Luftsackmilben in Käfig und Freiflugzimmer

Diskutiere Luftsackmilben in Käfig und Freiflugzimmer im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi Unsere 3 Kanaries (Vater, Mutter Kind) haben in der Taubenklinik (Henne) und beim TA Ivomec 1% in den Nacken gekriegt. Hauptsächlich die...

  1. Gutemine

    Gutemine Guest

    Hi

    Unsere 3 Kanaries (Vater, Mutter Kind) haben in der Taubenklinik (Henne) und beim TA Ivomec 1% in den Nacken gekriegt. Hauptsächlich die Henne war betroffen und der geht es schon sichtlich besser.

    Jetzt aber: Wie krieg ich die Milben aus allen Käfig- und Möbelritzen? Ich hab in alten Beiträgen gelesen, wie umstritten Bactazol / Mafustrip / ...
    und dies Zeugs ist.

    Reicht denn Abseifen aus? Bei welchen Temperaturen sterben die Biester denn?

    Unsere Kanaries bewohnen im Grunde das ganze Wohnzimmer. Den Käfig kann ich ja schrubben, aber Möbel, Teppichboden, Zimmerpflanzen?????

    Viele Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Mia,

    Luftsackmilben lieben das feuchte Umfeld.

    Deshalb sollte während der Behandlung die Trinkgefäße gründlich gereinigt und anschließend getrocknet werden.

    Den die milben werden von Schnabel zu Schnabel übertragen.

    Eine gründliche Reinigung des Freiflugzimmer sollte ausreichend sein.
     
  4. Gutemine

    Gutemine Guest

    Hallo Franz,

    danke für die schnelle Antwort, aber ist das nicht etwas wenig? Ich hatte grade die Idee, mir den "Hansdampf" (wie ein Staubsauger, reinigt mit heißem Wasserdampf) meiner Nachbarin auszuleihen.

    Viele Grüße
     
  5. Mephisto

    Mephisto Guest

    Hallo Mia,

    Ich glaube das ist keine Gute Idee !

    Die Lufsackmilbe ist 0,7 mm lang und lebt in der Lufröhre und den Luftsäcken von Vögeln.
    Die Übertragung erfolgt durch das Schnäbeln von Tier zu Tier oder durch infiziertes trinkwasser.Die Milben sind nur in feuchten Milieu lebensfähig,so das während der Therapie die Trinkgefäße besonders gereinigt und getrocknet werden müssen.

    Durch den Hans-Dampf würdest Du vielleicht noch mehr Feuchträume schaffen.
     
  6. Rosie

    Rosie Guest

    Grünpflanzen?

    Hi,
    ich denke, Franz hat recht. Luftsackmilben brauchen ein feuchtes Klima. Ich kenne das Problem aus eigener Erfahrung. Ich habe mir auch mal Luftsackmilben mit einem neune Kanarie "eingeschleppt".
    Das einzige Problem könnte sein, wenn Du Grünpflanzen mit im Vogelzimmer hast... Wenn die Vögel die Pflanzen mal anfliege... und die Erde feucht ist... da wäre ich vorsichtig. Ich habe jedenfalls die beiden Pflanzen, die sich damals im Vogelzimmer befanden, nach Rücksprache mit der TÄin, schweren Herzens entsorgt. Nichts Genaues weiß man nicht, aber mir war es lieber, kein Risiko einzugehen...
    Viel Glück und herzliche Grüße!
     
  7. Gutemine

    Gutemine Guest

    Danke Franz, das leuchtet ein, ich werd mich dran halten, was Du gesagt hast.

    @ Elke: Danke auch für Deinen Hinweis. Allerdings wird das ein ziemliches Problem. Die Vögel bewohnen bei uns das Wohnzimmer und da hab ich ca. 30 Zimmerpflanzen drin von der Kübelpalme bis zum Minikaktus.:~

    Danke und Tschüss
     
  8. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    hört sich alles an, als müsste man alles desinfizieren???

    Unsere leben auch bei uns im Wohnzimmer und sie bespringen gerne Pflanzen. Ich habe aber keine ahnung, ob sie die Luftsackmilben haben, irgendwas kratzt sie - aber das könnten auch normale milben sein- ich besprühe sie mit Milbentod von vitakraft .

    Wie kann ich erkennen, dass es luftsackmilben sind, was tritt dann am Vogel auf?
     
  9. #8 Alfred Klein, 5. April 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kessi

    Dieses Milbentod von Vitakraft. Hast Du mal die Beschreibung dazu durchgelesen? Ich glaube nicht, daß darauf steht, man soll die Vögel einsprühen.
    Meist ist in diesen Mitteln ein Insektengift. Und als Gift wirkt es auch auf die Vögel.
    Für mich ist es verantwortungslos, so etwas überhaupt zu verkaufen. Dafür gibt es den Tierarzt, denn der weiß, meistens jedenfalls, was man geben kann oder muß.
     
  10. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    das von vitakraft ist nicht für die Vögel, damit besprühe ich nur den Käfig und die STangen, habe für die Vögel ein biologisches mittel, da steht drauf, dass man die tiere damit einsprühen soll.

    es nennt sich Parasitenschutz von bioCosmos und ist ein reines Naturprodukt.
     
  11. #10 Alfred Klein, 6. April 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kessi

    Zum Thema Naturprodukt. Habe hier eine Flasche mit Kreislauftropfen. Rein pflanzlich, absolutes Naturprodukt. Statt zehn Tropfen einmal 30 und Du kannst daran sterben. Soviel mal zu Natur und pflanzlich.
    Zudem, was ist in dem Naturprodukt denn drin, welches man Dir verkauft hat.
    Und warum gehst Du nicht zu einem TA?
    Verstehe ich nicht so ganz. Wenn ich krank bin, gehe ich auch zum Arzt, nicht in die Autowerkstatt. Wieso ist das beim Vogel anders als beim Menschen?
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    ne Quatsch, ich war doch auch beim TA. Der hat den Vogel mit solchem Zeugs gegen Milben besprüht und auch den Käfig und mich gefragt, ob ich sowas hab, dass soll ich 3 Tage lang lassen, dann den Käfig säubern und nach 10 Tagen wieder für 3 Tage einsprühen.

    Unserem kleinen gehts jetzt auch wieder besser, kein nießen mehr, kein so häufiges kratzen und auch kein Durchfall mehr.
     
  14. #12 Alfred Klein, 8. April 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Kessi

    Dann hoffen wir, daß es jetzt überstanden ist.
    Ich bin immer äußerst mißtrauisch gegenüber den Sachen aus den Tierhandlungen.
    War nicht böse gemeint. Nur kenne ich einen Fall, da hat ein Kakaduhalter seinen Vogel mit einem Milbenmittel eingesprüht. Seitdem ist das arme Vogel absolut nackt. Alle Federn sind ausgefallen und wachsen nicht mehr nach. Passiert in den USA.
     
Thema:

Luftsackmilben in Käfig und Freiflugzimmer

Die Seite wird geladen...

Luftsackmilben in Käfig und Freiflugzimmer - Ähnliche Themen

  1. Nymphensittich und kanarien Käfig

    Nymphensittich und kanarien Käfig: Hallo Ich wollte euch mal fragen ob man 2 kanarien und 2 nymphensittich zusammen in ein Käfig halten kann ? Wenn ja ob dieser Käfig auch dafür...
  2. Käfig + Zubehör ?

    Käfig + Zubehör ?: Hallo liebe Leute Eigentlich habe ich hier wenig zu suchen, denn ich bin stolzer Zebrafinken Besitzer :-) Trotzdem wollte ich euch mal etwas...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Luftsackmilben

    Luftsackmilben: Hallo habe einen Wellensittich von meiner Freundin geschenkt bekommen. Ich kenne mich mit Wellensitichen nocht nicht aus, der Kleine niesst ganz...
  5. Schlafen im neuen Käfig?

    Schlafen im neuen Käfig?: Hallo! Mein Wellipärchen hat einen neuen Käfig bekommen. Über mehrere Wochen habe ich sie an den neuen Käfig gewöhnt, den alten aber immer noch...