ende bringen. Baytril ist normalerweise ganz gut verträglich. Ich denke, wenn die Verabreichung so schwierig ist, könnte man es bei einem Kanarie, der ja mehr trinkt als z.B. ein Wellensittich, auch übers Trinkwasser geben, aber das muss der TA entscheiden. Besser ist natürlich die Eingabe direkt in den Schnabel.

    Das Ivomec gegen die evtl. LSM müsste aber 3x im wöchentlichen Abstand gegeben werden, das ist wichtig, sonst schlüpfen aus den verbliebenen Eiern neue Milben.
     
  12. PacmanBhv

    PacmanBhv Guest

    Verständlich, dass die Eingabe über den Schnabel besser - vor allem kontrollierter ist. Ich werde mir gleich noch mal in der Apotheke eine kleine Spritze besorgen, ich denke damit geht es einfacher, als mit der Pipette.

    Aber - es ist schon spannend - gestern hatte die Kleine ja kaum Kraft um auf der Stange sitzen zu können, aber der Schnabel war wie zugeschnürt, als es an den ersten Tropfen AB ging :)
     
Thema:

Luftsackmilben? Erkältung?